Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wollenberg, Jacob: Amuletum spiritvale, Oder Geistliche Seelen Artzeney. Riga, 1630.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Sünde. 1. Joh. 1. So wir sagen/ wir haben keine Sünde/1. Joh. 1.
8.

so verführen wir vns selbst/ vnd die Warheit ist nicht in
vns. Rom. 3. Es ist hie kein vnterscheid/ sie sind allzumahlRom. 3.
23.

Sünder/ vnd mangeln des Ruhms/ den sie an GOtt haben
sollen. 2. Erscheinet vnsere Vnreinigkeit auch ex actu,2.
Ex actu.

auß vnsern thun vnd vorhaben/ das ist/ auß der würcklichen
Sünde/ welche auff die Erbsünde erfolget/ vnd also die
Kranckheit desto grösser vnd beschwerlicher macht. Diese
Sünde ist nun so viel vnd mannigfaltig/ das sie ein Mensch
auch nicht wol außsprechen mag/ denn da fellet auch der Ge-
rechte des Tages sieben mahl/ Prov. 24. Sie wird began-Prov. 24.
16.

gen/ wissentlich vnd vnwissentlich/ eusserlich vnd innerlich/
öffentlich vnd heimlich/ wie denn du liebes Hertz solches am
besten sehen kanst auß dem Spiegel der Zehen Geboten.
Also sehet/ jhr Kinder des hochgelobten GOttes/ wie wir
durch die Geistliche Sünden Kranckheit dermassen ver-
wundet/ das vnsere Sünde Blutroht sein Esa: 1. StehetEs. 1. 18.
hiebey stille vnd brauchet dieses ad informationem, zu ei-Ad infor-
mationem.

ner seeligen Lehr vnd vnterricht. Lernet hierauß ewre Sün-
den Kranckheit betrawren vnd beweinen. Esa: 38. LesenEs. 38. 1.
& seqq.

wir von Könige Hiskia, das/ alß er Kranck worden/ vnd
jhm/ vom Propheten Esaia/ seinem Hoffprediger/ sein
Todes Stündelein angekündiget/ er sein Angesicht zur
Wand gewand/ vnd bitterlich beweinet. O beweinet jhr
ewre geistliche Sünden Kranchheit mit Petro. Matth. 26.Matth.
26. 75.

Mit Maria Magdalena Luc. 7. sprechet auß 38. Psalm.Luc. 7. 38.
Meine Sünde gehen vber mein Häupt/ wie ein schwerePsal. 38.
5.

Last sind sie mir zu schwer worden; Mit dem Verlohrnen
Sohn/ das Pater peccavi, Vater/ Jch habe gesündiget
in den Himmel/ vnd für dir/ vnd bin fort nicht mehr wehrt/
das ich dein Sohn heisse. Luc. 15. Bittet demnach vmb ver-Luc. 15.
19.

gebung auß 25. Psalm. Ach HErr/ gedencke ja nicht derPs. 25. 7.

Sünden
B iij

Chriſtliche Leichpredigt.
Suͤnde. 1. Joh. 1. So wir ſagen/ wir haben keine Suͤnde/1. Joh. 1.
8.

ſo verfuͤhren wir vns ſelbſt/ vnd die Warheit iſt nicht in
vns. Rom. 3. Es iſt hie kein vnterſcheid/ ſie ſind allzumahlRom. 3.
23.

Suͤnder/ vnd mangeln des Ruhms/ den ſie an GOtt haben
ſollen. 2. Erſcheinet vnſere Vnreinigkeit auch ex actu,2.
Ex actu.

auß vnſern thun vnd vorhaben/ das iſt/ auß der wuͤrcklichen
Suͤnde/ welche auff die Erbſuͤnde erfolget/ vnd alſo die
Kranckheit deſto groͤſſer vnd beſchwerlicher macht. Dieſe
Suͤnde iſt nun ſo viel vnd mannigfaltig/ das ſie ein Menſch
auch nicht wol außſprechen mag/ denn da fellet auch der Ge-
rechte des Tages ſieben mahl/ Prov. 24. Sie wird began-Prov. 24.
16.

gen/ wiſſentlich vnd vnwiſſentlich/ euſſerlich vnd innerlich/
oͤffentlich vnd heimlich/ wie denn du liebes Hertz ſolches am
beſten ſehen kanſt auß dem Spiegel der Zehen Geboten.
Alſo ſehet/ jhr Kinder des hochgelobten GOttes/ wie wir
durch die Geiſtliche Suͤnden Kranckheit dermaſſen ver-
wundet/ das vnſere Suͤnde Blutroht ſein Eſa: 1. StehetEſ. 1. 18.
hiebey ſtille vnd brauchet dieſes ad informationem, zu ei-Ad infor-
mationem.

ner ſeeligen Lehr vnd vnterricht. Lernet hierauß ewre Suͤn-
den Kranckheit betrawren vnd beweinen. Eſa: 38. LeſenEſ. 38. 1.
& ſeqq.

wir von Koͤnige Hiskia, das/ alß er Kranck worden/ vnd
jhm/ vom Propheten Eſaia/ ſeinem Hoffprediger/ ſein
Todes Stuͤndelein angekuͤndiget/ er ſein Angeſicht zur
Wand gewand/ vnd bitterlich beweinet. O beweinet jhr
ewre geiſtliche Suͤnden Kranchheit mit Petro. Matth. 26.Matth.
26. 75.

Mit Maria Magdalena Luc. 7. ſprechet auß 38. Pſalm.Luc. 7. 38.
Meine Suͤnde gehen vber mein Haͤupt/ wie ein ſchwerePſal. 38.
5.

Laſt ſind ſie mir zu ſchwer worden; Mit dem Verlohrnen
Sohn/ das Pater peccavi, Vater/ Jch habe geſuͤndiget
in den Himmel/ vnd fuͤr dir/ vnd bin fort nicht mehr wehrt/
das ich dein Sohn heiſſe. Luc. 15. Bittet demnach vmb ver-Luc. 15.
19.

gebung auß 25. Pſalm. Ach HErr/ gedencke ja nicht derPſ. 25. 7.

Suͤnden
B iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0013" n="11"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
Su&#x0364;nde. 1. Joh. 1. So wir &#x017F;agen/ wir haben keine Su&#x0364;nde/<note place="right">1. Joh. 1.<lb/>
8.</note><lb/>
&#x017F;o verfu&#x0364;hren wir vns &#x017F;elb&#x017F;t/ vnd die Warheit i&#x017F;t nicht in<lb/>
vns. Rom. 3. Es i&#x017F;t hie kein vnter&#x017F;cheid/ &#x017F;ie &#x017F;ind allzumahl<note place="right">Rom. 3.<lb/>
23.</note><lb/>
Su&#x0364;nder/ vnd mangeln des Ruhms/ den &#x017F;ie an GOtt haben<lb/>
&#x017F;ollen. 2. Er&#x017F;cheinet vn&#x017F;ere Vnreinigkeit auch <hi rendition="#aq">ex actu,</hi><note place="right">2.<lb/><hi rendition="#aq">Ex actu.</hi></note><lb/>
auß vn&#x017F;ern thun vnd vorhaben/ das i&#x017F;t/ auß der wu&#x0364;rcklichen<lb/>
Su&#x0364;nde/ welche auff die Erb&#x017F;u&#x0364;nde erfolget/ vnd al&#x017F;o die<lb/>
Kranckheit de&#x017F;to gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er vnd be&#x017F;chwerlicher macht. Die&#x017F;e<lb/>
Su&#x0364;nde i&#x017F;t nun &#x017F;o viel vnd mannigfaltig/ das &#x017F;ie ein Men&#x017F;ch<lb/>
auch nicht wol auß&#x017F;prechen mag/ denn da fellet auch der Ge-<lb/>
rechte des Tages &#x017F;ieben mahl/ Prov. 24. Sie wird began-<note place="right">Prov. 24.<lb/>
16.</note><lb/>
gen/ wi&#x017F;&#x017F;entlich vnd vnwi&#x017F;&#x017F;entlich/ eu&#x017F;&#x017F;erlich vnd innerlich/<lb/>
o&#x0364;ffentlich vnd heimlich/ wie denn du liebes Hertz &#x017F;olches am<lb/>
be&#x017F;ten &#x017F;ehen kan&#x017F;t auß dem Spiegel der Zehen Geboten.<lb/>
Al&#x017F;o &#x017F;ehet/ jhr Kinder des hochgelobten GOttes/ wie wir<lb/>
durch die Gei&#x017F;tliche Su&#x0364;nden Kranckheit derma&#x017F;&#x017F;en ver-<lb/>
wundet/ das vn&#x017F;ere Su&#x0364;nde Blutroht &#x017F;ein E&#x017F;a: 1. Stehet<note place="right">E&#x017F;. 1. 18.</note><lb/>
hiebey &#x017F;tille vnd brauchet die&#x017F;es <hi rendition="#aq">ad informationem,</hi> zu ei-<note place="right"><hi rendition="#aq">Ad infor-<lb/>
mationem.</hi></note><lb/>
ner &#x017F;eeligen Lehr vnd vnterricht. Lernet hierauß ewre Su&#x0364;n-<lb/>
den Kranckheit betrawren vnd beweinen. E&#x017F;a: 38. Le&#x017F;en<note place="right">E&#x017F;. 38. 1.<lb/><hi rendition="#aq">&amp; &#x017F;eqq.</hi></note><lb/>
wir von Ko&#x0364;nige <hi rendition="#aq">Hiskia,</hi> das/ alß er Kranck worden/ vnd<lb/>
jhm/ vom Propheten E&#x017F;aia/ &#x017F;einem Hoffprediger/ &#x017F;ein<lb/>
Todes Stu&#x0364;ndelein angeku&#x0364;ndiget/ er &#x017F;ein Ange&#x017F;icht zur<lb/>
Wand gewand/ vnd bitterlich beweinet. O beweinet jhr<lb/>
ewre gei&#x017F;tliche Su&#x0364;nden Kranchheit mit Petro. Matth. 26.<note place="right">Matth.<lb/>
26. 75.</note><lb/>
Mit Maria Magdalena Luc. 7. &#x017F;prechet auß 38. P&#x017F;alm.<note place="right">Luc. 7. 38.</note><lb/>
Meine Su&#x0364;nde gehen vber mein Ha&#x0364;upt/ wie ein &#x017F;chwere<note place="right">P&#x017F;al. 38.<lb/>
5.</note><lb/>
La&#x017F;t &#x017F;ind &#x017F;ie mir zu &#x017F;chwer worden; Mit dem Verlohrnen<lb/>
Sohn/ das <hi rendition="#aq">Pater peccavi,</hi> Vater/ Jch habe ge&#x017F;u&#x0364;ndiget<lb/>
in den Himmel/ vnd fu&#x0364;r dir/ vnd bin fort nicht mehr wehrt/<lb/>
das ich dein Sohn hei&#x017F;&#x017F;e. Luc. 15. Bittet demnach vmb ver-<note place="right">Luc. 15.<lb/>
19.</note><lb/>
gebung auß 25. P&#x017F;alm. Ach HErr/ gedencke ja nicht der<note place="right">P&#x017F;. 25. 7.</note><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B iij</fw><fw place="bottom" type="catch">Su&#x0364;nden</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0013] Chriſtliche Leichpredigt. Suͤnde. 1. Joh. 1. So wir ſagen/ wir haben keine Suͤnde/ ſo verfuͤhren wir vns ſelbſt/ vnd die Warheit iſt nicht in vns. Rom. 3. Es iſt hie kein vnterſcheid/ ſie ſind allzumahl Suͤnder/ vnd mangeln des Ruhms/ den ſie an GOtt haben ſollen. 2. Erſcheinet vnſere Vnreinigkeit auch ex actu, auß vnſern thun vnd vorhaben/ das iſt/ auß der wuͤrcklichen Suͤnde/ welche auff die Erbſuͤnde erfolget/ vnd alſo die Kranckheit deſto groͤſſer vnd beſchwerlicher macht. Dieſe Suͤnde iſt nun ſo viel vnd mannigfaltig/ das ſie ein Menſch auch nicht wol außſprechen mag/ denn da fellet auch der Ge- rechte des Tages ſieben mahl/ Prov. 24. Sie wird began- gen/ wiſſentlich vnd vnwiſſentlich/ euſſerlich vnd innerlich/ oͤffentlich vnd heimlich/ wie denn du liebes Hertz ſolches am beſten ſehen kanſt auß dem Spiegel der Zehen Geboten. Alſo ſehet/ jhr Kinder des hochgelobten GOttes/ wie wir durch die Geiſtliche Suͤnden Kranckheit dermaſſen ver- wundet/ das vnſere Suͤnde Blutroht ſein Eſa: 1. Stehet hiebey ſtille vnd brauchet dieſes ad informationem, zu ei- ner ſeeligen Lehr vnd vnterricht. Lernet hierauß ewre Suͤn- den Kranckheit betrawren vnd beweinen. Eſa: 38. Leſen wir von Koͤnige Hiskia, das/ alß er Kranck worden/ vnd jhm/ vom Propheten Eſaia/ ſeinem Hoffprediger/ ſein Todes Stuͤndelein angekuͤndiget/ er ſein Angeſicht zur Wand gewand/ vnd bitterlich beweinet. O beweinet jhr ewre geiſtliche Suͤnden Kranchheit mit Petro. Matth. 26. Mit Maria Magdalena Luc. 7. ſprechet auß 38. Pſalm. Meine Suͤnde gehen vber mein Haͤupt/ wie ein ſchwere Laſt ſind ſie mir zu ſchwer worden; Mit dem Verlohrnen Sohn/ das Pater peccavi, Vater/ Jch habe geſuͤndiget in den Himmel/ vnd fuͤr dir/ vnd bin fort nicht mehr wehrt/ das ich dein Sohn heiſſe. Luc. 15. Bittet demnach vmb ver- gebung auß 25. Pſalm. Ach HErr/ gedencke ja nicht der Suͤnden 1. Joh. 1. 8. Rom. 3. 23. 2. Ex actu. Prov. 24. 16. Eſ. 1. 18. Ad infor- mationem. Eſ. 38. 1. & ſeqq. Matth. 26. 75. Luc. 7. 38. Pſal. 38. 5. Luc. 15. 19. Pſ. 25. 7. B iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523587
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523587/13
Zitationshilfe: Wollenberg, Jacob: Amuletum spiritvale, Oder Geistliche Seelen Artzeney. Riga, 1630, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523587/13>, abgerufen am 13.04.2024.