Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Steinbach, Georg: LeichPredigt Bey der Christlichen Begrebnüs. Liegnitz, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

Discipel ohn alles hincken vnd wancken bis in seine
Gruben bestendig verharret/ vnd für die ewige Göt-
liche warheit mit Mund vnd hertzen bekandt vnd ver-
teidigt/ vnd dargegen allen Calvinischen/ Sacra-
mentirischen/ Päbstischen/ Schwenckfeldischen vnd
andern alten vnd neuen Secten/ Jrthumen vnd
Schwermereine von hertzen feind vnd zu wieder ge-
wesen/ welches ich jhm (weil ichs offt von jhm gehö-
ret) mit warheit zeugnüs geben kan vnd mus/ vnd
seine zuhörer hirmit vermahnet haben wil/ bey seiner
Lehre bestendig bis ans ende fus zu halten.    Solche
seine lehre hat er auch mit einem Christlichen/ Ehrba-
De Vita.ren vnd vntadelhafftigen leben vnd wandel gezieret
1. Pet. 5.vnd sein vorbilde der Heerde im worte/ Wandel/ im
1. Tim. 4.Geist vnd glauben/ in lieb vnd keuschheit gewesen. Vnd
ob er wol auch wie alle andere Menschen/ seine men-
gel naevos vnd gebrechen gehabt/ welche er auch gern
erkandt vnd bekandt hat/ so wird jm doch verhoffent-
lich niemand etwas von offentlichen ergerlichen sün-
den vnd lastern/ wieder Ehr vnd gewissen nachzusa-
gen wissen/ sintemal er den vorsatz gehabt also zu le-
1. Cor. 9.ben/ damit er nicht andern predige/ vnd selber ver-
werfflich werde.    So ist er auch in seinem beruffe
vnd ampte trew vnd fleissig gewesen/ Gesetz vnd E-
Esa. 40.vangelium geführet/ die hohen Berg erniedriget/
vnd die tieffen Thal erhöhet/ die krancken besucht
vnd getröstet/ Auch noch in seinem hohen alter/ die
Bibel vnd ander gutte Bücher fleissig gelesen/ vnd
seinem studiren so fleissig obgelegen/ daß er sich auch
der Haushaltung vnd Wirdschafft des mehrenthei-
les entschlagen/ vnd dieselbe seiner Hausfrauen be-
fohlen sein lassen/ die denn darinnen auch nicht leicht

etwas

Diſcipel ohn alles hincken vnd wancken bis in ſeine
Gruben beſtendig verharret/ vnd fuͤr die ewige Goͤt-
liche warheit mit Mund vnd hertzen bekandt vnd ver-
teidigt/ vnd dargegen allen Calviniſchen/ Sacra-
mentiriſchen/ Paͤbſtiſchen/ Schwenckfeldiſchen vnd
andern alten vnd neuen Secten/ Jrthumen vnd
Schwermereine von hertzen feind vnd zu wieder ge-
weſen/ welches ich jhm (weil ichs offt von jhm gehoͤ-
ret) mit warheit zeugnuͤs geben kan vnd mus/ vnd
ſeine zuhoͤrer hirmit vermahnet haben wil/ bey ſeiner
Lehre beſtendig bis ans ende fus zu halten.    Solche
ſeine lehre hat er auch mit einem Chriſtlichen/ Ehrba-
De Vita.ren vnd vntadelhafftigen leben vnd wandel gezieret
1. Pet. 5.vnd ſein vorbilde der Heerde im worte/ Wandel/ im
1. Tim. 4.Geiſt vnd glauben/ in lieb vñ keuſchheit geweſen. Vñ
ob er wol auch wie alle andere Menſchen/ ſeine men-
gel nævos vnd gebrechen gehabt/ welche er auch gern
erkandt vnd bekandt hat/ ſo wird jm doch verhoffent-
lich niemand etwas von offentlichen ergerlichen ſuͤn-
den vnd laſtern/ wieder Ehr vnd gewiſſen nachzuſa-
gen wiſſen/ ſintemal er den vorſatz gehabt alſo zu le-
1. Cor. 9.ben/ damit er nicht andern predige/ vnd ſelber ver-
werfflich werde.    So iſt er auch in ſeinem beruffe
vnd ampte trew vnd fleiſſig geweſen/ Geſetz vnd E-
Eſa. 40.vangelium gefuͤhret/ die hohen Berg erniedriget/
vnd die tieffen Thal erhoͤhet/ die krancken beſucht
vnd getroͤſtet/ Auch noch in ſeinem hohen alter/ die
Bibel vnd ander gutte Buͤcher fleiſſig geleſen/ vnd
ſeinem ſtudiren ſo fleiſſig obgelegen/ daß er ſich auch
der Haushaltung vnd Wirdſchafft des mehrenthei-
les entſchlagen/ vnd dieſelbe ſeiner Hausfrauen be-
fohlen ſein laſſen/ die denn darinnen auch nicht leicht

etwas
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0040" n="[40]"/><hi rendition="#aq">Di&#x017F;cipel</hi> ohn alles hincken vnd wancken bis in &#x017F;eine<lb/>
Gruben be&#x017F;tendig verharret/ vnd fu&#x0364;r die ewige Go&#x0364;t-<lb/>
liche warheit mit Mund vnd hertzen bekandt vnd ver-<lb/>
teidigt/ vnd dargegen allen Calvini&#x017F;chen/ Sacra-<lb/>
mentiri&#x017F;chen/ Pa&#x0364;b&#x017F;ti&#x017F;chen/ Schwenckfeldi&#x017F;chen vnd<lb/>
andern alten vnd neuen Secten/ Jrthumen vnd<lb/>
Schwermereine von hertzen feind vnd zu wieder ge-<lb/>
we&#x017F;en/ welches ich jhm (weil ichs offt von jhm geho&#x0364;-<lb/>
ret) mit warheit zeugnu&#x0364;s geben kan vnd mus/ vnd<lb/>
&#x017F;eine zuho&#x0364;rer hirmit vermahnet haben wil/ bey &#x017F;einer<lb/>
Lehre be&#x017F;tendig bis ans ende fus zu halten.<space dim="horizontal"/> Solche<lb/>
&#x017F;eine lehre hat er auch mit einem Chri&#x017F;tlichen/ Ehrba-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">De Vita.</hi></note>ren vnd vntadelhafftigen leben vnd wandel gezieret<lb/><note place="left">1. Pet. 5.</note>vnd &#x017F;ein vorbilde der Heerde im worte/ Wandel/ im<lb/><note place="left">1. Tim. 4.</note>Gei&#x017F;t vnd glauben/ in lieb vn&#x0303; keu&#x017F;chheit gewe&#x017F;en. Vn&#x0303;<lb/>
ob er wol auch wie alle andere Men&#x017F;chen/ &#x017F;eine men-<lb/>
gel <hi rendition="#aq">nævos</hi> vnd gebrechen gehabt/ welche er auch gern<lb/>
erkandt vnd bekandt hat/ &#x017F;o wird jm doch verhoffent-<lb/>
lich niemand etwas von offentlichen ergerlichen &#x017F;u&#x0364;n-<lb/>
den vnd la&#x017F;tern/ wieder Ehr vnd gewi&#x017F;&#x017F;en nachzu&#x017F;a-<lb/>
gen wi&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;intemal er den vor&#x017F;atz gehabt al&#x017F;o zu le-<lb/><note place="left">1. Cor. 9.</note>ben/ damit er nicht andern predige/ vnd &#x017F;elber ver-<lb/>
werfflich werde.<space dim="horizontal"/> So i&#x017F;t er auch in &#x017F;einem beruffe<lb/>
vnd ampte trew vnd flei&#x017F;&#x017F;ig gewe&#x017F;en/ Ge&#x017F;etz vnd E-<lb/><note place="left">E&#x017F;a. 40.</note>vangelium gefu&#x0364;hret/ die hohen Berg erniedriget/<lb/>
vnd die tieffen Thal erho&#x0364;het/ die krancken be&#x017F;ucht<lb/>
vnd getro&#x0364;&#x017F;tet/ Auch noch in &#x017F;einem hohen alter/ die<lb/>
Bibel vnd ander gutte Bu&#x0364;cher flei&#x017F;&#x017F;ig gele&#x017F;en/ vnd<lb/>
&#x017F;einem &#x017F;tudiren &#x017F;o flei&#x017F;&#x017F;ig obgelegen/ daß er &#x017F;ich auch<lb/>
der Haushaltung vnd Wird&#x017F;chafft des mehrenthei-<lb/>
les ent&#x017F;chlagen/ vnd die&#x017F;elbe &#x017F;einer Hausfrauen be-<lb/>
fohlen &#x017F;ein la&#x017F;&#x017F;en/ die denn darinnen auch nicht leicht<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">etwas</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[40]/0040] Diſcipel ohn alles hincken vnd wancken bis in ſeine Gruben beſtendig verharret/ vnd fuͤr die ewige Goͤt- liche warheit mit Mund vnd hertzen bekandt vnd ver- teidigt/ vnd dargegen allen Calviniſchen/ Sacra- mentiriſchen/ Paͤbſtiſchen/ Schwenckfeldiſchen vnd andern alten vnd neuen Secten/ Jrthumen vnd Schwermereine von hertzen feind vnd zu wieder ge- weſen/ welches ich jhm (weil ichs offt von jhm gehoͤ- ret) mit warheit zeugnuͤs geben kan vnd mus/ vnd ſeine zuhoͤrer hirmit vermahnet haben wil/ bey ſeiner Lehre beſtendig bis ans ende fus zu halten. Solche ſeine lehre hat er auch mit einem Chriſtlichen/ Ehrba- ren vnd vntadelhafftigen leben vnd wandel gezieret vnd ſein vorbilde der Heerde im worte/ Wandel/ im Geiſt vnd glauben/ in lieb vñ keuſchheit geweſen. Vñ ob er wol auch wie alle andere Menſchen/ ſeine men- gel nævos vnd gebrechen gehabt/ welche er auch gern erkandt vnd bekandt hat/ ſo wird jm doch verhoffent- lich niemand etwas von offentlichen ergerlichen ſuͤn- den vnd laſtern/ wieder Ehr vnd gewiſſen nachzuſa- gen wiſſen/ ſintemal er den vorſatz gehabt alſo zu le- ben/ damit er nicht andern predige/ vnd ſelber ver- werfflich werde. So iſt er auch in ſeinem beruffe vnd ampte trew vnd fleiſſig geweſen/ Geſetz vnd E- vangelium gefuͤhret/ die hohen Berg erniedriget/ vnd die tieffen Thal erhoͤhet/ die krancken beſucht vnd getroͤſtet/ Auch noch in ſeinem hohen alter/ die Bibel vnd ander gutte Buͤcher fleiſſig geleſen/ vnd ſeinem ſtudiren ſo fleiſſig obgelegen/ daß er ſich auch der Haushaltung vnd Wirdſchafft des mehrenthei- les entſchlagen/ vnd dieſelbe ſeiner Hausfrauen be- fohlen ſein laſſen/ die denn darinnen auch nicht leicht etwas De Vita. 1. Pet. 5. 1. Tim. 4. 1. Cor. 9. Eſa. 40.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523023
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523023/40
Zitationshilfe: Steinbach, Georg: LeichPredigt Bey der Christlichen Begrebnüs. Liegnitz, 1603, S. [40]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523023/40>, abgerufen am 13.04.2024.