Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tilesius, Gottfried: II. Christliche Predigten. Oels, 1622.

Bild:
<< vorherige Seite

werden/ vnd wird auß vnd eingehen/ vnd Weyde finden.

Jnnwendig aber/ als der Kältertretter/ sambt denen
Esa. 63.Worten: Jch trette die Kälter allein/ vnd ist Nie-
mandt vnter den Völckern mit mir.
Das bedeutet/
das man auff dieser Newen Cantzel/ die Schäfflein allein
auff Christum JEsum/ die rechte Himmelsthür weisen solle.
Actor. 4.Dann es ist in keinem andern Heyl/ ist auch kein ander Name
den Menschen gegeben/ darinnen wir sollen Selig werden.

An der Seiten der Treppen vnter der Lehnen
herauff sind künstlich gemahlet/ Moses, Aaron, vnd Johan:
der Täuffer.

Moses mit den Gesetztaffeln/ dabey der Spruch:
Gedenck des Gesetzes Mosi meines Knechtes/ das
Jch jhm befohlen habe auff dem Berge Horeb.

Mal: 4.Aaron mit seinen Priesterkleidern/ vnd dem
Räuchfaß/ neben diesen Worten: Sie sollen Heylige
Kleider machen/
Aaron vnnd seinen Söhnen/
das Er mein Priester sey.

Exo. 28.Johannes der Täuffer zeygende das Lamb Gottes/
Welches der Welt Sünde trägt/ sambt der Weissagung:
Siehe/ Jch wil meinen Engel senden/ der vor
Mal. 3.Mir her den Weg bereitten: Lieber was ist die Be-
deutung[?] Antwort: Wann der Prediger auff die Cantzel
steyget/ sol Er mit sich nehmen dreyerley.

Das Erste sind Mosis Gesetztaffeln/ Nemlich/
Die Heyligen Zehengeboth/ darauß sol Er seine Zuhörer/
nicht allein der Sünden vnd des Zorns Gottes wieder die-
selben erjnnern/ sondern auch zu allen Christlichen Tugenden
vnd gutten Wercken anmahnen.

Dann

werden/ vnd wird auß vnd eingehen/ vnd Weyde finden.

Jnnwendig aber/ als der Kaͤltertretter/ ſambt denen
Eſa. 63.Worten: Jch trette die Kaͤlter allein/ vnd iſt Nie-
mandt vnter den Voͤlckern mit mir.
Das bedeutet/
das man auff dieſer Newen Cantzel/ die Schaͤfflein allein
auff Chriſtum JEſum/ die rechte Him̃elsthuͤr weiſen ſolle.
Actor. 4.Dañ es iſt in keinem andern Heyl/ iſt auch kein ander Name
den Menſchen gegeben/ darinnen wir ſollen Selig werden.

An der Seiten der Treppen vnter der Lehnen
herauff ſind kuͤnſtlich gemahlet/ Moſes, Aaron, vnd Johan:
der Taͤuffer.

Moſes mit den Geſetztaffeln/ dabey der Spruch:
Gedenck des Geſetzes Moſi meines Knechtes/ das
Jch jhm befohlen habe auff dem Berge Horeb.

Mal: 4.Aaron mit ſeinen Prieſterkleidern/ vnd dem
Raͤuchfaß/ neben dieſen Worten: Sie ſollen Heylige
Kleider machen/
Aaron vnnd ſeinen Soͤhnen/
das Er mein Prieſter ſey.

Exo. 28.Johannes der Taͤuffer zeygende das Lamb Gottes/
Welches der Welt Suͤnde traͤgt/ ſambt der Weiſſagung:
Siehe/ Jch wil meinen Engel ſenden/ der vor
Mal. 3.Mir her den Weg bereitten: Lieber was iſt die Be-
deutung[?] Antwort: Wann der Prediger auff die Cantzel
ſteyget/ ſol Er mit ſich nehmen dreyerley.

Das Erſte ſind Moſis Geſetztaffeln/ Nemlich/
Die Heyligen Zehengeboth/ darauß ſol Er ſeine Zuhoͤrer/
nicht allein der Suͤnden vnd des Zorns Gottes wieder die-
ſelben erjnnern/ ſondern auch zu allen Chꝛiſtlichen Tugendẽ
vnd gutten Wercken anmahnen.

Dann
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0042" n="[42]"/><hi rendition="#fr">werden/ vnd</hi> wird auß vnd eingehen/ vnd Weyde finden.</p><lb/>
              <p>Jnnwendig aber/ als der Ka&#x0364;ltertretter/ &#x017F;ambt denen<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 63.</hi></note>Worten: <hi rendition="#fr">Jch trette die Ka&#x0364;lter allein/ vnd i&#x017F;t Nie-<lb/>
mandt vnter den Vo&#x0364;lckern mit mir.</hi> Das bedeutet/<lb/>
das man auff die&#x017F;er Newen Cantzel/ die Scha&#x0364;fflein allein<lb/>
auff Chri&#x017F;tum JE&#x017F;um/ die rechte Him&#x0303;elsthu&#x0364;r wei&#x017F;en &#x017F;olle.<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Actor.</hi> 4.</hi></note>Dan&#x0303; es i&#x017F;t in keinem andern Heyl/ i&#x017F;t auch kein ander Name<lb/>
den Men&#x017F;chen gegeben/ darinnen wir &#x017F;ollen Selig werden.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">An der Seiten der Treppen vnter der Lehnen</hi><lb/>
herauff &#x017F;ind ku&#x0364;n&#x017F;tlich gemahlet/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Mo&#x017F;es, Aaron,</hi></hi> vnd <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Johan:</hi></hi><lb/>
der Ta&#x0364;uffer.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Mo&#x017F;es</hi></hi> mit den Ge&#x017F;etztaffeln/ dabey der Spruch:<lb/><hi rendition="#fr">Gedenck des Ge&#x017F;etzes</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Mo&#x017F;i</hi></hi> <hi rendition="#fr">meines Knechtes/ das<lb/>
Jch jhm befohlen habe auff dem Berge Horeb.</hi></p><lb/>
              <p><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Mal:</hi> 4.</hi></note><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Aaron</hi></hi><hi rendition="#fr">mit &#x017F;einen Prie&#x017F;terkleidern/ vnd dem</hi><lb/>
Ra&#x0364;uchfaß/ neben die&#x017F;en Worten: <hi rendition="#fr">Sie &#x017F;ollen Heylige<lb/>
Kleider machen/</hi> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Aaron</hi></hi> <hi rendition="#fr">vnnd &#x017F;einen So&#x0364;hnen/<lb/>
das Er mein Prie&#x017F;ter &#x017F;ey.</hi></p><lb/>
              <p><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Exo.</hi> 28.</hi></note><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Johannes</hi></hi><hi rendition="#fr">der Ta&#x0364;uffer</hi> zeygende das Lamb Gottes/<lb/>
Welches der Welt Su&#x0364;nde tra&#x0364;gt/ &#x017F;ambt der Wei&#x017F;&#x017F;agung:<lb/><hi rendition="#fr">Siehe/ Jch wil meinen Engel &#x017F;enden/ der vor</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Mal.</hi> 3.</hi></note><hi rendition="#fr">Mir her den Weg bereitten:</hi> Lieber was i&#x017F;t die Be-<lb/>
deutung<supplied>?</supplied> Antwort: Wann der Prediger auff die Cantzel<lb/>
&#x017F;teyget/ &#x017F;ol Er mit &#x017F;ich nehmen dreyerley.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Das Er&#x017F;te &#x017F;ind</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Mo&#x017F;is</hi></hi><hi rendition="#fr">Ge&#x017F;etztaffeln/ Nemlich/</hi><lb/>
Die Heyligen Zehengeboth/ darauß &#x017F;ol Er &#x017F;eine Zuho&#x0364;rer/<lb/>
nicht allein der Su&#x0364;nden vnd des Zorns Gottes wieder die-<lb/>
&#x017F;elben erjnnern/ &#x017F;ondern auch zu allen Ch&#xA75B;i&#x017F;tlichen Tugende&#x0303;<lb/>
vnd gutten Wercken anmahnen.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Dann</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[42]/0042] werden/ vnd wird auß vnd eingehen/ vnd Weyde finden. Jnnwendig aber/ als der Kaͤltertretter/ ſambt denen Worten: Jch trette die Kaͤlter allein/ vnd iſt Nie- mandt vnter den Voͤlckern mit mir. Das bedeutet/ das man auff dieſer Newen Cantzel/ die Schaͤfflein allein auff Chriſtum JEſum/ die rechte Him̃elsthuͤr weiſen ſolle. Dañ es iſt in keinem andern Heyl/ iſt auch kein ander Name den Menſchen gegeben/ darinnen wir ſollen Selig werden. Eſa. 63. Actor. 4. An der Seiten der Treppen vnter der Lehnen herauff ſind kuͤnſtlich gemahlet/ Moſes, Aaron, vnd Johan: der Taͤuffer. Moſes mit den Geſetztaffeln/ dabey der Spruch: Gedenck des Geſetzes Moſi meines Knechtes/ das Jch jhm befohlen habe auff dem Berge Horeb. Aaron mit ſeinen Prieſterkleidern/ vnd dem Raͤuchfaß/ neben dieſen Worten: Sie ſollen Heylige Kleider machen/ Aaron vnnd ſeinen Soͤhnen/ das Er mein Prieſter ſey. Mal: 4. Johannes der Taͤuffer zeygende das Lamb Gottes/ Welches der Welt Suͤnde traͤgt/ ſambt der Weiſſagung: Siehe/ Jch wil meinen Engel ſenden/ der vor Mir her den Weg bereitten: Lieber was iſt die Be- deutung? Antwort: Wann der Prediger auff die Cantzel ſteyget/ ſol Er mit ſich nehmen dreyerley. Exo. 28. Mal. 3. Das Erſte ſind Moſis Geſetztaffeln/ Nemlich/ Die Heyligen Zehengeboth/ darauß ſol Er ſeine Zuhoͤrer/ nicht allein der Suͤnden vnd des Zorns Gottes wieder die- ſelben erjnnern/ ſondern auch zu allen Chꝛiſtlichen Tugendẽ vnd gutten Wercken anmahnen. Dann

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510964
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510964/42
Zitationshilfe: Tilesius, Gottfried: II. Christliche Predigten. Oels, 1622, S. [42]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510964/42>, abgerufen am 19.05.2021.