Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tilesius, Gottfried: II. Christliche Predigten. Oels, 1622.

Bild:
<< vorherige Seite

Dann

Die Gebot all Vns gegeben sindt/
Das du dein Sünd/ O Menschen kindt/
Erkennen solt/ vnd Lernen wol/
Wie man vor Gott Leben sol.

Das ander ist Aaronis Kleid vnd Räuchfaß/
Das ist/ das liebe Gebeth/ welches Er inn Priesterlichem
Kleide/ vor Gemeine vnd Eigene Not/ von dieser Heyligen
Stätte zu GOTT dem Allerhöchsten sol abgehen lassen.

Das dritte ist Johannis des Täuffers finger/
damit kan Er seinen Zuhörern das Lamb Gottes Christum
JEsum mit seiner Empfängniß/ Geburt/ Leyden/ Creutzi-
gung/ Tode/ Begräbniß/ Hellefahrt/ Aufferstehung/
Himmelfahrt/ vnd Sitzen zur Rechten Hand Gottes des
Allmächtigen Vaters zeygen vnd weisen/ das durch seinenAct. 10.
Namen alle/ die an Jhn gläuben/ Vergebung der Sünden
empfahen sollen.

Das Corpus oder Werck/ darauff Sich der
Prediger befindet/ hat seine Sonderbahre Ornamenta oder
Zierden.

Einmal ist Es mit schönen Biblischen Histo-
rien illuminiret vnd angestriechen.

Erstlich siehet man daran den Salvatorem,
sitzende auff dem Jacobs Brunnen/ der thut dem Sama-
ritischen Weiblein eine Predigt: Wer das WasserJoh. 4.
trincken wird/ das Jch jhm gebe/ den wird Ewig-
lich nicht dürsten.

Zum andern hat man vor Augen/ den armen
in Mesopotamiam reysenden Jacob/ der siehet im Traum/
das eine Leyter auff Erden stund/ die reichet mit der spitzen anGen. 28.
den Himmel/ daran die Engel Gottes auff vnd niederstiegen/

Vnd
F ij

Dann

Die Gebot all Vns gegeben ſindt/
Das du dein Suͤnd/ O Menſchen kindt/
Erkennen ſolt/ vnd Lernen wol/
Wie man vor Gott Leben ſol.

Das ander iſt Aaronis Kleid vnd Raͤuchfaß/
Das iſt/ das liebe Gebeth/ welches Er inn Prieſterlichem
Kleide/ vor Gemeine vnd Eigene Not/ von dieſer Heyligen
Staͤtte zu GOTT dem Allerhoͤchſten ſol abgehen laſſen.

Das dritte iſt Johannis des Taͤuffers finger/
damit kan Er ſeinen Zuhoͤrern das Lamb Gottes Chꝛiſtum
JEſum mit ſeiner Empfaͤngniß/ Geburt/ Leyden/ Creutzi-
gung/ Tode/ Begraͤbniß/ Hellefahrt/ Aufferſtehung/
Himmelfahrt/ vnd Sitzen zur Rechten Hand Gottes des
Allmaͤchtigen Vaters zeygen vnd weiſen/ das durch ſeinenAct. 10.
Namen alle/ die an Jhn glaͤuben/ Vergebung der Suͤnden
empfahen ſollen.

Das Corpus oder Werck/ darauff Sich der
Prediger befindet/ hat ſeine Sonderbahre Ornamenta oder
Zierden.

Einmal iſt Es mit ſchoͤnen Bibliſchen Hiſto-
rien illuminiret vnd angeſtriechen.

Erſtlich ſiehet man daran den Salvatorem,
ſitzende auff dem Jacobs Brunnen/ der thut dem Sama-
ritiſchen Weiblein eine Predigt: Wer das WaſſerJoh. 4.
trincken wird/ das Jch jhm gebe/ den wird Ewig-
lich nicht duͤrſten.

Zum andern hat man vor Augen/ den armen
in Meſopotamiam reyſenden Jacob/ der ſiehet im Traum/
das eine Leyter auff Erdẽ ſtund/ die reichet mit der ſpitzẽ anGen. 28.
den Him̃el/ daran die Engel Gottes auff vnd niederſtiegen/

Vnd
F ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0043" n="[43]"/>
              <p>Dann</p>
              <lg type="poem">
                <l>Die Gebot all Vns gegeben &#x017F;indt/</l><lb/>
                <l> <hi rendition="#et">Das du dein Su&#x0364;nd/ O Men&#x017F;chen kindt/</hi> </l><lb/>
                <l>Erkennen &#x017F;olt/ vnd Lernen wol/</l><lb/>
                <l> <hi rendition="#et">Wie man vor <hi rendition="#k">Gott</hi> Leben &#x017F;ol.</hi> </l>
              </lg><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Das ander i&#x017F;t</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Aaronis</hi></hi><hi rendition="#fr">Kleid vnd Ra&#x0364;uchfaß/</hi><lb/>
Das i&#x017F;t/ das liebe Gebeth/ welches Er inn Prie&#x017F;terlichem<lb/>
Kleide/ vor Gemeine vnd Eigene Not/ von die&#x017F;er Heyligen<lb/>
Sta&#x0364;tte zu GOTT dem Allerho&#x0364;ch&#x017F;ten &#x017F;ol abgehen la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Das dritte i&#x017F;t</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Johannis</hi></hi><hi rendition="#fr">des Ta&#x0364;uffers finger/</hi><lb/>
damit kan Er &#x017F;einen Zuho&#x0364;rern das Lamb Gottes Ch&#xA75B;i&#x017F;tum<lb/>
JE&#x017F;um mit &#x017F;einer Empfa&#x0364;ngniß/ Geburt/ Leyden/ Creutzi-<lb/>
gung/ Tode/ Begra&#x0364;bniß/ Hellefahrt/ Auffer&#x017F;tehung/<lb/>
Himmelfahrt/ vnd Sitzen zur Rechten Hand Gottes des<lb/>
Allma&#x0364;chtigen Vaters zeygen vnd wei&#x017F;en/ das durch &#x017F;einen<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Act.</hi> 10.</hi></note><lb/>
Namen alle/ die an Jhn gla&#x0364;uben/ Vergebung der Su&#x0364;nden<lb/>
empfahen &#x017F;ollen.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Das</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Corpus</hi></hi><hi rendition="#fr">oder Werck/ darauff Sich der</hi><lb/>
Prediger befindet/ hat &#x017F;eine Sonderbahre <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ornamenta</hi></hi> oder<lb/>
Zierden.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Einmal i&#x017F;t Es mit &#x017F;cho&#x0364;nen Bibli&#x017F;chen Hi&#x017F;to-</hi><lb/>
rien <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">illuminiret</hi></hi> vnd ange&#x017F;triechen.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Er&#x017F;tlich &#x017F;iehet man daran den</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Salvatorem,</hi></hi><lb/>
&#x017F;itzende auff dem Jacobs Brunnen/ der thut dem Sama-<lb/>
riti&#x017F;chen Weiblein eine Predigt: <hi rendition="#fr">Wer das Wa&#x017F;&#x017F;er</hi><note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Joh.</hi> 4.</hi></note><lb/><hi rendition="#fr">trincken wird/ das Jch jhm gebe/ den wird Ewig-<lb/>
lich nicht du&#x0364;r&#x017F;ten.</hi></p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Zum andern hat man vor Augen/ den armen</hi><lb/>
in Me&#x017F;opotamiam rey&#x017F;enden Jacob/ der &#x017F;iehet im Traum/<lb/>
das eine Leyter auff Erde&#x0303; &#x017F;tund/ die reichet mit der &#x017F;pitze&#x0303; an<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Gen.</hi> 28.</hi></note><lb/>
den Him&#x0303;el/ daran die Engel Gottes auff vnd nieder&#x017F;tiegen/<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">F ij</fw><fw type="catch" place="bottom">Vnd</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[43]/0043] Dann Die Gebot all Vns gegeben ſindt/ Das du dein Suͤnd/ O Menſchen kindt/ Erkennen ſolt/ vnd Lernen wol/ Wie man vor Gott Leben ſol. Das ander iſt Aaronis Kleid vnd Raͤuchfaß/ Das iſt/ das liebe Gebeth/ welches Er inn Prieſterlichem Kleide/ vor Gemeine vnd Eigene Not/ von dieſer Heyligen Staͤtte zu GOTT dem Allerhoͤchſten ſol abgehen laſſen. Das dritte iſt Johannis des Taͤuffers finger/ damit kan Er ſeinen Zuhoͤrern das Lamb Gottes Chꝛiſtum JEſum mit ſeiner Empfaͤngniß/ Geburt/ Leyden/ Creutzi- gung/ Tode/ Begraͤbniß/ Hellefahrt/ Aufferſtehung/ Himmelfahrt/ vnd Sitzen zur Rechten Hand Gottes des Allmaͤchtigen Vaters zeygen vnd weiſen/ das durch ſeinen Namen alle/ die an Jhn glaͤuben/ Vergebung der Suͤnden empfahen ſollen. Act. 10. Das Corpus oder Werck/ darauff Sich der Prediger befindet/ hat ſeine Sonderbahre Ornamenta oder Zierden. Einmal iſt Es mit ſchoͤnen Bibliſchen Hiſto- rien illuminiret vnd angeſtriechen. Erſtlich ſiehet man daran den Salvatorem, ſitzende auff dem Jacobs Brunnen/ der thut dem Sama- ritiſchen Weiblein eine Predigt: Wer das Waſſer trincken wird/ das Jch jhm gebe/ den wird Ewig- lich nicht duͤrſten. Joh. 4. Zum andern hat man vor Augen/ den armen in Meſopotamiam reyſenden Jacob/ der ſiehet im Traum/ das eine Leyter auff Erdẽ ſtund/ die reichet mit der ſpitzẽ an den Him̃el/ daran die Engel Gottes auff vnd niederſtiegen/ Vnd Gen. 28. F ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510964
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510964/43
Zitationshilfe: Tilesius, Gottfried: II. Christliche Predigten. Oels, 1622, S. [43]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510964/43>, abgerufen am 19.05.2021.