Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tilesius, Gottfried: II. Christliche Predigten. Oels, 1622.

Bild:
<< vorherige Seite

Auff dem Ersten/ stehen diese Wort: Crucem
Christi quaere,
Suche Christum den gecreutzigten.

Auff dem andern: Crucem Christi gere,
Leide mit Christo dem gecreutzigten.

Auff dem dritten: Grucem Christi intuere,
Schawe an Christum den gecreutzigten/ der am Creutz
hangende mit lauter Stimme aller Welt zuruffet: In me
intuens quis pius esto.

Schaw Mich doch an/ O Menschen kind/
Darzu bringen Mich deine Sünd.
Drumb laß dieselb/ steh ab davon/
Das du nicht kriegst dergleichen Lohn.

Auff dem vierdten: Ut amore langveas, DasCant. 2.
du Kranck werdest vor Liebe.

Auff dem fünfften/ die Jarzahl 1619. Vber der
Thür des Predigstuls stehet/ des Ehrenvesten/ Wolgeachten
Herrn Andreae Bodensteins/ Bürgers vnd Handelsmans
inn Breßlaw sein Wappen/ vnd darunter der Spruch:
Ruffe getrost/ schone nicht/ Erhebe deine stimme/Esa. 58.
wie eine Posaune/ vnd verkündige meinem Volck
jhr Vbertretten:
Damit angezeygt wird/ Causa finalis
perfecti operis,
Zu was ende/ dieses Newe Werck sey gestiff-
tet vnd auffgerichtet/ Nemlichen/ das von solchem erhabenen
Ort/ die Leute Täglich zur Busse vermahnet würden.

Die Thür ist gezieret mit dem Bilde des Sal-
vatoris,
Außwendig vnd Jnwendig.

Außwendig stehet der Salvator, als die Thür
zu den Schaffen/ neben dem Spruch: Jch bin die Thür/Joh. 10.
So jemandt durch Mich eingehet/ der wird selig

werden/
F

Auff dem Erſten/ ſtehen dieſe Wort: Crucem
Christi quære,
Suche Chriſtum den gecreutzigten.

Auff dem andern: Crucem Christi gere,
Leide mit Chriſto dem gecreutzigten.

Auff dem dritten: Grucem Christi intuere,
Schawe an Chriſtum den gecreutzigten/ der am Creutz
hangende mit lauter Stimme aller Welt zuruffet: In me
intuens quis pius esto.

Schaw Mich doch an/ O Menſchen kind/
Darzu bꝛingen Mich deine Suͤnd.
Drumb laß dieſelb/ ſteh ab davon/
Das du nicht kriegſt dergleichen Lohn.

Auff dem vierdten: Ut amore langveas, DasCant. 2.
du Kranck werdeſt vor Liebe.

Auff dem fuͤnfften/ die Jarzahl 1619. Vber der
Thuͤr des Predigſtuls ſtehet/ des Ehrenveſten/ Wolgeachtẽ
Herꝛn Andreæ Bodenſteins/ Buͤrgers vñ Handelsmans
inn Breßlaw ſein Wappen/ vnd darunter der Spꝛuch:
Ruffe getroſt/ ſchone nicht/ Erhebe deine ſtimme/Eſa. 58.
wie eine Poſaune/ vnd verkuͤndige meinem Volck
jhr Vbertretten:
Damit angezeygt wird/ Cauſa finalis
perfecti operis,
Zu was ende/ dieſes Newe Werck ſey geſtiff-
tet vñ auffgerichtet/ Nemlichen/ das von ſolchem erhabenen
Ort/ die Leute Taͤglich zur Buſſe vermahnet wuͤrden.

Die Thuͤr iſt gezieret mit dem Bilde des Sal-
vatoris,
Außwendig vnd Jnwendig.

Außwendig ſtehet der Salvator, als die Thuͤr
zu den Schaffen/ nebẽ dem Spruch: Jch bin die Thuͤr/Joh. 10.
So jemandt durch Mich eingehet/ der wird ſelig

werden/
F
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0041" n="[41]"/>
              <p><hi rendition="#fr">Auff dem Er&#x017F;ten/ &#x017F;tehen die&#x017F;e Wort:</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Crucem<lb/><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Christi</hi></hi> quære,</hi></hi> Suche Chri&#x017F;tum den gecreutzigten.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Auff dem andern:</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Crucem <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Christi</hi></hi> gere,</hi></hi><lb/>
Leide mit Chri&#x017F;to dem gecreutzigten.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Auff dem dritten:</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Grucem <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Christi</hi></hi> intuere,</hi></hi><lb/>
Schawe an Chri&#x017F;tum den gecreutzigten/ der am Creutz<lb/>
hangende mit lauter Stimme aller Welt zuruffet: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">In me<lb/>
intuens quis pius esto.</hi></hi></p><lb/>
              <lg type="poem">
                <l>Schaw Mich doch an/ O Men&#x017F;chen kind/</l><lb/>
                <l> <hi rendition="#et">Darzu b&#xA75B;ingen Mich deine Su&#x0364;nd.</hi> </l><lb/>
                <l>Drumb laß die&#x017F;elb/ &#x017F;teh ab davon/</l><lb/>
                <l> <hi rendition="#et">Das du nicht krieg&#x017F;t dergleichen Lohn.</hi> </l>
              </lg><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Auff dem vierdten:</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ut amore langveas,</hi></hi><hi rendition="#fr">Das</hi><note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Cant.</hi> 2.</hi></note><lb/>
du Kranck werde&#x017F;t vor Liebe.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Auff dem fu&#x0364;nfften/ die Jarzahl <hi rendition="#i">1619.</hi> Vber der</hi><lb/>
Thu&#x0364;r des Predig&#x017F;tuls &#x017F;tehet/ des Ehrenve&#x017F;ten/ Wolgeachte&#x0303;<lb/>
Her&#xA75B;n <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i"><hi rendition="#k">Andreæ</hi></hi></hi> Boden&#x017F;teins/ Bu&#x0364;rgers vn&#x0303; Handelsmans<lb/>
inn Breßlaw &#x017F;ein Wappen/ vnd darunter der Sp&#xA75B;uch:<lb/><hi rendition="#fr">Ruffe getro&#x017F;t/ &#x017F;chone nicht/ Erhebe deine &#x017F;timme/</hi><note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 58.</hi></note><lb/><hi rendition="#fr">wie eine Po&#x017F;aune/ vnd verku&#x0364;ndige meinem Volck<lb/>
jhr Vbertretten:</hi> Damit angezeygt wird/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cau&#x017F;a finalis<lb/>
perfecti operis,</hi></hi> Zu was ende/ die&#x017F;es Newe Werck &#x017F;ey ge&#x017F;tiff-<lb/>
tet vn&#x0303; auffgerichtet/ Nemlichen/ das von &#x017F;olchem erhabenen<lb/>
Ort/ die Leute Ta&#x0364;glich zur Bu&#x017F;&#x017F;e vermahnet wu&#x0364;rden.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Die Thu&#x0364;r i&#x017F;t gezieret mit dem Bilde des</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Sal-<lb/>
vatoris,</hi></hi> Außwendig vnd Jnwendig.</p><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Außwendig &#x017F;tehet der</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Salvator,</hi></hi><hi rendition="#fr">als die Thu&#x0364;r</hi><lb/>
zu den Schaffen/ nebe&#x0303; dem Spruch: <hi rendition="#fr">Jch bin die Thu&#x0364;r/</hi><note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Joh.</hi> 10.</hi></note><lb/><hi rendition="#fr">So jemandt durch Mich eingehet/ der wird &#x017F;elig</hi><lb/>
<fw type="sig" place="bottom">F</fw><fw type="catch" place="bottom">werden/</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[41]/0041] Auff dem Erſten/ ſtehen dieſe Wort: Crucem Christi quære, Suche Chriſtum den gecreutzigten. Auff dem andern: Crucem Christi gere, Leide mit Chriſto dem gecreutzigten. Auff dem dritten: Grucem Christi intuere, Schawe an Chriſtum den gecreutzigten/ der am Creutz hangende mit lauter Stimme aller Welt zuruffet: In me intuens quis pius esto. Schaw Mich doch an/ O Menſchen kind/ Darzu bꝛingen Mich deine Suͤnd. Drumb laß dieſelb/ ſteh ab davon/ Das du nicht kriegſt dergleichen Lohn. Auff dem vierdten: Ut amore langveas, Das du Kranck werdeſt vor Liebe. Cant. 2. Auff dem fuͤnfften/ die Jarzahl 1619. Vber der Thuͤr des Predigſtuls ſtehet/ des Ehrenveſten/ Wolgeachtẽ Herꝛn Andreæ Bodenſteins/ Buͤrgers vñ Handelsmans inn Breßlaw ſein Wappen/ vnd darunter der Spꝛuch: Ruffe getroſt/ ſchone nicht/ Erhebe deine ſtimme/ wie eine Poſaune/ vnd verkuͤndige meinem Volck jhr Vbertretten: Damit angezeygt wird/ Cauſa finalis perfecti operis, Zu was ende/ dieſes Newe Werck ſey geſtiff- tet vñ auffgerichtet/ Nemlichen/ das von ſolchem erhabenen Ort/ die Leute Taͤglich zur Buſſe vermahnet wuͤrden. Eſa. 58. Die Thuͤr iſt gezieret mit dem Bilde des Sal- vatoris, Außwendig vnd Jnwendig. Außwendig ſtehet der Salvator, als die Thuͤr zu den Schaffen/ nebẽ dem Spruch: Jch bin die Thuͤr/ So jemandt durch Mich eingehet/ der wird ſelig werden/ Joh. 10. F

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/510964
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/510964/41
Zitationshilfe: Tilesius, Gottfried: II. Christliche Predigten. Oels, 1622, S. [41]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/510964/41>, abgerufen am 07.05.2021.