Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hyller, Martin: Exequiae Horstianae. Leipzig, 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Ander
verstehet/ Wenn ich erwache/ an jenen grossen Tage
wie er zuvor gesagt hat.

Herr/ mein Gott wil er sagen/ wie wird mir so
wohl seyn! wie werde ich so selig seyn! wie wird mein
Hertz vnd Seel mit Frewden erfüllet seyn/ wenn ich
in der Himmlischen Frewde dein Antlitz schawen
werde.

Jch sehe dich zwar/ O mein Gott in diesem Leben
auch/ aber nicht volikommen/ wie auch kein Mensch dich
Exod. 23.
v.
20.
also sehen kan. Exod. 23. Sintemahl du in einem Liecht
1. Tim. 6. v.
16.
wohnest/ da niemand kan zukommen/ 1. Tim. 6. sondern
in dem Wort vnd Sacramenten sehe ich dich als in ei-
1. Coa. 13.
v.
12.
nem Spiegel/ 1. Cor. 13. ist auch das ewige Leben wenn
ich dich also sehe vnd erkenne/ Johan. 17. Vnd bin in der
Rom. 8. v. 24.Hoffnung schon selig/ Rom. 8. in dem andern ewigen
Leben aber/ contemplabor, Da wil ich dein Antlitz
schawen/
in hac carne mea, in diesem meinen Fleisch/
Iob. 19. v. 26.
1. Cor. 13. v.
12
Job. 19. da wil ich dich sehen/ wie du bist/ von Angesicht
1. Ioh. 3. v. 2.zu Angesicht/ 1 Corinth. 13. da wil ich sehen/ vnd erfah-
ren/ wie deine Augen werden seyn eitel fewrige Liebes-
stralen/ fewrige Liebesflamm[en] der vnaussprechlichen
allersüssesten Leutseligkeit/ darmit du deine lieben
Brüder vnd Schwester clarisicirte Augen tröstlich er-
füllen/ tröstlich verwunden/ tröstlich zu dir wenden
wirst.

Gottes Ant-
litz schawen
ist ein kreff-
eiger Hertz-
trost im To-
de.

Kan aber auch ein krefftiger Hertztrost seyn/ wenn
ein frommer Christ durch das Land des Todes wandern
sol/ als daß er weis vnd gewis versichert ist/ Er werde in
dem himmlischen Frewdenleben seinen Gott sehen?

Mir

Die Ander
verſtehet/ Wenn ich erwache/ an jenen groſſen Tage
wie er zuvor geſagt hat.

Herr/ mein Gott wil er ſagen/ wie wird mir ſo
wohl ſeyn! wie werde ich ſo ſelig ſeyn! wie wird mein
Hertz vnd Seel mit Frewden erfuͤllet ſeyn/ wenn ich
in der Himmliſchen Frewde dein Antlitz ſchawen
werde.

Jch ſehe dich zwar/ O mein Gott in dieſem Leben
auch/ aber nicht volikommen/ wie auch kein Menſch dich
Exod. 23.
v.
20.
alſo ſehen kan. Exod. 23. Sintemahl du in einem Liecht
1. Tim. 6. v.
16.
wohneſt/ da niemand kan zukommen/ 1. Tim. 6. ſondern
in dem Wort vnd Sacramenten ſehe ich dich als in ei-
1. Coa. 13.
v.
12.
nem Spiegel/ 1. Cor. 13. iſt auch das ewige Leben wenn
ich dich alſo ſehe vnd erkenne/ Johan. 17. Vnd bin in der
Rom. 8. v. 24.Hoffnung ſchon ſelig/ Rom. 8. in dem andern ewigen
Leben aber/ contemplabor, Da wil ich dein Antlitz
ſchawen/
in hac carne mea, in dieſem meinen Fleiſch/
Iob. 19. v. 26.
1. Cor. 13. v.
12
Job. 19. da wil ich dich ſehen/ wie du biſt/ von Angeſicht
1. Ioh. 3. v. 2.zu Angeſicht/ 1 Corinth. 13. da wil ich ſehen/ vnd erfah-
ren/ wie deine Augen werden ſeyn eitel fewrige Liebes-
ſtralen/ fewrige Liebesflamm[en] der vnausſprechlichen
allerſuͤſſeſten Leutſeligkeit/ darmit du deine lieben
Bruͤder vnd Schweſter clariſicirte Augen troͤſtlich er-
fuͤllen/ troͤſtlich verwunden/ troͤſtlich zu dir wenden
wirſt.

Gottes Ant-
litz ſchawen
iſt ein kreff-
eiger Hertz-
troſt im To-
de.

Kan aber auch ein krefftiger Hertztroſt ſeyn/ wenn
ein frommer Chriſt durch das Land des Todes wandern
ſol/ als daß er weis vnd gewis verſichert iſt/ Er werde in
dem himmliſchen Frewdenleben ſeinen Gott ſehen?

Mir
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0048" n="46"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die Ander</hi></fw><lb/>
ver&#x017F;tehet/ <hi rendition="#fr">Wenn ich erwache/</hi> an jenen gro&#x017F;&#x017F;en Tage<lb/>
wie er zuvor ge&#x017F;agt hat.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr/</hi></hi> mein Gott wil er &#x017F;agen/ wie wird mir &#x017F;o<lb/>
wohl &#x017F;eyn! wie werde ich &#x017F;o &#x017F;elig &#x017F;eyn! wie wird mein<lb/>
Hertz vnd Seel mit Frewden erfu&#x0364;llet &#x017F;eyn/ wenn ich<lb/>
in der Himmli&#x017F;chen Frewde <hi rendition="#fr">dein Antlitz &#x017F;chawen<lb/>
werde.</hi></p><lb/>
          <p>Jch &#x017F;ehe dich zwar/ O mein Gott in die&#x017F;em Leben<lb/>
auch/ aber nicht volikommen/ wie auch kein Men&#x017F;ch dich<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Exod. 23.<lb/>
v.</hi> 20.</note>al&#x017F;o &#x017F;ehen kan. Exod. 23. Sintemahl du in einem Liecht<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Tim. 6. v.</hi><lb/>
16.</note>wohne&#x017F;t/ da niemand kan zukommen/ 1. Tim. 6. &#x017F;ondern<lb/>
in dem Wort vnd Sacramenten &#x017F;ehe ich dich als in ei-<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Coa. 13.<lb/>
v.</hi> 12.</note>nem Spiegel/ 1. Cor. 13. i&#x017F;t auch das ewige Leben wenn<lb/>
ich dich al&#x017F;o &#x017F;ehe vnd erkenne/ Johan. 17. Vnd bin in der<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Rom. 8. v.</hi> 24.</note>Hoffnung &#x017F;chon &#x017F;elig/ Rom. 8. in dem andern ewigen<lb/>
Leben aber/ <hi rendition="#aq">contemplabor,</hi> <hi rendition="#fr">Da wil ich dein Antlitz<lb/>
&#x017F;chawen/</hi> <hi rendition="#aq">in hac carne mea,</hi> in die&#x017F;em meinen Flei&#x017F;ch/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Iob. 19. v.</hi> 26.</note><lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Cor. 13. v.</hi><lb/>
12</note>Job. 19. da wil ich dich &#x017F;ehen/ wie du bi&#x017F;t/ von Ange&#x017F;icht<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Ioh. 3. v.</hi> 2.</note>zu Ange&#x017F;icht/ 1 Corinth. 13. da wil ich &#x017F;ehen/ vnd erfah-<lb/>
ren/ wie deine Augen werden &#x017F;eyn eitel fewrige Liebes-<lb/>
&#x017F;tralen/ fewrige Liebesflamm<supplied>en</supplied> der vnaus&#x017F;prechlichen<lb/>
aller&#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x017F;ten Leut&#x017F;eligkeit/ darmit du deine lieben<lb/>
Bru&#x0364;der vnd Schwe&#x017F;ter <hi rendition="#aq">clari&#x017F;icirte</hi> Augen tro&#x0364;&#x017F;tlich er-<lb/>
fu&#x0364;llen/ tro&#x0364;&#x017F;tlich verwunden/ tro&#x0364;&#x017F;tlich zu dir wenden<lb/>
wir&#x017F;t.</p><lb/>
          <note place="left">Gottes Ant-<lb/>
litz &#x017F;chawen<lb/>
i&#x017F;t ein kreff-<lb/>
eiger Hertz-<lb/>
tro&#x017F;t im To-<lb/>
de.</note>
          <p>Kan aber auch ein krefftiger Hertztro&#x017F;t &#x017F;eyn/ wenn<lb/>
ein frommer Chri&#x017F;t durch das Land des Todes wandern<lb/>
&#x017F;ol/ als daß er weis vnd gewis ver&#x017F;ichert i&#x017F;t/ Er werde in<lb/>
dem himmli&#x017F;chen Frewdenleben &#x017F;einen Gott &#x017F;ehen?</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Mir</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[46/0048] Die Ander verſtehet/ Wenn ich erwache/ an jenen groſſen Tage wie er zuvor geſagt hat. Herr/ mein Gott wil er ſagen/ wie wird mir ſo wohl ſeyn! wie werde ich ſo ſelig ſeyn! wie wird mein Hertz vnd Seel mit Frewden erfuͤllet ſeyn/ wenn ich in der Himmliſchen Frewde dein Antlitz ſchawen werde. Jch ſehe dich zwar/ O mein Gott in dieſem Leben auch/ aber nicht volikommen/ wie auch kein Menſch dich alſo ſehen kan. Exod. 23. Sintemahl du in einem Liecht wohneſt/ da niemand kan zukommen/ 1. Tim. 6. ſondern in dem Wort vnd Sacramenten ſehe ich dich als in ei- nem Spiegel/ 1. Cor. 13. iſt auch das ewige Leben wenn ich dich alſo ſehe vnd erkenne/ Johan. 17. Vnd bin in der Hoffnung ſchon ſelig/ Rom. 8. in dem andern ewigen Leben aber/ contemplabor, Da wil ich dein Antlitz ſchawen/ in hac carne mea, in dieſem meinen Fleiſch/ Job. 19. da wil ich dich ſehen/ wie du biſt/ von Angeſicht zu Angeſicht/ 1 Corinth. 13. da wil ich ſehen/ vnd erfah- ren/ wie deine Augen werden ſeyn eitel fewrige Liebes- ſtralen/ fewrige Liebesflammen der vnausſprechlichen allerſuͤſſeſten Leutſeligkeit/ darmit du deine lieben Bruͤder vnd Schweſter clariſicirte Augen troͤſtlich er- fuͤllen/ troͤſtlich verwunden/ troͤſtlich zu dir wenden wirſt. Exod. 23. v. 20. 1. Tim. 6. v. 16. 1. Coa. 13. v. 12. Rom. 8. v. 24. Iob. 19. v. 26. 1. Cor. 13. v. 12 1. Ioh. 3. v. 2. Kan aber auch ein krefftiger Hertztroſt ſeyn/ wenn ein frommer Chriſt durch das Land des Todes wandern ſol/ als daß er weis vnd gewis verſichert iſt/ Er werde in dem himmliſchen Frewdenleben ſeinen Gott ſehen? Mir

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508436
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508436/48
Zitationshilfe: Hyller, Martin: Exequiae Horstianae. Leipzig, 1625, S. 46. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508436/48>, abgerufen am 17.04.2024.