Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hyller, Martin: Exequiae Horstianae. Leipzig, 1625.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Erste
Deut. 17. v. 18Volck mit recht/ Deut. 17. vnd befestiget ewer Rathauß
Prov. 16. v. 12mit Gerechtigkeit/ Prov. 16. Nemet nicht gern Ge-
schenck vnd trachtet nicht nach Gaben/ schaffet den Wai-
Esai. 1. v. 23.sen recht vnd lasset der Witwen Sachen für euch kom-
men/ Esai. 1.

Non bonus est Consul, non est bonus ille Senator,
Qui non privatis publica pluris habet.

Psal. 82. v. 4.

Helffet den Elenden vnd dürfftigen zum recht. Psal.
82. Euch ist die O brigkeit gegeben von dem HErrn/ vnd
die Gewalt vom Höchsten/ welcher wird fragen wie jhr
handelt/ vnd forschen was jhr ordnet. Sap. 6. Da-
1. Tim. 1.
v.
19.
rumb so vbet eine gute Ritterschafft/ habt den Glauben
vnd gut Gewissen/ 1. Timoth. 1. Gebet ewre vota ab ex
Gal. 6. v. 7.conscientia, vnnd nicht ex attinentia. Denn was der
Psal. 90. v. 13.Mensch seet/ das wird er erndten/ Gal. 6. Betet alle Ta-
ge mit Mose dem grossen Regenten/ Herr lehre vns
bedencken/ daß wir sterben müssen/ auff daß wir klug
werden.

O jhr mein liebe Herrn Collegen, last euch diese
meine letzte weise Reden aus meinen Sarch zu Hertzen
gehen! Mit mir geht nun an die Ewigkeit/ vnd ich kom-
me nicht wieder zu euch. Valete & sequimini. Gesegne
euch GOtt vnd gehabt euch wol/ ich fahre nu dahin mein
Strassen/ jmmer vnter die Erde hienunter/ lasse mir in
meinem Todtenhäußlein an meinen Sterbeküttel ge-
nügen/ vnd sich andere vmb zeitliche Ehre/ Güter vnd
andere vaniteten bekümmern vnd denen nachlauffen.
Folget jhr mir selig hernach.

Haben

Die Erſte
Deut. 17. v. 18Volck mit recht/ Deut. 17. vnd befeſtiget ewer Rathauß
Prov. 16. v. 12mit Gerechtigkeit/ Prov. 16. Nemet nicht gern Ge-
ſchenck vnd trachtet nicht nach Gaben/ ſchaffet den Wai-
Eſai. 1. v. 23.ſen recht vnd laſſet der Witwen Sachen fuͤr euch kom-
men/ Eſai. 1.

Non bonus eſt Conſul, non eſt bonus ille Senator,
Qui non privatis publica pluris habet.

Pſal. 82. v. 4.

Helffet den Elenden vnd duͤrfftigen zum recht. Pſal.
82. Euch iſt die O brigkeit gegeben von dem HErrn/ vnd
die Gewalt vom Hoͤchſten/ welcher wird fragen wie jhr
handelt/ vnd forſchen was jhr ordnet. Sap. 6. Da-
1. Tim. 1.
v.
19.
rumb ſo vbet eine gute Ritterſchafft/ habt den Glauben
vnd gut Gewiſſen/ 1. Timoth. 1. Gebet ewre vota ab ex
Gal. 6. v. 7.conſcientia, vnnd nicht ex attinentia. Denn was der
Pſal. 90. v. 13.Menſch ſeet/ das wird er erndten/ Gal. 6. Betet alle Ta-
ge mit Moſe dem groſſen Regenten/ Herr lehre vns
bedencken/ daß wir ſterben muͤſſen/ auff daß wir klug
werden.

O jhr mein liebe Herrn Collegen, laſt euch dieſe
meine letzte weiſe Reden aus meinen Sarch zu Hertzen
gehen! Mit mir geht nun an die Ewigkeit/ vnd ich kom-
me nicht wieder zu euch. Valete & ſequimini. Geſegne
euch GOtt vnd gehabt euch wol/ ich fahre nu dahin mein
Straſſen/ jmmer vnter die Erde hienunter/ laſſe mir in
meinem Todtenhaͤußlein an meinen Sterbekuͤttel ge-
nuͤgen/ vnd ſich andere vmb zeitliche Ehre/ Guͤter vnd
andere vaniteten bekuͤmmern vnd denen nachlauffen.
Folget jhr mir ſelig hernach.

Haben
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0018" n="16"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die Er&#x017F;te</hi></fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Deut. 17. v.</hi> 18</note>Volck mit recht/ Deut. 17. vnd befe&#x017F;tiget ewer Rathauß<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Prov. 16. v.</hi> 12</note>mit Gerechtigkeit/ Prov. 16. Nemet nicht gern Ge-<lb/>
&#x017F;chenck vnd trachtet nicht nach Gaben/ &#x017F;chaffet den Wai-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">E&#x017F;ai. 1. v.</hi> 23.</note>&#x017F;en recht vnd la&#x017F;&#x017F;et der Witwen Sachen fu&#x0364;r euch kom-<lb/>
men/ E&#x017F;ai. 1.</p><lb/>
            <cit>
              <quote> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Non bonus e&#x017F;t Con&#x017F;ul, non e&#x017F;t bonus ille Senator,<lb/>
Qui non privatis publica pluris habet.</hi> </hi> </quote>
              <bibl/>
            </cit><lb/>
            <note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 82. v.</hi> 4.</note>
            <p>Helffet den Elenden vnd du&#x0364;rfftigen zum recht. P&#x017F;al.<lb/>
82. Euch i&#x017F;t die O brigkeit gegeben von dem HErrn/ vnd<lb/>
die Gewalt vom Ho&#x0364;ch&#x017F;ten/ welcher wird fragen wie jhr<lb/>
handelt/ vnd for&#x017F;chen was jhr ordnet. Sap. 6. Da-<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Tim. 1.<lb/>
v.</hi> 19.</note>rumb &#x017F;o vbet eine gute Ritter&#x017F;chafft/ habt den Glauben<lb/>
vnd gut Gewi&#x017F;&#x017F;en/ 1. Timoth. 1. Gebet ewre <hi rendition="#aq">vota</hi> ab <hi rendition="#aq">ex</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Gal. 6. v.</hi> 7.</note><hi rendition="#aq">con&#x017F;cientia,</hi> vnnd nicht <hi rendition="#aq">ex attinentia.</hi> Denn was der<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al. 90. v.</hi> 13.</note>Men&#x017F;ch &#x017F;eet/ das wird er erndten/ Gal. 6. Betet alle Ta-<lb/>
ge mit Mo&#x017F;e dem gro&#x017F;&#x017F;en Regenten/ <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> lehre vns<lb/>
bedencken/ daß wir &#x017F;terben mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ auff daß wir klug<lb/>
werden.</p><lb/>
            <p>O jhr mein liebe Herrn <hi rendition="#aq">Collegen,</hi> la&#x017F;t euch die&#x017F;e<lb/>
meine letzte wei&#x017F;e Reden aus meinen Sarch zu Hertzen<lb/>
gehen! Mit mir geht nun an die Ewigkeit/ vnd ich kom-<lb/>
me nicht wieder zu euch. <hi rendition="#aq">Valete &amp; &#x017F;equimini.</hi> Ge&#x017F;egne<lb/>
euch GOtt vnd gehabt euch wol/ ich fahre nu dahin mein<lb/>
Stra&#x017F;&#x017F;en/ jmmer vnter die Erde hienunter/ la&#x017F;&#x017F;e mir in<lb/>
meinem Todtenha&#x0364;ußlein an meinen Sterbeku&#x0364;ttel ge-<lb/>
nu&#x0364;gen/ vnd &#x017F;ich andere vmb zeitliche Ehre/ Gu&#x0364;ter vnd<lb/>
andere <hi rendition="#aq">vaniteten</hi> beku&#x0364;mmern vnd denen nachlauffen.<lb/>
Folget jhr mir &#x017F;elig hernach.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Haben</hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16/0018] Die Erſte Volck mit recht/ Deut. 17. vnd befeſtiget ewer Rathauß mit Gerechtigkeit/ Prov. 16. Nemet nicht gern Ge- ſchenck vnd trachtet nicht nach Gaben/ ſchaffet den Wai- ſen recht vnd laſſet der Witwen Sachen fuͤr euch kom- men/ Eſai. 1. Deut. 17. v. 18 Prov. 16. v. 12 Eſai. 1. v. 23. Non bonus eſt Conſul, non eſt bonus ille Senator, Qui non privatis publica pluris habet. Helffet den Elenden vnd duͤrfftigen zum recht. Pſal. 82. Euch iſt die O brigkeit gegeben von dem HErrn/ vnd die Gewalt vom Hoͤchſten/ welcher wird fragen wie jhr handelt/ vnd forſchen was jhr ordnet. Sap. 6. Da- rumb ſo vbet eine gute Ritterſchafft/ habt den Glauben vnd gut Gewiſſen/ 1. Timoth. 1. Gebet ewre vota ab ex conſcientia, vnnd nicht ex attinentia. Denn was der Menſch ſeet/ das wird er erndten/ Gal. 6. Betet alle Ta- ge mit Moſe dem groſſen Regenten/ Herr lehre vns bedencken/ daß wir ſterben muͤſſen/ auff daß wir klug werden. 1. Tim. 1. v. 19. Gal. 6. v. 7. Pſal. 90. v. 13. O jhr mein liebe Herrn Collegen, laſt euch dieſe meine letzte weiſe Reden aus meinen Sarch zu Hertzen gehen! Mit mir geht nun an die Ewigkeit/ vnd ich kom- me nicht wieder zu euch. Valete & ſequimini. Geſegne euch GOtt vnd gehabt euch wol/ ich fahre nu dahin mein Straſſen/ jmmer vnter die Erde hienunter/ laſſe mir in meinem Todtenhaͤußlein an meinen Sterbekuͤttel ge- nuͤgen/ vnd ſich andere vmb zeitliche Ehre/ Guͤter vnd andere vaniteten bekuͤmmern vnd denen nachlauffen. Folget jhr mir ſelig hernach. Haben

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508436
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508436/18
Zitationshilfe: Hyller, Martin: Exequiae Horstianae. Leipzig, 1625, S. 16. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508436/18>, abgerufen am 14.04.2024.