Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gebauer, Johann: Geistl. Ring und Leibliche Sterbkunst. Oels, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Trostreiche Leichpredigt.

6. Sacrificio Holocausti, Mit dem gantzen vnd Brandopffer hat er auch Leib
vnd Seel Gott geopffert/ in dem er demselben dieselben nit allein in täglichem
Gebet befohlen/ Sondern auch willig vnnd gern mit denselben inn seinem
Hauß Creutz vnd Kranckheit mit grosser gedult still gehalten/ vnd auff die
Genes. 49.Endbindung/ Heyl vnnd Erlösung seines Himlischen Josuae Hertzlich vnnd
sehnlich gewartet/ Ein solch Opffer trägt David Gott für im 51 Psalm/
Esa. 51.
Psal.
51.
Da er spricht: Brandopffer gefallen dir nicht/ Die Opffer/ so dir gefallen/
sein ein geängster Geist vnd zerknirschtes Hertz/ welches du HErr nicht ver-
achten wirst. Dessen sich auch tröstet jener Student zu Wittenberg/ den
Luther.D. Luther inn seiner Kranckheit fragte/ was er dann seinem Gott/ wenn er
stürbe/ mit bringen wolte/ Antwortet er/ Cor contritun & humiliatum precioso
sangvine Christi conspersum,
Daß ist:

[Beginn Spaltensatz]
Ein Hertz mit Rew vnd Leyd gekrenckt/
[Spaltenumbruch] Vnd mit Christi tewrn Blut besprengt.
[Ende Spaltensatz]

Solch Brandopffer hat er nun/ wie Salomon/ Morgens vnnd Abends
2. Chron. 2.
Psalm. 63.
Esa.
26.
verrichtet/ dessen sich auch rühmet David im 63 Psalm: Da er spricht:
GOTT du bist mein GOtt/ Frühe wache ich zu dir/ wenn ich mich zu
Bette lege/ so denck ich an dich/ wenn ich erwache/ so rede ich von dir.
Welch opffer so viel bey jhm auch operirt vnd außgerichtet hat/ das er erkendt
hat die Zeit seines Abscheids/ vnd dannenher sich desto Frewdiger vnd gedul-
tiger zum letzten Kampff geschicket. Steht derwegen die Acconmodation vnser
Predigt: 2. In strenua & constanti concertatione & gloriosa triumphatione,
Ose. 2.
Jerem. 3.
Deut. 27.
Jerem.
11.
16.
44.
das er sich in solchem Christenkampfft wol gehalten/ vnd mit ruhm vnd ehren
gesieget hat. Solcher Kampff besteht in:

1. Pactum Baptismatis observando, Das er/ was er in der Tauff für einen
Bundt des gutten Gewissens mit Gott gemacht/ vnd dem Teuffel/ seinen
wercken vnd wesen ab/ Vnd Christo zugesagt/ inn acht genommen. Sinte-
mal Gott in H. Schrifft/ das bey der Straff der Gottlosen am meisten zur
vrsach der Straff anzeucht/ das sie seinen Bundt vnnd Zeugniß mit jhnen
Ose. 6.gemacht/ so gar vergessen/ den aber Er mit Gütt vnd Trew gegen jhnen all-
zeit gehalten hette.

2. Officium sideliter peragendo, Das er sein Ampt/ wie einem trewen
1. Pet. 4.
1. Tim. 3.
Tit.
1.
Seelenhirten gebührt/ jhm gnaw hat angelegen sein lassen/ in dem er nicht
allein nach Pauli Lehr/ der Geistlichen Haußhaltung bey seinen gesunden
Tagen vnd völligen Leibskräfften wol fürgestanden/ Sondern auch an jetzo/
weil jhn Gott auff das Siechbette niedergelegt/ hat er alles sleisses/ durch
gute Freund vnd Nachbarn/ dasselb so bestellet/ das kein schad noch mangel/
obs gleich wegen Kranckheit seines Collegen schwer hergangen/ sonderlich
fürgefallen.

3. Verbo
Troſtreiche Leichpredigt.

6. Sacrificio Holocauſti, Mit dem gantzen vnd Bꝛandopffer hat er auch Leib
vnd Seel Gott geopffert/ in dem er demſelben dieſelben nit allein in taͤglichem
Gebet befohlen/ Sondern auch willig vnnd gern mit denſelben inn ſeinem
Hauß Creutz vnd Kranckheit mit groſſer gedult ſtill gehalten/ vnd auff die
Geneſ. 49.Endbindung/ Heyl vnnd Erloͤſung ſeines Himliſchen Joſuæ Hertzlich vnnd
ſehnlich gewartet/ Ein ſolch Opffer traͤgt David Gott fuͤr im 51 Pſalm/
Eſa. 51.
Pſal.
51.
Da er ſpꝛicht: Bꝛandopffer gefallen dir nicht/ Die Opffer/ ſo dir gefallen/
ſein ein geaͤngſter Geiſt vnd zerknirſchtes Hertz/ welches du HErꝛ nicht ver-
achten wirſt. Deſſen ſich auch troͤſtet jener Student zu Wittenberg/ den
Luther.D. Luther inn ſeiner Kranckheit fragte/ was er dann ſeinem Gott/ wenn er
ſtürbe/ mit bꝛingen wolte/ Antwoꝛtet er/ Cor contritũ & humiliatum precioſo
ſangvine Christi conſperſum,
Daß iſt:

[Beginn Spaltensatz]
Ein Hertz mit Rew vnd Leyd gekrenckt/
[Spaltenumbruch] Vnd mit Chriſti tewrn Blut beſprengt.
[Ende Spaltensatz]

Solch Bꝛandopffer hat er nun/ wie Salomon/ Moꝛgens vnnd Abends
2. Chron. 2.
Pſalm. 63.
Eſa.
26.
verꝛichtet/ deſſen ſich auch ruͤhmet David im 63 Pſalm: Da er ſpꝛicht:
GOTT du biſt mein GOtt/ Fruͤhe wache ich zu dir/ wenn ich mich zu
Bette lege/ ſo denck ich an dich/ wenn ich erwache/ ſo rede ich von dir.
Welch opffer ſo viel bey jhm auch operirt vn̄ außgerichtet hat/ das er erkendt
hat die Zeit ſeines Abſcheids/ vnd dannenher ſich deſto Frewdiger vnd gedul-
tiger zum letzten Kampff geſchicket. Steht derwegen die Accõmodation vnſer
Pꝛedigt: 2. In ſtrenua & conſtanti concertatione & glorioſa triumphatione,
Oſe. 2.
Jerem. 3.
Deut. 27.
Jerem.
11.
16.
44.
das er ſich in ſolchem Chꝛiſtenkampfft wol gehalten/ vnd mit ruhm vnd ehꝛen
geſieget hat. Solcher Kampff beſteht in:

1. Pactum Baptiſmatis obſervando, Das er/ was er in der Tauff fuͤr einen
Bundt des gutten Gewiſſens mit Gott gemacht/ vnd dem Teuffel/ ſeinen
wercken vnd weſen ab/ Vnd Chꝛiſto zugeſagt/ inn acht genommen. Sinte-
mal Gott in H. Schꝛifft/ das bey der Straff der Gottloſen am meiſten zur
vrſach der Straff anzeucht/ das ſie ſeinen Bundt vnnd Zeugniß mit jhnen
Oſe. 6.gemacht/ ſo gar vergeſſen/ den aber Er mit Gütt vnd Trew gegen jhnen all-
zeit gehalten hette.

2. Officium ſideliter peragendo, Das er ſein Ampt/ wie einem trewen
1. Pet. 4.
1. Tim. 3.
Tit.
1.
Seelenhirten gebuͤhꝛt/ jhm gnaw hat angelegen ſein laſſen/ in dem er nicht
allein nach Pauli Lehꝛ/ der Geiſtlichen Haußhaltung bey ſeinen geſunden
Tagen vnd voͤlligen Leibskraͤfften wol fürgeſtanden/ Sondern auch an jetzo/
weil jhn Gott auff das Siechbette niedergelegt/ hat er alles ſleiſſes/ durch
gute Freund vn̄ Nachbarn/ daſſelb ſo beſtellet/ das kein ſchad noch mangel/
obs gleich wegen Kranckheit ſeines Collegen ſchwer hergangen/ ſonderlich
fürgefallen.

3. Verbo
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0040" n="[40]"/>
            <fw place="top" type="header">Tro&#x017F;treiche Leichpredigt.</fw><lb/>
            <p><hi rendition="#i">6. <hi rendition="#aq">Sacrificio Holocau&#x017F;ti,</hi></hi> Mit dem gantzen vnd B&#xA75B;andopffer hat er auch Leib<lb/>
vnd Seel Gott geopffert/ in dem er dem&#x017F;elben die&#x017F;elben nit allein in ta&#x0364;glichem<lb/>
Gebet befohlen/ Sondern auch willig vnnd gern mit den&#x017F;elben inn &#x017F;einem<lb/>
Hauß Creutz vnd Kranckheit mit gro&#x017F;&#x017F;er gedult &#x017F;till gehalten/ vnd auff die<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Gene&#x017F;.</hi> 49.</hi></note>Endbindung/ Heyl vnnd Erlo&#x0364;&#x017F;ung &#x017F;eines Himli&#x017F;chen <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Jo&#x017F;</hi></hi> Hertzlich vnnd<lb/>
&#x017F;ehnlich gewartet/ Ein &#x017F;olch Opffer tra&#x0364;gt David Gott fu&#x0364;r im 51 P&#x017F;alm/<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 51.<lb/>
P&#x017F;al.</hi> 51.</hi></note>Da er &#x017F;p&#xA75B;icht: B&#xA75B;andopffer gefallen dir nicht/ Die Opffer/ &#x017F;o dir gefallen/<lb/>
&#x017F;ein ein gea&#x0364;ng&#x017F;ter Gei&#x017F;t vnd zerknir&#x017F;chtes Hertz/ welches du HEr&#xA75B; nicht ver-<lb/>
achten wir&#x017F;t. De&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich auch tro&#x0364;&#x017F;tet jener Student zu Wittenberg/ den<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Luther.</hi></hi></note><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">D. Luther</hi></hi> inn &#x017F;einer Kranckheit fragte/ was er dann &#x017F;einem Gott/ wenn er<lb/>
&#x017F;türbe/ mit b&#xA75B;ingen wolte/ Antwo&#xA75B;tet er/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Cor contritu&#x0303; &amp; humiliatum precio&#x017F;o<lb/>
&#x017F;angvine Christi con&#x017F;per&#x017F;um,</hi></hi> Daß i&#x017F;t:</p><lb/>
            <cb type="start"/>
            <lg type="poem">
              <l>Ein Hertz mit Rew vnd Leyd gekrenckt/</l><lb/>
              <cb/>
              <l>Vnd mit Chri&#x017F;ti tewrn Blut be&#x017F;prengt.</l><lb/>
              <cb type="end"/>
            </lg>
            <p>Solch B&#xA75B;andopffer hat er nun/ wie Salomon/ Mo&#xA75B;gens vnnd Abends<lb/><note place="left"><hi rendition="#i">2. <hi rendition="#aq">Chron. 2.<lb/>
P&#x017F;alm. 63.<lb/>
E&#x017F;a.</hi> 26.</hi></note>ver&#xA75B;ichtet/ de&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich auch ru&#x0364;hmet David im 63 P&#x017F;alm: Da er &#x017F;p&#xA75B;icht:<lb/>
GOTT du bi&#x017F;t mein GOtt/ Fru&#x0364;he wache ich zu dir/ wenn ich mich zu<lb/>
Bette lege/ &#x017F;o denck ich an dich/ wenn ich erwache/ &#x017F;o rede ich von dir.<lb/>
Welch opffer &#x017F;o viel bey jhm auch <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">operirt</hi></hi> vn&#x0304; außgerichtet hat/ das er erkendt<lb/>
hat die Zeit &#x017F;eines Ab&#x017F;cheids/ vnd dannenher &#x017F;ich de&#x017F;to Frewdiger vnd gedul-<lb/>
tiger zum letzten Kampff ge&#x017F;chicket. Steht derwegen die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Acco&#x0303;modation</hi></hi> vn&#x017F;er<lb/>
P&#xA75B;edigt: <hi rendition="#i">2. <hi rendition="#aq">In &#x017F;trenua &amp; con&#x017F;tanti concertatione &amp; glorio&#x017F;a triumphatione,</hi></hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">O&#x017F;e. 2.<lb/>
Jerem. 3.<lb/>
Deut. 27.<lb/>
Jerem.</hi> 11.<lb/>
16.<lb/>
44.</hi></note>das er &#x017F;ich in &#x017F;olchem Ch&#xA75B;i&#x017F;tenkampfft wol gehalten/ vnd mit ruhm vnd eh&#xA75B;en<lb/>
ge&#x017F;ieget hat. Solcher Kampff be&#x017F;teht in:</p><lb/>
            <p><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Pactum Bapti&#x017F;matis ob&#x017F;ervando,</hi></hi> Das er/ was er in der Tauff fu&#x0364;r einen<lb/>
Bundt des gutten Gewi&#x017F;&#x017F;ens mit Gott gemacht/ vnd dem Teuffel/ &#x017F;einen<lb/>
wercken vnd we&#x017F;en ab/ Vnd Ch&#xA75B;i&#x017F;to zuge&#x017F;agt/ inn acht genommen. Sinte-<lb/>
mal Gott in H. Sch&#xA75B;ifft/ das bey der Straff der Gottlo&#x017F;en am mei&#x017F;ten zur<lb/>
vr&#x017F;ach der Straff anzeucht/ das &#x017F;ie &#x017F;einen Bundt vnnd Zeugniß mit jhnen<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">O&#x017F;e.</hi> 6.</hi></note>gemacht/ &#x017F;o gar verge&#x017F;&#x017F;en/ den aber Er mit Gütt vnd Trew gegen jhnen all-<lb/>
zeit gehalten hette.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#i">2. <hi rendition="#aq">Officium &#x017F;ideliter peragendo,</hi></hi> Das er &#x017F;ein Ampt/ wie einem trewen<lb/><note place="left"><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Pet. 4.<lb/>
1. Tim. 3.<lb/>
Tit.</hi> 1.</hi></note>Seelenhirten gebu&#x0364;h&#xA75B;t/ jhm gnaw hat angelegen &#x017F;ein la&#x017F;&#x017F;en/ in dem er nicht<lb/>
allein nach <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Pauli</hi></hi> Leh&#xA75B;/ der Gei&#x017F;tlichen Haußhaltung bey &#x017F;einen ge&#x017F;unden<lb/>
Tagen vnd vo&#x0364;lligen Leibskra&#x0364;fften wol fürge&#x017F;tanden/ Sondern auch an jetzo/<lb/>
weil jhn Gott auff das Siechbette niedergelegt/ hat er alles &#x017F;lei&#x017F;&#x017F;es/ durch<lb/>
gute Freund vn&#x0304; Nachbarn/ da&#x017F;&#x017F;elb &#x017F;o be&#x017F;tellet/ das kein &#x017F;chad noch mangel/<lb/>
obs gleich wegen Kranckheit &#x017F;eines <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Collegen</hi></hi> &#x017F;chwer hergangen/ &#x017F;onderlich<lb/>
fürgefallen.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#i">3. <hi rendition="#aq">Verbo</hi></hi> </fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[40]/0040] Troſtreiche Leichpredigt. 6. Sacrificio Holocauſti, Mit dem gantzen vnd Bꝛandopffer hat er auch Leib vnd Seel Gott geopffert/ in dem er demſelben dieſelben nit allein in taͤglichem Gebet befohlen/ Sondern auch willig vnnd gern mit denſelben inn ſeinem Hauß Creutz vnd Kranckheit mit groſſer gedult ſtill gehalten/ vnd auff die Endbindung/ Heyl vnnd Erloͤſung ſeines Himliſchen Joſuæ Hertzlich vnnd ſehnlich gewartet/ Ein ſolch Opffer traͤgt David Gott fuͤr im 51 Pſalm/ Da er ſpꝛicht: Bꝛandopffer gefallen dir nicht/ Die Opffer/ ſo dir gefallen/ ſein ein geaͤngſter Geiſt vnd zerknirſchtes Hertz/ welches du HErꝛ nicht ver- achten wirſt. Deſſen ſich auch troͤſtet jener Student zu Wittenberg/ den D. Luther inn ſeiner Kranckheit fragte/ was er dann ſeinem Gott/ wenn er ſtürbe/ mit bꝛingen wolte/ Antwoꝛtet er/ Cor contritũ & humiliatum precioſo ſangvine Christi conſperſum, Daß iſt: Geneſ. 49. Eſa. 51. Pſal. 51. Luther. Ein Hertz mit Rew vnd Leyd gekrenckt/ Vnd mit Chriſti tewrn Blut beſprengt. Solch Bꝛandopffer hat er nun/ wie Salomon/ Moꝛgens vnnd Abends verꝛichtet/ deſſen ſich auch ruͤhmet David im 63 Pſalm: Da er ſpꝛicht: GOTT du biſt mein GOtt/ Fruͤhe wache ich zu dir/ wenn ich mich zu Bette lege/ ſo denck ich an dich/ wenn ich erwache/ ſo rede ich von dir. Welch opffer ſo viel bey jhm auch operirt vn̄ außgerichtet hat/ das er erkendt hat die Zeit ſeines Abſcheids/ vnd dannenher ſich deſto Frewdiger vnd gedul- tiger zum letzten Kampff geſchicket. Steht derwegen die Accõmodation vnſer Pꝛedigt: 2. In ſtrenua & conſtanti concertatione & glorioſa triumphatione, das er ſich in ſolchem Chꝛiſtenkampfft wol gehalten/ vnd mit ruhm vnd ehꝛen geſieget hat. Solcher Kampff beſteht in: 2. Chron. 2. Pſalm. 63. Eſa. 26. Oſe. 2. Jerem. 3. Deut. 27. Jerem. 11. 16. 44. 1. Pactum Baptiſmatis obſervando, Das er/ was er in der Tauff fuͤr einen Bundt des gutten Gewiſſens mit Gott gemacht/ vnd dem Teuffel/ ſeinen wercken vnd weſen ab/ Vnd Chꝛiſto zugeſagt/ inn acht genommen. Sinte- mal Gott in H. Schꝛifft/ das bey der Straff der Gottloſen am meiſten zur vrſach der Straff anzeucht/ das ſie ſeinen Bundt vnnd Zeugniß mit jhnen gemacht/ ſo gar vergeſſen/ den aber Er mit Gütt vnd Trew gegen jhnen all- zeit gehalten hette. Oſe. 6. 2. Officium ſideliter peragendo, Das er ſein Ampt/ wie einem trewen Seelenhirten gebuͤhꝛt/ jhm gnaw hat angelegen ſein laſſen/ in dem er nicht allein nach Pauli Lehꝛ/ der Geiſtlichen Haußhaltung bey ſeinen geſunden Tagen vnd voͤlligen Leibskraͤfften wol fürgeſtanden/ Sondern auch an jetzo/ weil jhn Gott auff das Siechbette niedergelegt/ hat er alles ſleiſſes/ durch gute Freund vn̄ Nachbarn/ daſſelb ſo beſtellet/ das kein ſchad noch mangel/ obs gleich wegen Kranckheit ſeines Collegen ſchwer hergangen/ ſonderlich fürgefallen. 1. Pet. 4. 1. Tim. 3. Tit. 1. 3. Verbo

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508269
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508269/40
Zitationshilfe: Gebauer, Johann: Geistl. Ring und Leibliche Sterbkunst. Oels, 1617, S. [40]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508269/40>, abgerufen am 06.05.2021.