Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gebauer, Johann: Geistl. Ring und Leibliche Sterbkunst. Oels, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite
Trostreiche Leichpredigt.

1. Cor. 4.
Luc. 12.
Tit. 1.
1. Pet.
4.
Das dritte Gleichniß/ Nimpt er von den Amptleuten/ so von grossen
Herrn geordnet/ vnd der Haußhaltung auff gewisse Rechnung fürgestelt vnd
vorgesetzt werden/ welche sich alles fleisses wol Tag vnd nacht in acht nemen/
vnd sich stündlich versehen müssen/ wenn die Register von jhren Herrn abge-
fodert werden: Drumb nennet er sich einen Haußhalter vber Gottes ge-
heimbniß/ Auß welchen 3. Gleichnissen entstehet:

1. Concinna concionatorum cum militibus, cursoribus & dispensatoribus
comparatio.
Wie Prediger mit Kriegesleuthen fein artig/ auch mit Wett-
leuffern vnd Haußhaltern vergliechen werden/ Propter:

1. Studii & praescripti certi determinationem. Weil Prediger jhr gewiß
Ziel/ vnd furgeschriebene notel haben/ darnach sie lauffen/ vnd nach dem sie
jhr Geistliche Haußhaltung verrichten sollen/ Die notel ist Gottes wort/
Das Ziel ist Christus/ davon droben.

2. Antagonistarum Variationem. Wie ein Kriegsman/ Kämpffer vnd
Wettläuffer mancherley Köpff/ die jhm wol zuschaffen machen/ vnd jmmer
einer vber den andern ist/ für die Hand kommen/ Auch ein Haußhalter mit
bösen Nachbarn/ Gottlosem gesinde/ vnnd sonsten mit allerley gefahr vnnd
schaden der Haußhaltung zuthun hat. Also hat auch ein Prediger für sich die
Welt/ den Teuffel/ Fleisch vnd Blut/ vnd derer Früchte/ die sie zeugen für
sich/ die jhn wol inn die Bibel jagen/ vnd lernet Gesetz vnd Evangelium zu
rechter zeit zu Predigen. Jn welchem stück/ nicht allein Prediger/ Sondern
auch Obrigkeit/ Herrn vnnd Frawen/ Vater vnnd Mutter begrieffen sein/
welche auch bey jhren Vngehorsamen Vnterthanen/ Kinder vnd Gesinde/
Prediger sein müßen/ da jhnen auch wahr wirdt: Quot capita, tot sensus,
So viel man sicht der Leute gehn: Ein jedr auff seim Kopff will bestehn.

3. Armorum diversorum praeparationem. Ein Kriegsmann muß bald
Ober/ bald Vnterwehr brauchen: 1. amenteria, Damit er seinen Feind
angreifft vnnd widerstandt thut/ Als Schwerdt/ Büchs/ Spieß/ Spehr/
Copy/ Karlasch/ Säbel/ Pusikan/ vnnd dergleichen: 2. phulakteria,
Damit er sein Leib vnnd Gliedmaß für dem Feinde bewahret/ als Gürtel/
Pantzer/ Harrnisch/ Beinharrnisch/ Schildt/ Helm vnnd Sturnthaube:
Ephes. 6.
Ebr. 4.
Prov. 20.
Jer. 23.
Matt.
4.
Also muß ein Prediger zu Wehr vnd Waffen brauchen/ das Wort Gottes/
welches ist das Schwerdt des Geistes/ das Zweyschneidende Schwerdt/
welches durchdringt Marck vnd Bein/ biß es scheydet Leib vnd Seele/ den
Fewrigen Schildt/ den Hammer/ der Felsen zerschmeist/ Mit diesem grieff
Christus den Sathan an/ David den Goliath/ Judith den Holofernes/

Jael
Troſtreiche Leichpꝛedigt.

1. Cor. 4.
Luc. 12.
Tit. 1.
1. Pet.
4.
Das dꝛitte Gleichniß/ Nimpt er von den Amptleuten/ ſo von groſſen
Herꝛn geoꝛdnet/ vnd der Haußhaltung auff gewiſſe Rechnung fuͤrgeſtelt vn̄
voꝛgeſetzt werden/ welche ſich alles fleiſſes wol Tag vnd nacht in acht nemen/
vnd ſich ſtündlich verſehen müſſen/ wenn die Regiſter von jhꝛen Herꝛn abge-
fodert werden: Dꝛumb nennet er ſich einen Haußhalter vber Gottes ge-
heimbniß/ Auß welchen 3. Gleichniſſen entſtehet:

1. Concinna concionatorum cum militibus, curſoribus & diſpenſatoribus
comparatio.
Wie Pꝛediger mit Kriegesleuthen fein artig/ auch mit Wett-
leuffern vnd Haußhaltern vergliechen werden/ Propter:

1. Studii & præſcripti certi determinationem. Weil Pꝛediger jhꝛ gewiß
Ziel/ vnd furgeſchꝛiebene notel haben/ darnach ſie lauffen/ vnd nach dem ſie
jhꝛ Geiſtliche Haußhaltung verꝛichten ſollen/ Die notel iſt Gottes woꝛt/
Das Ziel iſt Chꝛiſtus/ davon dꝛoben.

2. Antagoniſtarum Variationem. Wie ein Kriegsman/ Kaͤmpffer vnd
Wettlaͤuffer mancherley Koͤpff/ die jhm wol zuſchaffen machen/ vnd jmmer
einer vber den andern iſt/ für die Hand kommen/ Auch ein Haußhalter mit
boͤſen Nachbarn/ Gottloſem geſinde/ vnnd ſonſten mit allerley gefahꝛ vnnd
ſchaden der Haußhaltung zuthun hat. Alſo hat auch ein Pꝛediger für ſich die
Welt/ den Teuffel/ Fleiſch vnd Blut/ vnd derer Früchte/ die ſie zeugen für
ſich/ die jhn wol inn die Bibel jagen/ vnd lernet Geſetz vnd Evangelium zu
rechter zeit zu Pꝛedigen. Jn welchem ſtück/ nicht allein Pꝛediger/ Sondern
auch Obꝛigkeit/ Herꝛn vnnd Frawen/ Vater vnnd Mutter begrieffen ſein/
welche auch bey jhꝛen Vngehoꝛſamen Vnterthanen/ Kinder vnd Geſinde/
Pꝛediger ſein müßen/ da jhnen auch wahꝛ wirdt: Quot capita, tot ſenſus,
So viel man ſicht der Leute gehn: Ein jedr auff ſeim Kopff will beſtehn.

3. Armorum diverſorum præparationem. Ein Kriegsmann muß bald
Ober/ bald Vnterwehꝛ bꝛauchen: 1. ἀμηντήρια, Damit er ſeinen Feind
angreifft vnnd widerſtandt thut/ Als Schwerdt/ Büchs/ Spieß/ Spehꝛ/
Copy/ Karlaſch/ Saͤbel/ Puſikan/ vnnd dergleichen: 2. ϕυλακτήρια,
Damit er ſein Leib vnnd Gliedmaß für dem Feinde bewahꝛet/ als Guͤrtel/
Pantzer/ Harꝛniſch/ Beinharꝛniſch/ Schildt/ Helm vnnd Sturnthaube:
Epheſ. 6.
Ebr. 4.
Prov. 20.
Jer. 23.
Matt.
4.
Alſo muß ein Pꝛediger zu Wehr vnd Waffen bꝛauchen/ das Woꝛt Gottes/
welches iſt das Schwerdt des Geiſtes/ das Zweyſchneidende Schwerdt/
welches durchdꝛingt Marck vnd Bein/ biß es ſcheydet Leib vnd Seele/ den
Fewꝛigen Schildt/ den Hammer/ der Felſen zerſchmeiſt/ Mit dieſem grieff
Chꝛiſtus den Sathan an/ David den Goliath/ Judith den Holofernes/

Jaël
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0026" n="[26]"/>
            <fw place="top" type="header">Tro&#x017F;treiche Leichp&#xA75B;edigt.</fw><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Cor. 4.<lb/>
Luc. 12.<lb/>
Tit. 1.<lb/>
1. Pet.</hi> 4.</hi></note>Das d&#xA75B;itte Gleichniß/ Nimpt er von den Amptleuten/ &#x017F;o von gro&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Her&#xA75B;n geo&#xA75B;dnet/ vnd der Haußhaltung auff gewi&#x017F;&#x017F;e Rechnung fu&#x0364;rge&#x017F;telt vn&#x0304;<lb/>
vo&#xA75B;ge&#x017F;etzt werden/ welche &#x017F;ich alles flei&#x017F;&#x017F;es wol Tag vnd nacht in acht nemen/<lb/>
vnd &#x017F;ich &#x017F;tündlich ver&#x017F;ehen mü&#x017F;&#x017F;en/ wenn die Regi&#x017F;ter von jh&#xA75B;en Her&#xA75B;n abge-<lb/>
fodert werden: D&#xA75B;umb nennet er &#x017F;ich einen Haußhalter vber Gottes ge-<lb/>
heimbniß/ Auß welchen 3. Gleichni&#x017F;&#x017F;en ent&#x017F;tehet:</p><lb/>
            <p><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Concinna concionatorum cum militibus, cur&#x017F;oribus &amp; di&#x017F;pen&#x017F;atoribus<lb/>
comparatio.</hi></hi> Wie P&#xA75B;ediger mit Kriegesleuthen fein artig/ auch mit Wett-<lb/>
leuffern vnd Haußhaltern vergliechen werden/ <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Propter:</hi></hi></p><lb/>
            <p><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Studii &amp; præ&#x017F;cripti certi determinationem.</hi></hi> Weil P&#xA75B;ediger jh&#xA75B; gewiß<lb/>
Ziel/ vnd furge&#x017F;ch&#xA75B;iebene <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">notel</hi></hi> haben/ darnach &#x017F;ie lauffen/ vnd nach dem &#x017F;ie<lb/>
jh&#xA75B; Gei&#x017F;tliche Haußhaltung ver&#xA75B;ichten &#x017F;ollen/ Die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">notel</hi></hi> i&#x017F;t Gottes wo&#xA75B;t/<lb/>
Das Ziel i&#x017F;t Ch&#xA75B;i&#x017F;tus/ davon d&#xA75B;oben.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#i">2. <hi rendition="#aq">Antagoni&#x017F;tarum Variationem.</hi></hi> Wie ein Kriegsman/ Ka&#x0364;mpffer vnd<lb/>
Wettla&#x0364;uffer mancherley Ko&#x0364;pff/ die jhm wol zu&#x017F;chaffen machen/ vnd jmmer<lb/>
einer vber den andern i&#x017F;t/ für die Hand kommen/ Auch ein Haußhalter mit<lb/>
bo&#x0364;&#x017F;en Nachbarn/ Gottlo&#x017F;em ge&#x017F;inde/ vnnd &#x017F;on&#x017F;ten mit allerley gefah&#xA75B; vnnd<lb/>
&#x017F;chaden der Haußhaltung zuthun hat. Al&#x017F;o hat auch ein P&#xA75B;ediger für &#x017F;ich die<lb/>
Welt/ den Teuffel/ Flei&#x017F;ch vnd Blut/ vnd derer Früchte/ die &#x017F;ie zeugen für<lb/>
&#x017F;ich/ die jhn wol inn die Bibel jagen/ vnd lernet Ge&#x017F;etz vnd Evangelium zu<lb/>
rechter zeit zu P&#xA75B;edigen. Jn welchem &#x017F;tück/ nicht allein P&#xA75B;ediger/ Sondern<lb/>
auch Ob&#xA75B;igkeit/ Her&#xA75B;n vnnd Frawen/ Vater vnnd Mutter begrieffen &#x017F;ein/<lb/>
welche auch bey jh&#xA75B;en Vngeho&#xA75B;&#x017F;amen Vnterthanen/ Kinder vnd Ge&#x017F;inde/<lb/>
P&#xA75B;ediger &#x017F;ein müßen/ da jhnen auch wah&#xA75B; wirdt: <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Quot capita, tot &#x017F;en&#x017F;us,</hi></hi><lb/><hi rendition="#c">So viel man &#x017F;icht der Leute gehn: Ein jedr auff &#x017F;eim Kopff will be&#x017F;tehn.</hi></p><lb/>
            <p><hi rendition="#i">3. <hi rendition="#aq">Armorum diver&#x017F;orum præparationem.</hi></hi> Ein Kriegsmann muß bald<lb/>
Ober/ bald Vnterweh&#xA75B; b&#xA75B;auchen: 1. &#x1F00;&#x03BC;&#x03B7;&#x03BD;&#x03C4;&#x03AE;&#x03C1;&#x03B9;&#x03B1;, Damit er &#x017F;einen Feind<lb/>
angreifft vnnd wider&#x017F;tandt thut/ Als Schwerdt/ Büchs/ Spieß/ Speh&#xA75B;/<lb/>
Copy/ Karla&#x017F;ch/ Sa&#x0364;bel/ Pu&#x017F;ikan/ vnnd dergleichen: 2. &#x03D5;&#x03C5;&#x03BB;&#x03B1;&#x03BA;&#x03C4;&#x03AE;&#x03C1;&#x03B9;&#x03B1;,<lb/>
Damit er &#x017F;ein Leib vnnd Gliedmaß für dem Feinde bewah&#xA75B;et/ als Gu&#x0364;rtel/<lb/>
Pantzer/ Har&#xA75B;ni&#x017F;ch/ Beinhar&#xA75B;ni&#x017F;ch/ Schildt/ Helm vnnd Sturnthaube:<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Ephe&#x017F;. 6.<lb/>
Ebr. 4.<lb/>
Prov. 20.<lb/>
Jer. 23.<lb/>
Matt.</hi> 4.</hi></note>Al&#x017F;o muß ein P&#xA75B;ediger zu Wehr vnd Waffen b&#xA75B;auchen/ das Wo&#xA75B;t Gottes/<lb/>
welches i&#x017F;t das Schwerdt des Gei&#x017F;tes/ das Zwey&#x017F;chneidende Schwerdt/<lb/>
welches durchd&#xA75B;ingt Marck vnd Bein/ biß es &#x017F;cheydet Leib vnd Seele/ den<lb/>
Few&#xA75B;igen Schildt/ den Hammer/ der Fel&#x017F;en zer&#x017F;chmei&#x017F;t/ Mit die&#x017F;em grieff<lb/>
Ch&#xA75B;i&#x017F;tus den Sathan an/ David den Goliath/ Judith den Holofernes/<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Jaël</hi></hi></fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[26]/0026] Troſtreiche Leichpꝛedigt. Das dꝛitte Gleichniß/ Nimpt er von den Amptleuten/ ſo von groſſen Herꝛn geoꝛdnet/ vnd der Haußhaltung auff gewiſſe Rechnung fuͤrgeſtelt vn̄ voꝛgeſetzt werden/ welche ſich alles fleiſſes wol Tag vnd nacht in acht nemen/ vnd ſich ſtündlich verſehen müſſen/ wenn die Regiſter von jhꝛen Herꝛn abge- fodert werden: Dꝛumb nennet er ſich einen Haußhalter vber Gottes ge- heimbniß/ Auß welchen 3. Gleichniſſen entſtehet: 1. Cor. 4. Luc. 12. Tit. 1. 1. Pet. 4. 1. Concinna concionatorum cum militibus, curſoribus & diſpenſatoribus comparatio. Wie Pꝛediger mit Kriegesleuthen fein artig/ auch mit Wett- leuffern vnd Haußhaltern vergliechen werden/ Propter: 1. Studii & præſcripti certi determinationem. Weil Pꝛediger jhꝛ gewiß Ziel/ vnd furgeſchꝛiebene notel haben/ darnach ſie lauffen/ vnd nach dem ſie jhꝛ Geiſtliche Haußhaltung verꝛichten ſollen/ Die notel iſt Gottes woꝛt/ Das Ziel iſt Chꝛiſtus/ davon dꝛoben. 2. Antagoniſtarum Variationem. Wie ein Kriegsman/ Kaͤmpffer vnd Wettlaͤuffer mancherley Koͤpff/ die jhm wol zuſchaffen machen/ vnd jmmer einer vber den andern iſt/ für die Hand kommen/ Auch ein Haußhalter mit boͤſen Nachbarn/ Gottloſem geſinde/ vnnd ſonſten mit allerley gefahꝛ vnnd ſchaden der Haußhaltung zuthun hat. Alſo hat auch ein Pꝛediger für ſich die Welt/ den Teuffel/ Fleiſch vnd Blut/ vnd derer Früchte/ die ſie zeugen für ſich/ die jhn wol inn die Bibel jagen/ vnd lernet Geſetz vnd Evangelium zu rechter zeit zu Pꝛedigen. Jn welchem ſtück/ nicht allein Pꝛediger/ Sondern auch Obꝛigkeit/ Herꝛn vnnd Frawen/ Vater vnnd Mutter begrieffen ſein/ welche auch bey jhꝛen Vngehoꝛſamen Vnterthanen/ Kinder vnd Geſinde/ Pꝛediger ſein müßen/ da jhnen auch wahꝛ wirdt: Quot capita, tot ſenſus, So viel man ſicht der Leute gehn: Ein jedr auff ſeim Kopff will beſtehn. 3. Armorum diverſorum præparationem. Ein Kriegsmann muß bald Ober/ bald Vnterwehꝛ bꝛauchen: 1. ἀμηντήρια, Damit er ſeinen Feind angreifft vnnd widerſtandt thut/ Als Schwerdt/ Büchs/ Spieß/ Spehꝛ/ Copy/ Karlaſch/ Saͤbel/ Puſikan/ vnnd dergleichen: 2. ϕυλακτήρια, Damit er ſein Leib vnnd Gliedmaß für dem Feinde bewahꝛet/ als Guͤrtel/ Pantzer/ Harꝛniſch/ Beinharꝛniſch/ Schildt/ Helm vnnd Sturnthaube: Alſo muß ein Pꝛediger zu Wehr vnd Waffen bꝛauchen/ das Woꝛt Gottes/ welches iſt das Schwerdt des Geiſtes/ das Zweyſchneidende Schwerdt/ welches durchdꝛingt Marck vnd Bein/ biß es ſcheydet Leib vnd Seele/ den Fewꝛigen Schildt/ den Hammer/ der Felſen zerſchmeiſt/ Mit dieſem grieff Chꝛiſtus den Sathan an/ David den Goliath/ Judith den Holofernes/ Jaël Epheſ. 6. Ebr. 4. Prov. 20. Jer. 23. Matt. 4.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508269
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508269/26
Zitationshilfe: Gebauer, Johann: Geistl. Ring und Leibliche Sterbkunst. Oels, 1617, S. [26]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508269/26>, abgerufen am 06.05.2021.