Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
Erjnnerung Syrachs/ vom Trost in Betrübnüß der ver-
storbenen/ zu erjnnern vnd anzunehmen/ vnd in der von
GOtt zu geschickten Trawrigkeit/ zu temperiren vnd zu-
meßigen wissen. Zu welchem ende/ darmit es auß Gottes
Wort/ daran wir den besten Trost/ in allem vnserm elende
vnd bekümmernüß haben/ desto füglicher geschehen möge.
Euch Jch Offerire vnd Vbersende meine gethane Leich-
Predigt; Welche ich zwar auß allerhandt motiven,
sonderlich weil ich meine tenuitatem ingenii vnd Schwach-
heit erkenne/ auch sonsten vieler anderer Fürtrefflicher
vnd Hochgelehrten Leuten schöne vnd tröstliche Predigten
genug am tage/ diese meine geringe Arbeit in Druck zu-
geben/ hohes bedencken getragen/ vnd es lieber andern
Hochgelehrten Leuten befohlen. Habe Jch doch auff
Schriefft vnd Mündtliches anhalten vnd begehren meiner
Hochgeehrten Lehns Frawen mich nicht weiters wegern
können/ weil mir wol bewust/ daß Sie sambt den bey-
gesetzten Jhres Seligen Eheschatzes Herren Bruder vnd
Fraw Schwester/ vnd gantzen Freundtschafft/ Sie alle
mit einander/ rechtschaffene vnd getrewe Liebhaber sindt/
der wahren rechten Evangelischen Lehr vnd Seligmachen-
den Worts GOttes. Vnd weil des Gerechten nim-
mermehr sol vergessen werden/ sondern jhr Gedächtnüß
Ewig bleiben: Ja ich auch sonsten allerley Fördernüß vnd
bezeygten gutten Willen/ von jhrem seligen Junckern/
So wol seinen hertzliebsten Herren Bruder/ den Herrn
Köckritz genossen/ welcher mein Erster Promotor ad Mi-
nisterium,
Jch auch sein Pastor vnwürdig 9 Jahr gewesen;
Jn welcher wehrender zeit/ Jch sambt den lieben meinigen/
von jhm vnd seiner hertzliebsten Frawen/ meiner Hochge-
ehrten Fr: Geuatterin/ grosse vnd vielfaltige beneficien

empfan-

Vorꝛede.
Erjnnerung Syrachs/ vom Troſt in Betruͤbnuͤß der ver-
ſtorbenen/ zu erjnnern vnd anzunehmen/ vnd in der von
GOtt zu geſchickten Trawrigkeit/ zu temperiren vnd zu-
meßigen wiſſen. Zu welchem ende/ darmit es auß Gottes
Wort/ daran wir den beſten Troſt/ in allem vnſerm elende
vnd bekuͤmmernuͤß haben/ deſto fuͤglicher geſchehen moͤge.
Euch Jch Offerire vnd Vberſende meine gethane Leich-
Predigt; Welche ich zwar auß allerhandt motiven,
ſonderlich weil ich meine tenuitatem ingenii vnd Schwach-
heit erkenne/ auch ſonſten vieler anderer Fuͤrtrefflicher
vnd Hochgelehrten Leuten ſchoͤne vnd troͤſtliche Predigten
genug am tage/ dieſe meine geringe Arbeit in Druck zu-
geben/ hohes bedencken getragen/ vnd es lieber andern
Hochgelehrten Leuten befohlen. Habe Jch doch auff
Schriefft vnd Muͤndtliches anhalten vnd begehren meiner
Hochgeehrten Lehns Frawen mich nicht weiters wegern
koͤnnen/ weil mir wol bewuſt/ daß Sie ſambt den bey-
geſetzten Jhres Seligen Eheſchatzes Herꝛen Bruder vnd
Fraw Schweſter/ vnd gantzen Freundtſchafft/ Sie alle
mit einander/ rechtſchaffene vnd getrewe Liebhaber ſindt/
der wahren rechten Evangeliſchen Lehr vnd Seligmachen-
den Worts GOttes. Vnd weil des Gerechten nim-
mermehr ſol vergeſſen werden/ ſondern jhr Gedaͤchtnuͤß
Ewig bleiben: Ja ich auch ſonſten allerley Foͤrdernuͤß vnd
bezeygten gutten Willen/ von jhrem ſeligen Junckern/
So wol ſeinen hertzliebſten Herꝛen Bruder/ den Herꝛn
Koͤckritz genoſſen/ welcher mein Erſter Promotor ad Mi-
niſterium,
Jch auch ſein Paſtor vnwuͤrdig 9 Jahr geweſen;
Jn welcher wehrender zeit/ Jch ſambt den lieben meinigen/
von jhm vnd ſeiner hertzliebſten Frawen/ meiner Hochge-
ehrten Fr: Geuatterin/ groſſe vnd vielfaltige beneficien

empfan-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0006" n="[6]"/><fw place="top" type="header">Vor&#xA75B;ede.</fw><lb/>
Erjnnerung Syrachs/ vom Tro&#x017F;t in Betru&#x0364;bnu&#x0364;ß der ver-<lb/>
&#x017F;torbenen/ zu erjnnern vnd anzunehmen/ vnd in der von<lb/>
GOtt zu ge&#x017F;chickten Trawrigkeit/ zu temperiren vnd zu-<lb/>
meßigen wi&#x017F;&#x017F;en. Zu welchem ende/ darmit es auß Gottes<lb/>
Wort/ daran wir den be&#x017F;ten Tro&#x017F;t/ in allem vn&#x017F;erm elende<lb/>
vnd beku&#x0364;mmernu&#x0364;ß haben/ de&#x017F;to fu&#x0364;glicher ge&#x017F;chehen mo&#x0364;ge.<lb/>
Euch Jch <hi rendition="#aq">Offerire</hi> vnd Vber&#x017F;ende meine gethane Leich-<lb/>
Predigt; Welche ich zwar auß allerhandt <hi rendition="#aq">motiven,</hi><lb/>
&#x017F;onderlich weil ich meine <hi rendition="#aq">tenuitat<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>em</expan></choice> ingenii</hi> v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> Schwach-<lb/>
heit erkenne/ auch &#x017F;on&#x017F;ten vieler anderer Fu&#x0364;rtrefflicher<lb/>
vnd Hochgelehrten Leuten &#x017F;cho&#x0364;ne vnd tro&#x0364;&#x017F;tliche Predigten<lb/>
genug am tage/ die&#x017F;e meine geringe Arbeit in Druck zu-<lb/>
geben/ hohes bedencken getragen/ vnd es lieber andern<lb/>
Hochgelehrten Leuten befohlen. Habe Jch doch auff<lb/>
Schriefft vnd Mu&#x0364;ndtliches anhalten v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> begehren meiner<lb/>
Hochgeehrten Lehns Frawen mich nicht weiters wegern<lb/>
ko&#x0364;nnen/ weil mir wol bewu&#x017F;t/ daß Sie &#x017F;ambt den bey-<lb/>
ge&#x017F;etzten Jhres Seligen Ehe&#x017F;chatzes Her&#xA75B;en Bruder vnd<lb/>
Fraw Schwe&#x017F;ter/ vnd gantzen Freundt&#x017F;chafft/ Sie alle<lb/>
mit einander/ recht&#x017F;chaffene vnd getrewe Liebhaber &#x017F;indt/<lb/>
der wahren rechten Evangeli&#x017F;chen Lehr v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> Seligmachen-<lb/>
den Worts GOttes. Vnd weil des Gerechten nim-<lb/>
mermehr &#x017F;ol verge&#x017F;&#x017F;en werden/ &#x017F;ondern jhr Geda&#x0364;chtnu&#x0364;ß<lb/>
Ewig bleiben: Ja ich auch &#x017F;on&#x017F;ten allerley Fo&#x0364;rdernu&#x0364;ß vnd<lb/>
bezeygten gutten Willen/ von jhrem &#x017F;eligen Junckern/<lb/>
So wol &#x017F;einen hertzlieb&#x017F;ten Her&#xA75B;en Bruder/ den Her&#xA75B;n<lb/>
Ko&#x0364;ckritz geno&#x017F;&#x017F;en/ welcher mein Er&#x017F;ter <hi rendition="#aq">Promotor ad Mi-<lb/>
ni&#x017F;teri<choice><abbr>u&#x0303;</abbr><expan>um</expan></choice>,</hi> Jch auch &#x017F;ein <hi rendition="#aq">Pa&#x017F;tor</hi> vnwu&#x0364;rdig 9 Jahr gewe&#x017F;en;<lb/>
Jn welcher wehrender zeit/ Jch &#x017F;ambt den lieb<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice> meinigen/<lb/>
von jhm vnd &#x017F;einer hertzlieb&#x017F;ten Frawen/ meiner Hochge-<lb/>
ehrten Fr: Geuatterin/ gro&#x017F;&#x017F;e vnd vielfaltige <hi rendition="#aq">beneficien</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">empfan-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] Vorꝛede. Erjnnerung Syrachs/ vom Troſt in Betruͤbnuͤß der ver- ſtorbenen/ zu erjnnern vnd anzunehmen/ vnd in der von GOtt zu geſchickten Trawrigkeit/ zu temperiren vnd zu- meßigen wiſſen. Zu welchem ende/ darmit es auß Gottes Wort/ daran wir den beſten Troſt/ in allem vnſerm elende vnd bekuͤmmernuͤß haben/ deſto fuͤglicher geſchehen moͤge. Euch Jch Offerire vnd Vberſende meine gethane Leich- Predigt; Welche ich zwar auß allerhandt motiven, ſonderlich weil ich meine tenuitatẽ ingenii vñ Schwach- heit erkenne/ auch ſonſten vieler anderer Fuͤrtrefflicher vnd Hochgelehrten Leuten ſchoͤne vnd troͤſtliche Predigten genug am tage/ dieſe meine geringe Arbeit in Druck zu- geben/ hohes bedencken getragen/ vnd es lieber andern Hochgelehrten Leuten befohlen. Habe Jch doch auff Schriefft vnd Muͤndtliches anhalten vñ begehren meiner Hochgeehrten Lehns Frawen mich nicht weiters wegern koͤnnen/ weil mir wol bewuſt/ daß Sie ſambt den bey- geſetzten Jhres Seligen Eheſchatzes Herꝛen Bruder vnd Fraw Schweſter/ vnd gantzen Freundtſchafft/ Sie alle mit einander/ rechtſchaffene vnd getrewe Liebhaber ſindt/ der wahren rechten Evangeliſchen Lehr vñ Seligmachen- den Worts GOttes. Vnd weil des Gerechten nim- mermehr ſol vergeſſen werden/ ſondern jhr Gedaͤchtnuͤß Ewig bleiben: Ja ich auch ſonſten allerley Foͤrdernuͤß vnd bezeygten gutten Willen/ von jhrem ſeligen Junckern/ So wol ſeinen hertzliebſten Herꝛen Bruder/ den Herꝛn Koͤckritz genoſſen/ welcher mein Erſter Promotor ad Mi- niſteriũ, Jch auch ſein Paſtor vnwuͤrdig 9 Jahr geweſen; Jn welcher wehrender zeit/ Jch ſambt den liebẽ meinigen/ von jhm vnd ſeiner hertzliebſten Frawen/ meiner Hochge- ehrten Fr: Geuatterin/ groſſe vnd vielfaltige beneficien empfan-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508142
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508142/6
Zitationshilfe: Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508142/6>, abgerufen am 14.04.2024.