Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliches Ehren Zeugnüß.
nehmen/ er aber seiner Liebsten hand gedrucket/ vnd gesaget:
Liebes Elßlein/ wann du nur auch etwas essen woltest. Vnd
hat 4 Löffel suppen zu sich genommen/ da er zuvor jnner-
halb 2 Tagen keine Speise gebrauchet hat. Dahero man
diese hoffnung geschöpffet/ es würde sich durch GOttes
hülffe mit jhme zur besserung anlassen. Aber ohn gefehr
vmb Vesper zeit befandt er sich abermahl sehr Schwach/
da jhm auch die Sprache sehr entfallen/ in solcher werender
Schwachheit/ ist er sehr gedultig gewesen/ also das man
nicht ein einiges Zeichen der vngedult an jhm gespüret/
Er hat sich jmmer mit seiner Liebsten/ vnd seinen lieben
Kindern gesegnet/ vnd mit auffgehabenen Händen mit
vns zu Gott geseufftzet. Wie jhm denn auch allerley schöne
Trostsprüche/ Psalm/ vnd Gebetlein sindt fürgehalten
worden/ wie es hat die Gelegenheit geben wollen: als
nemlich: Joh: 3. Also hat Gott die Welt geliebet/
das Er seinen eingebornen Sohn gab/ etc.

Esa. 49. Kan auch eine Leibliche Mutter jhres
Kindes vergessen.

Psalm. 73. Wann ich dich nur HERR habe/
so frage ich nichts nach Himmel/ etc.

Rom. 8. Es ist nichts Verdamliches an denen
die sind in Christo JEsu/ etc.

Rom. 14. Vnser keiner lebet jhm selber/ vnser
keiner stürbet jhm selber/ etc.

Philip. 1. Christus ist mein Leben/ sterben ist
mein gemein/ etc.

1. Johan. 1. Das Blut JEsu Christi/ macht
vns rein von allen Sünden/ etc.

Psalm.

Chriſtliches Ehren Zeugnuͤß.
nehmen/ er aber ſeiner Liebſten hand gedrucket/ vnd geſaget:
Liebes Elßlein/ wann du nur auch etwas eſſen wolteſt. Vnd
hat 4 Loͤffel ſuppen zu ſich genommen/ da er zuvor jnner-
halb 2 Tagen keine Speiſe gebrauchet hat. Dahero man
dieſe hoffnung geſchoͤpffet/ es wuͤrde ſich durch GOttes
huͤlffe mit jhme zur beſſerung anlaſſen. Aber ohn gefehr
vmb Veſper zeit befandt er ſich abermahl ſehr Schwach/
da jhm auch die Spꝛache ſehꝛ entfallen/ in ſolcher werender
Schwachheit/ iſt er ſehr gedultig geweſen/ alſo das man
nicht ein einiges Zeichen der vngedult an jhm geſpuͤret/
Er hat ſich jmmer mit ſeiner Liebſten/ vnd ſeinen lieben
Kindern geſegnet/ vnd mit auffgehabenen Haͤnden mit
vns zu Gott geſeufftzet. Wie jhm denn auch allerley ſchoͤne
Troſtſpruͤche/ Pſalm/ vnd Gebetlein ſindt fuͤrgehalten
worden/ wie es hat die Gelegenheit geben wollen: als
nemlich: Joh: 3. Alſo hat Gott die Welt geliebet/
das Er ſeinen eingebornen Sohn gab/ ꝛc.

Eſa. 49. Kan auch eine Leibliche Mutter jhꝛes
Kindes vergeſſen.

Pſalm. 73. Wann ich dich nur HERR habe/
ſo frage ich nichts nach Himmel/ ꝛc.

Rom. 8. Es iſt nichts Verdamliches an denen
die ſind in Chriſto JEſu/ ꝛc.

Rom. 14. Vnſer keiner lebet jhm ſelber/ vnſer
keiner ſtuͤrbet jhm ſelber/ ꝛc.

Philip. 1. Chriſtus iſt mein Leben/ ſterben iſt
mein gemein/ ꝛc.

1. Johan. 1. Das Blut JEſu Chriſti/ macht
vns rein von allen Suͤnden/ ꝛc.

Pſalm.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0046" n="[46]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliches Ehren Zeugnu&#x0364;ß.</fw><lb/>
nehmen/ er aber &#x017F;einer Lieb&#x017F;ten hand gedrucket/ v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> ge&#x017F;aget:<lb/>
Liebes Elßlein/ wa<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nn</expan></choice> du nur auch etwas e&#x017F;&#x017F;en wolte&#x017F;t. V<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice><lb/>
hat 4 Lo&#x0364;ffel &#x017F;uppen zu &#x017F;ich genommen/ da er zuvor jnner-<lb/>
halb 2 Tagen keine Spei&#x017F;e gebrauchet hat. Dahero man<lb/>
die&#x017F;e hoffnung ge&#x017F;cho&#x0364;pffet/ es wu&#x0364;rde &#x017F;ich durch GOttes<lb/>
hu&#x0364;lffe mit jhme zur be&#x017F;&#x017F;erung anla&#x017F;&#x017F;en. Aber ohn gefehr<lb/>
vmb Ve&#x017F;per zeit befandt er &#x017F;ich abermahl &#x017F;ehr Schwach/<lb/>
da jhm auch die Sp&#xA75B;ache &#x017F;eh&#xA75B; entfallen/ in &#x017F;olcher werender<lb/>
Schwachheit/ i&#x017F;t er &#x017F;ehr gedultig gewe&#x017F;en/ al&#x017F;o das man<lb/>
nicht ein einiges Zeichen der vngedult an jhm ge&#x017F;pu&#x0364;ret/<lb/>
Er hat &#x017F;ich jmmer mit &#x017F;einer Lieb&#x017F;ten/ vnd &#x017F;einen lieben<lb/>
Kindern ge&#x017F;egnet/ vnd mit auffgehabenen Ha&#x0364;nden mit<lb/>
vns zu Gott ge&#x017F;eufftzet. Wie jhm de<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nn</expan></choice> auch allerley &#x017F;cho&#x0364;ne<lb/>
Tro&#x017F;t&#x017F;pru&#x0364;che/ P&#x017F;alm/ vnd Gebetlein &#x017F;indt fu&#x0364;rgehalten<lb/>
worden/ wie es hat die Gelegenheit geben wollen: als<lb/>
nemlich: <cit><bibl>Joh: 3.</bibl><quote><hi rendition="#fr">Al&#x017F;o hat Gott die Welt geliebet/<lb/>
das Er &#x017F;einen eingebornen Sohn gab/ &#xA75B;c.</hi></quote></cit></p><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#aq">E&#x017F;a. 49.</hi> </bibl>
            <quote><hi rendition="#fr">Kan auch eine Leibliche Mutter jh&#xA75B;es</hi><lb/>
Kindes verge&#x017F;&#x017F;en.</quote>
          </cit><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#aq">P&#x017F;alm. 73.</hi> </bibl>
            <quote><hi rendition="#fr">Wann ich dich nur <hi rendition="#g">HERR</hi> habe/</hi><lb/>
&#x017F;o frage ich nichts nach Himmel/ &#xA75B;c.</quote>
          </cit><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#aq">Rom. 8. </hi> </bibl>
            <quote><hi rendition="#fr">Es i&#x017F;t nichts Verdamliches an denen</hi><lb/>
die &#x017F;ind in Chri&#x017F;to JE&#x017F;u/ &#xA75B;c.</quote>
          </cit><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#aq">Rom. 14. </hi> </bibl>
            <quote><hi rendition="#fr">Vn&#x017F;er keiner lebet jhm &#x017F;elber/ vn&#x017F;er</hi><lb/>
keiner &#x017F;tu&#x0364;rbet jhm &#x017F;elber/ &#xA75B;c.</quote>
          </cit><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#aq">Philip. 1. </hi> </bibl>
            <quote><hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tus i&#x017F;t mein Leben/ &#x017F;terben i&#x017F;t</hi><lb/>
mein gemein/ &#xA75B;c.</quote>
          </cit><lb/>
          <cit>
            <bibl>1. <hi rendition="#aq">Johan. 1.</hi> </bibl>
            <quote><hi rendition="#fr">Das Blut JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti/ macht</hi><lb/>
vns rein von allen Su&#x0364;nden/ &#xA75B;c.</quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">P&#x017F;alm.</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[46]/0046] Chriſtliches Ehren Zeugnuͤß. nehmen/ er aber ſeiner Liebſten hand gedrucket/ vñ geſaget: Liebes Elßlein/ wañ du nur auch etwas eſſen wolteſt. Vñ hat 4 Loͤffel ſuppen zu ſich genommen/ da er zuvor jnner- halb 2 Tagen keine Speiſe gebrauchet hat. Dahero man dieſe hoffnung geſchoͤpffet/ es wuͤrde ſich durch GOttes huͤlffe mit jhme zur beſſerung anlaſſen. Aber ohn gefehr vmb Veſper zeit befandt er ſich abermahl ſehr Schwach/ da jhm auch die Spꝛache ſehꝛ entfallen/ in ſolcher werender Schwachheit/ iſt er ſehr gedultig geweſen/ alſo das man nicht ein einiges Zeichen der vngedult an jhm geſpuͤret/ Er hat ſich jmmer mit ſeiner Liebſten/ vnd ſeinen lieben Kindern geſegnet/ vnd mit auffgehabenen Haͤnden mit vns zu Gott geſeufftzet. Wie jhm deñ auch allerley ſchoͤne Troſtſpruͤche/ Pſalm/ vnd Gebetlein ſindt fuͤrgehalten worden/ wie es hat die Gelegenheit geben wollen: als nemlich: Joh: 3. Alſo hat Gott die Welt geliebet/ das Er ſeinen eingebornen Sohn gab/ ꝛc. Eſa. 49. Kan auch eine Leibliche Mutter jhꝛes Kindes vergeſſen. Pſalm. 73. Wann ich dich nur HERR habe/ ſo frage ich nichts nach Himmel/ ꝛc. Rom. 8. Es iſt nichts Verdamliches an denen die ſind in Chriſto JEſu/ ꝛc. Rom. 14. Vnſer keiner lebet jhm ſelber/ vnſer keiner ſtuͤrbet jhm ſelber/ ꝛc. Philip. 1. Chriſtus iſt mein Leben/ ſterben iſt mein gemein/ ꝛc. 1. Johan. 1. Das Blut JEſu Chriſti/ macht vns rein von allen Suͤnden/ ꝛc. Pſalm.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508142
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508142/46
Zitationshilfe: Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635, S. [46]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508142/46>, abgerufen am 19.04.2024.