Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliches Ehren Zeugnüß.

9.Jhrer Fraw Mutter/ ältere Fraw Mutter/
ist gewesen eine Griegerßdorffin/ auß dem Hause Jordans
Mühl/ im Nimpschen Craiß gelegen.

Von seinen lieben Eltern ist er auch dem HErrn
Christo zugetragen/ vnd durch das Hochwürdige Sacra-
ment der Heiligen Tauffe/ dem Himmlischen Weinstock
JEsu Christo/ vnd der Christlichen Kirchen incorporiret
vnd einverleibet worden/ Jst durch das Wasser vnd Hey-
ligen Geist von Newen geboren/ vnd also Vitam Gratiae,
ein Newes Geistliches Genaden leben erlanget.

Vnd demnach sein lieber H. Vater die Welt gesegnet
Vnd er im 7. Jhar seines alters/ seines Herren Vaters
durch den Zeitlichen todt ist beraubet worden/ so ist er von
seiner Fraw Mutter/ vnd Praeceptoribus, zu Hause biß
ins 13 Jahr seines alters zur Gottesfurcht/ vnd allen an-
dern Christlichen Adelichen Tugenden gehalten worden.

Da der Wolgedachte Herr erwachsen/ vnd sein initia
gehabet/ hat jhm seine selige Fraw Mutter/ nebenst dem
H. Vormünden mit dem jhme Zugeordneten Praeceptore
nach Breßlaw in die Schul gethan/ da er 3. gantze Jahr
frequentiret, vnd fleissig gelernet hat. Von dannen ist er
gen Goldtberg in die Schul von seiner seligen Fr: Mut-
ter gegeben/ inn welcher er gantzer 2. Jahr Wolgelehrte
Praeceptores gehöret/ vnd fleissig gelernet hat. Als er
wieder zu Hause kommen/ ist er auff die Löbliche Univer-
sitet
Franckfurt an der Oder/ Anno 1600. den 31 Augusti
verreiset/ da er denn viel vornehme Leute gantze 2 Jahr an-
gehöret/ vnd den Publicis disputationibus beygewohnet.
Vnd ob er wol so viel studiret/ das er ehrliche ämpter mit

Nutze
Chriſtliches Ehren Zeugnuͤß.

9.Jhrer Fraw Mutter/ aͤltere Fraw Mutter/
iſt geweſen eine Griegerßdorffin/ auß dem Hauſe Jordans
Muͤhl/ im Nimpſchen Craiß gelegen.

Von ſeinen lieben Eltern iſt er auch dem HErꝛn
Chriſto zugetragen/ vnd durch das Hochwuͤrdige Sacra-
ment der Heiligen Tauffe/ dem Himmliſchen Weinſtock
JEſu Chriſto/ vnd der Chriſtlichen Kirchen incorporiret
vnd einverleibet worden/ Jſt durch das Waſſer vnd Hey-
ligen Geiſt von Newen geboren/ vnd alſo Vitam Gratiæ,
ein Newes Geiſtliches Genaden leben erlanget.

Vnd demnach ſein lieber H. Vater die Welt geſegnet
Vnd er im 7. Jhar ſeines alters/ ſeines Herꝛen Vaters
durch den Zeitlichen todt iſt beraubet worden/ ſo iſt er von
ſeiner Fraw Mutter/ vnd Præceptoribus, zu Hauſe biß
ins 13 Jahr ſeines alters zur Gottesfurcht/ vnd allen an-
dern Chriſtlichen Adelichen Tugenden gehalten worden.

Da der Wolgedachte Herr erwachſen/ vnd ſein initia
gehabet/ hat jhm ſeine ſelige Fraw Mutter/ nebenſt dem
H. Vormuͤnden mit dem jhme Zugeordneten Præceptore
nach Breßlaw in die Schul gethan/ da er 3. gantze Jahr
frequentiret, vnd fleiſſig gelernet hat. Von dannen iſt er
gen Goldtberg in die Schul von ſeiner ſeligen Fr: Mut-
ter gegeben/ inn welcher er gantzer 2. Jahr Wolgelehrte
Præceptores gehoͤret/ vnd fleiſſig gelernet hat. Als er
wieder zu Hauſe kommen/ iſt er auff die Loͤbliche Univer-
ſitet
Franckfurt an der Oder/ Anno 1600. den 31 Auguſti
verꝛeiſet/ da er denn viel vornehme Leute gantze 2 Jahr an-
gehoͤret/ vnd den Publicis diſputationibus beygewohnet.
Vnd ob er wol ſo viel ſtudiret/ das er ehrliche aͤmpter mit

Nutze
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <pb facs="#f0034" n="[34]"/>
          <fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliches Ehren Zeugnu&#x0364;ß.</fw><lb/>
          <p><note place="left">9.</note><hi rendition="#fr">Jhrer Fraw Mutter/ a&#x0364;ltere Fraw Mutter/</hi><lb/>
i&#x017F;t gewe&#x017F;en eine Griegerßdorffin/ auß dem Hau&#x017F;e Jordans<lb/>
Mu&#x0364;hl/ im Nimp&#x017F;chen Craiß gelegen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Von &#x017F;einen lieben Eltern i&#x017F;t er auch dem HEr&#xA75B;n</hi><lb/>
Chri&#x017F;to zugetragen/ vnd durch das Hochwu&#x0364;rdige Sacra-<lb/>
ment der Heiligen Tauffe/ dem Himmli&#x017F;chen Wein&#x017F;tock<lb/>
JE&#x017F;u Chri&#x017F;to/ vnd der Chri&#x017F;tlichen Kirchen <hi rendition="#aq">incorporiret</hi><lb/>
vnd einverleibet worden/ J&#x017F;t durch das Wa&#x017F;&#x017F;er vnd Hey-<lb/>
ligen Gei&#x017F;t von Newen geboren/ vnd al&#x017F;o <hi rendition="#aq">Vitam Gratiæ,</hi><lb/>
ein Newes Gei&#x017F;tliches Genaden leben erlanget.</p><lb/>
          <p>Vnd demnach &#x017F;ein lieber H. Vater die Welt ge&#x017F;egnet<lb/>
Vnd er im 7. Jhar &#x017F;eines alters/ &#x017F;eines Her&#xA75B;en Vaters<lb/>
durch den Zeitlichen todt i&#x017F;t beraubet worden/ &#x017F;o i&#x017F;t er von<lb/>
&#x017F;einer Fraw Mutter/ vnd <hi rendition="#aq">Præceptoribus,</hi> zu Hau&#x017F;e biß<lb/>
ins 13 Jahr &#x017F;eines alters zur Gottesfurcht/ vnd allen an-<lb/>
dern Chri&#x017F;tlichen Adelichen Tugenden gehalten worden.</p><lb/>
          <p>Da der Wolgedachte Herr erwach&#x017F;en/ vnd &#x017F;ein <hi rendition="#aq">initia</hi><lb/>
gehabet/ hat jhm &#x017F;eine &#x017F;elige Fraw Mutter/ neben&#x017F;t dem<lb/>
H. Vormu&#x0364;nden mit dem jhme Zugeordneten <hi rendition="#aq">Præceptore</hi><lb/>
nach Breßlaw in die Schul gethan/ da er 3. gantze Jahr<lb/><hi rendition="#aq">frequentiret,</hi> vnd flei&#x017F;&#x017F;ig gelernet hat. Von dannen i&#x017F;t er<lb/>
gen Goldtberg in die Schul von &#x017F;einer &#x017F;eligen Fr: Mut-<lb/>
ter gegeben/ inn welcher er gantzer 2. Jahr Wolgelehrte<lb/><hi rendition="#aq">Præceptores</hi> geho&#x0364;ret/ vnd flei&#x017F;&#x017F;ig gelernet hat. Als er<lb/>
wieder zu Hau&#x017F;e kommen/ i&#x017F;t er auff die Lo&#x0364;bliche <hi rendition="#aq">Univer-<lb/>
&#x017F;itet</hi> Franckfurt an der Oder/ <hi rendition="#aq">A<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nn</expan></choice>o</hi> 1600. den 31 <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;ti</hi><lb/>
ver&#xA75B;ei&#x017F;et/ da er de<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nn</expan></choice> viel vornehme Leute gantze 2 Jahr an-<lb/>
geho&#x0364;ret/ vnd den <hi rendition="#aq">Publicis di&#x017F;putationibus</hi> beygewohnet.<lb/>
Vnd ob er wol &#x017F;o viel &#x017F;tudiret/ das er ehrliche a&#x0364;mpter mit<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Nutze</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[34]/0034] Chriſtliches Ehren Zeugnuͤß. Jhrer Fraw Mutter/ aͤltere Fraw Mutter/ iſt geweſen eine Griegerßdorffin/ auß dem Hauſe Jordans Muͤhl/ im Nimpſchen Craiß gelegen. 9. Von ſeinen lieben Eltern iſt er auch dem HErꝛn Chriſto zugetragen/ vnd durch das Hochwuͤrdige Sacra- ment der Heiligen Tauffe/ dem Himmliſchen Weinſtock JEſu Chriſto/ vnd der Chriſtlichen Kirchen incorporiret vnd einverleibet worden/ Jſt durch das Waſſer vnd Hey- ligen Geiſt von Newen geboren/ vnd alſo Vitam Gratiæ, ein Newes Geiſtliches Genaden leben erlanget. Vnd demnach ſein lieber H. Vater die Welt geſegnet Vnd er im 7. Jhar ſeines alters/ ſeines Herꝛen Vaters durch den Zeitlichen todt iſt beraubet worden/ ſo iſt er von ſeiner Fraw Mutter/ vnd Præceptoribus, zu Hauſe biß ins 13 Jahr ſeines alters zur Gottesfurcht/ vnd allen an- dern Chriſtlichen Adelichen Tugenden gehalten worden. Da der Wolgedachte Herr erwachſen/ vnd ſein initia gehabet/ hat jhm ſeine ſelige Fraw Mutter/ nebenſt dem H. Vormuͤnden mit dem jhme Zugeordneten Præceptore nach Breßlaw in die Schul gethan/ da er 3. gantze Jahr frequentiret, vnd fleiſſig gelernet hat. Von dannen iſt er gen Goldtberg in die Schul von ſeiner ſeligen Fr: Mut- ter gegeben/ inn welcher er gantzer 2. Jahr Wolgelehrte Præceptores gehoͤret/ vnd fleiſſig gelernet hat. Als er wieder zu Hauſe kommen/ iſt er auff die Loͤbliche Univer- ſitet Franckfurt an der Oder/ Año 1600. den 31 Auguſti verꝛeiſet/ da er deñ viel vornehme Leute gantze 2 Jahr an- gehoͤret/ vnd den Publicis diſputationibus beygewohnet. Vnd ob er wol ſo viel ſtudiret/ das er ehrliche aͤmpter mit Nutze

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508142
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508142/34
Zitationshilfe: Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635, S. [34]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508142/34>, abgerufen am 17.04.2024.