Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
ExemplaNeun Wunder Historien auff schreiben lassen/ darinnen
berichtet wird/ wie todte Leichen sind wider lebendig worden/
damit vnser Hertz ja nicht dencke/ es sey Gott ein vnmög-
1. Reg. 17.lich ding: Wie leichte gehets zu/ da GOtt durch Eliam
der armen Widtwen Sohn zu Zarpath wil das Leben
geben? Wie eine geringe mühe ists GOtt/ da Er durch
2. Reg. 4.Elisam wil der reichen Sunamitin verstorbenes Söhnlein
erwecken? wie schnell gehets fort/ da Gott auß hochweisem
Rath den todten Leichnamb/ welcher Elisae Knochen im
2. Reg. 13.Grabe berühret/ wil lebendig haben? Jsts doch dem HErrn
JEsu nur vmb ein Wort zu thun/ da Er der Widtwen
Luc. 7.Sohn zu Nain auffrichtet/ Luc. 7. Wie geschwinde muß
auff JEsu Christi befehl Jairi des Schulmeisters Töchter/
Matth. 9.lein zu Capernaum leben? So leichte vns ist einen Mann
der mit Sorgen schläfft/ zu ermuntern: So leicht ist[s]
vnserm HERRN JEsu die todten zu erwecken.

Schawet doch wie baldt gehet Lazarus auß seinem
Joh. 11.Grabe/ da er die stimme JEsu höret. So schnell wirds auch
zu gehen/ wenn Er seine stimme am Jüngsten tage wird
klingen lassen. Da es vnserm Erlöser wolgefelt/ muß
Act. 20.
Act. 9.
Act. 2.
Matth.
27.
Eutychus als bald wieder Odem haben; Da es JEsus
haben wil/ muß die liebe Dorcas der armen Leute Pfleg-
mutter als bald wider leben. So saget auch Petrus von
Christo/ den hat GOtt aufferweckt/ Vnd viel Leiher der
Heiligen/ die da Schlieffen/ giengen auß den Gräbern/
nach seiner Aufferstehung.

Wer wil nun sagen/ die Aufferstehung der todten sey
1. Cor. 15.ein vnmöglich ding? S. Paulus weiset vns in das grosse
Naturbuch/ darauß S. Antonius so fleissig studirete/ vnd
saget: Das diese Hoffnung vns in allen Gräselein/ vnd
Blümelein gemahlet sey/ vnd schilt alle die für Narren/

die

Chriſtliche Leichpredigt.
ExemplaNeun Wunder Hiſtorien auff ſchreiben laſſen/ darinnen
berichtet wird/ wie todte Leichen ſind wider lebendig worden/
damit vnſer Hertz ja nicht dencke/ es ſey Gott ein vnmoͤg-
1. Reg. 17.lich ding: Wie leichte gehets zu/ da GOtt durch Eliam
der armen Widtwen Sohn zu Zarpath wil das Leben
geben? Wie eine geringe muͤhe iſts GOtt/ da Er durch
2. Reg. 4.Eliſam wil der reichen Sunamitin verſtoꝛbenes Soͤhnlein
erwecken? wie ſchnell gehets fort/ da Gott auß hochweiſem
Rath den todten Leichnamb/ welcher Eliſæ Knochen im
2. Reg. 13.Grabe beruͤhꝛet/ wil lebendig haben? Jſts doch dem HErꝛn
JEſu nur vmb ein Wort zu thun/ da Er der Widtwen
Luc. 7.Sohn zu Nain auffrichtet/ Luc. 7. Wie geſchwinde muß
auff JEſu Chꝛiſti befehl Jairi des Schulmeiſters Toͤchter/
Matth. 9.lein zu Capernaum leben? So leichte vns iſt einen Mann
der mit Sorgen ſchlaͤfft/ zu ermuntern: So leicht iſt[s]
vnſerm HERRN JEſu die todten zu erwecken.

Schawet doch wie baldt gehet Lazarus auß ſeinem
Joh. 11.Grabe/ da er die ſtimme JEſu hoͤret. So ſchnell wirds auch
zu gehen/ wenn Er ſeine ſtimme am Juͤngſten tage wird
klingen laſſen. Da es vnſerm Erloͤſer wolgefelt/ muß
Act. 20.
Act. 9.
Act. 2.
Matth.
27.
Eutychus als bald wieder Odem haben; Da es JEſus
haben wil/ muß die liebe Dorcas der armen Leute Pfleg-
mutter als bald wider leben. So ſaget auch Petrus von
Chriſto/ den hat GOtt aufferweckt/ Vnd viel Leiher der
Heiligen/ die da Schlieffen/ giengen auß den Graͤbern/
nach ſeiner Aufferſtehung.

Wer wil nun ſagen/ die Aufferſtehung der todten ſey
1. Cor. 15.ein vnmoͤglich ding? S. Paulus weiſet vns in das groſſe
Naturbuch/ darauß S. Antonius ſo fleiſſig ſtudirete/ vnd
ſaget: Das dieſe Hoffnung vns in allen Graͤſelein/ vnd
Bluͤmelein gemahlet ſey/ vnd ſchilt alle die fuͤr Narꝛen/

die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0026" n="[26]"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Exempla</hi></note>Neun Wunder Hi&#x017F;torien auff &#x017F;chreiben la&#x017F;&#x017F;en/ darinnen<lb/>
berichtet wird/ wie todte Leich<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice> &#x017F;ind wider lebendig word<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice>/<lb/>
damit vn&#x017F;er Hertz ja nicht dencke/ es &#x017F;ey Gott ein vnmo&#x0364;g-<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 17.</note>lich ding: Wie leichte gehets zu/ da GOtt durch Eliam<lb/>
der armen Widtwen Sohn zu Zarpath wil das Leben<lb/>
geben? Wie eine geringe mu&#x0364;he i&#x017F;ts GOtt/ da Er durch<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 4.</note><hi rendition="#aq">Eli&#x017F;am</hi> wil der reichen <hi rendition="#aq">Sunamitin</hi> ver&#x017F;to&#xA75B;benes So&#x0364;hnlein<lb/>
erwecken? wie &#x017F;chnell gehets fort/ da Gott auß hochwei&#x017F;em<lb/>
Rath den todten Leichnamb/ welcher <hi rendition="#aq">Eli&#x017F;æ</hi> Knochen im<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 13.</note>Grabe beru&#x0364;h&#xA75B;et/ wil lebendig hab<choice><abbr>e&#x0303;</abbr><expan>en</expan></choice>? J&#x017F;ts doch dem HEr&#xA75B;n<lb/>
JE&#x017F;u nur vmb ein Wort zu thun/ da Er der Widtwen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 7.</note>Sohn zu Nain auffrichtet/ <hi rendition="#aq">Luc.</hi> 7. Wie ge&#x017F;chwinde muß<lb/>
auff JE&#x017F;u Ch&#xA75B;i&#x017F;ti befehl <hi rendition="#aq">Jairi</hi> des Schulmei&#x017F;ters To&#x0364;chter/<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 9.</note>lein zu Capernaum leben? So leichte vns i&#x017F;t einen Ma<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nn</expan></choice><lb/>
der mit Sorgen &#x017F;chla&#x0364;fft/ zu ermuntern: So leicht i&#x017F;t<supplied>s</supplied><lb/>
vn&#x017F;erm <hi rendition="#g">HERRN</hi> JE&#x017F;u die todten zu erwecken.</p><lb/>
            <p>Schawet doch wie baldt gehet <hi rendition="#aq">Lazarus</hi> auß &#x017F;einem<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Joh.</hi> 11.</note>Grabe/ da er die &#x017F;ti<choice><abbr>m&#x0303;</abbr><expan>mm</expan></choice>e JE&#x017F;u ho&#x0364;ret. So &#x017F;chnell wirds auch<lb/>
zu gehen/ wenn Er &#x017F;eine &#x017F;timme am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten tage wird<lb/>
klingen la&#x017F;&#x017F;en. Da es vn&#x017F;erm Erlo&#x0364;&#x017F;er wolgefelt/ muß<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Act. 20.<lb/>
Act. 9.<lb/>
Act. 2.<lb/>
Matth.</hi> 27.</note><hi rendition="#aq">Eutychus</hi> als bald wieder Odem haben; Da es JE&#x017F;us<lb/>
haben wil/ muß die liebe <hi rendition="#aq">Dorcas</hi> der armen Leute Pfleg-<lb/>
mutter als bald wider leben. So &#x017F;aget auch Petrus von<lb/>
Chri&#x017F;to/ den hat GOtt aufferweckt/ Vnd viel Leiher der<lb/>
Heiligen/ die da Schlieffen/ giengen auß den Gra&#x0364;bern/<lb/>
nach &#x017F;einer Auffer&#x017F;tehung.</p><lb/>
            <p>Wer wil nun &#x017F;agen/ die Auffer&#x017F;tehung der todten &#x017F;ey<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 15.</note>ein vnmo&#x0364;glich ding? <hi rendition="#aq">S. Paulus</hi> wei&#x017F;et vns in das gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Naturbuch/ darauß <hi rendition="#aq">S. Antonius</hi> &#x017F;o flei&#x017F;&#x017F;ig &#x017F;tudirete/ vnd<lb/>
&#x017F;aget: Das die&#x017F;e Hoffnung vns in allen Gra&#x0364;&#x017F;elein/ vnd<lb/>
Blu&#x0364;melein gemahlet &#x017F;ey/ vnd &#x017F;chilt alle die fu&#x0364;r Nar&#xA75B;en/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">die</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[26]/0026] Chriſtliche Leichpredigt. Neun Wunder Hiſtorien auff ſchreiben laſſen/ darinnen berichtet wird/ wie todte Leichẽ ſind wider lebendig wordẽ/ damit vnſer Hertz ja nicht dencke/ es ſey Gott ein vnmoͤg- lich ding: Wie leichte gehets zu/ da GOtt durch Eliam der armen Widtwen Sohn zu Zarpath wil das Leben geben? Wie eine geringe muͤhe iſts GOtt/ da Er durch Eliſam wil der reichen Sunamitin verſtoꝛbenes Soͤhnlein erwecken? wie ſchnell gehets fort/ da Gott auß hochweiſem Rath den todten Leichnamb/ welcher Eliſæ Knochen im Grabe beruͤhꝛet/ wil lebendig habẽ? Jſts doch dem HErꝛn JEſu nur vmb ein Wort zu thun/ da Er der Widtwen Sohn zu Nain auffrichtet/ Luc. 7. Wie geſchwinde muß auff JEſu Chꝛiſti befehl Jairi des Schulmeiſters Toͤchter/ lein zu Capernaum leben? So leichte vns iſt einen Mañ der mit Sorgen ſchlaͤfft/ zu ermuntern: So leicht iſts vnſerm HERRN JEſu die todten zu erwecken. Exempla 1. Reg. 17. 2. Reg. 4. 2. Reg. 13. Luc. 7. Matth. 9. Schawet doch wie baldt gehet Lazarus auß ſeinem Grabe/ da er die ſtim̃e JEſu hoͤret. So ſchnell wirds auch zu gehen/ wenn Er ſeine ſtimme am Juͤngſten tage wird klingen laſſen. Da es vnſerm Erloͤſer wolgefelt/ muß Eutychus als bald wieder Odem haben; Da es JEſus haben wil/ muß die liebe Dorcas der armen Leute Pfleg- mutter als bald wider leben. So ſaget auch Petrus von Chriſto/ den hat GOtt aufferweckt/ Vnd viel Leiher der Heiligen/ die da Schlieffen/ giengen auß den Graͤbern/ nach ſeiner Aufferſtehung. Joh. 11. Act. 20. Act. 9. Act. 2. Matth. 27. Wer wil nun ſagen/ die Aufferſtehung der todten ſey ein vnmoͤglich ding? S. Paulus weiſet vns in das groſſe Naturbuch/ darauß S. Antonius ſo fleiſſig ſtudirete/ vnd ſaget: Das dieſe Hoffnung vns in allen Graͤſelein/ vnd Bluͤmelein gemahlet ſey/ vnd ſchilt alle die fuͤr Narꝛen/ die 1. Cor. 15.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508142
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508142/26
Zitationshilfe: Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635, S. [26]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508142/26>, abgerufen am 17.04.2024.