Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Seele ist betrübet biß in den todt. Matth. 26. Jst im Oel-Matth. 26.
garten ein Blustropffen inn seinem allerheiligsten Leibe
blieben/ der muß herfür am Creutze/ da zehlet Er seinem
Himlischen Vater einen Blut-Gülden nach dem andern
her/ das Er vns von seiner Vngnade loß mache/ das
wird jhm so schwer/ das Er darüber Schmertzlich wehe-
klaget: Mein GOtt/ mein GOtt/ wie hastu mich ver-Psal. 22.
lassen/ kein Trawriger Wort ist in der Welt nie gehöret
worden. Die Person/ die GOtt selber ist/ vnd von Gott
nimmermehr kan verlassen werden/ klaget sich verlassen/
Sentit dolores derelicti, ideo loquitur verba derelicti,
Jhm ist im Hertzen zu muth/ als vns im Hellischen fewer
hette sein sollen/ also hetten wir sollen schreyen/ vnd doch
nicht erhöret werden/ Er redet das Wort an vnser statt/
das nu klein gläubiger Christ in Ewigkeit so kläglich sol
reden.

Der HERR JEsus errettet vnd erlöset vns/ von der
gewalt des bösen Geistes/ von der Macht der Hellen/ von
der Gifft der Sünden/ Er ist vnser Erretter vnd Recher/
Er hat sich redlich an vnsern Feinden gerochen.

Der HERR JEsus erlöset vnd errettet vns auß vielen
Leibes nöthen/ Sind wir Kranck/ so ist Er vnser Leib vndLuc. 10.
Wundtartzt/ Er lindert vnsere Schmertzen/ vnd macht
vns wider gesundt.

Er wil vns auch Erlösen durch ein seliges Stündlein
von allem elend dieses Zeitlichen lebens/ Er wil vns auß
der Todes angst retten/ Ja am Jüngsten tage wil Er vns
auß den banden vnsers Grabes erlösen/ vnd wider herfür
holen/ zur Ewigen Himlischen frewde. Siehe wie mit
grossen Ehren/ wie mit höchster Billigkeit/ führet vnser
HERR JEsus seinen Ehrentitul/ Erlöser.

Im
C 3

Chriſtliche Leichpredigt.
Seele iſt betruͤbet biß in den todt. Matth. 26. Jſt im Oel-Matth. 26.
garten ein Blustropffen inn ſeinem allerheiligſten Leibe
blieben/ der muß herfuͤr am Creutze/ da zehlet Er ſeinem
Himliſchen Vater einen Blut-Guͤlden nach dem andern
her/ das Er vns von ſeiner Vngnade loß mache/ das
wird jhm ſo ſchwer/ das Er daruͤber Schmertzlich wehe-
klaget: Mein GOtt/ mein GOtt/ wie haſtu mich ver-Pſal. 22.
laſſen/ kein Trawriger Wort iſt in der Welt nie gehoͤret
worden. Die Perſon/ die GOtt ſelber iſt/ vnd von Gott
nimmermehr kan verlaſſen werden/ klaget ſich verlaſſen/
Sentit dolores derelicti, ideò loquitúr verba derelicti,
Jhm iſt im Hertzen zu muth/ als vns im Helliſchen fewer
hette ſein ſollen/ alſo hetten wir ſollen ſchreyen/ vnd doch
nicht erhoͤret werden/ Er redet das Wort an vnſer ſtatt/
das nu klein glaͤubiger Chriſt in Ewigkeit ſo klaͤglich ſol
reden.

Der HERR JEſus erꝛettet vnd erloͤſet vns/ von der
gewalt des boͤſen Geiſtes/ von der Macht der Hellen/ von
der Gifft der Suͤnden/ Er iſt vnſer Erꝛetter vnd Recher/
Er hat ſich redlich an vnſern Feinden gerochen.

Der HERR JEſus erloͤſet vnd erꝛettet vns auß vielen
Leibes noͤthen/ Sind wir Kranck/ ſo iſt Er vnſer Leib vndLuc. 10.
Wundtartzt/ Er lindert vnſere Schmertzen/ vnd macht
vns wider geſundt.

Er wil vns auch Erloͤſen durch ein ſeliges Stuͤndlein
von allem elend dieſes Zeitlichen lebens/ Er wil vns auß
der Todes angſt retten/ Ja am Juͤngſten tage wil Er vns
auß den banden vnſers Grabes erloͤſen/ vnd wider herfuͤr
holen/ zur Ewigen Himliſchen frewde. Siehe wie mit
groſſen Ehren/ wie mit hoͤchſter Billigkeit/ fuͤhret vnſer
HERR JEſus ſeinen Ehrentitul/ Erloͤſer.

Im
C 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0021" n="[21]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
Seele i&#x017F;t betru&#x0364;bet biß in den todt. <hi rendition="#aq">Matth.</hi> 26. J&#x017F;t im Oel-<note place="right"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 26.</note><lb/>
garten ein Blustropffen inn &#x017F;einem allerheilig&#x017F;ten Leibe<lb/>
blieben/ der muß herfu&#x0364;r am Creutze/ da zehlet Er &#x017F;einem<lb/>
Himli&#x017F;chen Vater einen Blut-Gu&#x0364;lden nach dem andern<lb/>
her/ das Er vns von &#x017F;einer Vngnade loß mache/ das<lb/>
wird jhm &#x017F;o &#x017F;chwer/ das Er daru&#x0364;ber Schmertzlich wehe-<lb/>
klaget: Mein GOtt/ mein GOtt/ wie ha&#x017F;tu mich ver-<note place="right"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 22.</note><lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ kein Trawriger Wort i&#x017F;t in der Welt nie geho&#x0364;ret<lb/>
worden. Die Per&#x017F;on/ die GOtt &#x017F;elber i&#x017F;t/ vnd von Gott<lb/>
nimmermehr kan verla&#x017F;&#x017F;en werden/ klaget &#x017F;ich verla&#x017F;&#x017F;en/<lb/><hi rendition="#aq">Sentit dolores derelicti, ideò loquitúr verba derelicti,</hi><lb/>
Jhm i&#x017F;t im Hertzen zu muth/ als vns im Helli&#x017F;chen fewer<lb/>
hette &#x017F;ein &#x017F;ollen/ al&#x017F;o hetten wir &#x017F;ollen &#x017F;chreyen/ vnd doch<lb/>
nicht erho&#x0364;ret werden/ Er redet das Wort an vn&#x017F;er &#x017F;tatt/<lb/>
das nu klein gla&#x0364;ubiger Chri&#x017F;t in Ewigkeit &#x017F;o kla&#x0364;glich &#x017F;ol<lb/>
reden.</p><lb/>
            <p>Der <hi rendition="#g">HERR</hi> JE&#x017F;us er&#xA75B;ettet vnd erlo&#x0364;&#x017F;et vns/ von der<lb/>
gewalt des bo&#x0364;&#x017F;en Gei&#x017F;tes/ von der Macht der Hellen/ von<lb/>
der Gifft der Su&#x0364;nden/ Er i&#x017F;t vn&#x017F;er Er&#xA75B;etter vnd Recher/<lb/>
Er hat &#x017F;ich redlich an vn&#x017F;ern Feinden gerochen.</p><lb/>
            <p>Der HERR JE&#x017F;us erlo&#x0364;&#x017F;et vnd er&#xA75B;ettet vns auß vielen<lb/>
Leibes no&#x0364;then/ Sind wir Kranck/ &#x017F;o i&#x017F;t Er vn&#x017F;er Leib vnd<note place="right"><hi rendition="#aq">Luc.</hi> 10.</note><lb/>
Wundtartzt/ Er lindert vn&#x017F;ere Schmertzen/ vnd macht<lb/>
vns wider ge&#x017F;undt.</p><lb/>
            <p>Er wil vns auch Erlo&#x0364;&#x017F;en durch ein &#x017F;eliges Stu&#x0364;ndlein<lb/>
von allem elend die&#x017F;es Zeitlichen lebens/ Er wil vns auß<lb/>
der Todes ang&#x017F;t retten/ Ja am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten tage wil Er vns<lb/>
auß den banden vn&#x017F;ers Grabes erlo&#x0364;&#x017F;en/ vnd wider herfu&#x0364;r<lb/>
holen/ zur Ewigen Himli&#x017F;chen frewde. Siehe wie mit<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en Ehren/ wie mit ho&#x0364;ch&#x017F;ter Billigkeit/ fu&#x0364;hret vn&#x017F;er<lb/><hi rendition="#g">HERR</hi> JE&#x017F;us &#x017F;einen Ehrentitul/ Erlo&#x0364;&#x017F;er.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">C 3</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Im</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[21]/0021] Chriſtliche Leichpredigt. Seele iſt betruͤbet biß in den todt. Matth. 26. Jſt im Oel- garten ein Blustropffen inn ſeinem allerheiligſten Leibe blieben/ der muß herfuͤr am Creutze/ da zehlet Er ſeinem Himliſchen Vater einen Blut-Guͤlden nach dem andern her/ das Er vns von ſeiner Vngnade loß mache/ das wird jhm ſo ſchwer/ das Er daruͤber Schmertzlich wehe- klaget: Mein GOtt/ mein GOtt/ wie haſtu mich ver- laſſen/ kein Trawriger Wort iſt in der Welt nie gehoͤret worden. Die Perſon/ die GOtt ſelber iſt/ vnd von Gott nimmermehr kan verlaſſen werden/ klaget ſich verlaſſen/ Sentit dolores derelicti, ideò loquitúr verba derelicti, Jhm iſt im Hertzen zu muth/ als vns im Helliſchen fewer hette ſein ſollen/ alſo hetten wir ſollen ſchreyen/ vnd doch nicht erhoͤret werden/ Er redet das Wort an vnſer ſtatt/ das nu klein glaͤubiger Chriſt in Ewigkeit ſo klaͤglich ſol reden. Matth. 26. Pſal. 22. Der HERR JEſus erꝛettet vnd erloͤſet vns/ von der gewalt des boͤſen Geiſtes/ von der Macht der Hellen/ von der Gifft der Suͤnden/ Er iſt vnſer Erꝛetter vnd Recher/ Er hat ſich redlich an vnſern Feinden gerochen. Der HERR JEſus erloͤſet vnd erꝛettet vns auß vielen Leibes noͤthen/ Sind wir Kranck/ ſo iſt Er vnſer Leib vnd Wundtartzt/ Er lindert vnſere Schmertzen/ vnd macht vns wider geſundt. Luc. 10. Er wil vns auch Erloͤſen durch ein ſeliges Stuͤndlein von allem elend dieſes Zeitlichen lebens/ Er wil vns auß der Todes angſt retten/ Ja am Juͤngſten tage wil Er vns auß den banden vnſers Grabes erloͤſen/ vnd wider herfuͤr holen/ zur Ewigen Himliſchen frewde. Siehe wie mit groſſen Ehren/ wie mit hoͤchſter Billigkeit/ fuͤhret vnſer HERR JEſus ſeinen Ehrentitul/ Erloͤſer. Im C 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508142
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508142/21
Zitationshilfe: Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635, S. [21]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508142/21>, abgerufen am 15.04.2024.