Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
das hindurch dringet zum Ewigen leben. O H. Geist/
stärcke vns in wahrem Glauben/ das wir frewdig mit dem
lieben Job sagen: Jch weiß das mein Erlöser lebet.

Wenn der böse Geist mir zusetzet vnd saget: Jch weiß
das du ein Sünder bist/ Jch weiß das Gott dein feind ist/
Jch weiß Gott wird dich straffen: Als denn ist mir Jobs
Brustwehre hoch von nöthen/ das ich solche Anfechtung
könne vberwinden vnd sagen: Jch weiß das mein Erlöser
lebet/ Jch weiß das meine Sünde durch seinen todt ge-
büsset sind/ Jch weiß das Er mir vergebung der Sünden/
vnd das Ewige leben habe erworben.

Lieben Christlichen Andächtigen hertzen/ vergesset ja
diesen Trost nicht. Es kan wol die Zeit kommen/ das Ewer
eygenes Hertz inn Langwirigem Creutz wird sagen: Jch
weiß das ich Gott erzürnet habe. Scio quod non parcit
delinquenti,
Jch weiß wie Gott allezeit die Sünder ge-
straffet hat. Da ergreifft des lieben Jobs Sprüchlein/
vnd saget: Ja ich weiß aber auch/ das mein Erlöser lebet/
der hat alles gutt gemacht/ was ich mit meinen Sünden
habe verterbet/ Jch weiß das Er noch kein Bußfertiges
hertz hat verstossen/ Jch weiß Er wird mich nicht lassen/
als bald wird sich das vngestüme Hertzwetter bey dir legen.

Warumb aber saget Job: Meus Redemptor, Mein
Erlöser/ hat er jrgendt einen besondern Erlöser/ des sich
andere Leute nichts zu trösten haben? Mein Erlöser/
Das ist/ Erstlich ein frewden Wort/ Job siehet von ferne/1.
das der HERR JEsus werde wahre Menschliche Natur
an sich nehmen/ mit dieser Ehren Pranget er alhie für
allen andern Creaturen/ wie dann die Epistel an die Hebr:
diese Ehre hoch erhöbet/ da sie saget Capit: 2. Er nimpt
niergendt die Engel an sich/ sondern den Samen Abraha[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]Hebr. 2.

nimbt

Chriſtliche Leichpredigt.
das hindurch dringet zum Ewigen leben. O H. Geiſt/
ſtaͤrcke vns in wahrem Glauben/ das wir frewdig mit dem
lieben Job ſagen: Jch weiß das mein Erloͤſer lebet.

Wenn der boͤſe Geiſt mir zuſetzet vnd ſaget: Jch weiß
das du ein Suͤnder biſt/ Jch weiß das Gott dein feind iſt/
Jch weiß Gott wird dich ſtraffen: Als denn iſt mir Jobs
Bruſtwehre hoch von noͤthen/ das ich ſolche Anfechtung
koͤnne vberwinden vnd ſagen: Jch weiß das mein Erloͤſer
lebet/ Jch weiß das meine Suͤnde durch ſeinen todt ge-
buͤſſet ſind/ Jch weiß das Er mir vergebung der Suͤnden/
vnd das Ewige leben habe erworben.

Lieben Chriſtlichen Andaͤchtigen hertzen/ vergeſſet ja
dieſen Troſt nicht. Es kan wol die Zeit kommen/ das Ewer
eygenes Hertz inn Langwirigem Creutz wird ſagen: Jch
weiß das ich Gott erzuͤrnet habe. Scio quod non parcit
delinquenti,
Jch weiß wie Gott allezeit die Suͤnder ge-
ſtraffet hat. Da ergreifft des lieben Jobs Spruͤchlein/
vnd ſaget: Ja ich weiß aber auch/ das mein Erloͤſer lebet/
der hat alles gutt gemacht/ was ich mit meinen Suͤnden
habe verterbet/ Jch weiß das Er noch kein Bußfertiges
hertz hat verſtoſſen/ Jch weiß Er wird mich nicht laſſen/
als bald wird ſich das vngeſtuͤme Hertzwetter bey dir legen.

Warumb aber ſaget Job: Meus Redemptor, Mein
Erloͤſer/ hat er jrgendt einen beſondern Erloͤſer/ des ſich
andere Leute nichts zu troͤſten haben? Mein Erloͤſer/
Das iſt/ Erſtlich ein frewden Wort/ Job ſiehet von ferne/1.
das der HERR JEſus werde wahre Menſchliche Natur
an ſich nehmen/ mit dieſer Ehren Pranget er alhie fuͤr
allen andern Creaturen/ wie dann die Epiſtel an die Hebr:
dieſe Ehre hoch erhoͤbet/ da ſie ſaget Capit: 2. Er nimpt
niergendt die Engel an ſich/ ſondern den Samen Abraha[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]Hebr. 2.

nimbt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0019" n="[19]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
das hindurch dringet zum Ewigen leben. O H. Gei&#x017F;t/<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;rcke vns in wahrem Glauben/ das wir frewdig mit dem<lb/>
lieben Job &#x017F;agen: Jch weiß das mein Erlo&#x0364;&#x017F;er lebet.</p><lb/>
            <p>Wenn der bo&#x0364;&#x017F;e Gei&#x017F;t mir zu&#x017F;etzet vnd &#x017F;aget: Jch weiß<lb/>
das du ein Su&#x0364;nder bi&#x017F;t/ Jch weiß das Gott dein feind i&#x017F;t/<lb/>
Jch weiß Gott wird dich &#x017F;traffen: Als denn i&#x017F;t mir Jobs<lb/>
Bru&#x017F;twehre hoch von no&#x0364;then/ das ich &#x017F;olche Anfechtung<lb/>
ko&#x0364;nne vberwinden vnd &#x017F;agen: Jch weiß das mein Erlo&#x0364;&#x017F;er<lb/>
lebet/ Jch weiß das meine Su&#x0364;nde durch &#x017F;einen todt ge-<lb/>
bu&#x0364;&#x017F;&#x017F;et &#x017F;ind/ Jch weiß das Er mir vergebung der Su&#x0364;nden/<lb/>
vnd das Ewige leben habe erworben.</p><lb/>
            <p>Lieben Chri&#x017F;tlichen Anda&#x0364;chtigen hertzen/ verge&#x017F;&#x017F;et ja<lb/>
die&#x017F;en Tro&#x017F;t nicht. Es kan wol die Zeit ko<choice><abbr>m&#x0303;</abbr><expan>mm</expan></choice>en/ das Ewer<lb/>
eygenes Hertz inn Langwirigem Creutz wird &#x017F;agen: Jch<lb/>
weiß das ich Gott erzu&#x0364;rnet habe. <hi rendition="#aq">Scio quod non parcit<lb/>
delinquenti,</hi> Jch weiß wie Gott allezeit die Su&#x0364;nder ge-<lb/>
&#x017F;traffet hat. Da ergreifft des lieben Jobs Spru&#x0364;chlein/<lb/>
vnd &#x017F;aget: Ja ich weiß aber auch/ das mein Erlo&#x0364;&#x017F;er lebet/<lb/>
der hat alles gutt gemacht/ was ich mit meinen Su&#x0364;nden<lb/>
habe verterbet/ Jch weiß das Er noch kein Bußfertiges<lb/>
hertz hat ver&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/ Jch weiß Er wird mich nicht la&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
als bald wird &#x017F;ich das vnge&#x017F;tu&#x0364;me Hertzwetter bey dir legen.</p><lb/>
            <p>Warumb aber &#x017F;aget Job: <hi rendition="#aq">Meus Redemptor,</hi> Mein<lb/>
Erlo&#x0364;&#x017F;er/ hat er jrgendt einen be&#x017F;ondern Erlo&#x0364;&#x017F;er/ des &#x017F;ich<lb/>
andere Leute nichts zu tro&#x0364;&#x017F;ten haben? Mein Erlo&#x0364;&#x017F;er/<lb/>
Das i&#x017F;t/ Er&#x017F;tlich ein frewden Wort/ Job &#x017F;iehet von ferne/<note place="right">1.</note><lb/>
das der <hi rendition="#g">HERR</hi> JE&#x017F;us werde wahre Men&#x017F;chliche Natur<lb/>
an &#x017F;ich nehmen/ mit die&#x017F;er Ehren Pranget er alhie fu&#x0364;r<lb/>
allen andern Creaturen/ wie da<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nn</expan></choice> die Epi&#x017F;tel an die Hebr:<lb/>
die&#x017F;e Ehre hoch erho&#x0364;bet/ da &#x017F;ie &#x017F;aget Capit: 2. Er nimpt<lb/>
niergendt die Engel an &#x017F;ich/ &#x017F;ondern den Samen Abraha<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/><note place="right"><hi rendition="#aq">Hebr.</hi> 2.</note><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nimbt</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[19]/0019] Chriſtliche Leichpredigt. das hindurch dringet zum Ewigen leben. O H. Geiſt/ ſtaͤrcke vns in wahrem Glauben/ das wir frewdig mit dem lieben Job ſagen: Jch weiß das mein Erloͤſer lebet. Wenn der boͤſe Geiſt mir zuſetzet vnd ſaget: Jch weiß das du ein Suͤnder biſt/ Jch weiß das Gott dein feind iſt/ Jch weiß Gott wird dich ſtraffen: Als denn iſt mir Jobs Bruſtwehre hoch von noͤthen/ das ich ſolche Anfechtung koͤnne vberwinden vnd ſagen: Jch weiß das mein Erloͤſer lebet/ Jch weiß das meine Suͤnde durch ſeinen todt ge- buͤſſet ſind/ Jch weiß das Er mir vergebung der Suͤnden/ vnd das Ewige leben habe erworben. Lieben Chriſtlichen Andaͤchtigen hertzen/ vergeſſet ja dieſen Troſt nicht. Es kan wol die Zeit kom̃en/ das Ewer eygenes Hertz inn Langwirigem Creutz wird ſagen: Jch weiß das ich Gott erzuͤrnet habe. Scio quod non parcit delinquenti, Jch weiß wie Gott allezeit die Suͤnder ge- ſtraffet hat. Da ergreifft des lieben Jobs Spruͤchlein/ vnd ſaget: Ja ich weiß aber auch/ das mein Erloͤſer lebet/ der hat alles gutt gemacht/ was ich mit meinen Suͤnden habe verterbet/ Jch weiß das Er noch kein Bußfertiges hertz hat verſtoſſen/ Jch weiß Er wird mich nicht laſſen/ als bald wird ſich das vngeſtuͤme Hertzwetter bey dir legen. Warumb aber ſaget Job: Meus Redemptor, Mein Erloͤſer/ hat er jrgendt einen beſondern Erloͤſer/ des ſich andere Leute nichts zu troͤſten haben? Mein Erloͤſer/ Das iſt/ Erſtlich ein frewden Wort/ Job ſiehet von ferne/ das der HERR JEſus werde wahre Menſchliche Natur an ſich nehmen/ mit dieſer Ehren Pranget er alhie fuͤr allen andern Creaturen/ wie dañ die Epiſtel an die Hebr: dieſe Ehre hoch erhoͤbet/ da ſie ſaget Capit: 2. Er nimpt niergendt die Engel an ſich/ ſondern den Samen Abraha_ nimbt 1. Hebr. 2.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508142
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508142/19
Zitationshilfe: Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635, S. [19]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508142/19>, abgerufen am 15.04.2024.