Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635.

Bild:
<< vorherige Seite
Christliche Leichpredigt.

1. Was Jobs vnd dieses Seligen Junckers/Propo-
sitio.

so wol mein vnd Ewer höchster Trost in der Welt gewesen/
vnd noch sey?

2. Was Jobs vnd dieses seligen Junckers/
so wol mein vnd Ewer schönste Hoffnung im Grabe sey/
vnd sein solle.

3. Was Jobs vnd dieses seligen Junckers/
so wol mein vnd Ewer gröste Ehre vnd Herrligkeit im
Himmel sein werde?

Von diesen kurtzen/ einfältigen drey Pünctlein/ wollen
wir kürtzlich vnd einfältig tractiren, reden vnd handeln.
Der Ewige Allmächtige GOtt wolle geben/ das solchesVotum.
jhm zu Lob vnd ehren/ vnd den Hochbetrübten vnd traw-
rigen zu besonderm Trost gelangen möge/ Amen.

Primus Locus.

DER Hochgeplagte Creutzträger Job
saget im 14 Capit: Zwey klägliche Wort:
Der Mensch von Weibe geboren/ 1. Lebet eine
kurtze Zeit. Zum andern/ vnd ist voll vnruhe.
Daß diß wahr sey/ bezeuget die tägliche Erfahrung.

Jst auch jetzundt jemandt vnter vns/ der nicht schon all-
bereit mehr Creutz habe erfahren müssen/ als er Jahr sei-
nes alters erreichet hat? König Artaxerxes that so gar
vbel/ vnd wolte sich nicht trösten lassen vber dem tödtlichen
Abgang seiner Schloßfrawen. Democritus sprach: Er
wolte sie von todten aufferwecken/ wo jhm der König dreissig
Nahmen solcher Leute könte zu wegen bringen/ welche jhr
alter jrgendt auff 20 Jahr gebracht/ vnd nicht ein beson-
ders vnglück dabey erfahren hetten. Der König wird frö-

lich
B 3
Chriſtliche Leichpredigt.

1. Was Jobs vnd dieſes Seligen Junckers/Propo-
ſitio.

ſo wol mein vnd Ewer hoͤchſter Troſt in der Welt geweſen/
vnd noch ſey?

2. Was Jobs vnd dieſes ſeligen Junckers/
ſo wol mein vnd Ewer ſchoͤnſte Hoffnung im Grabe ſey/
vnd ſein ſolle.

3. Was Jobs vnd dieſes ſeligen Junckers/
ſo wol mein vnd Ewer groͤſte Ehre vnd Herꝛligkeit im
Himmel ſein werde?

Von dieſen kurtzen/ einfaͤltigen drey Puͤnctlein/ wollen
wir kuͤrtzlich vnd einfaͤltig tractiren, reden vnd handeln.
Der Ewige Allmaͤchtige GOtt wolle geben/ das ſolchesVotum.
jhm zu Lob vnd ehren/ vnd den Hochbetruͤbten vnd traw-
rigen zu beſonderm Troſt gelangen moͤge/ Amen.

Primus Locus.

DER Hochgeplagte Creutztraͤger Job
ſaget im 14 Capit: Zwey klaͤgliche Wort:
Der Menſch von Weibe geboren/ 1. Lebet eine
kurtze Zeit. Zum andern/ vnd iſt voll vnruhe.
Daß diß wahr ſey/ bezeuget die taͤgliche Erfahrung.

Jſt auch jetzundt jemandt vnter vns/ der nicht ſchon all-
bereit mehr Creutz habe erfahren muͤſſen/ als er Jahr ſei-
nes alters erꝛeichet hat? Koͤnig Artaxerxes that ſo gar
vbel/ vnd wolte ſich nicht troͤſten laſſen vber dem toͤdtlichen
Abgang ſeiner Schloßfrawen. Democritus ſprach: Er
wolte ſie von todten aufferwecken/ wo jhm der Koͤnig dꝛeiſſig
Nahmen ſolcher Leute koͤnte zu wegen bringen/ welche jhr
alter jrgendt auff 20 Jahr gebracht/ vnd nicht ein beſon-
ders vngluͤck dabey erfahren hetten. Der Koͤnig wird froͤ-

lich
B 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <pb facs="#f0013" n="[13]"/>
          <fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
        </div>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p>1. <hi rendition="#fr">Was Jobs vnd die&#x017F;es Seligen Junckers/</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Propo-<lb/>
&#x017F;itio.</hi></note><lb/>
&#x017F;o wol mein v<choice><abbr>n&#x0303;</abbr><expan>nd</expan></choice> Ewer ho&#x0364;ch&#x017F;ter Tro&#x017F;t in der Welt gewe&#x017F;en/<lb/>
vnd noch &#x017F;ey?</p><lb/>
          <p>2. <hi rendition="#fr">Was Jobs vnd die&#x017F;es &#x017F;eligen Junckers/</hi><lb/>
&#x017F;o wol mein vnd Ewer &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;te Hoffnung im Grabe &#x017F;ey/<lb/>
vnd &#x017F;ein &#x017F;olle.</p><lb/>
          <p>3. <hi rendition="#fr">Was Jobs vnd die&#x017F;es &#x017F;eligen Junckers/</hi><lb/>
&#x017F;o wol mein vnd Ewer gro&#x0364;&#x017F;te Ehre vnd Her&#xA75B;ligkeit im<lb/>
Himmel &#x017F;ein werde?</p><lb/>
          <p>Von die&#x017F;en kurtzen/ einfa&#x0364;ltigen drey Pu&#x0364;nctlein/ wollen<lb/>
wir ku&#x0364;rtzlich vnd einfa&#x0364;ltig <hi rendition="#aq">tractiren,</hi> reden vnd handeln.<lb/>
Der Ewige Allma&#x0364;chtige GOtt wolle geben/ das &#x017F;olches<note place="right"><hi rendition="#aq">Votum.</hi></note><lb/>
jhm zu Lob vnd ehren/ vnd den Hochbetru&#x0364;bten vnd traw-<lb/>
rigen zu be&#x017F;onderm Tro&#x017F;t gelangen mo&#x0364;ge/ Amen.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">Primus Locus.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>ER Hochgeplagte Creutztra&#x0364;ger Job</hi><lb/>
&#x017F;aget im 14 Capit: Zwey kla&#x0364;gliche Wort:<lb/>
Der Men&#x017F;ch v<choice><abbr>o&#x0303;</abbr><expan>on</expan></choice> Weibe geboren/ 1. Lebet eine<lb/>
kurtze Zeit. Zum andern/ vnd i&#x017F;t voll vnruhe.<lb/>
Daß diß wahr &#x017F;ey/ bezeuget die ta&#x0364;gliche Erfahrung.</p><lb/>
            <p>J&#x017F;t auch jetzundt jemandt vnter vns/ der nicht &#x017F;chon all-<lb/>
bereit mehr Creutz habe erfahren mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ als er Jahr &#x017F;ei-<lb/>
nes alters er&#xA75B;eichet hat? Ko&#x0364;nig <hi rendition="#aq">Artaxerxes</hi> that &#x017F;o gar<lb/>
vbel/ vnd wolte &#x017F;ich nicht tro&#x0364;&#x017F;ten la&#x017F;&#x017F;en vber dem to&#x0364;dtlichen<lb/>
Abgang &#x017F;einer Schloßfrawen. <hi rendition="#aq">Democritus</hi> &#x017F;prach: Er<lb/>
wolte &#x017F;ie v<choice><abbr>o&#x0303;</abbr><expan>on</expan></choice> todten aufferwecken/ wo jhm der Ko&#x0364;nig d&#xA75B;ei&#x017F;&#x017F;ig<lb/>
Nahmen &#x017F;olcher Leute ko&#x0364;nte zu wegen bringen/ welche jhr<lb/>
alter jrgendt auff 20 Jahr gebracht/ vnd nicht ein be&#x017F;on-<lb/>
ders vnglu&#x0364;ck dabey erfahren hetten. Der Ko&#x0364;nig wird fro&#x0364;-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B 3</fw><fw place="bottom" type="catch">lich</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[13]/0013] Chriſtliche Leichpredigt. 1. Was Jobs vnd dieſes Seligen Junckers/ ſo wol mein vñ Ewer hoͤchſter Troſt in der Welt geweſen/ vnd noch ſey? Propo- ſitio. 2. Was Jobs vnd dieſes ſeligen Junckers/ ſo wol mein vnd Ewer ſchoͤnſte Hoffnung im Grabe ſey/ vnd ſein ſolle. 3. Was Jobs vnd dieſes ſeligen Junckers/ ſo wol mein vnd Ewer groͤſte Ehre vnd Herꝛligkeit im Himmel ſein werde? Von dieſen kurtzen/ einfaͤltigen drey Puͤnctlein/ wollen wir kuͤrtzlich vnd einfaͤltig tractiren, reden vnd handeln. Der Ewige Allmaͤchtige GOtt wolle geben/ das ſolches jhm zu Lob vnd ehren/ vnd den Hochbetruͤbten vnd traw- rigen zu beſonderm Troſt gelangen moͤge/ Amen. Votum. Primus Locus. DER Hochgeplagte Creutztraͤger Job ſaget im 14 Capit: Zwey klaͤgliche Wort: Der Menſch võ Weibe geboren/ 1. Lebet eine kurtze Zeit. Zum andern/ vnd iſt voll vnruhe. Daß diß wahr ſey/ bezeuget die taͤgliche Erfahrung. Jſt auch jetzundt jemandt vnter vns/ der nicht ſchon all- bereit mehr Creutz habe erfahren muͤſſen/ als er Jahr ſei- nes alters erꝛeichet hat? Koͤnig Artaxerxes that ſo gar vbel/ vnd wolte ſich nicht troͤſten laſſen vber dem toͤdtlichen Abgang ſeiner Schloßfrawen. Democritus ſprach: Er wolte ſie võ todten aufferwecken/ wo jhm der Koͤnig dꝛeiſſig Nahmen ſolcher Leute koͤnte zu wegen bringen/ welche jhr alter jrgendt auff 20 Jahr gebracht/ vnd nicht ein beſon- ders vngluͤck dabey erfahren hetten. Der Koͤnig wird froͤ- lich B 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/508142
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/508142/13
Zitationshilfe: Lazarus, Joachim: Christliche Leichpredigt. Oels, 1635, S. [13]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/508142/13>, abgerufen am 19.04.2024.