Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Chemnitz, Martin: Eine Leichpredigt/ Bey dem Christlichen Leichbegengnuß/ deß weyland Ehrnuesten vnd Wolweisen Herrn Autor Beseken. Hamburg, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Corinth. 5. wie auch allhier vnser Text
Was da
heisse/ dem
HErrn
[leben [unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt].]
lautet: Vnser keiner/ etc. Das aber heist
dem HErrn leben/ wann ein Christe inn
ernstlicher Busse/ Rew vnd leidt vber seine
Sünde/ nach dem Gesetz Gottes/ sich alß-
dann auß dem heiligen Euangelio/ der ver-
gebung seiner Sünden trostet/ durch den
Glauben an Jesum Christum/ seinen eini-
gen Erlöser vnd Heyland/ in welchem trost
des Glaubens er sich vom heiligen Geist
regieren vnd leiten lesset/ Christo/ der jhn er-
löset hat zu leben vnd jhm zu dienen/ in hei-
ligkeit vnd Gerechtigkeit/ so jhm gefellig ist/
Rom. 8. Luc. 1. Wie Paulus sich zum
Exempel fürstellet/ Galat. am 2. Capit.
Was ich jtzt lebe im fleisch (spricht er)
das lebe ich dem Glauben des Soh-
nes Gottes/ der mich geliebet hat/
vnd sich selbst für mich dargegeben.

Vnd Rom. 4. Der sich vmb vnser
Sünde willen in den Todt gegeben/
vnd ist vmb vnser Gerechtigkeit wil-
len aufferwecket.
Daß also der Ge-

recht

Chriſtliche Leichpredigt.
Corinth. 5. wie auch allhier vnſer Text
Was da
heiſſe/ dem
HErrn
[leben [unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt].]
lautet: Vnſer keiner/ etc. Das aber heiſt
dem HErrn leben/ wann ein Chriſte inn
ernſtlicher Buſſe/ Rew vnd leidt vber ſeine
Suͤnde/ nach dem Geſetz Gottes/ ſich alß-
dann auß dem heiligen Euangelio/ der ver-
gebung ſeiner Suͤnden troſtet/ durch den
Glauben an Jeſum Chriſtum/ ſeinen eini-
gen Erloͤſer vnd Heyland/ in welchem troſt
des Glaubens er ſich vom heiligen Geiſt
regieren vnd leiten leſſet/ Chriſto/ der jhn er-
loͤſet hat zu leben vnd jhm zu dienen/ in hei-
ligkeit vnd Gerechtigkeit/ ſo jhm gefellig iſt/
Rom. 8. Luc. 1. Wie Paulus ſich zum
Exempel fuͤrſtellet/ Galat. am 2. Capit.
Was ich jtzt lebe im fleiſch (ſpricht er)
das lebe ich dem Glaubẽ des Soh-
nes Gottes/ der mich geliebet hat/
vnd ſich ſelbſt fuͤr mich dargegeben.

Vnd Rom. 4. Der ſich vmb vnſer
Suͤnde willen in den Todt gegeben/
vnd iſt vmb vnſer Gerechtigkeit wil-
len aufferwecket.
Daß alſo der Ge-

recht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0026" n="26"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
Corinth. 5. wie auch allhier vn&#x017F;er Text<lb/><note place="left">Was da<lb/>
hei&#x017F;&#x017F;e/ dem<lb/>
HErrn<lb/><supplied>leben <gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>.</supplied></note>lautet: Vn&#x017F;er keiner/ etc. Das aber hei&#x017F;t<lb/>
dem HErrn leben/ wann ein Chri&#x017F;te inn<lb/>
ern&#x017F;tlicher Bu&#x017F;&#x017F;e/ Rew vnd leidt vber &#x017F;eine<lb/>
Su&#x0364;nde/ nach dem Ge&#x017F;etz Gottes/ &#x017F;ich alß-<lb/>
dann auß dem heiligen Euangelio/ der ver-<lb/>
gebung &#x017F;einer Su&#x0364;nden tro&#x017F;tet/ durch den<lb/>
Glauben an Je&#x017F;um Chri&#x017F;tum/ &#x017F;einen eini-<lb/>
gen Erlo&#x0364;&#x017F;er vnd Heyland/ in welchem tro&#x017F;t<lb/>
des Glaubens er &#x017F;ich vom heiligen Gei&#x017F;t<lb/>
regieren vnd leiten le&#x017F;&#x017F;et/ Chri&#x017F;to/ der jhn er-<lb/>
lo&#x0364;&#x017F;et hat zu leben vnd jhm zu dienen/ in hei-<lb/>
ligkeit vnd Gerechtigkeit/ &#x017F;o jhm gefellig i&#x017F;t/<lb/>
Rom. 8. Luc. 1. Wie Paulus &#x017F;ich zum<lb/>
Exempel fu&#x0364;r&#x017F;tellet/ Galat. am 2. Capit.<lb/><hi rendition="#fr">Was ich jtzt lebe im flei&#x017F;ch</hi> (&#x017F;pricht er)<lb/><hi rendition="#fr">das lebe ich dem Glaube&#x0303; des Soh-<lb/>
nes Gottes/ der mich geliebet hat/<lb/>
vnd &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t fu&#x0364;r mich dargegeben.</hi><lb/>
Vnd Rom. 4. <hi rendition="#fr">Der &#x017F;ich vmb vn&#x017F;er<lb/>
Su&#x0364;nde willen in den Todt gegeben/<lb/>
vnd i&#x017F;t vmb vn&#x017F;er Gerechtigkeit wil-<lb/>
len aufferwecket.</hi> Daß al&#x017F;o der Ge-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">recht</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0026] Chriſtliche Leichpredigt. Corinth. 5. wie auch allhier vnſer Text lautet: Vnſer keiner/ etc. Das aber heiſt dem HErrn leben/ wann ein Chriſte inn ernſtlicher Buſſe/ Rew vnd leidt vber ſeine Suͤnde/ nach dem Geſetz Gottes/ ſich alß- dann auß dem heiligen Euangelio/ der ver- gebung ſeiner Suͤnden troſtet/ durch den Glauben an Jeſum Chriſtum/ ſeinen eini- gen Erloͤſer vnd Heyland/ in welchem troſt des Glaubens er ſich vom heiligen Geiſt regieren vnd leiten leſſet/ Chriſto/ der jhn er- loͤſet hat zu leben vnd jhm zu dienen/ in hei- ligkeit vnd Gerechtigkeit/ ſo jhm gefellig iſt/ Rom. 8. Luc. 1. Wie Paulus ſich zum Exempel fuͤrſtellet/ Galat. am 2. Capit. Was ich jtzt lebe im fleiſch (ſpricht er) das lebe ich dem Glaubẽ des Soh- nes Gottes/ der mich geliebet hat/ vnd ſich ſelbſt fuͤr mich dargegeben. Vnd Rom. 4. Der ſich vmb vnſer Suͤnde willen in den Todt gegeben/ vnd iſt vmb vnſer Gerechtigkeit wil- len aufferwecket. Daß alſo der Ge- recht Was da heiſſe/ dem HErrn leben _.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/378827
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/378827/26
Zitationshilfe: Chemnitz, Martin: Eine Leichpredigt/ Bey dem Christlichen Leichbegengnuß/ deß weyland Ehrnuesten vnd Wolweisen Herrn Autor Beseken. Hamburg, 1612, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/378827/26>, abgerufen am 09.05.2021.