Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Herr, Johannes: Desiderium sanctorum. Frankfurt (Oder), 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
offenbahr werde. Daß wird dir eine Ehre vor GOtt
und Menschen seyn. Mit welcher Ehre das glaub und
liebreiche Hertz Herrn Melchior Kerners diese Welt gese-
gnet und sich in seinem Schlaffkämmerlein verborgen
hat.

2.
Orali Con-
fessione.
Weiter beweiset König David seinen glauben in
den Worten: HErr wenn ich nur dich habe/ durch münd-
liche bekäntnüß. Man saget im Sprichwort: Hertzen-
grund quillt in mund. Jst eben was Christus sagt:
wes das Hertz voll ist/ deß gehet der Mund über. Da-
Matth. 12,
34.
vids und Assaphs Hertz sind voll göttlicher Liebe und
glaubens/ darumb so reden sie mit ihrer Zungen und be-
kennen/ was sie im Hertzen haben offentlich; Herr/
wenn ich nur dich habe. An einem andern Ort thut
Ps. 116. 10
Ps.
119, 46
David deßgleichen: Jch glaube/ spricht Er/ darumb re-
de ich: Setzet aber hinzu: Jch werde sehr geplaget. So
bezeuget Er im 119. Psalm daß er dessen keine schew ge-
tragen/ auch für grossen Potentaten und Königen von
Act. 13, 22.den Göttlichen zeugnüssen zureden. Wolan/ mein lie-
ber Christ/ folge David/ der ein Mann nach dem Wundsch
und Hertzen des HErren gewesen/ nach/ und sey freu-
1. Pet. 3, 15dig deine bekäntnüs zu thun von Christo und seinem E-
vangelio für aller Welt. Siehestu daß ihr viele hin-
cken und heucheln/ un mit ihrer glauben Bekäntnüß hin-
ter dem Berge halten/ so sage du mit David: Herr/
Psal. 40, 6wenn ich nur dich habe. Vnd auß dem 40. Psalm:
HErr mein GOtt/ groß sind deine Wunder und Ge-
dancken/ dir ist nichts gleich/ ich wil sie Verkündigen
v. 10.und davon sagen/ wie wol sie sie nicht zuzehlen sind;

Vnd

Chriſtliche Leichpredigt.
offenbahr werde. Daß wird dir eine Ehre vor GOtt
und Menſchen ſeyn. Mit welcher Ehre das glaub und
liebreiche Hertz Herrn Melchior Kerners dieſe Welt geſe-
gnet und ſich in ſeinem Schlaffkaͤmmerlein verborgen
hat.

2.
Orali Cõ-
feſſione.
Weiter beweiſet Koͤnig David ſeinen glauben in
den Worten: HErr wenn ich nur dich habe/ durch muͤnd-
liche bekaͤntnuͤß. Man ſaget im Sprichwort: Hertzen-
grund quillt in mund. Jſt eben was Chriſtus ſagt:
wes das Hertz voll iſt/ deß gehet der Mund uͤber. Da-
Matth. 12,
34.
vids und Aſſaphs Hertz ſind voll goͤttlicher Liebe und
glaubens/ darumb ſo reden ſie mit ihrer Zungen und be-
kennen/ was ſie im Hertzen haben offentlich; Herr/
wenn ich nur dich habe. An einem andern Ort thut
Pſ. 116. 10
Pſ.
119, 46
David deßgleichen: Jch glaube/ ſpricht Er/ darumb re-
de ich: Setzet aber hinzu: Jch werde ſehr geplaget. So
bezeuget Er im 119. Pſalm daß er deſſen keine ſchew ge-
tragen/ auch fuͤr groſſen Potentaten und Koͤnigen von
Act. 13, 22.den Goͤttlichen zeugnuͤſſen zureden. Wolan/ mein lie-
ber Chriſt/ folge David/ der ein Mañ nach dem Wundſch
und Hertzen des HErren geweſen/ nach/ und ſey freu-
1. Pet. 3, 15dig deine bekaͤntnuͤs zu thun von Chriſto und ſeinem E-
vangelio fuͤr aller Welt. Sieheſtu daß ihr viele hin-
cken und heucheln/ un mit ihrer glauben Bekaͤntnuͤß hin-
ter dem Berge halten/ ſo ſage du mit David: Herr/
Pſal. 40, 6wenn ich nur dich habe. Vnd auß dem 40. Pſalm:
HErr mein GOtt/ groß ſind deine Wunder und Ge-
dancken/ dir iſt nichts gleich/ ich wil ſie Verkuͤndigen
v. 10.und davon ſagen/ wie wol ſie ſie nicht zuzehlen ſind;

Vnd
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0014" n="[14]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
offenbahr werde. Daß wird dir eine <hi rendition="#fr">E</hi>hre vor GOtt<lb/>
und Men&#x017F;chen &#x017F;eyn. Mit welcher <hi rendition="#fr">E</hi>hre das glaub und<lb/>
liebreiche Hertz Herrn Melchior Kerners die&#x017F;e Welt ge&#x017F;e-<lb/>
gnet und &#x017F;ich in &#x017F;einem Schlaffka&#x0364;mmerlein verborgen<lb/>
hat.</p><lb/>
          <p><note place="left">2.<lb/><hi rendition="#aq">Orali Co&#x0303;-<lb/>
fe&#x017F;&#x017F;ione.</hi></note>Weiter bewei&#x017F;et Ko&#x0364;nig David &#x017F;einen glauben in<lb/>
den Worten: HErr wenn ich nur dich habe/ durch mu&#x0364;nd-<lb/>
liche beka&#x0364;ntnu&#x0364;ß. Man &#x017F;aget im Sprichwort: Hertzen-<lb/>
grund quillt in mund. J&#x017F;t eben was Chri&#x017F;tus &#x017F;agt:<lb/>
wes das Hertz voll i&#x017F;t/ deß gehet der Mund u&#x0364;ber. Da-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 12,<lb/>
34.</note>vids und A&#x017F;&#x017F;aphs Hertz &#x017F;ind voll go&#x0364;ttlicher Liebe und<lb/>
glaubens/ darumb &#x017F;o reden &#x017F;ie mit ihrer Zungen und be-<lb/>
kennen/ was &#x017F;ie im Hertzen haben offentlich; <hi rendition="#k">Herr/</hi><lb/>
wenn ich nur dich habe. An einem andern Ort thut<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;. 116. 10<lb/>
P&#x017F;.</hi> 119, 46</note>David deßgleichen: Jch glaube/ &#x017F;pricht Er/ darumb re-<lb/>
de ich: Setzet aber hinzu: Jch werde &#x017F;ehr geplaget. So<lb/>
bezeuget Er im 119. P&#x017F;alm daß er de&#x017F;&#x017F;en keine &#x017F;chew ge-<lb/>
tragen/ auch fu&#x0364;r gro&#x017F;&#x017F;en Potentaten und Ko&#x0364;nigen von<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Act.</hi> 13, 22.</note>den Go&#x0364;ttlichen zeugnu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en zureden. Wolan/ mein lie-<lb/>
ber Chri&#x017F;t/ folge David/ der ein Man&#x0303; nach dem Wund&#x017F;ch<lb/>
und Hertzen des HErren gewe&#x017F;en/ nach/ und &#x017F;ey freu-<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Pet.</hi> 3, 15</note>dig deine beka&#x0364;ntnu&#x0364;s zu thun von Chri&#x017F;to und &#x017F;einem <hi rendition="#fr">E</hi>-<lb/>
vangelio fu&#x0364;r aller Welt. Siehe&#x017F;tu daß ihr viele hin-<lb/>
cken und heucheln/ un mit ihrer glauben Beka&#x0364;n<choice><sic>e</sic><corr>t</corr></choice>nu&#x0364;ß hin-<lb/>
ter dem Berge halten/ &#x017F;o &#x017F;age du mit David: <hi rendition="#k">Herr/</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 40, 6</note>wenn ich nur dich habe. Vnd auß dem 40. P&#x017F;alm:<lb/>
HErr mein GOtt/ groß &#x017F;ind deine Wunder und Ge-<lb/>
dancken/ dir i&#x017F;t nichts gleich/ ich wil &#x017F;ie Verku&#x0364;ndigen<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">v.</hi> 10.</note>und davon &#x017F;agen/ wie wol &#x017F;ie &#x017F;ie nicht zuzehlen &#x017F;ind;<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Vnd</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[14]/0014] Chriſtliche Leichpredigt. offenbahr werde. Daß wird dir eine Ehre vor GOtt und Menſchen ſeyn. Mit welcher Ehre das glaub und liebreiche Hertz Herrn Melchior Kerners dieſe Welt geſe- gnet und ſich in ſeinem Schlaffkaͤmmerlein verborgen hat. Weiter beweiſet Koͤnig David ſeinen glauben in den Worten: HErr wenn ich nur dich habe/ durch muͤnd- liche bekaͤntnuͤß. Man ſaget im Sprichwort: Hertzen- grund quillt in mund. Jſt eben was Chriſtus ſagt: wes das Hertz voll iſt/ deß gehet der Mund uͤber. Da- vids und Aſſaphs Hertz ſind voll goͤttlicher Liebe und glaubens/ darumb ſo reden ſie mit ihrer Zungen und be- kennen/ was ſie im Hertzen haben offentlich; Herr/ wenn ich nur dich habe. An einem andern Ort thut David deßgleichen: Jch glaube/ ſpricht Er/ darumb re- de ich: Setzet aber hinzu: Jch werde ſehr geplaget. So bezeuget Er im 119. Pſalm daß er deſſen keine ſchew ge- tragen/ auch fuͤr groſſen Potentaten und Koͤnigen von den Goͤttlichen zeugnuͤſſen zureden. Wolan/ mein lie- ber Chriſt/ folge David/ der ein Mañ nach dem Wundſch und Hertzen des HErren geweſen/ nach/ und ſey freu- dig deine bekaͤntnuͤs zu thun von Chriſto und ſeinem E- vangelio fuͤr aller Welt. Sieheſtu daß ihr viele hin- cken und heucheln/ un mit ihrer glauben Bekaͤntnuͤß hin- ter dem Berge halten/ ſo ſage du mit David: Herr/ wenn ich nur dich habe. Vnd auß dem 40. Pſalm: HErr mein GOtt/ groß ſind deine Wunder und Ge- dancken/ dir iſt nichts gleich/ ich wil ſie Verkuͤndigen und davon ſagen/ wie wol ſie ſie nicht zuzehlen ſind; Vnd 2. Orali Cõ- feſſione. Matth. 12, 34. Pſ. 116. 10 Pſ. 119, 46 Act. 13, 22. 1. Pet. 3, 15 Pſal. 40, 6 v. 10.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/360677
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/360677/14
Zitationshilfe: Herr, Johannes: Desiderium sanctorum. Frankfurt (Oder), 1659, S. [14]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/360677/14>, abgerufen am 15.04.2024.