Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kleiner, Johann Georg: Die doppelte Glückseligkeit der Gerechten. Brieg, 1722.

Bild:
<< vorherige Seite

PERSONALIA.
Herrn Hanns George Freyherrn von Dyhrn
und Schönaw, Erbherrn auf Ulberßdorff, Gimmel,
Obrot, Reesewitz, und der sämmtlichen Gütter zu Nie-
derstradom, etc. Jhro Röm. Käyserl. und Königl. Ma-
jestät hochverordnetem Rath, des Würtenberg-Oelß-
Bernstädtischen Fürstenthums hochmeritirtem Herrn Lan-
des-Hauptmann, Regierungs-Rath,
Praeside Consi-
storii,
und Cammer-Directore in Eheliche Alliance trat/ mit
dem Sie in gesunder und höchst vergnügter Ehe/ als eine CroneProv. 1[2]
v.
4.

Jhres Herrn Gemahls, gantzer 39. Jahr 10. Wochen und
1. Tag gelebet/ und darinnen funffzehen Freyherliche Stamm-
Zweige, sieben Söhne und acht Töchter,
gebohren: Von
deren ersten noch fünff Herrn Söhne und deren letztern noch
zwo Frauen Töchter am Leben; zween Söhne aber und
sechs Töchter der Wohlseligen Mama,
zu der im Himmel
erlangten dritten Freuden-und Lebens-Crone als triumphi-
rende Sieger vorangegangen. Wie Sie nun in ihrem Leben
treu-mütterliche Vorsorge vor ihre leibeigene Kinder hatte; so
ließ Sie solche nicht minder vor ihre damals aus der ersten
Hoch-Freyherrl. Ehe Jhres Hertzgeliebtesten Herrn Ge-
mahls
gezeugte mit bekommene Fräulein Stieff-Tochter, als
Stieff-Mama
spühren. Wie vergnügt und erfreulich Jhr
Jhre getroffene Vermählung mit (Tit. Pleniß.) Herrn, Herrn
von Heugel,
vorietzund Herrn auf Nassadel, gewesen;
so groß Hertzeleid und Betrübniß verursachte Jhr hernach das in
etlichen Jahren darauf erfolgte unvermuthete frühzeitige Ab-
leben. Nichts destoweniger aber musten Jhr die von ietzt ge-
dachter Wohlseligen Frau Stieff-Tochter gebohrene/ und
nach ihrem Hintritt hinterlassene Kinder/ als Enckel/ gleich ih-

rer
G

PERSONALIA.
Herrn Hanns George Freyherrn von Dyhrn
und Schoͤnaw, Erbherrn auf Ulberßdorff, Gim̃el,
Obrot, Reeſewitz, und der ſaͤmmtlichen Guͤtter zu Nie-
derſtradom, ꝛc. Jhro Roͤm. Kaͤyſerl. und Koͤnigl. Ma-
jeſtaͤt hochverordnetem Rath, des Wuͤrtenberg-Oelß-
Bernſtaͤdtiſchen Fuͤrſtenthums hochmeritirtem Herrn Lan-
des-Hauptmann, Regierungs-Rath,
Præſide Conſi-
ſtorii,
und Cammer-Directore in Eheliche Alliance trat/ mit
dem Sie in geſunder und hoͤchſt vergnuͤgter Ehe/ als eine CroneProv. 1[2]
v.
4.

Jhres Herrn Gemahls, gantzer 39. Jahr 10. Wochen und
1. Tag gelebet/ und darinnen funffzehen Freyherliche Stam̃-
Zweige, ſieben Soͤhne und acht Toͤchter,
gebohren: Von
deren erſten noch fuͤnff Herrn Soͤhne und deren letztern noch
zwo Frauen Toͤchter am Leben; zween Soͤhne aber und
ſechs Toͤchter der Wohlſeligen Mama,
zu der im Himmel
erlangten dritten Freuden-und Lebens-Crone als triumphi-
rende Sieger vorangegangen. Wie Sie nun in ihrem Leben
treu-muͤtterliche Vorſorge vor ihre leibeigene Kinder hatte; ſo
ließ Sie ſolche nicht minder vor ihre damals aus der erſten
Hoch-Freyherrl. Ehe Jhres Hertzgeliebteſten Herrn Ge-
mahls
gezeugte mit bekommene Fraͤulein Stieff-Tochter, als
Stieff-Mama
ſpuͤhren. Wie vergnuͤgt und erfreulich Jhr
Jhre getroffene Vermaͤhlung mit (Tit. Pleniß.) Herrn, Herrn
von Heugel,
vorietzund Herrn auf Naſſadel, geweſen;
ſo groß Hertzeleid und Betruͤbniß verurſachte Jhr hernach das in
etlichen Jahren darauf erfolgte unvermuthete fruͤhzeitige Ab-
leben. Nichts deſtoweniger aber muſten Jhr die von ietzt ge-
dachter Wohlſeligen Frau Stieff-Tochter gebohrene/ und
nach ihrem Hintritt hinterlaſſene Kinder/ als Enckel/ gleich ih-

rer
G
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0049" n="49"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">PERSONALIA.</hi></hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">Herrn Hanns George Freyherrn von Dyhrn<lb/>
und Scho&#x0364;naw, Erbherrn auf Ulberßdorff, Gim&#x0303;el,<lb/>
Obrot, Ree&#x017F;ewitz, und der &#x017F;a&#x0364;mmtlichen Gu&#x0364;tter zu Nie-<lb/>
der&#x017F;tradom, &#xA75B;c. Jhro Ro&#x0364;m. Ka&#x0364;y&#x017F;erl. und Ko&#x0364;nigl. Ma-<lb/>
je&#x017F;ta&#x0364;t hochverordnetem Rath, des Wu&#x0364;rtenberg-Oelß-<lb/>
Bern&#x017F;ta&#x0364;dti&#x017F;chen Fu&#x0364;r&#x017F;tenthums hochmeritirtem Herrn Lan-<lb/>
des-Hauptmann, Regierungs-Rath,</hi><hi rendition="#aq">Præ&#x017F;ide Con&#x017F;i-<lb/>
&#x017F;torii,</hi><hi rendition="#fr">und Cammer-</hi><hi rendition="#aq">Directore</hi> in Eheliche <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Alliance</hi></hi> trat/ mit<lb/>
dem Sie in ge&#x017F;under und ho&#x0364;ch&#x017F;t vergnu&#x0364;gter Ehe/ als eine <hi rendition="#fr">Crone</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Prov. 1<supplied>2</supplied><lb/>
v.</hi> 4.</note><lb/><hi rendition="#fr">Jhres Herrn Gemahls,</hi> gantzer 39. Jahr 10. Wochen und<lb/>
1. Tag gelebet/ und darinnen <hi rendition="#fr">funffzehen Freyherliche Stam&#x0303;-<lb/>
Zweige, &#x017F;ieben So&#x0364;hne und acht To&#x0364;chter,</hi> gebohren: Von<lb/>
deren er&#x017F;ten noch <hi rendition="#fr">fu&#x0364;nff Herrn So&#x0364;hne</hi> und deren letztern noch<lb/><hi rendition="#fr">zwo Frauen To&#x0364;chter</hi> am Leben; <hi rendition="#fr">zween So&#x0364;hne aber und<lb/>
&#x017F;echs To&#x0364;chter der Wohl&#x017F;eligen Mama,</hi> zu der im Himmel<lb/>
erlangten <hi rendition="#fr">dritten Freuden-und Lebens-Crone</hi> als triumphi-<lb/>
rende Sieger vorangegangen. Wie Sie nun in ihrem Leben<lb/>
treu-mu&#x0364;tterliche Vor&#x017F;orge vor ihre leibeigene Kinder hatte; &#x017F;o<lb/>
ließ Sie &#x017F;olche nicht minder vor ihre damals aus der er&#x017F;ten<lb/>
Hoch-Freyherrl. Ehe Jhres <hi rendition="#fr">Hertzgeliebte&#x017F;ten Herrn Ge-<lb/>
mahls</hi> gezeugte mit bekommene <hi rendition="#fr">Fra&#x0364;ulein Stieff-Tochter, als<lb/>
Stieff-Mama</hi> &#x017F;pu&#x0364;hren. Wie vergnu&#x0364;gt und erfreulich Jhr<lb/>
Jhre getroffene Verma&#x0364;hlung mit <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(Tit. Pleniß.)</hi></hi> <hi rendition="#fr">Herrn, Herrn<lb/>
von Heugel,</hi> vorietzund <hi rendition="#fr">Herrn auf Na&#x017F;&#x017F;adel,</hi> gewe&#x017F;en;<lb/>
&#x017F;o groß Hertzeleid und Betru&#x0364;bniß verur&#x017F;achte Jhr hernach das in<lb/>
etlichen Jahren darauf erfolgte unvermuthete fru&#x0364;hzeitige Ab-<lb/>
leben. Nichts de&#x017F;toweniger aber mu&#x017F;ten Jhr die von ietzt ge-<lb/>
dachter <hi rendition="#fr">Wohl&#x017F;eligen Frau Stieff-Tochter</hi> gebohrene/ und<lb/>
nach ihrem Hintritt hinterla&#x017F;&#x017F;ene Kinder/ als Enckel/ gleich ih-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">G</fw><fw type="catch" place="bottom">rer</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[49/0049] PERSONALIA. Herrn Hanns George Freyherrn von Dyhrn und Schoͤnaw, Erbherrn auf Ulberßdorff, Gim̃el, Obrot, Reeſewitz, und der ſaͤmmtlichen Guͤtter zu Nie- derſtradom, ꝛc. Jhro Roͤm. Kaͤyſerl. und Koͤnigl. Ma- jeſtaͤt hochverordnetem Rath, des Wuͤrtenberg-Oelß- Bernſtaͤdtiſchen Fuͤrſtenthums hochmeritirtem Herrn Lan- des-Hauptmann, Regierungs-Rath, Præſide Conſi- ſtorii, und Cammer-Directore in Eheliche Alliance trat/ mit dem Sie in geſunder und hoͤchſt vergnuͤgter Ehe/ als eine Crone Jhres Herrn Gemahls, gantzer 39. Jahr 10. Wochen und 1. Tag gelebet/ und darinnen funffzehen Freyherliche Stam̃- Zweige, ſieben Soͤhne und acht Toͤchter, gebohren: Von deren erſten noch fuͤnff Herrn Soͤhne und deren letztern noch zwo Frauen Toͤchter am Leben; zween Soͤhne aber und ſechs Toͤchter der Wohlſeligen Mama, zu der im Himmel erlangten dritten Freuden-und Lebens-Crone als triumphi- rende Sieger vorangegangen. Wie Sie nun in ihrem Leben treu-muͤtterliche Vorſorge vor ihre leibeigene Kinder hatte; ſo ließ Sie ſolche nicht minder vor ihre damals aus der erſten Hoch-Freyherrl. Ehe Jhres Hertzgeliebteſten Herrn Ge- mahls gezeugte mit bekommene Fraͤulein Stieff-Tochter, als Stieff-Mama ſpuͤhren. Wie vergnuͤgt und erfreulich Jhr Jhre getroffene Vermaͤhlung mit (Tit. Pleniß.) Herrn, Herrn von Heugel, vorietzund Herrn auf Naſſadel, geweſen; ſo groß Hertzeleid und Betruͤbniß verurſachte Jhr hernach das in etlichen Jahren darauf erfolgte unvermuthete fruͤhzeitige Ab- leben. Nichts deſtoweniger aber muſten Jhr die von ietzt ge- dachter Wohlſeligen Frau Stieff-Tochter gebohrene/ und nach ihrem Hintritt hinterlaſſene Kinder/ als Enckel/ gleich ih- rer Prov. 12 v. 4. G

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/358654
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/358654/49
Zitationshilfe: Kleiner, Johann Georg: Die doppelte Glückseligkeit der Gerechten. Brieg, 1722, S. 49. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/358654/49>, abgerufen am 14.08.2022.