Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Füssel, Martin: Christliche Leichpredigt/ Bey dem Begräbnüß deß Edelen Gestrengen/ Ehrenvesten/ Hoch vnd Wolbenambten/ Herren Joachim von Berge. [s. l.], 1602.

Bild:
<< vorherige Seite

Leichpredigt.
glaubets die schrifft nicht/ das er solchen Glauben vnd Hoffnung habe.
Denn also stehet geschrieben/ Ein jeglicher der solche hoffnung hat zu jm/
der reiniget sich gleich wie er auch rein ist/ 1. Joh. 3. v. 3. Jst jemand in
Christo Jesu/ der ist ein newe Creatur. 2. Cor. 15. v. 17.

Die gerechtigkeit nu für Gott/ die da kompt durch den glauben an
Christum/ wird vns bestettiget durch die Hochwirdigen Sacrament.
Welche Sacrament die heilige schrifft zeichen vnd Siegel der gerechtig-
keit deß glaubens nennet. Denn also stehet geschrieben/ Abrahan empfieng
das Zeichen der Beschneidung zum Siegel der Gerechtigkeit
deß glaubens zun Röm. 4. v. 11. Mercke es wol/ Paulus der außerwehlte
Rüstzeug/ der da ist gewesen im dritten Himmel/ vnd hat gehöret vnauß-
sprechliche wort/ der nennet hie das Sacrament der Beschneidung
ein Zeichen.
Jtem ein Siegel. Ja Gott selbst von anfang hat also ge-
redet/ das er die Beschneidung nent ein Zeichen seines Bundes/ im er-
sten Buch Mosi am 17. Cap: Denn was er v. 10. sagt/ Das ist mein
Bundt/
das erkläret er bald drauff/ v. 11. also/ dasselbe sol ein Zei-
chen sein deß Bundes.
Also auch vom Osterlämlin im 2. buch Mosi
am 12. Cap. v. 12. spricht er/ Es ist deß Herrn Pascha/ das ist vber-
schrit/ vnd erkleret sich bald drauff/ v. 13. Das Blut sol ewer Zeichen sein.
Welche lehre vom Osterlämlin-Moises von Gott gelernet/ vnd also dem
Volck fast mit so viel worten fürgetragen hat. Denn in gemelten 12. Cap.
deß 2. buchs Moysi v. 27. spricht er/ Wenn ewre Kinder werden zu euch
sagen/ was habt jhr da für einen dienst/ solt jhr sagen/ Es ist das Passah-
opffer deß Herrn. Diese wort wie sie sollen verstanden vnd erkläret wer-
den/ das saget er jhnen deutlich im folgenden 13. Cap. v. 9. vnd 16. das sol
dir ein Zeichen in deiner hand sein/ vnd ein Denckmahl für
deinen Augen/ das vns der Herr hat mit mächtiger hand auß Aegypten
geführet. Hie hören wir deutlich vnd verstendlich genug/ was Gott/ was
Moyses einmal nennen/ deß Herren Pascha/ das nennen sie bald
drauff ein Zeichen/ Gedechtnuß/ Denckmahl.
So hat man im
alten Testament von Sacramenten geredet vnd gelehret.

Das merck nu/ sag ich noch einmahl/ wol/ lieber Christ/ das du wis-
sen mögest/ wo es herkomme/ daß man die heiligen Sacrament Zeichen
vnd Siegel nenne/ obs Menschen gedichte sey/ oder obs von

Gott

Leichpredigt.
glaubets die ſchrifft nicht/ das er ſolchen Glauben vnd Hoffnung habe.
Denn alſo ſtehet geſchrieben/ Ein jeglicher der ſolche hoffnung hat zu jm/
der reiniget ſich gleich wie er auch rein iſt/ 1. Joh. 3. v. 3. Jſt jemand in
Chriſto Jeſu/ der iſt ein newe Creatur. 2. Cor. 15. v. 17.

Die gerechtigkeit nu fuͤr Gott/ die da kompt durch den glauben an
Chriſtum/ wird vns beſtettiget durch die Hochwirdigen Sacrament.
Welche Sacrament die heilige ſchrifft zeichen vnd Siegel der gerechtig-
keit deß glaubens nennet. Denn alſo ſtehet geſchrieben/ Abrahã empfieng
das Zeichen der Beſchneidung zum Siegel der Gerechtigkeit
deß glaubens zun Roͤm. 4. v. 11. Mercke es wol/ Paulus der außerwehlte
Ruͤſtzeug/ der da iſt geweſen im dritten Himmel/ vnd hat gehoͤret vnauß-
ſprechliche wort/ der nennet hie das Sacrament der Beſchneidung
ein Zeichen.
Jtem ein Siegel. Ja Gott ſelbſt von anfang hat alſo ge-
redet/ das er die Beſchneidung nent ein Zeichen ſeines Bundes/ im er-
ſten Buch Moſi am 17. Cap: Denn was er v. 10. ſagt/ Das iſt mein
Bundt/
das erklaͤret er bald drauff/ v. 11. alſo/ daſſelbe ſol ein Zei-
chen ſein deß Bundes.
Alſo auch vom Oſterlaͤmlin im 2. buch Moſi
am 12. Cap. v. 12. ſpricht er/ Es iſt deß Herrn Paſcha/ das iſt vber-
ſchrit/ vnd erkleret ſich bald drauff/ v. 13. Das Blut ſol ewer Zeichen ſein.
Welche lehre vom Oſterlaͤmlin-Moiſes von Gott gelernet/ vnd alſo dem
Volck faſt mit ſo viel worten fuͤrgetragen hat. Denn in gemeltẽ 12. Cap.
deß 2. buchs Moyſi v. 27. ſpricht er/ Wenn ewre Kinder werden zu euch
ſagen/ was habt jhr da fuͤr einen dienſt/ ſolt jhr ſagen/ Es iſt das Paſſah-
opffer deß Herrn. Dieſe wort wie ſie ſollen verſtanden vnd erklaͤret wer-
den/ das ſaget er jhnen deutlich im folgenden 13. Cap. v. 9. vnd 16. das ſol
dir ein Zeichen in deiner hand ſein/ vnd ein Denckmahl fuͤr
deinen Augen/ das vns der Herr hat mit maͤchtiger hand auß Aegypten
gefuͤhret. Hie hoͤren wir deutlich vnd verſtendlich genug/ was Gott/ was
Moyſes einmal nennen/ deß Herren Paſcha/ das nennen ſie bald
drauff ein Zeichen/ Gedechtnuß/ Denckmahl.
So hat man im
alten Teſtament von Sacramenten geredet vnd gelehret.

Das merck nu/ ſag ich noch einmahl/ wol/ lieber Chriſt/ das du wiſ-
ſen moͤgeſt/ wo es herkomme/ daß man die heiligen Sacrament Zeichen
vnd Siegel nenne/ obs Menſchen gedichte ſey/ oder obs von

Gott
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0015" n="13"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Leichpredigt.</hi></fw><lb/>
glaubets die &#x017F;chrifft nicht/ das er &#x017F;olchen Glauben vnd Hoffnung habe.<lb/>
Denn al&#x017F;o &#x017F;tehet ge&#x017F;chrieben/ Ein jeglicher der &#x017F;olche hoffnung hat zu jm/<lb/>
der reiniget &#x017F;ich gleich wie er auch rein i&#x017F;t/ 1. Joh. 3. v. 3. J&#x017F;t jemand in<lb/>
Chri&#x017F;to Je&#x017F;u/ der i&#x017F;t ein newe Creatur. 2. Cor. 15. v. 17.</p><lb/>
            <p>Die gerechtigkeit nu fu&#x0364;r Gott/ die da kompt durch den glauben an<lb/>
Chri&#x017F;tum/ wird vns be&#x017F;tettiget durch die Hochwirdigen Sacrament.<lb/>
Welche Sacrament die heilige &#x017F;chrifft zeichen vnd Siegel der gerechtig-<lb/>
keit deß glaubens nennet. Denn al&#x017F;o &#x017F;tehet ge&#x017F;chrieben/ Abraha&#x0303; empfieng<lb/><hi rendition="#fr">das Zeichen der Be&#x017F;chneidung zum Siegel der Gerechtigkeit</hi><lb/>
deß glaubens zun Ro&#x0364;m. 4. v. 11. Mercke es wol/ Paulus der außerwehlte<lb/>
Ru&#x0364;&#x017F;tzeug/ der da i&#x017F;t gewe&#x017F;en im dritten Himmel/ vnd hat geho&#x0364;ret vnauß-<lb/>
&#x017F;prechliche wort/ der nennet hie das <hi rendition="#fr">Sacrament der Be&#x017F;chneidung<lb/>
ein Zeichen.</hi> Jtem ein Siegel. Ja Gott &#x017F;elb&#x017F;t von anfang hat al&#x017F;o ge-<lb/>
redet/ das er die Be&#x017F;chneidung nent ein Zeichen &#x017F;eines Bundes/ im er-<lb/>
&#x017F;ten Buch Mo&#x017F;i am 17. Cap: Denn was er v. 10. &#x017F;agt/ <hi rendition="#fr">Das i&#x017F;t mein<lb/>
Bundt/</hi> das erkla&#x0364;ret er bald drauff/ v. 11. al&#x017F;o/ <hi rendition="#fr">da&#x017F;&#x017F;elbe &#x017F;ol ein Zei-<lb/>
chen &#x017F;ein deß Bundes.</hi> Al&#x017F;o auch vom O&#x017F;terla&#x0364;mlin im 2. buch Mo&#x017F;i<lb/>
am 12. Cap. v. 12. &#x017F;pricht er/ <hi rendition="#fr">Es i&#x017F;t deß Herrn Pa&#x017F;cha/ das i&#x017F;t vber-</hi><lb/>
&#x017F;chrit/ vnd erkleret &#x017F;ich bald drauff/ v. 13. Das Blut &#x017F;ol ewer Zeichen &#x017F;ein.<lb/>
Welche lehre vom O&#x017F;terla&#x0364;mlin-Moi&#x017F;es von Gott gelernet/ vnd al&#x017F;o dem<lb/>
Volck fa&#x017F;t mit &#x017F;o viel worten fu&#x0364;rgetragen hat. Denn in gemelte&#x0303; 12. Cap.<lb/>
deß 2. buchs Moy&#x017F;i v. 27. &#x017F;pricht er/ Wenn ewre Kinder werden zu euch<lb/>
&#x017F;agen/ was habt jhr da fu&#x0364;r einen dien&#x017F;t/ &#x017F;olt jhr &#x017F;agen/ Es i&#x017F;t das Pa&#x017F;&#x017F;ah-<lb/>
opffer deß Herrn. Die&#x017F;e wort wie &#x017F;ie &#x017F;ollen ver&#x017F;tanden vnd erkla&#x0364;ret wer-<lb/>
den/ das &#x017F;aget er jhnen deutlich im folgenden 13. Cap. v. 9. vnd 16. das &#x017F;ol<lb/><hi rendition="#fr">dir ein Zeichen in deiner hand &#x017F;ein/ vnd ein Denckmahl fu&#x0364;r</hi><lb/>
deinen Augen/ das vns der Herr hat mit ma&#x0364;chtiger hand auß Aegypten<lb/>
gefu&#x0364;hret. Hie ho&#x0364;ren wir deutlich vnd ver&#x017F;tendlich genug/ was Gott/ was<lb/>
Moy&#x017F;es einmal nennen/ <hi rendition="#fr">deß Herren Pa&#x017F;cha/ das nennen &#x017F;ie bald<lb/>
drauff ein Zeichen/ Gedechtnuß/ Denckmahl.</hi> So hat man im<lb/>
alten Te&#x017F;tament von Sacramenten geredet vnd gelehret.</p><lb/>
            <p>Das merck nu/ &#x017F;ag ich noch einmahl/ wol/ lieber Chri&#x017F;t/ das du wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en mo&#x0364;ge&#x017F;t/ wo es herkomme/ daß man die heiligen Sacrament Zeichen<lb/>
vnd Siegel nenne/ obs Men&#x017F;chen gedichte &#x017F;ey/ oder obs von<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Gott</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0015] Leichpredigt. glaubets die ſchrifft nicht/ das er ſolchen Glauben vnd Hoffnung habe. Denn alſo ſtehet geſchrieben/ Ein jeglicher der ſolche hoffnung hat zu jm/ der reiniget ſich gleich wie er auch rein iſt/ 1. Joh. 3. v. 3. Jſt jemand in Chriſto Jeſu/ der iſt ein newe Creatur. 2. Cor. 15. v. 17. Die gerechtigkeit nu fuͤr Gott/ die da kompt durch den glauben an Chriſtum/ wird vns beſtettiget durch die Hochwirdigen Sacrament. Welche Sacrament die heilige ſchrifft zeichen vnd Siegel der gerechtig- keit deß glaubens nennet. Denn alſo ſtehet geſchrieben/ Abrahã empfieng das Zeichen der Beſchneidung zum Siegel der Gerechtigkeit deß glaubens zun Roͤm. 4. v. 11. Mercke es wol/ Paulus der außerwehlte Ruͤſtzeug/ der da iſt geweſen im dritten Himmel/ vnd hat gehoͤret vnauß- ſprechliche wort/ der nennet hie das Sacrament der Beſchneidung ein Zeichen. Jtem ein Siegel. Ja Gott ſelbſt von anfang hat alſo ge- redet/ das er die Beſchneidung nent ein Zeichen ſeines Bundes/ im er- ſten Buch Moſi am 17. Cap: Denn was er v. 10. ſagt/ Das iſt mein Bundt/ das erklaͤret er bald drauff/ v. 11. alſo/ daſſelbe ſol ein Zei- chen ſein deß Bundes. Alſo auch vom Oſterlaͤmlin im 2. buch Moſi am 12. Cap. v. 12. ſpricht er/ Es iſt deß Herrn Paſcha/ das iſt vber- ſchrit/ vnd erkleret ſich bald drauff/ v. 13. Das Blut ſol ewer Zeichen ſein. Welche lehre vom Oſterlaͤmlin-Moiſes von Gott gelernet/ vnd alſo dem Volck faſt mit ſo viel worten fuͤrgetragen hat. Denn in gemeltẽ 12. Cap. deß 2. buchs Moyſi v. 27. ſpricht er/ Wenn ewre Kinder werden zu euch ſagen/ was habt jhr da fuͤr einen dienſt/ ſolt jhr ſagen/ Es iſt das Paſſah- opffer deß Herrn. Dieſe wort wie ſie ſollen verſtanden vnd erklaͤret wer- den/ das ſaget er jhnen deutlich im folgenden 13. Cap. v. 9. vnd 16. das ſol dir ein Zeichen in deiner hand ſein/ vnd ein Denckmahl fuͤr deinen Augen/ das vns der Herr hat mit maͤchtiger hand auß Aegypten gefuͤhret. Hie hoͤren wir deutlich vnd verſtendlich genug/ was Gott/ was Moyſes einmal nennen/ deß Herren Paſcha/ das nennen ſie bald drauff ein Zeichen/ Gedechtnuß/ Denckmahl. So hat man im alten Teſtament von Sacramenten geredet vnd gelehret. Das merck nu/ ſag ich noch einmahl/ wol/ lieber Chriſt/ das du wiſ- ſen moͤgeſt/ wo es herkomme/ daß man die heiligen Sacrament Zeichen vnd Siegel nenne/ obs Menſchen gedichte ſey/ oder obs von Gott

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/357469
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/357469/15
Zitationshilfe: Füssel, Martin: Christliche Leichpredigt/ Bey dem Begräbnüß deß Edelen Gestrengen/ Ehrenvesten/ Hoch vnd Wolbenambten/ Herren Joachim von Berge. [s. l.], 1602, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/357469/15>, abgerufen am 23.02.2024.