Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holfeld, Johann: HOMO SPIRITUALITER Phthisicus. Polnisch Lissa, 1650.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
spricht Er/ nennet die vorige Hertzens-Angst Coarcta-
tiones,
Nöthen/ und solche Aengste/ die das Hertze so
beklemmen/ daß Sie nicht nachlassen wollen/ und nen-
net besonders derer Nöthen nicht eine/ zwey/ zehen/
zwantzig/ oder mehr/ sondern gar sehr viel/ ja alle seine
Nöthen/ Leibliche Nöthen/ Geistliche Nöthen/ oder wie
sie jmmer Nahmen haben mögen/ davon hie eine tieffe/
und da eine tieffe brausen/ wie Er anderwerts also redet
im XLII. Psalm.

Er bittet Hülffe und Rettung
2.
Condolens
vultus DEI.
Fürs II. a condolente vultu sive
facie DEI,

Von dem Angesicht GOttes/ damit Er sein Jam-
mer und Elend mitleydig sehen sol/
Und spricht/ Siehe an mein Jammer und
Elend.

Er nennet Jammer oder Trübsaal und Armuth
wie das Hebraeische Wort allhie mit sich bringet/ unnd
verstehet dadurch alles daß/ was theils für sich selbst
zu bejammern ist/ darumb Er mein Jammer saget:
Theils auch/ was Ihn jämmerlich machet/ welches
Ps. 44. v. 26.Er im XLIV. Psalm heisset/ zur Erden gebeuget/ und
biß zur Höllen geniedriget seyn.

Er nennet Elend/ oder Mühe/ Arbeit und Wie-
derwertigkeit/ damit Er sich quele. Und bittet nun/
GOtt wolle diß alles ansehen/ das ist/ Er wolle es Ihm
als der HErr sein Artzt/ zu Hertzen gehen/ und Ihn oh-
ne alle erbarmung ferner in solchem Jammer und Elend

ja

Chriſtliche Leich-Predigt.
ſpricht Er/ nennet die vorige Hertzens-Angſt Coarcta-
tiones,
Noͤthen/ und ſolche Aengſte/ die das Hertze ſo
beklemmen/ daß Sie nicht nachlaſſen wollen/ und nen-
net beſonders derer Noͤthen nicht eine/ zwey/ zehen/
zwantzig/ oder mehr/ ſondern gar ſehr viel/ ja alle ſeine
Noͤthen/ Leibliche Noͤthen/ Geiſtliche Noͤthen/ oder wie
ſie jmmer Nahmen haben moͤgen/ davon hie eine tieffe/
und da eine tieffe brauſen/ wie Er anderwerts alſo redet
im XLII. Pſalm.

Er bittet Huͤlffe und Rettung
2.
Condolens
vultus DEI.
Fuͤrs II. â condolente vultu ſive
facie DEI,

Von dem Angeſicht GOttes/ damit Er ſein Jam-
mer und Elend mitleydig ſehen ſol/
Und ſpricht/ Siehe an mein Jammer und
Elend.

Er nennet Jammer oder Truͤbſaal und Armuth
wie das Hebræiſche Wort allhie mit ſich bringet/ unnd
verſtehet dadurch alles daß/ was theils fuͤr ſich ſelbſt
zu bejammern iſt/ darumb Er mein Jammer ſaget:
Theils auch/ was Ihn jaͤmmerlich machet/ welches
Pſ. 44. v. 26.Er im XLIV. Pſalm heiſſet/ zur Erden gebeuget/ und
biß zur Hoͤllen geniedriget ſeyn.

Er nennet Elend/ oder Muͤhe/ Arbeit und Wie-
derwertigkeit/ damit Er ſich quele. Und bittet nun/
GOtt wolle diß alles anſehen/ das iſt/ Er wolle es Ihm
als der HErr ſein Artzt/ zu Hertzen gehen/ und Ihn oh-
ne alle erbarmung ferner in ſolchem Jammer und Elend

ja
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0032"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/>
&#x017F;pricht Er/ nennet die vorige Hertzens-Ang&#x017F;t <hi rendition="#aq">Coarcta-<lb/>
tiones,</hi> No&#x0364;then/ und &#x017F;olche Aeng&#x017F;te/ die das Hertze &#x017F;o<lb/>
beklemmen/ daß Sie nicht nachla&#x017F;&#x017F;en wollen/ und nen-<lb/>
net be&#x017F;onders derer No&#x0364;then nicht eine/ zwey/ zehen/<lb/>
zwantzig/ oder mehr/ &#x017F;ondern gar &#x017F;ehr viel/ ja alle &#x017F;eine<lb/>
No&#x0364;then/ Leibliche No&#x0364;then/ Gei&#x017F;tliche No&#x0364;then/ oder wie<lb/>
&#x017F;ie jmmer Nahmen haben mo&#x0364;gen/ davon hie eine tieffe/<lb/>
und da eine tieffe brau&#x017F;en/ wie Er anderwerts al&#x017F;o redet<lb/>
im <hi rendition="#aq">XLII.</hi> P&#x017F;alm.</p><lb/>
            <p>Er bittet Hu&#x0364;lffe und Rettung<lb/><note place="left">2.<lb/><hi rendition="#aq">Condolens<lb/>
vultus <hi rendition="#g">DEI</hi>.</hi></note><hi rendition="#c">Fu&#x0364;rs <hi rendition="#aq">II. â condolente vultu &#x017F;ive<lb/>
facie <hi rendition="#g">DEI</hi>,</hi></hi><lb/><hi rendition="#fr">Von dem Ange&#x017F;icht GOttes/</hi> damit Er &#x017F;ein Jam-<lb/><hi rendition="#c">mer und Elend mitleydig &#x017F;ehen &#x017F;ol/</hi><lb/><hi rendition="#aq">U</hi>nd &#x017F;pricht/ <hi rendition="#fr">Siehe an mein Jammer und<lb/><hi rendition="#c">Elend.</hi></hi></p><lb/>
            <p>Er nennet <hi rendition="#fr">Jammer</hi> oder Tru&#x0364;b&#x017F;aal und Armuth<lb/>
wie das Hebr<hi rendition="#aq">æ</hi>i&#x017F;che Wort allhie mit &#x017F;ich bringet/ unnd<lb/>
ver&#x017F;tehet dadurch alles daß/ was <hi rendition="#fr">theils fu&#x0364;r &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t</hi><lb/>
zu bejammern i&#x017F;t/ darumb Er <hi rendition="#fr">mein Jammer</hi> &#x017F;aget:<lb/><hi rendition="#fr">Theils</hi> auch/ <hi rendition="#fr">was Ihn ja&#x0364;mmerlich machet/</hi> welches<lb/><note place="left">P&#x017F;. 44. v. 26.</note>Er im <hi rendition="#aq">XLIV.</hi> P&#x017F;alm hei&#x017F;&#x017F;et/ <hi rendition="#fr">zur Erden gebeuget/ und<lb/>
biß zur Ho&#x0364;llen geniedriget &#x017F;eyn.</hi></p><lb/>
            <p>Er nennet <hi rendition="#fr">Elend/</hi> oder Mu&#x0364;he/ Arbeit und Wie-<lb/>
derwertigkeit/ damit Er &#x017F;ich quele. <hi rendition="#aq">U</hi>nd bittet nun/<lb/>
GOtt wolle diß alles <hi rendition="#fr">an&#x017F;ehen/</hi> das i&#x017F;t/ Er wolle es Ihm<lb/>
als der HErr &#x017F;ein Artzt/ zu Hertzen gehen/ und Ihn oh-<lb/>
ne alle erbarmung ferner in &#x017F;olchem Jammer und Elend<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ja</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0032] Chriſtliche Leich-Predigt. ſpricht Er/ nennet die vorige Hertzens-Angſt Coarcta- tiones, Noͤthen/ und ſolche Aengſte/ die das Hertze ſo beklemmen/ daß Sie nicht nachlaſſen wollen/ und nen- net beſonders derer Noͤthen nicht eine/ zwey/ zehen/ zwantzig/ oder mehr/ ſondern gar ſehr viel/ ja alle ſeine Noͤthen/ Leibliche Noͤthen/ Geiſtliche Noͤthen/ oder wie ſie jmmer Nahmen haben moͤgen/ davon hie eine tieffe/ und da eine tieffe brauſen/ wie Er anderwerts alſo redet im XLII. Pſalm. Er bittet Huͤlffe und Rettung Fuͤrs II. â condolente vultu ſive facie DEI, Von dem Angeſicht GOttes/ damit Er ſein Jam- mer und Elend mitleydig ſehen ſol/ Und ſpricht/ Siehe an mein Jammer und Elend. 2. Condolens vultus DEI. Er nennet Jammer oder Truͤbſaal und Armuth wie das Hebræiſche Wort allhie mit ſich bringet/ unnd verſtehet dadurch alles daß/ was theils fuͤr ſich ſelbſt zu bejammern iſt/ darumb Er mein Jammer ſaget: Theils auch/ was Ihn jaͤmmerlich machet/ welches Er im XLIV. Pſalm heiſſet/ zur Erden gebeuget/ und biß zur Hoͤllen geniedriget ſeyn. Pſ. 44. v. 26. Er nennet Elend/ oder Muͤhe/ Arbeit und Wie- derwertigkeit/ damit Er ſich quele. Und bittet nun/ GOtt wolle diß alles anſehen/ das iſt/ Er wolle es Ihm als der HErr ſein Artzt/ zu Hertzen gehen/ und Ihn oh- ne alle erbarmung ferner in ſolchem Jammer und Elend ja

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/347551
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/347551/32
Zitationshilfe: Holfeld, Johann: HOMO SPIRITUALITER Phthisicus. Polnisch Lissa, 1650, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/347551/32>, abgerufen am 13.04.2024.