Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Holfeld, Johann: HOMO SPIRITUALITER Phthisicus. Polnisch Lissa, 1650.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
abhelffe. Sie sagen/ den Schwindsüchtigen sind
gut und zuträglich/ Süsse Mandeln/ Mandelmilch/
Mandelmüßer. Item/ Rosen/ Rosensafft/ Rosen-
Tabern.
Kräuterbuch
lib. 1. p. 260.
c. 24. lit. K.
zucker. Item/ Bibernellen zu reinem Pulver gestossen/
unnd mit Rosenzucker ein Latwergen darauß gemacht/
und so fort an.

Nu König David lässet es seines Theils an sich
auch nicht mangeln/ von Noth und Angst bekümmerten
b. Geistlich.Leuten in Leibes und Seelen Noth besondere und beweh-
rete ArtzneyMittel zuzeigen.

Er weiset Sie aber mit seinem Exempel zu GOtt
2. B. Mos.
15. v. 26.
im Himmel/ alß dem HErrn Ihrem Artzt/ und Ey-
Esa. 63. v. 1.nigen Meister zuhelffen/ und ruffet gar sehnlich und
hertzlich/

Führe mich auß meinen Nöthen/
Siehe an mein Jammer und Elend/

Und vergieb mir alle meine Sünde.

Wil hiemit seiner grossen Hertzens-Angst gerathen und
geholffen wissen/

Durch die Hand GOttes/
Durch das Anschawen GOttes/
Durch die Gnade GOttes.

Er bittet Hülffe und rettung

1.
Educens ma-
nus DEI.
1. ab educente manu DEI.

Von der Hand GOttes/ die Ihn auß seinen
Nöthen führen sol/

und spricht/ Führe mich auß meinen Nöthen.

Zu GOttes Hand/ von der Er weiß/ daß Sie

Allmäch-

Chriſtliche Leich-Predigt.
abhelffe. Sie ſagen/ den Schwindſuͤchtigen ſind
gut und zutraͤglich/ Suͤſſe Mandeln/ Mandelmilch/
Mandelmuͤßer. Item/ Roſen/ Roſenſafft/ Roſen-
Tabern.
Kraͤuterbuch
lib. 1. p. 260.
c. 24. lit. K.
zucker. Item/ Bibernellen zu reinem Pulver geſtoſſen/
unnd mit Roſenzucker ein Latwergen darauß gemacht/
und ſo fort an.

Nu Koͤnig David laͤſſet es ſeines Theils an ſich
auch nicht mangeln/ von Noth und Angſt bekuͤmmerten
b. Geiſtlich.Leuten in Leibes und Seelen Noth beſondere und beweh-
rete ArtzneyMittel zuzeigen.

Er weiſet Sie aber mit ſeinem Exempel zu GOtt
2. B. Moſ.
15. v. 26.
im Himmel/ alß dem HErrn Ihrem Artzt/ und Ey-
Eſa. 63. v. 1.nigen Meiſter zuhelffen/ und ruffet gar ſehnlich und
hertzlich/

Fuͤhre mich auß meinen Noͤthen/
Siehe an mein Jammer und Elend/

Und vergieb mir alle meine Suͤnde.

Wil hiemit ſeiner groſſen Hertzens-Angſt gerathen und
geholffen wiſſen/

Durch die Hand GOttes/
Durch das Anſchawen GOttes/
Durch die Gnade GOttes.

Er bittet Huͤlffe und rettung

1.
Educens ma-
nus DEI.
1. ab educente manu DEI.

Von der Hand GOttes/ die Ihn auß ſeinen
Noͤthen fuͤhren ſol/

und ſpricht/ Fuͤhre mich auß meinen Noͤthen.

Zu GOttes Hand/ von der Er weiß/ daß Sie

Allmaͤch-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0030"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><lb/>
abhelffe. Sie &#x017F;agen/ den Schwind&#x017F;u&#x0364;chtigen &#x017F;ind<lb/>
gut und zutra&#x0364;glich/ Su&#x0364;&#x017F;&#x017F;e Mandeln/ Mandelmilch/<lb/>
Mandelmu&#x0364;ßer. Item/ Ro&#x017F;en/ Ro&#x017F;en&#x017F;afft/ Ro&#x017F;en-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Tabern.</hi><lb/>
Kra&#x0364;uterbuch<lb/><hi rendition="#aq">lib. 1. p. 260.<lb/>
c. 24. lit. K.</hi></note>zucker. Item/ Bibernellen zu reinem Pulver ge&#x017F;to&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
unnd mit Ro&#x017F;enzucker ein Latwergen darauß gemacht/<lb/>
und &#x017F;o fort an.</p><lb/>
            <p>Nu Ko&#x0364;nig <persName>David</persName> la&#x0364;&#x017F;&#x017F;et es &#x017F;eines Theils an &#x017F;ich<lb/>
auch nicht mangeln/ von Noth und Ang&#x017F;t beku&#x0364;mmerten<lb/><note place="left">b. Gei&#x017F;tlich.</note>Leuten in Leibes und Seelen Noth be&#x017F;ondere und beweh-<lb/>
rete ArtzneyMittel zuzeigen.</p><lb/>
            <p>Er wei&#x017F;et Sie aber mit &#x017F;einem Exempel zu GOtt<lb/><note place="left">2. B. Mo&#x017F;.<lb/>
15. v. 26.</note>im Himmel/ alß <hi rendition="#fr">dem HErrn Ihrem Artzt/</hi> und <hi rendition="#fr">Ey-</hi><lb/><note place="left">E&#x017F;a. 63. v. 1.</note><hi rendition="#fr">nigen Mei&#x017F;ter zuhelffen/</hi> und ruffet gar &#x017F;ehnlich und<lb/>
hertzlich/</p><lb/>
            <cit>
              <quote> <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;hre mich auß meinen No&#x0364;then/<lb/>
Siehe an mein Jammer und Elend/</hi><lb/> <hi rendition="#aq">U</hi> <hi rendition="#fr">nd vergieb mir alle meine Su&#x0364;nde.</hi> </quote>
              <bibl/>
            </cit><lb/>
            <p>Wil hiemit &#x017F;einer gro&#x017F;&#x017F;en Hertzens-Ang&#x017F;t gerathen und<lb/>
geholffen wi&#x017F;&#x017F;en/</p><lb/>
            <cit>
              <quote> <hi rendition="#fr">Durch die Hand GOttes/<lb/>
Durch das An&#x017F;chawen GOttes/<lb/>
Durch die Gnade GOttes.</hi> </quote>
              <bibl/>
            </cit><lb/>
            <p>Er bittet Hu&#x0364;lffe und rettung</p><lb/>
            <note place="left">1.<lb/><hi rendition="#aq">Educens ma-<lb/>
nus <hi rendition="#g">DEI</hi>.</hi></note>
            <cit>
              <quote>1. <hi rendition="#aq">ab educente manu <hi rendition="#g">DEI</hi>.</hi></quote>
              <bibl/>
            </cit><lb/>
            <p><hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Von der Hand GOttes/</hi> die Ihn auß &#x017F;einen<lb/>
No&#x0364;then fu&#x0364;hren &#x017F;ol/</hi><lb/>
und &#x017F;pricht/ <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;hre mich auß meinen No&#x0364;then.</hi></p><lb/>
            <p>Zu GOttes Hand/ von der Er weiß/ daß Sie<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">Allma&#x0364;ch-</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0030] Chriſtliche Leich-Predigt. abhelffe. Sie ſagen/ den Schwindſuͤchtigen ſind gut und zutraͤglich/ Suͤſſe Mandeln/ Mandelmilch/ Mandelmuͤßer. Item/ Roſen/ Roſenſafft/ Roſen- zucker. Item/ Bibernellen zu reinem Pulver geſtoſſen/ unnd mit Roſenzucker ein Latwergen darauß gemacht/ und ſo fort an. Tabern. Kraͤuterbuch lib. 1. p. 260. c. 24. lit. K. Nu Koͤnig David laͤſſet es ſeines Theils an ſich auch nicht mangeln/ von Noth und Angſt bekuͤmmerten Leuten in Leibes und Seelen Noth beſondere und beweh- rete ArtzneyMittel zuzeigen. b. Geiſtlich. Er weiſet Sie aber mit ſeinem Exempel zu GOtt im Himmel/ alß dem HErrn Ihrem Artzt/ und Ey- nigen Meiſter zuhelffen/ und ruffet gar ſehnlich und hertzlich/ 2. B. Moſ. 15. v. 26. Eſa. 63. v. 1. Fuͤhre mich auß meinen Noͤthen/ Siehe an mein Jammer und Elend/ Und vergieb mir alle meine Suͤnde. Wil hiemit ſeiner groſſen Hertzens-Angſt gerathen und geholffen wiſſen/ Durch die Hand GOttes/ Durch das Anſchawen GOttes/ Durch die Gnade GOttes. Er bittet Huͤlffe und rettung 1. ab educente manu DEI. Von der Hand GOttes/ die Ihn auß ſeinen Noͤthen fuͤhren ſol/ und ſpricht/ Fuͤhre mich auß meinen Noͤthen. Zu GOttes Hand/ von der Er weiß/ daß Sie Allmaͤch-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/347551
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/347551/30
Zitationshilfe: Holfeld, Johann: HOMO SPIRITUALITER Phthisicus. Polnisch Lissa, 1650, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/347551/30>, abgerufen am 14.04.2024.