Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite
vnterscheid zwischen dem Geistlichen vnd Weltli-
chen Gewalt? p. 91.
19.
Jst der Hohepriester Heli seelig worden? Vnd
was ist der Juden Thargum? p. 93.
20.
Woher haben die in der Welt jederzeit fürgan-
gene/ vnd noch jmmer fürgehende Widerwertig-
keiten/ jhren anfang bekommen? Vnd daselbst auch
von veränderung der Sprachen; Jtem/ woher
der vnterscheid der Kinder/ die doch einerley El-
tern gehabt/ jhren Naturen nach/ komme? Ob
dem Gestirn theils Widerwertigkeiten zuzuschrei-
ben? Vnd wie die Medici einander bißweilen zu-
wider seyn. p. 94.
21.
Därffen auch Weltliche von der Religion/ vnd
Glaubens-Sachen/ disputiren? Daselbst auch/
ob die der Augspurgische Confession zugethane/
recht Lutheraner genennet werden? Jtem/ ob die
Weltleuthe/ oder Politici, dieser Zeit/ mögen Chri-
sten geheissen werden? Jtem/ ob auch die Geistliche
Personen der Weltlichen Obrigkeit vnderworf-
fen? Vnd ob die Kirchendiener für Burger zu hal-
ten? Jtem von Ratione Status, vnd Erfahren-
heit der Sachen. 98.
22.
Jst der Geistlichen Personen Bürgschafft
gültig? p. 101.
23. Wa-
)( iiij
vnterſcheid zwiſchen dem Geiſtlichen vnd Weltli-
chen Gewalt? p. 91.
19.
Jſt der Hoheprieſter Heli ſeelig worden? Vnd
was iſt der Juden Thargum? p. 93.
20.
Woher haben die in der Welt jederzeit fuͤrgan-
gene/ vnd noch jmmer fuͤrgehende Widerwertig-
keiten/ jhren anfang bekommen? Vnd daſelbſt auch
von veraͤnderung der Sprachen; Jtem/ woher
der vnterſcheid der Kinder/ die doch einerley El-
tern gehabt/ jhren Naturen nach/ komme? Ob
dem Geſtirn theils Widerwertigkeiten zuzuſchrei-
ben? Vnd wie die Medici einander bißweilen zu-
wider ſeyn. p. 94.
21.
Daͤrffen auch Weltliche von der Religion/ vnd
Glaubens-Sachen/ diſputiren? Daſelbſt auch/
ob die der Augſpurgiſche Confeſſion zugethane/
recht Lutheraner genennet werden? Jtem/ ob die
Weltleuthe/ oder Politici, dieſer Zeit/ moͤgen Chri-
ſten geheiſſen werden? Jtem/ ob auch die Geiſtliche
Perſonen der Weltlichen Obrigkeit vnderworf-
fen? Vnd ob die Kirchendiener fuͤr Burger zu hal-
ten? Jtem von Ratione Status, vnd Erfahren-
heit der Sachen. 98.
22.
Jſt der Geiſtlichen Perſonen Buͤrgſchafft
guͤltig? p. 101.
23. Wa-
)( iiij
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <list>
          <item><pb facs="#f0007"/>
vnter&#x017F;cheid zwi&#x017F;chen dem Gei&#x017F;tlichen vnd Weltli-<lb/>
chen Gewalt? <hi rendition="#aq">p.</hi> 91.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#c">19.</hi><lb/>
J&#x017F;t der Hoheprie&#x017F;ter Heli &#x017F;eelig worden? Vnd<lb/>
was i&#x017F;t der Juden Thargum? <hi rendition="#aq">p.</hi> 93.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#c">20.</hi><lb/>
Woher haben die in der Welt jederzeit fu&#x0364;rgan-<lb/>
gene/ vnd noch jmmer fu&#x0364;rgehende Widerwertig-<lb/>
keiten/ jhren anfang bekommen? Vnd da&#x017F;elb&#x017F;t auch<lb/>
von vera&#x0364;nderung der Sprachen; Jtem/ woher<lb/>
der vnter&#x017F;cheid der Kinder/ die doch einerley El-<lb/>
tern gehabt/ jhren Naturen nach/ komme? Ob<lb/>
dem Ge&#x017F;tirn theils Widerwertigkeiten zuzu&#x017F;chrei-<lb/>
ben? Vnd wie die <hi rendition="#aq">Medici</hi> einander bißweilen zu-<lb/>
wider &#x017F;eyn. <hi rendition="#aq">p.</hi> 94.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#c">21.</hi><lb/>
Da&#x0364;rffen auch Weltliche von der Religion/ vnd<lb/>
Glaubens-Sachen/ <hi rendition="#aq">di&#x017F;puti</hi>ren? Da&#x017F;elb&#x017F;t auch/<lb/>
ob die der Aug&#x017F;purgi&#x017F;che <hi rendition="#aq">Confe&#x017F;&#x017F;ion</hi> zugethane/<lb/>
recht Lutheraner genennet werden? Jtem/ ob die<lb/>
Weltleuthe/ oder <hi rendition="#aq">Politici,</hi> die&#x017F;er Zeit/ mo&#x0364;gen Chri-<lb/>
&#x017F;ten gehei&#x017F;&#x017F;en werden? Jtem/ ob auch die Gei&#x017F;tliche<lb/>
Per&#x017F;onen der Weltlichen Obrigkeit vnderworf-<lb/>
fen? Vnd ob die Kirchendiener fu&#x0364;r Burger zu hal-<lb/>
ten? Jtem von <hi rendition="#aq">Ratione Status,</hi> vnd Erfahren-<lb/>
heit der Sachen. 98.</item><lb/>
          <item><hi rendition="#c">22.</hi><lb/>
J&#x017F;t der Gei&#x017F;tlichen Per&#x017F;onen Bu&#x0364;rg&#x017F;chafft<lb/>
gu&#x0364;ltig? <hi rendition="#aq">p.</hi> 101.</item><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">)( iiij</fw>
          <fw place="bottom" type="catch">23. Wa-</fw><lb/>
        </list>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0007] vnterſcheid zwiſchen dem Geiſtlichen vnd Weltli- chen Gewalt? p. 91. 19. Jſt der Hoheprieſter Heli ſeelig worden? Vnd was iſt der Juden Thargum? p. 93. 20. Woher haben die in der Welt jederzeit fuͤrgan- gene/ vnd noch jmmer fuͤrgehende Widerwertig- keiten/ jhren anfang bekommen? Vnd daſelbſt auch von veraͤnderung der Sprachen; Jtem/ woher der vnterſcheid der Kinder/ die doch einerley El- tern gehabt/ jhren Naturen nach/ komme? Ob dem Geſtirn theils Widerwertigkeiten zuzuſchrei- ben? Vnd wie die Medici einander bißweilen zu- wider ſeyn. p. 94. 21. Daͤrffen auch Weltliche von der Religion/ vnd Glaubens-Sachen/ diſputiren? Daſelbſt auch/ ob die der Augſpurgiſche Confeſſion zugethane/ recht Lutheraner genennet werden? Jtem/ ob die Weltleuthe/ oder Politici, dieſer Zeit/ moͤgen Chri- ſten geheiſſen werden? Jtem/ ob auch die Geiſtliche Perſonen der Weltlichen Obrigkeit vnderworf- fen? Vnd ob die Kirchendiener fuͤr Burger zu hal- ten? Jtem von Ratione Status, vnd Erfahren- heit der Sachen. 98. 22. Jſt der Geiſtlichen Perſonen Buͤrgſchafft guͤltig? p. 101. 23. Wa- )( iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/7
Zitationshilfe: Zeiller, Martin: Centvria III. Variarvm Quæstionvm. Bd. 3. Ulm, 1659, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/zeiller_centuria03_1659/7>, abgerufen am 11.05.2021.