Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wülfer, Daniel: Das vertheidigte Gottes-geschick/ und vernichtete Heyden-Glück. Nürnberg, 1656.

Bild:
<< vorherige Seite

stehet. Der dapfre Held/ Käiser
Heinrich der Vierte/ erwählte
auf gleichen Schlag/ dieses zu
seinem Symbolo oder Gedenk-
Spruch: Multi multa sciunt, se-
ipsum nemo,
d. i. Viele wissen
zwar offt vieles: aber sich
selbst will niemand
wissen oder
kennen.

Wie viel/ sonderlich uns Chri-
sten an diesem Selbst-Erkenntniß
gelegen sey/ ist (kürtzlich davon zu
reden) allein daraus abzuneh-
men/ wann man bedenket/ daß ein
Christ vornehmlich auf dreyerley
zu sehen habe in seinem gantzen Le-
ben: als nemlich I. auf Gott/
dessen Geschöpffe und Gefäß er
auf Erden ist; II. auf sich selbst/
wie er/ so viel menschlicher Elend-

stand

ſtehet. Der dapfre Held/ Kaͤiſer
Heinrich der Vierte/ erwaͤhlte
auf gleichen Schlag/ dieſes zu
ſeinem Symbolo oder Gedenk-
Spruch: Multi multa ſciunt, ſe-
ipſum nemo,
d. i. Viele wiſſen
zwar offt vieles: aber ſich
ſelbſt will niemand
wiſſen oder
kennen.

Wie viel/ ſonderlich uns Chri-
ſten an dieſem Selbſt-Erkenntniß
gelegen ſey/ iſt (kuͤrtzlich davon zu
reden) allein daraus abzuneh-
men/ wañ man bedenket/ daß ein
Chriſt voꝛnehmlich auf dreyerley
zu ſehen habe in ſeinem gantzen Le-
ben: als nemlich I. auf Gott/
deſſen Geſchoͤpffe und Gefaͤß er
auf Erden iſt; II. auf ſich ſelbſt/
wie er/ ſo viel menſchlicher Elend-

ſtand
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0016"/>
&#x017F;tehet. Der dapfre Held/ Ka&#x0364;i&#x017F;er<lb/>
Heinrich der Vierte/ erwa&#x0364;hlte<lb/>
auf gleichen Schlag/ die&#x017F;es zu<lb/>
&#x017F;einem <hi rendition="#aq">Symbolo</hi> oder Gedenk-<lb/>
Spruch: <hi rendition="#aq">Multi multa &#x017F;ciunt, &#x017F;e-<lb/>
ip&#x017F;um nemo,</hi> d. i. <hi rendition="#fr">Viele wi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
zwar offt vieles: aber &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t will niemand</hi> wi&#x017F;&#x017F;en oder<lb/><hi rendition="#fr">kennen.</hi></p><lb/>
        <p>Wie viel/ &#x017F;onderlich uns Chri-<lb/>
&#x017F;ten an die&#x017F;em Selb&#x017F;t-Erkenntniß<lb/>
gelegen &#x017F;ey/ i&#x017F;t (ku&#x0364;rtzlich davon zu<lb/>
reden) allein daraus abzuneh-<lb/>
men/ wan&#x0303; man bedenket/ daß ein<lb/>
Chri&#x017F;t vo&#xA75B;nehmlich auf <hi rendition="#fr">dreyerley</hi><lb/>
zu &#x017F;ehen habe in &#x017F;einem gantzen Le-<lb/>
ben: als nemlich <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#fr">auf Gott/</hi><lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Ge&#x017F;cho&#x0364;pffe und Gefa&#x0364;ß er<lb/>
auf Erden i&#x017F;t; <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#fr">auf &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t/</hi><lb/>
wie er/ &#x017F;o viel men&#x017F;chlicher Elend-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;tand</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0016] ſtehet. Der dapfre Held/ Kaͤiſer Heinrich der Vierte/ erwaͤhlte auf gleichen Schlag/ dieſes zu ſeinem Symbolo oder Gedenk- Spruch: Multi multa ſciunt, ſe- ipſum nemo, d. i. Viele wiſſen zwar offt vieles: aber ſich ſelbſt will niemand wiſſen oder kennen. Wie viel/ ſonderlich uns Chri- ſten an dieſem Selbſt-Erkenntniß gelegen ſey/ iſt (kuͤrtzlich davon zu reden) allein daraus abzuneh- men/ wañ man bedenket/ daß ein Chriſt voꝛnehmlich auf dreyerley zu ſehen habe in ſeinem gantzen Le- ben: als nemlich I. auf Gott/ deſſen Geſchoͤpffe und Gefaͤß er auf Erden iſt; II. auf ſich ſelbſt/ wie er/ ſo viel menſchlicher Elend- ſtand

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/wuelffer_gottesgeschick_1656
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/wuelffer_gottesgeschick_1656/16
Zitationshilfe: Wülfer, Daniel: Das vertheidigte Gottes-geschick/ und vernichtete Heyden-Glück. Nürnberg, 1656, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/wuelffer_gottesgeschick_1656/16>, abgerufen am 14.05.2021.