Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tieck, Ludwig: Franz Sternbald's Wanderungen. Bd. 2. Berlin, 1798.

Bild:
<< vorherige Seite

Darin mögt Ihr nicht ganz Unrecht
haben, sagte der Mönch. Ich kenne in
Italien einen alten Mann, der mir einmal
seine Geschichte erzählte, die mir sehr merk¬
würdig dünkte. Aus dem Ganzen erhellte,
besonders nach der Meinung jenes Man¬
nes, daß die Kunst einen ruhigen Geist
fordre.

Das ist wohl ausgemacht, fuhr Rudolf
fort; aber warum muß Euch ein alter
Mann, den wir alle nicht kennen, gerade
auf diesen Gedanken bringen, der doch so
natürlich ist?

Er fiel mir nur dabei ein, sagte der
Mönch, weil seine Geschichte recht sehr son¬
derbar ist, und weil der junge Mahler
dort ihm auf eine wunderbare Weise ähn¬
lich sieht, so daß ich an jenen Alten denke,
seitdem wir mit einander gegangen sind.

Darin mögt Ihr nicht ganz Unrecht
haben, ſagte der Mönch. Ich kenne in
Italien einen alten Mann, der mir einmal
ſeine Geſchichte erzählte, die mir ſehr merk¬
würdig dünkte. Aus dem Ganzen erhellte,
beſonders nach der Meinung jenes Man¬
nes, daß die Kunſt einen ruhigen Geiſt
fordre.

Das iſt wohl ausgemacht, fuhr Rudolf
fort; aber warum muß Euch ein alter
Mann, den wir alle nicht kennen, gerade
auf dieſen Gedanken bringen, der doch ſo
natürlich iſt?

Er fiel mir nur dabei ein, ſagte der
Mönch, weil ſeine Geſchichte recht ſehr ſon¬
derbar iſt, und weil der junge Mahler
dort ihm auf eine wunderbare Weiſe ähn¬
lich ſieht, ſo daß ich an jenen Alten denke,
ſeitdem wir mit einander gegangen ſind.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0050" n="42"/>
          <p>Darin mögt Ihr nicht ganz Unrecht<lb/>
haben, &#x017F;agte der Mönch. Ich kenne in<lb/>
Italien einen alten Mann, der mir einmal<lb/>
&#x017F;eine Ge&#x017F;chichte erzählte, die mir &#x017F;ehr merk¬<lb/>
würdig dünkte. Aus dem Ganzen erhellte,<lb/>
be&#x017F;onders nach der Meinung jenes Man¬<lb/>
nes, daß die Kun&#x017F;t einen ruhigen Gei&#x017F;t<lb/>
fordre.</p><lb/>
          <p>Das i&#x017F;t wohl ausgemacht, fuhr Rudolf<lb/>
fort; aber warum muß Euch ein alter<lb/>
Mann, den wir alle nicht kennen, gerade<lb/>
auf die&#x017F;en Gedanken bringen, der doch &#x017F;o<lb/>
natürlich i&#x017F;t?</p><lb/>
          <p>Er fiel mir nur dabei ein, &#x017F;agte der<lb/>
Mönch, weil &#x017F;eine Ge&#x017F;chichte recht &#x017F;ehr &#x017F;on¬<lb/>
derbar i&#x017F;t, und weil der junge Mahler<lb/>
dort ihm auf eine wunderbare Wei&#x017F;e ähn¬<lb/>
lich &#x017F;ieht, &#x017F;o daß ich an jenen Alten denke,<lb/>
&#x017F;eitdem wir mit einander gegangen &#x017F;ind.</p><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[42/0050] Darin mögt Ihr nicht ganz Unrecht haben, ſagte der Mönch. Ich kenne in Italien einen alten Mann, der mir einmal ſeine Geſchichte erzählte, die mir ſehr merk¬ würdig dünkte. Aus dem Ganzen erhellte, beſonders nach der Meinung jenes Man¬ nes, daß die Kunſt einen ruhigen Geiſt fordre. Das iſt wohl ausgemacht, fuhr Rudolf fort; aber warum muß Euch ein alter Mann, den wir alle nicht kennen, gerade auf dieſen Gedanken bringen, der doch ſo natürlich iſt? Er fiel mir nur dabei ein, ſagte der Mönch, weil ſeine Geſchichte recht ſehr ſon¬ derbar iſt, und weil der junge Mahler dort ihm auf eine wunderbare Weiſe ähn¬ lich ſieht, ſo daß ich an jenen Alten denke, ſeitdem wir mit einander gegangen ſind.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_sternbald02_1798
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_sternbald02_1798/50
Zitationshilfe: Tieck, Ludwig: Franz Sternbald's Wanderungen. Bd. 2. Berlin, 1798, S. 42. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/tieck_sternbald02_1798/50>, abgerufen am 14.05.2021.