Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Thomasius, Christian: Einleitung zu der Vernunfft-Lehre. Halle (Saale), 1691.

Bild:
<< vorherige Seite
Das 4. Hauptstück von denen

39. Als wie auch die Schwere und Leich-
te/
welche in denen substantiis consistenti-
bus
gleichsam mit der Lockerheit und Dichte
vereiniget sind/ massen in Lockern eine sub-
stanz
ist/ in Leichten pflegt sie auch zu seyn/
und je dichter sie ist/ je schwerer ist sie auch.

40. Es heissen aber diejenigen schwer/ die
andere substanzen/ die sie berühren/ harte drü-
cken/ und von ihrem Ort zu vertreiben suchen/
die solches nicht thun/ heissen leichte.

41. Die fliessenden substantien umgeben
die consistentes, ja sie umgeben sich selbsten
untereinander allenthalben/ und die unmittel-
bare Umgebung nennet man den Ort derer/
die umgeben werden. Wenn aber eine sub-
stantia consistens
fliessende oder andere
consistentes in sich begreifft/ nennet man
jene continens, diese aber contenta.

42. Wenn man die existentias einer je-
den substanz zusammen hält/ wird solches die
Zeit genennet/ wenn man aber die individua
zusammen setzt/ und voneinander sondert/ heist
es numerus die Zahl.

43. Die substanzen sind guten Theils le-
bendig
oder todt. Lebendig werden sie ge-
nennet/ wenn sie sichdurch einen innerlichen

Trieb
Das 4. Hauptſtuͤck von denen

39. Als wie auch die Schwere und Leich-
te/
welche in denen ſubſtantiis conſiſtenti-
bus
gleichſam mit der Lockerheit und Dichte
vereiniget ſind/ maſſen in Lockern eine ſub-
ſtanz
iſt/ in Leichten pflegt ſie auch zu ſeyn/
und je dichter ſie iſt/ je ſchwerer iſt ſie auch.

40. Es heiſſen aber diejenigen ſchwer/ die
andere ſubſtanzen/ die ſie beruͤhren/ harte druͤ-
cken/ und von ihrem Ort zu vertreiben ſuchen/
die ſolches nicht thun/ heiſſen leichte.

41. Die flieſſenden ſubſtantien umgeben
die conſiſtentes, ja ſie umgeben ſich ſelbſten
untereinander allenthalben/ und die unmittel-
bare Umgebung nennet man den Ort derer/
die umgeben werden. Wenn aber eine ſub-
ſtantia conſiſtens
flieſſende oder andere
conſiſtentes in ſich begreifft/ nennet man
jene continens, dieſe aber contenta.

42. Wenn man die exiſtentias einer je-
den ſubſtanz zuſammen haͤlt/ wird ſolches die
Zeit genennet/ wenn man aber die individua
zuſammen ſetzt/ und voneinander ſondert/ heiſt
es numerus die Zahl.

43. Die ſubſtanzen ſind guten Theils le-
bendig
oder todt. Lebendig werden ſie ge-
nennet/ wenn ſie ſichdurch einen innerlichen

Trieb
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0148" n="130"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das 4. Haupt&#x017F;tu&#x0364;ck von denen</hi> </fw><lb/>
        <p>39. Als wie auch die <hi rendition="#fr">Schwere</hi> und <hi rendition="#fr">Leich-<lb/>
te/</hi> welche in denen <hi rendition="#aq">&#x017F;ub&#x017F;tantiis con&#x017F;i&#x017F;tenti-<lb/>
bus</hi> gleich&#x017F;am mit der Lockerheit und Dichte<lb/>
vereiniget &#x017F;ind/ ma&#x017F;&#x017F;en in <hi rendition="#fr">Lockern</hi> eine <hi rendition="#aq">&#x017F;ub-<lb/>
&#x017F;tanz</hi> i&#x017F;t/ in <hi rendition="#fr">Leichten</hi> pflegt &#x017F;ie auch zu &#x017F;eyn/<lb/>
und je dichter &#x017F;ie i&#x017F;t/ je <hi rendition="#fr">&#x017F;chwerer</hi> i&#x017F;t &#x017F;ie auch.</p><lb/>
        <p>40. Es hei&#x017F;&#x017F;en aber diejenigen <hi rendition="#fr">&#x017F;chwer/</hi> die<lb/>
andere <hi rendition="#aq">&#x017F;ub&#x017F;tanz</hi>en/ die &#x017F;ie beru&#x0364;hren/ harte dru&#x0364;-<lb/>
cken/ und von ihrem Ort zu vertreiben &#x017F;uchen/<lb/>
die &#x017F;olches nicht thun/ hei&#x017F;&#x017F;en leichte.</p><lb/>
        <p>41. Die flie&#x017F;&#x017F;enden <hi rendition="#aq">&#x017F;ub&#x017F;tant</hi>ien umgeben<lb/>
die <hi rendition="#aq">con&#x017F;i&#x017F;tentes,</hi> ja &#x017F;ie umgeben &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;ten<lb/>
untereinander allenthalben/ und die unmittel-<lb/>
bare Umgebung nennet man den <hi rendition="#fr">Ort</hi> derer/<lb/>
die umgeben werden. Wenn aber eine <hi rendition="#aq">&#x017F;ub-<lb/>
&#x017F;tantia con&#x017F;i&#x017F;tens</hi> flie&#x017F;&#x017F;ende oder andere<lb/><hi rendition="#aq">con&#x017F;i&#x017F;tentes</hi> in &#x017F;ich begreifft/ nennet man<lb/>
jene <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">continens,</hi></hi> die&#x017F;e aber <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">contenta.</hi></hi></p><lb/>
        <p>42. Wenn man die <hi rendition="#aq">exi&#x017F;tentias</hi> einer je-<lb/>
den <hi rendition="#aq">&#x017F;ub&#x017F;tanz</hi> zu&#x017F;ammen ha&#x0364;lt/ wird &#x017F;olches die<lb/><hi rendition="#fr">Zeit</hi> genennet/ wenn man aber die <hi rendition="#aq">individua</hi><lb/>
zu&#x017F;ammen &#x017F;etzt/ und voneinander &#x017F;ondert/ hei&#x017F;t<lb/>
es <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">numerus</hi></hi> die <hi rendition="#fr">Zahl.</hi></p><lb/>
        <p>43. Die <hi rendition="#aq">&#x017F;ub&#x017F;tanz</hi>en &#x017F;ind guten Theils <hi rendition="#fr">le-<lb/>
bendig</hi> oder <hi rendition="#fr">todt. Lebendig</hi> werden &#x017F;ie ge-<lb/>
nennet/ wenn &#x017F;ie &#x017F;ichdurch einen innerlichen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Trieb</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[130/0148] Das 4. Hauptſtuͤck von denen 39. Als wie auch die Schwere und Leich- te/ welche in denen ſubſtantiis conſiſtenti- bus gleichſam mit der Lockerheit und Dichte vereiniget ſind/ maſſen in Lockern eine ſub- ſtanz iſt/ in Leichten pflegt ſie auch zu ſeyn/ und je dichter ſie iſt/ je ſchwerer iſt ſie auch. 40. Es heiſſen aber diejenigen ſchwer/ die andere ſubſtanzen/ die ſie beruͤhren/ harte druͤ- cken/ und von ihrem Ort zu vertreiben ſuchen/ die ſolches nicht thun/ heiſſen leichte. 41. Die flieſſenden ſubſtantien umgeben die conſiſtentes, ja ſie umgeben ſich ſelbſten untereinander allenthalben/ und die unmittel- bare Umgebung nennet man den Ort derer/ die umgeben werden. Wenn aber eine ſub- ſtantia conſiſtens flieſſende oder andere conſiſtentes in ſich begreifft/ nennet man jene continens, dieſe aber contenta. 42. Wenn man die exiſtentias einer je- den ſubſtanz zuſammen haͤlt/ wird ſolches die Zeit genennet/ wenn man aber die individua zuſammen ſetzt/ und voneinander ſondert/ heiſt es numerus die Zahl. 43. Die ſubſtanzen ſind guten Theils le- bendig oder todt. Lebendig werden ſie ge- nennet/ wenn ſie ſichdurch einen innerlichen Trieb

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_einleitungvernufftlehre_1691
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_einleitungvernufftlehre_1691/148
Zitationshilfe: Thomasius, Christian: Einleitung zu der Vernunfft-Lehre. Halle (Saale), 1691, S. 130. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/thomasius_einleitungvernufftlehre_1691/148>, abgerufen am 23.04.2024.