Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Tesche, Walter: Der Enten-Piet. In: Deutscher Novellenschatz. Hrsg. von Paul Heyse und Hermann Kurz. Bd. 19. 2. Aufl. Berlin, [1910], S. 121–236. In: Weitin, Thomas (Hrsg.): Volldigitalisiertes Korpus. Der Deutsche Novellenschatz. Darmstadt/Konstanz, 2016.

Bild:
<< vorherige Seite

dieser ungewöhnliche Besuch am frühen Morgen eine wichtige, keinen Aufschub leidende Veranlassung haben müsse; aber der Stolz des reichen Zorgenhofbesitzers hielt die Neugierde in ernsten Schranken, und die Sitte verbot, einen achtbaren Gast mit vorlauten Fragen statt mir guter Bewirthung zu tractiren; daher führten sie nach biederer Einladung die geehrte Nachbarin in das Haus.

Das kluge Drudje blieb zurück; es wollte seine brennende Neugierde von Piet stillen lassen und dabei zugleich den Genuß sich verschaffen, nach Art der Mädchen, die sich der Macht ihrer Reize bewußt sind, den Entenjäger ein wenig zu necken.

Guten Morgen, lieber Piet, sprach Drudje mit ernsthafter Miene, an das Boot tretend, worin Piet mit seiner Entenladung hantierte, ist mir doch, als ob Euch das pludrige Vogelzeugs da lieber ist, als Eure Freunde im Zorgenhof.

Hum, machte Piet mit einer abwehrenden Handbewegung, ohne sich stören zu lassen, weit davon ist sicher vorm Schuß.

Danke schönstens für das Compliment! Das muß ich doch gleich dem Vater sagen, was der Nachbar Piet von uns hält.

Und ich möchte das mit ansehen, gab Piet mit einem pfiffigen Augenzwinkern zurück, wenn die Jevrouv Drudje ihrem Vater seine guten Freunde so lobesam schildert.

dieser ungewöhnliche Besuch am frühen Morgen eine wichtige, keinen Aufschub leidende Veranlassung haben müsse; aber der Stolz des reichen Zorgenhofbesitzers hielt die Neugierde in ernsten Schranken, und die Sitte verbot, einen achtbaren Gast mit vorlauten Fragen statt mir guter Bewirthung zu tractiren; daher führten sie nach biederer Einladung die geehrte Nachbarin in das Haus.

Das kluge Drudje blieb zurück; es wollte seine brennende Neugierde von Piet stillen lassen und dabei zugleich den Genuß sich verschaffen, nach Art der Mädchen, die sich der Macht ihrer Reize bewußt sind, den Entenjäger ein wenig zu necken.

Guten Morgen, lieber Piet, sprach Drudje mit ernsthafter Miene, an das Boot tretend, worin Piet mit seiner Entenladung hantierte, ist mir doch, als ob Euch das pludrige Vogelzeugs da lieber ist, als Eure Freunde im Zorgenhof.

Hum, machte Piet mit einer abwehrenden Handbewegung, ohne sich stören zu lassen, weit davon ist sicher vorm Schuß.

Danke schönstens für das Compliment! Das muß ich doch gleich dem Vater sagen, was der Nachbar Piet von uns hält.

Und ich möchte das mit ansehen, gab Piet mit einem pfiffigen Augenzwinkern zurück, wenn die Jevrouv Drudje ihrem Vater seine guten Freunde so lobesam schildert.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="chapter" n="2">
        <p><pb facs="#f0029"/>
dieser ungewöhnliche Besuch am frühen                Morgen eine wichtige, keinen Aufschub leidende Veranlassung haben müsse; aber der                Stolz des reichen Zorgenhofbesitzers hielt die Neugierde in ernsten Schranken, und                die Sitte verbot, einen achtbaren Gast mit vorlauten Fragen statt mir guter                Bewirthung zu tractiren; daher führten sie nach biederer Einladung die geehrte                Nachbarin in das Haus.</p><lb/>
        <p>Das kluge Drudje blieb zurück; es wollte seine brennende Neugierde von Piet stillen                lassen und dabei zugleich den Genuß sich verschaffen, nach Art der Mädchen, die sich                der Macht ihrer Reize bewußt sind, den Entenjäger ein wenig zu necken.</p><lb/>
        <p>Guten Morgen, lieber Piet, sprach Drudje mit ernsthafter Miene, an das Boot tretend,                worin Piet mit seiner Entenladung hantierte, ist mir doch, als ob Euch das pludrige                Vogelzeugs da lieber ist, als Eure Freunde im Zorgenhof.</p><lb/>
        <p>Hum, machte Piet mit einer abwehrenden Handbewegung, ohne sich stören zu lassen, weit                davon ist sicher vorm Schuß.</p><lb/>
        <p>Danke schönstens für das Compliment! Das muß ich doch gleich dem Vater sagen, was der                Nachbar Piet von uns hält.</p><lb/>
        <p>Und ich möchte das mit ansehen, gab Piet mit einem pfiffigen Augenzwinkern zurück,                wenn die Jevrouv Drudje ihrem Vater seine guten Freunde so lobesam schildert.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0029] dieser ungewöhnliche Besuch am frühen Morgen eine wichtige, keinen Aufschub leidende Veranlassung haben müsse; aber der Stolz des reichen Zorgenhofbesitzers hielt die Neugierde in ernsten Schranken, und die Sitte verbot, einen achtbaren Gast mit vorlauten Fragen statt mir guter Bewirthung zu tractiren; daher führten sie nach biederer Einladung die geehrte Nachbarin in das Haus. Das kluge Drudje blieb zurück; es wollte seine brennende Neugierde von Piet stillen lassen und dabei zugleich den Genuß sich verschaffen, nach Art der Mädchen, die sich der Macht ihrer Reize bewußt sind, den Entenjäger ein wenig zu necken. Guten Morgen, lieber Piet, sprach Drudje mit ernsthafter Miene, an das Boot tretend, worin Piet mit seiner Entenladung hantierte, ist mir doch, als ob Euch das pludrige Vogelzeugs da lieber ist, als Eure Freunde im Zorgenhof. Hum, machte Piet mit einer abwehrenden Handbewegung, ohne sich stören zu lassen, weit davon ist sicher vorm Schuß. Danke schönstens für das Compliment! Das muß ich doch gleich dem Vater sagen, was der Nachbar Piet von uns hält. Und ich möchte das mit ansehen, gab Piet mit einem pfiffigen Augenzwinkern zurück, wenn die Jevrouv Drudje ihrem Vater seine guten Freunde so lobesam schildert.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Weitin: Herausgeber
Digital Humanities Cooperation Konstanz/Darmstadt: Bereitstellung der Texttranskription. (2017-03-16T12:22:21Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Jan Merkt, Thomas Gilli, Jasmin Bieber, Katharina Herget, Anni Peter, Christian Thomas, Benjamin Fiechter: Bearbeitung der digitalen Edition. (2017-03-16T12:22:21Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: nicht gekennzeichnet; Druckfehler: dokumentiert; fremdsprachliches Material: nicht gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): nicht ausgezeichnet; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: nicht gekennzeichnet; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine; rundes r (&#xa75b;): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: keine Angabe; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/tesche_piet_1910
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/tesche_piet_1910/29
Zitationshilfe: Tesche, Walter: Der Enten-Piet. In: Deutscher Novellenschatz. Hrsg. von Paul Heyse und Hermann Kurz. Bd. 19. 2. Aufl. Berlin, [1910], S. 121–236. In: Weitin, Thomas (Hrsg.): Volldigitalisiertes Korpus. Der Deutsche Novellenschatz. Darmstadt/Konstanz, 2016, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/tesche_piet_1910/29>, abgerufen am 17.04.2024.