Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Swift, Jonathan: Des Herrn Dr. Jonathan Swifts wo nicht unverbesserlicher doch wohlgemeynter Unterricht für alle Arten unerfahrner Bedienten, aus vieljähriger sorgfältiger Aufmerksamkeit und Erfahrung zusammengetragen [Übers.]. Frankfurt u. a., 1748.

Bild:
<< vorherige Seite

unartiges Verfahren ist,) so geschicht es zuweilen, daß jemand von den Fremden ein gutes Wort zu eurer Entschuldigung fallen läßt. In solchem Falle habt ihr einen guten Vorwand euch selbst zu rechtfertigen, und ihr könnt daraus mit Recht schliessen, wenn euch euer Herr nachgehends, bey andern Gelegenheiten, einen Verweis giebt, daß er Unrecht habe. In dieser Meynung werdet ihr um so viel besser gestärket werden, wenn ihr die Sache euren Mitbedienten vorstellet, die sie gewiß zu eurem Vortheile entscheiden werden. Derohalben, wie ich auch schon vorhin gesaget habe, wenn ihr einen Verweis bekommt: so beklaget euch, als wenn euch großes Unrecht wiederführe.

Es geschicht öfters, wenn Bediente auf Gewerbe ausgeschicket werden, daß sie etwas länger ausbleiben, als zu einem solchen Gewerbe nöthig ist, etwa zwo, vier, sechs oder acht Stunden, oder dergleichen Kleinigkeit, denn die Versuchung war auch gar zu groß, und Fleisch und Blut kann nicht allemahl widerstehen. Wenn ihr wieder zu Hause kommt: so stürmt der Herr, die Frau schilt, von Mondur ausziehen, ausprügeln und wegjagen wird alsdenn den Augenblick gesprochen. Da müßt ihr aber von Rechts

unartiges Verfahren ist,) so geschicht es zuweilen, daß jemand von den Fremden ein gutes Wort zu eurer Entschuldigung fallen läßt. In solchem Falle habt ihr einen guten Vorwand euch selbst zu rechtfertigen, und ihr könnt daraus mit Recht schliessen, wenn euch euer Herr nachgehends, bey andern Gelegenheiten, einen Verweis giebt, daß er Unrecht habe. In dieser Meynung werdet ihr um so viel besser gestärket werden, wenn ihr die Sache euren Mitbedienten vorstellet, die sie gewiß zu eurem Vortheile entscheiden werden. Derohalben, wie ich auch schon vorhin gesaget habe, wenn ihr einen Verweis bekommt: so beklaget euch, als wenn euch großes Unrecht wiederführe.

Es geschicht öfters, wenn Bediente auf Gewerbe ausgeschicket werden, daß sie etwas länger ausbleiben, als zu einem solchen Gewerbe nöthig ist, etwa zwo, vier, sechs oder acht Stunden, oder dergleichen Kleinigkeit, denn die Versuchung war auch gar zu groß, und Fleisch und Blut kann nicht allemahl widerstehen. Wenn ihr wieder zu Hause kommt: so stürmt der Herr, die Frau schilt, von Mondur ausziehen, ausprügeln und wegjagen wird alsdenn den Augenblick gesprochen. Da müßt ihr aber von Rechts

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0019" n="3"/>
unartiges Verfahren ist,) so geschicht es zuweilen, daß jemand von den Fremden ein gutes Wort zu eurer Entschuldigung fallen läßt. In solchem Falle habt ihr einen guten Vorwand euch selbst zu rechtfertigen, und ihr könnt daraus mit Recht schliessen, wenn euch euer Herr nachgehends, bey andern Gelegenheiten, einen Verweis giebt, daß er Unrecht habe. In dieser Meynung werdet ihr um so viel besser gestärket werden, wenn ihr die Sache euren Mitbedienten vorstellet, die sie gewiß zu eurem Vortheile entscheiden werden. Derohalben, wie ich auch schon vorhin gesaget habe, wenn ihr einen Verweis bekommt: so beklaget euch, als wenn euch großes Unrecht wiederführe.</p>
        <p>Es geschicht öfters, wenn Bediente auf Gewerbe ausgeschicket werden, daß sie etwas länger ausbleiben, als zu einem solchen Gewerbe nöthig ist, etwa zwo, vier, sechs oder acht Stunden, oder dergleichen Kleinigkeit, denn die Versuchung war auch gar zu groß, und Fleisch und Blut kann nicht allemahl widerstehen. Wenn ihr wieder zu Hause kommt: so stürmt der Herr, die Frau schilt, von Mondur ausziehen, ausprügeln und wegjagen wird alsdenn den Augenblick gesprochen. Da müßt ihr aber von Rechts
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[3/0019] unartiges Verfahren ist,) so geschicht es zuweilen, daß jemand von den Fremden ein gutes Wort zu eurer Entschuldigung fallen läßt. In solchem Falle habt ihr einen guten Vorwand euch selbst zu rechtfertigen, und ihr könnt daraus mit Recht schliessen, wenn euch euer Herr nachgehends, bey andern Gelegenheiten, einen Verweis giebt, daß er Unrecht habe. In dieser Meynung werdet ihr um so viel besser gestärket werden, wenn ihr die Sache euren Mitbedienten vorstellet, die sie gewiß zu eurem Vortheile entscheiden werden. Derohalben, wie ich auch schon vorhin gesaget habe, wenn ihr einen Verweis bekommt: so beklaget euch, als wenn euch großes Unrecht wiederführe. Es geschicht öfters, wenn Bediente auf Gewerbe ausgeschicket werden, daß sie etwas länger ausbleiben, als zu einem solchen Gewerbe nöthig ist, etwa zwo, vier, sechs oder acht Stunden, oder dergleichen Kleinigkeit, denn die Versuchung war auch gar zu groß, und Fleisch und Blut kann nicht allemahl widerstehen. Wenn ihr wieder zu Hause kommt: so stürmt der Herr, die Frau schilt, von Mondur ausziehen, ausprügeln und wegjagen wird alsdenn den Augenblick gesprochen. Da müßt ihr aber von Rechts

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-25T17:50:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-25T17:50:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-25T17:50:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/swift_unterricht_1748
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/swift_unterricht_1748/19
Zitationshilfe: Swift, Jonathan: Des Herrn Dr. Jonathan Swifts wo nicht unverbesserlicher doch wohlgemeynter Unterricht für alle Arten unerfahrner Bedienten, aus vieljähriger sorgfältiger Aufmerksamkeit und Erfahrung zusammengetragen [Übers.]. Frankfurt u. a., 1748, S. 3. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/swift_unterricht_1748/19>, abgerufen am 17.04.2024.