Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sturza, Marie Tihanyi: Das Gelübde einer dreißigjährigen Frau. Leipzig, 1905

Bild:
<< vorherige Seite

"Nein, kleine Unschuld."

"Ich kenne die Synonyma, aber der dümmere von uns beiden bin doch vielleicht nicht ich, lieber Meister."

"Wie denn auch!" sagte er ironisch und machte eine tiefe Verbeugung.

Stella stieß ihr Dreirad an einen Baum und setzte sich auf den Boden:

"Kleiner Fred, seien Sie lieb und schenken Sie mir eine Zigarette."

"Fräulein Stella, wo denken Sie hin. - Was würden Frau von Ellissen und die Miß dazu sagen, wenn man Sie sähe?"

"Mama? ist sie denn hier?"

"Nein, aber - -"

"Wie, Sie wollten also geradewegs zu ihr, mich wegen dieser strafbaren Handlung anzuzeigen? Sie sind mir ein ganz scharmanter Jüngling! Danke! Von dieser Seite kannte ich Sie noch nicht. Aber ich glaube es gar nicht. Schnell - eine Zigarette - ich vergehe vor Lust!"

"Es wird Ihnen schlecht bekommen, Fräulein Stella!"

„Nein, kleine Unschuld.“

„Ich kenne die Synonyma, aber der dümmere von uns beiden bin doch vielleicht nicht ich, lieber Meister.“

„Wie denn auch!“ sagte er ironisch und machte eine tiefe Verbeugung.

Stella stieß ihr Dreirad an einen Baum und setzte sich auf den Boden:

„Kleiner Fred, seien Sie lieb und schenken Sie mir eine Zigarette.“

„Fräulein Stella, wo denken Sie hin. – Was würden Frau von Ellissen und die Miß dazu sagen, wenn man Sie sähe?“

„Mama? ist sie denn hier?“

„Nein, aber – –“

„Wie, Sie wollten also geradewegs zu ihr, mich wegen dieser strafbaren Handlung anzuzeigen? Sie sind mir ein ganz scharmanter Jüngling! Danke! Von dieser Seite kannte ich Sie noch nicht. Aber ich glaube es gar nicht. Schnell – eine Zigarette – ich vergehe vor Lust!“

„Es wird Ihnen schlecht bekommen, Fräulein Stella!“

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0047" n="46"/>
        <p>&#x201E;Nein, kleine Unschuld.&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Ich kenne die Synonyma, aber der dümmere von uns beiden bin doch vielleicht nicht ich, lieber Meister.&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Wie denn auch!&#x201C; sagte er ironisch und machte eine tiefe Verbeugung.</p>
        <p>Stella stieß ihr Dreirad an einen Baum und setzte sich auf den Boden:</p>
        <p>&#x201E;Kleiner Fred, seien Sie lieb und schenken Sie mir eine Zigarette.&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Fräulein Stella, wo denken Sie hin. &#x2013; Was würden Frau von Ellissen und die Miß dazu sagen, wenn man Sie sähe?&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Mama? ist sie denn hier?&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Nein, aber &#x2013; &#x2013;&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Wie, Sie wollten also geradewegs zu ihr, mich wegen dieser strafbaren Handlung anzuzeigen? Sie sind mir ein ganz scharmanter Jüngling! Danke! Von dieser Seite kannte ich Sie noch nicht. Aber ich glaube es gar nicht. Schnell &#x2013; eine Zigarette &#x2013; ich vergehe vor Lust!&#x201C;</p>
        <p>&#x201E;Es wird Ihnen schlecht bekommen, Fräulein Stella!&#x201C;</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[46/0047] „Nein, kleine Unschuld.“ „Ich kenne die Synonyma, aber der dümmere von uns beiden bin doch vielleicht nicht ich, lieber Meister.“ „Wie denn auch!“ sagte er ironisch und machte eine tiefe Verbeugung. Stella stieß ihr Dreirad an einen Baum und setzte sich auf den Boden: „Kleiner Fred, seien Sie lieb und schenken Sie mir eine Zigarette.“ „Fräulein Stella, wo denken Sie hin. – Was würden Frau von Ellissen und die Miß dazu sagen, wenn man Sie sähe?“ „Mama? ist sie denn hier?“ „Nein, aber – –“ „Wie, Sie wollten also geradewegs zu ihr, mich wegen dieser strafbaren Handlung anzuzeigen? Sie sind mir ein ganz scharmanter Jüngling! Danke! Von dieser Seite kannte ich Sie noch nicht. Aber ich glaube es gar nicht. Schnell – eine Zigarette – ich vergehe vor Lust!“ „Es wird Ihnen schlecht bekommen, Fräulein Stella!“

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sturza_geluebde_1905
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sturza_geluebde_1905/47
Zitationshilfe: Sturza, Marie Tihanyi: Das Gelübde einer dreißigjährigen Frau. Leipzig, 1905, S. 46. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sturza_geluebde_1905/47>, abgerufen am 18.04.2024.