Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stieber, Georg Friedrich: Leben Des Hertzogs Magni zu Mecklenburg. Rostock u. a., 1716.

Bild:
<< vorherige Seite
Hub an allen Orten an zu krachen/
Dieselb halff sie auch wieder machen/
Fürnehmlich zum Gedächtniß und Ehrn
Ihrem geweßnen lieben Herrn
Hertzog Magnus, welcher alldar/
Im Wendischen Grab begraben war.
(11) Es sind diese Epitaphia Doberanensia auch Ao. 1648.
sorgfältig von jemand abgeschrieben/ welches MSCt.
vorhanden/ und in Conferirung dessen mit Lossii hie an-
geführten Epitaphiis, befinde daß im gedachtem MSCto,
solche hie und da etwas verändert zu lesen sind/ weiß
also nicht ob diese Epitaphia nach Lossii Zeiten/ da sie
etwa verfallen wollen/ sind in einigen Worten geändert/
oder was die eigentliche Ursach solches Unterscheids in
diesen Epitaphiis sey. Doch ist der Unterscheid so groß
nicht/ daß sie in der Meynung und Verstand der Worte
solten von einander abgehen/ darüm auch hie bey der
ältesten Abschrifft des Lucae Lossii dißmahl geblieben.
ENDE.


Hub an allen Orten an zu krachen/
Dieſelb halff ſie auch wieder machen/
Fuͤrnehmlich zum Gedaͤchtniß und Ehrn
Ihrem geweßnen lieben Herrn
Hertzog Magnus, welcher alldar/
Im Wendiſchen Grab begraben war.
(11) Es ſind dieſe Epitaphia Doberanenſia auch Ao. 1648.
ſorgfaͤltig von jemand abgeſchrieben/ welches MSCt.
vorhanden/ und in Conferirung deſſen mit Losſii hie an-
gefuͤhrten Epitaphiis, befinde daß im gedachtem MSCto,
ſolche hie und da etwas veraͤndert zu leſen ſind/ weiß
alſo nicht ob dieſe Epitaphia nach Losſii Zeiten/ da ſie
etwa verfallen wollen/ ſind in einigen Worten geaͤndert/
oder was die eigentliche Urſach ſolches Unterſcheids in
dieſen Epitaphiis ſey. Doch iſt der Unterſcheid ſo groß
nicht/ daß ſie in der Meynung und Verſtand der Worte
ſolten von einander abgehen/ daruͤm auch hie bey der
aͤlteſten Abſchrifft des Lucæ Losſii dißmahl geblieben.
ENDE.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0046" n="44"/>
          <l>Hub an allen Orten an zu krachen/</l><lb/>
          <l>Die&#x017F;elb halff &#x017F;ie auch wieder machen/</l><lb/>
          <l>Fu&#x0364;rnehmlich zum Geda&#x0364;chtniß und Ehrn</l><lb/>
          <l>Ihrem geweßnen lieben Herrn</l><lb/>
          <l>Hertzog <hi rendition="#aq">Magnus,</hi> welcher alldar/</l><lb/>
          <l>Im Wendi&#x017F;chen Grab begraben war.</l>
        </lg><lb/>
        <note place="end" n="(11)">Es &#x017F;ind die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Epitaphia Doberanen&#x017F;ia</hi> auch <hi rendition="#aq">Ao.</hi> 1648.<lb/>
&#x017F;orgfa&#x0364;ltig von jemand abge&#x017F;chrieben/ welches <hi rendition="#aq">MSCt.</hi><lb/>
vorhanden/ und in <hi rendition="#aq">Conferir</hi>ung de&#x017F;&#x017F;en mit <hi rendition="#aq">Los&#x017F;ii</hi> hie an-<lb/>
gefu&#x0364;hrten <hi rendition="#aq">Epitaphiis,</hi> befinde daß im gedachtem <hi rendition="#aq">MSCto,</hi><lb/>
&#x017F;olche hie und da etwas vera&#x0364;ndert zu le&#x017F;en &#x017F;ind/ weiß<lb/>
al&#x017F;o nicht ob die&#x017F;e <hi rendition="#aq">Epitaphia</hi> nach <hi rendition="#aq">Los&#x017F;ii</hi> Zeiten/ da &#x017F;ie<lb/>
etwa verfallen wollen/ &#x017F;ind in einigen Worten gea&#x0364;ndert/<lb/>
oder was die eigentliche Ur&#x017F;ach &#x017F;olches Unter&#x017F;cheids in<lb/>
die&#x017F;en <hi rendition="#aq">Epitaphiis</hi> &#x017F;ey. Doch i&#x017F;t der Unter&#x017F;cheid &#x017F;o groß<lb/>
nicht/ daß &#x017F;ie in der Meynung und Ver&#x017F;tand der Worte<lb/>
&#x017F;olten von einander abgehen/ daru&#x0364;m auch hie bey der<lb/>
a&#x0364;lte&#x017F;ten Ab&#x017F;chrifft des <hi rendition="#aq">Lucæ Los&#x017F;ii</hi> dißmahl geblieben.</note><lb/>
        <trailer> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#g">ENDE</hi>.</hi> </hi> </trailer>
      </div>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/><lb/>
    </body>
    <back>
</back>
  </text>
</TEI>
[44/0046] Hub an allen Orten an zu krachen/ Dieſelb halff ſie auch wieder machen/ Fuͤrnehmlich zum Gedaͤchtniß und Ehrn Ihrem geweßnen lieben Herrn Hertzog Magnus, welcher alldar/ Im Wendiſchen Grab begraben war. ⁽¹¹⁾ Es ſind dieſe Epitaphia Doberanenſia auch Ao. 1648. ſorgfaͤltig von jemand abgeſchrieben/ welches MSCt. vorhanden/ und in Conferirung deſſen mit Losſii hie an- gefuͤhrten Epitaphiis, befinde daß im gedachtem MSCto, ſolche hie und da etwas veraͤndert zu leſen ſind/ weiß alſo nicht ob dieſe Epitaphia nach Losſii Zeiten/ da ſie etwa verfallen wollen/ ſind in einigen Worten geaͤndert/ oder was die eigentliche Urſach ſolches Unterſcheids in dieſen Epitaphiis ſey. Doch iſt der Unterſcheid ſo groß nicht/ daß ſie in der Meynung und Verſtand der Worte ſolten von einander abgehen/ daruͤm auch hie bey der aͤlteſten Abſchrifft des Lucæ Losſii dißmahl geblieben. ENDE.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/stieber_magni_1716
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/stieber_magni_1716/46
Zitationshilfe: Stieber, Georg Friedrich: Leben Des Hertzogs Magni zu Mecklenburg. Rostock u. a., 1716, S. 44. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/stieber_magni_1716/46>, abgerufen am 15.04.2024.