Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557.

Bild:
<< vorherige Seite

war vnser meynung hin zufaren vnd zusehen ob wir künten
von den Portugalesern eyn schiff zuerfrachten bekommen /
in Rio de Plata zufaren/ dan eyn schiff so wir noch hatten
war vns allen drinn zufaren zu kleyn. Das zuerforschen
fuhren vnser etlich mit dem Capitan Salasar genant/ nach
der Jnsel sancte Vincente/ vnnd vnser keyner war mehr da
gewesen/ sonder eyner der hieß Roman/ derselbige ließ sich
beduncken das landt wider zufinden.

Wir siegelten auß dem hauingen Jnbiassape genant/ ligt
xxxiiij. gradus Sudwert equinoctial/ vnd kamen vnge-
ferlich zwen tag nach vnser außfart bei eyn insel/ Jnsula de
Alkatrases genant/ ongeferlich xl. meil von dannen da wir
außfuhren/ daselbst ward vns der windt zuentgegen/ das
wir musten dabei anckern. Jn derselbigen insel waren vil meer
vögel/ die man nennet Alkatrases/ die selbigen sind wol zube
kommen/ so war es an der zeit dz sie jungen zogen. Daselbs gien-
gen wir an landt vnd suchten süß wasser in der insel/ vnd fun
den noch alte hütten/ vnd der wilden leut dopff scherben/ die
vor zeiten in der insel gewonet hatten/ vnd funden eyne kley-
ne wasserquellen vff eyner klippen/ Daselbst schlugen wir der
vorgenanten vögel vil todt / vnd namen auch jrer eyer mit zu
schiff/ kochten derselben vögel vnd eyer. Wir wir nun gessen
hetten/ erhub sich eyn groß sturmwint von den Suden/ das
wir nerlich den ancker behalten kunten/ vnd forchten vns sehr
der windt würde vns auff die klippen schlagen / Dasselbige
war schon gegen abent/ vnd wir meynten noch in eynen ha-
uingen zukommen der heysset Caninee. Aber ehe wir dahin ka
men/ war es nacht/ vnd konten nicht darein kommen / sonder fu
ren von lande ab mit grosser gefahr/ meynten nicht anders
dnann die bulgen würden das schiff zustücken schlagen/ dann
es war auff eynem heupt landes/ da doch die bulgen grösser

war vnſer meynung hin zufaren vnd zuſehen ob wir kuͤnten
von den Poꝛtugaleſern eyn ſchiff zuerfrachten bekommen /
in Rio de Plata zufaren/ dan eyn ſchiff ſo wir noch hatten
war vns allen dꝛinn zufaren zu kleyn. Das zuerfoꝛschen
fuhꝛen vnſer etlich mit dem Capitan Salaſar genant/ nach
der Jnſel ſancte Vincente/ vnnd vnſer keyner war mehꝛ da
geweſen/ ſonder eyner der hieß Roman/ derſelbige ließ ſich
beduncken das landt wider zufinden.

Wir ſiegelten auß dem hauingen Jnbiaſſape genant/ ligt
xxxiiij. gradus Sudwert equinoctial/ vnd kamen vnge-
ferlich zwen tag nach vnſer außfart bei eyn inſel/ Jnſula de
Alkatraſes genant/ ongeferlich xl. meil von dannen da wir
außfuhꝛen/ daſelbſt ward vns der windt zuentgegen/ das
wir muſten dabei anckern. Jn derſelbigẽ inſel waren vil meer
voͤgel/ die man nennet Alkatraſes/ die ſelbigen ſind wol zube
kom̃en/ so war es an der zeit dz ſie jungen zogen. Daſelbs gien-
gen wir an landt vnd ſůchten ſuͤß waſſer in der inſel/ vñ fun
den noch alte huͤtten/ vnd der wilden leut dopff ſcherben/ die
voꝛ zeiten in der inſel gewonet hatten/ vnd funden eyne kley-
ne waſſerquellen vff eyner klippen/ Daſelbst ſchlugen wir der
voꝛgenanten voͤgel vil todt / vnd namen auch jrer eyer mit zu
ſchiff/ kochten derselben voͤgel vnd eyer. Wir wir nun geſſen
hetten/ erhůb sich eyn groß sturmwint von den Suden/ das
wir nerlich den ancker behalten kunten/ vñ foꝛchten vns sehꝛ
der windt wuͤrde vns auff die klippen ſchlagen / Daſſelbige
war ſchon gegen abent/ vnd wir meynten noch in eynen ha-
uingen zukom̃en der heyſſet Caninee. Aber ehe wir dahin ka
men/ war es nacht/ vnd konten nicht darein kom̃en / ſonder fu
ren von lande ab mit groſſer gefahꝛ/ meynten nicht anders
d̃ann die bulgen wuͤrden das ſchiff zustuͤcken ſchlagen/ dañ
es war auff eynem heupt landes/ da doch die bulgen groͤſſer

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0042"/>
war vn&#x017F;er meynung hin zufaren vnd zu&#x017F;ehen ob wir ku&#x0364;nten<lb/>
von den Po&#xA75B;tugale&#x017F;ern eyn &#x017F;chiff zuerfrachten bekommen /<lb/>
in Rio de Plata zufaren/ dan eyn &#x017F;chiff &#x017F;o wir noch hatten<lb/>
war vns allen d&#xA75B;inn zufaren zu kleyn. Das zuerfo&#xA75B;schen<lb/>
fuh&#xA75B;en vn&#x017F;er etlich mit dem Capitan Sala&#x017F;ar genant/ nach<lb/>
der Jn&#x017F;el &#x017F;ancte Vincente/ vnnd vn&#x017F;er keyner war meh&#xA75B; da<lb/>
gewe&#x017F;en/ &#x017F;onder eyner der hieß Roman/ der&#x017F;elbige ließ &#x017F;ich<lb/>
beduncken das landt wider zufinden.</p>
        <p>Wir &#x017F;iegelten auß dem hauingen Jnbia&#x017F;&#x017F;ape genant/ ligt<lb/>
xxxiiij. gradus Sudwert equinoctial/ vnd kamen vnge-<lb/>
ferlich zwen tag nach vn&#x017F;er außfart bei eyn in&#x017F;el/ Jn&#x017F;ula de<lb/>
Alkatra&#x017F;es genant/ ongeferlich xl. meil von dannen da wir<lb/>
außfuh&#xA75B;en/ da&#x017F;elb&#x017F;t ward vns der windt zuentgegen/ das<lb/>
wir mu&#x017F;ten dabei anckern. Jn der&#x017F;elbige&#x0303; in&#x017F;el waren vil meer<lb/>
vo&#x0364;gel/ die man nennet Alkatra&#x017F;es/ die &#x017F;elbigen &#x017F;ind wol zube<lb/>
kom&#x0303;en/ so war es an der zeit dz &#x017F;ie jungen zogen. Da&#x017F;elbs gien-<lb/>
gen wir an landt vnd &#x017F;&#x016F;chten &#x017F;u&#x0364;ß wa&#x017F;&#x017F;er in der in&#x017F;el/ vñ fun<lb/>
den noch alte hu&#x0364;tten/ vnd der wilden leut dopff &#x017F;cherben/ die<lb/>
vo&#xA75B; zeiten in der in&#x017F;el gewonet hatten/ vnd funden eyne kley-<lb/>
ne wa&#x017F;&#x017F;erquellen vff eyner klippen/ Da&#x017F;elbst &#x017F;chlugen wir der<lb/>
vo&#xA75B;genanten vo&#x0364;gel vil todt / vnd namen auch jrer eyer mit zu<lb/>
&#x017F;chiff/ kochten derselben vo&#x0364;gel vnd eyer. Wir wir nun ge&#x017F;&#x017F;en<lb/>
hetten/ erh&#x016F;b sich eyn groß sturmwint von den Suden/ das<lb/>
wir nerlich den ancker behalten kunten/ vñ fo&#xA75B;chten vns seh&#xA75B;<lb/>
der windt wu&#x0364;rde vns auff die klippen &#x017F;chlagen / Da&#x017F;&#x017F;elbige<lb/>
war &#x017F;chon gegen abent/ vnd wir meynten noch in eynen ha-<lb/>
uingen zukom&#x0303;en der hey&#x017F;&#x017F;et Caninee. Aber ehe wir dahin ka<lb/>
men/ war es nacht/ vnd konten nicht darein kom&#x0303;en / &#x017F;onder fu<lb/>
ren von lande ab mit gro&#x017F;&#x017F;er gefah&#xA75B;/ meynten nicht anders<lb/>
d&#x0303;ann die bulgen wu&#x0364;rden das &#x017F;chiff zustu&#x0364;cken &#x017F;chlagen/ dañ<lb/>
es war auff eynem heupt landes/ da doch die bulgen gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0042] war vnſer meynung hin zufaren vnd zuſehen ob wir kuͤnten von den Poꝛtugaleſern eyn ſchiff zuerfrachten bekommen / in Rio de Plata zufaren/ dan eyn ſchiff ſo wir noch hatten war vns allen dꝛinn zufaren zu kleyn. Das zuerfoꝛschen fuhꝛen vnſer etlich mit dem Capitan Salaſar genant/ nach der Jnſel ſancte Vincente/ vnnd vnſer keyner war mehꝛ da geweſen/ ſonder eyner der hieß Roman/ derſelbige ließ ſich beduncken das landt wider zufinden. Wir ſiegelten auß dem hauingen Jnbiaſſape genant/ ligt xxxiiij. gradus Sudwert equinoctial/ vnd kamen vnge- ferlich zwen tag nach vnſer außfart bei eyn inſel/ Jnſula de Alkatraſes genant/ ongeferlich xl. meil von dannen da wir außfuhꝛen/ daſelbſt ward vns der windt zuentgegen/ das wir muſten dabei anckern. Jn derſelbigẽ inſel waren vil meer voͤgel/ die man nennet Alkatraſes/ die ſelbigen ſind wol zube kom̃en/ so war es an der zeit dz ſie jungen zogen. Daſelbs gien- gen wir an landt vnd ſůchten ſuͤß waſſer in der inſel/ vñ fun den noch alte huͤtten/ vnd der wilden leut dopff ſcherben/ die voꝛ zeiten in der inſel gewonet hatten/ vnd funden eyne kley- ne waſſerquellen vff eyner klippen/ Daſelbst ſchlugen wir der voꝛgenanten voͤgel vil todt / vnd namen auch jrer eyer mit zu ſchiff/ kochten derselben voͤgel vnd eyer. Wir wir nun geſſen hetten/ erhůb sich eyn groß sturmwint von den Suden/ das wir nerlich den ancker behalten kunten/ vñ foꝛchten vns sehꝛ der windt wuͤrde vns auff die klippen ſchlagen / Daſſelbige war ſchon gegen abent/ vnd wir meynten noch in eynen ha- uingen zukom̃en der heyſſet Caninee. Aber ehe wir dahin ka men/ war es nacht/ vnd konten nicht darein kom̃en / ſonder fu ren von lande ab mit groſſer gefahꝛ/ meynten nicht anders d̃ann die bulgen wuͤrden das ſchiff zustuͤcken ſchlagen/ dañ es war auff eynem heupt landes/ da doch die bulgen groͤſſer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Projekt Gutenberg-DE: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-28T07:11:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition (2012-09-04T07:11:29Z)
Frederike Neuber: Überarbeitung der digitalen Edition (2014-01-10T14:11:29Z)
Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo: Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo (2013-06-28T07:11:29Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/42
Zitationshilfe: Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/42>, abgerufen am 13.04.2024.