Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557.

Bild:
<< vorherige Seite

Jhesum Christum vnd dem heyligen geyst/ der grossen
gnad vnd barmhertzigkeyt/ die mir vnter den wilden leu-
ten
des lands Prasilien/ welches inwoner/ die mich ge-
fangen hatten/ genennet die Tuppin Jmba/ vnd men-
schen fleysch essen. Derer gefangener ich neun Monat
gewesen/ vnd vil andere gefahre mehr durch jre heylige
dreifaltikeyt/ gantz vnuerhoffter wunderlicher weise wi-
derfaren ist. Das ich nach langem ellendes gefahr leibs
vnd lebens widerumb in E. F. G. Furstenthumb/ mein
höchsts geliebtes Vatterlandt/ widerumb nach verlauff
etlicher jaren/ kommen bin. Vnd hab E. F. G. solche mei-
ne Reyse vnd Schiffart vndertheniglich anzeygen sol-
len/ welche ich auffs kürtzeste begriffen hab. Ob E. F. G.
zu jrer gefelligen gelegenheyt/ darinne mit hilff Gottes/
durch mich durchzogene Land und Meer/ sich wöllen
vorlesen lassen/ vmb wunderbarer geschicht willen/ der
Almechtige Gott in nöten/ bei mir erzeygt hat. Damit
auch E. F. G. an mir nit zweiffele/ als solte ich vnware
ding vorgeben/ wölte E. F. G. ich eyn Paßport/ zu disem
bericht dienlich/ selbs offeriren. Gott sei in allem
alleyn die ehre. Vnd beuelhe mich hiemit E. F. G.
in vnderthenigkeyt. Datum Wolffhagen den
zwentzigsten Junij/ Anno Domini im
Funfftzehen hundert vnd Sechs
vnd Funfftzigsten.

E. F. G.

Geborner vntersaß Hans Sta-
den von Homberg in hessen/ ytzt
Burger zum Wolffhagen.

Jheſum Chꝛiſtum vnd dem heyligen geyſt/ der groſſen
gnad vnd barmhertzigkeyt/ die mir vnter den wilden leu-
ten
des lands Pꝛaſilien/ welches inwoner/ die mich ge-
fangen hatten/ genennet die Tuppin Jmba/ vnd men-
ſchen fleyſch eſſen. Derer gefangener ich neun Monat
geweſen/ vnd vil andere gefahꝛe mehꝛ durch jre heylige
dꝛeifaltikeyt/ gantz vnuerhoffter wunderlicher weiſe wi-
derfaren ist. Das ich nach langem ellendes gefahꝛ leibs
vnd lebens widerumb in E. F. G. Furſtenthumb/ mein
hoͤchſts geliebtes Vatterlandt/ widerumb nach verlauff
etlicher jaren/ kommen bin. Vnd hab E. F. G. ſolche mei-
ne Reyſe vnd Schiffart vndertheniglich anzeygen ſol-
len/ welche ich auffs kuͤrtzeſte begriffen hab. Ob E. F. G.
zu jrer gefelligen gelegenheyt/ darinne mit hilff Gottes/
durch mich durchzogene Land und Meer/ ſich woͤllen
voꝛleſen laſſen/ vmb wunderbarer geſchicht willen/ der
Almechtige Gott in noͤten/ bei mir erzeygt hat. Damit
auch E. F. G. an mir nit zweiffele/ als ſolte ich vnware
ding voꝛgeben/ woͤlte E. F. G. ich eyn Paßpoꝛt/ zů diſem
bericht dienlich/ ſelbs offeriren. Gott ſei in allem
alleyn die ehꝛe. Vnd beuelhe mich hiemit E. F. G.
in vnderthenigkeyt. Datum Wolffhagen den
zwentzigſten Junij/ Anno Domini im
Funfftzehen hundert vnd Sechs
vnd Funfftzigſten.

E. F. G.

Geboꝛner vnterſaß Hans Sta-
den von Homberg in heſſen/ ytzt
Burger zum Wolffhagen.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="dedication" n="1">
        <p><pb facs="#f0004"/>
Jhe&#x017F;um Ch&#xA75B;i&#x017F;tum vnd dem heyligen gey&#x017F;t/ der gro&#x017F;&#x017F;en<lb/>
gnad vnd barmhertzigkeyt/ die mir vnter den wilden <choice><orig>leu<lb/>
ten</orig><reg>leu-<lb/>
ten</reg></choice> des lands P&#xA75B;a&#x017F;ilien/ welches inwoner/ die mich ge-<lb/>
fangen hatten/ genennet die Tuppin Jmba/ vnd men-<lb/>
&#x017F;chen fley&#x017F;ch e&#x017F;&#x017F;en. Derer gefangener ich neun Monat<lb/>
gewe&#x017F;en/ vnd vil andere gefah&#xA75B;e meh&#xA75B; durch jre heylige<lb/>
d&#xA75B;eifaltikeyt/ gantz vnuerhoffter wunderlicher wei&#x017F;e wi-<lb/>
derfaren ist. Das ich nach langem ellendes gefah&#xA75B; leibs<lb/>
vnd lebens widerumb in E. F. G. Fur&#x017F;tenthumb/ mein<lb/>
ho&#x0364;ch&#x017F;ts geliebtes Vatterlandt/ widerumb nach verlauff<lb/>
etlicher jaren/ kommen bin. Vnd hab E. F. G. &#x017F;olche mei-<lb/>
ne Rey&#x017F;e vnd Schiffart vndertheniglich anzeygen &#x017F;ol-<lb/>
len/ welche ich auffs ku&#x0364;rtze&#x017F;te begriffen hab. Ob E. F. G.<lb/>
zu jrer gefelligen gelegenheyt/ darinne mit hilff Gottes/<lb/>
durch mich durchzogene Land und Meer/ &#x017F;ich wo&#x0364;llen<lb/>
vo&#xA75B;le&#x017F;en la&#x017F;&#x017F;en/ vmb wunderbarer ge&#x017F;chicht willen/ der<lb/>
Almechtige Gott in no&#x0364;ten/ bei mir erzeygt hat. Damit<lb/>
auch E. F. G. an mir nit zweiffele/ als &#x017F;olte ich vnware<lb/>
ding vo&#xA75B;geben/ wo&#x0364;lte E. F. G. ich eyn Paßpo&#xA75B;t/ z&#x016F; di&#x017F;em<lb/><hi rendition="#c">bericht dienlich/ &#x017F;elbs offeriren. Gott &#x017F;ei in allem<lb/>
alleyn die eh&#xA75B;e. Vnd beuelhe mich hiemit E. F. G.<lb/>
in vnderthenigkeyt. Datum Wolffhagen den<lb/>
zwentzig&#x017F;ten Junij/ Anno Domini im<lb/>
Funfftzehen hundert vnd Sechs<lb/>
vnd Funfftzig&#x017F;ten.</hi></p>
        <p> <hi rendition="#et2">E. F. G.</hi><lb/>
        </p>
        <p rendition="#right">Gebo&#xA75B;ner vnter&#x017F;aß Hans Sta-<lb/>
den von Homberg in he&#x017F;&#x017F;en/ ytzt<lb/>
Burger zum Wolffhagen.</p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0004] Jheſum Chꝛiſtum vnd dem heyligen geyſt/ der groſſen gnad vnd barmhertzigkeyt/ die mir vnter den wilden leu ten des lands Pꝛaſilien/ welches inwoner/ die mich ge- fangen hatten/ genennet die Tuppin Jmba/ vnd men- ſchen fleyſch eſſen. Derer gefangener ich neun Monat geweſen/ vnd vil andere gefahꝛe mehꝛ durch jre heylige dꝛeifaltikeyt/ gantz vnuerhoffter wunderlicher weiſe wi- derfaren ist. Das ich nach langem ellendes gefahꝛ leibs vnd lebens widerumb in E. F. G. Furſtenthumb/ mein hoͤchſts geliebtes Vatterlandt/ widerumb nach verlauff etlicher jaren/ kommen bin. Vnd hab E. F. G. ſolche mei- ne Reyſe vnd Schiffart vndertheniglich anzeygen ſol- len/ welche ich auffs kuͤrtzeſte begriffen hab. Ob E. F. G. zu jrer gefelligen gelegenheyt/ darinne mit hilff Gottes/ durch mich durchzogene Land und Meer/ ſich woͤllen voꝛleſen laſſen/ vmb wunderbarer geſchicht willen/ der Almechtige Gott in noͤten/ bei mir erzeygt hat. Damit auch E. F. G. an mir nit zweiffele/ als ſolte ich vnware ding voꝛgeben/ woͤlte E. F. G. ich eyn Paßpoꝛt/ zů diſem bericht dienlich/ ſelbs offeriren. Gott ſei in allem alleyn die ehꝛe. Vnd beuelhe mich hiemit E. F. G. in vnderthenigkeyt. Datum Wolffhagen den zwentzigſten Junij/ Anno Domini im Funfftzehen hundert vnd Sechs vnd Funfftzigſten. E. F. G. Geboꝛner vnterſaß Hans Sta- den von Homberg in heſſen/ ytzt Burger zum Wolffhagen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Projekt Gutenberg-DE: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-06-28T07:11:29Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Frank Wiegand: Bearbeitung der digitalen Edition (2012-09-04T07:11:29Z)
Frederike Neuber: Überarbeitung der digitalen Edition (2014-01-10T14:11:29Z)
Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo: Biblioteca Digital de Obras Raras e Especiais da Universidade de São Paulo (2013-06-28T07:11:29Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Silbentrennung: aufgelöst
  • Zeilenumbrüche markiert: nein



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/4
Zitationshilfe: Staden, Hans: Warhaftige Historia und beschreibung eyner Landtschafft der Wilden/ Nacketen/ Grimmigen Menschfresser Leuthen [...]. Marpurg [Marburg], 1557, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/staden_landschafft_1557/4>, abgerufen am 12.04.2024.