Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Silesius, Angelus: Heilige Seelen-Lust. [Erstes bis Drittes Buch]. Breslau, 1657.

Bild:
<< vorherige Seite
Geistlicher Hirten-Lieder
4.
Jch lasse dich nicht liebster Freind/
Biß daß die Sonne wieder scheint:
Hab nur Geduld und sey mir huld/
Du kanst nicht fort auß diesem Ort/
Mein Hertze wacht/ hat deiner acht/
Jch wil dich fest umbfassen/
Und nicht entweichen lassen.
Das Siebtzigste.
Sie bittet jhn daß er sie sein Schäflein
als ein guter Hirte wolle in seinen Schafstall
bringen.
[Abbildung]
Geiſtlicher Hirten-Lieder
4.
Jch laſſe dich nicht liebſter Freind/
Biß daß die Sonne wieder ſcheint:
Hab nur Geduld und ſey mir huld/
Du kanſt nicht fort auß dieſem Ort/
Mein Hertze wacht/ hat deiner acht/
Jch wil dich feſt umbfaſſen/
Und nicht entweichen laſſen.
Das Siebtzigſte.
Sie bittet jhn daß er ſie ſein Schaͤflein
als ein guter Hirte wolle in ſeinen Schafſtall
bringen.
[Abbildung]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0238" n="218"/>
          <fw place="top" type="header">Gei&#x017F;tlicher Hirten-Lieder</fw><lb/>
          <lg n="4">
            <l> <hi rendition="#c">4.</hi> </l><lb/>
            <l>Jch la&#x017F;&#x017F;e dich nicht lieb&#x017F;ter Freind/</l><lb/>
            <l>Biß daß die Sonne wieder &#x017F;cheint:</l><lb/>
            <l>Hab nur Geduld und &#x017F;ey mir huld/</l><lb/>
            <l>Du kan&#x017F;t nicht fort auß die&#x017F;em Ort/</l><lb/>
            <l>Mein Hertze wacht/ hat deiner acht/</l><lb/>
            <l>Jch wil dich fe&#x017F;t umbfa&#x017F;&#x017F;en/</l><lb/>
            <l>Und nicht entweichen la&#x017F;&#x017F;en.</l>
          </lg>
        </lg><lb/>
        <lg type="poem">
          <head>Das Siebtzig&#x017F;te.<lb/><hi rendition="#b">Sie bittet jhn daß er &#x017F;ie &#x017F;ein Scha&#x0364;flein</hi><lb/>
als ein guter Hirte wolle in &#x017F;einen Schaf&#x017F;tall<lb/>
bringen.</head><lb/>
          <l>
            <figure/><lb/>
          </l>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[218/0238] Geiſtlicher Hirten-Lieder 4. Jch laſſe dich nicht liebſter Freind/ Biß daß die Sonne wieder ſcheint: Hab nur Geduld und ſey mir huld/ Du kanſt nicht fort auß dieſem Ort/ Mein Hertze wacht/ hat deiner acht/ Jch wil dich feſt umbfaſſen/ Und nicht entweichen laſſen. Das Siebtzigſte. Sie bittet jhn daß er ſie ſein Schaͤflein als ein guter Hirte wolle in ſeinen Schafſtall bringen. [Abbildung]

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_seelenlust01_1657
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_seelenlust01_1657/238
Zitationshilfe: Silesius, Angelus: Heilige Seelen-Lust. [Erstes bis Drittes Buch]. Breslau, 1657, S. 218. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/silesius_seelenlust01_1657/238>, abgerufen am 15.04.2024.