Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwab, Gustav: Die schönsten Sagen des klassischen Alterthums. Bd. 2. Stuttgart, 1839.

Bild:
<< vorherige Seite

des Telamon aus Salamis, und sein Halbbruder Teucer,
der treffliche Bogenschütze; der kleine, schnelle Ajax aus
dem Lokrerlande; Menestheus aus Athen, Askalafus und
Jalmenus, Söhne des Kriegsgottes mit ihren Minyern
aus Orchomenus; aus Böotien Peneleus, Arcesilaus,
Klonius, Prothoenor; aus Phocis Schedius und Epistro¬
phus; aus Euböa und mit den Abantern Elephenor; mit
einem Theile der Argiver und andern Peloponnesiern außer
Diomedes, Sthenelus, der Sohn des Kapaneus, und
Euryalus, der Sohn des Mekistheus; aus Pylus Nestor
der Greis, der schon drei Menschenalter gesehen; aus
Arkadien Agapenor, der Sohn des Ancäus; aus Elis und
andern Städten Amphimachus, Thalpius, Diores und
Polyxenus; aus Dulichium und den echinadischen Inseln
Meges, der Sohn des Phyleus; mit den Aetoliern Thoas,
der Sohn des Adrämon; aus Kreta Idomeneus und Me¬
riones; aus Rhodos der Heraklide Tlepolemus; aus Syma
Nireus, der schönste Mann im griechischen Heere; aus den
kalydnischen Inseln die Herakliden Phidippus und Antiphus;
aus Phylake Podarkes, Sohn des Iphiklus; aus Pherä in
Thessalien Eumelos, der Sohn des Admetus und der
frommen Alcestis; aus Methone, Thaumacia und Meliböa
Philoktetes; aus Tricca, Ithoma und Oechalia die zwei
heilkundigen Männer Podalirius und Machaon; aus Orme¬
nium und der Umgegend Eurypylus, der Sohn des Euä¬
mon; aus Argissa und der Gegend Polypötes, der Sohn
des Pirothous, des Theseusfreundes; Guneus aus Cyphos,
Prothous aus Magnesia.

Dieß waren nebst den Atriden, Odysseus und Achilles,
die Fürsten und Gebieter der Griechen, die, Keiner mit
wenigen Schiffen, sich in Aulis sammelten. Die Griechen

des Telamon aus Salamis, und ſein Halbbruder Teucer,
der treffliche Bogenſchütze; der kleine, ſchnelle Ajax aus
dem Lokrerlande; Meneſtheus aus Athen, Askalafus und
Jalmenus, Söhne des Kriegsgottes mit ihren Minyern
aus Orchomenus; aus Böotien Peneleus, Arceſilaus,
Klonius, Prothoenor; aus Phocis Schedius und Epiſtro¬
phus; aus Euböa und mit den Abantern Elephenor; mit
einem Theile der Argiver und andern Peloponneſiern außer
Diomedes, Sthenelus, der Sohn des Kapaneus, und
Euryalus, der Sohn des Mekiſtheus; aus Pylus Neſtor
der Greis, der ſchon drei Menſchenalter geſehen; aus
Arkadien Agapenor, der Sohn des Ancäus; aus Elis und
andern Städten Amphimachus, Thalpius, Diores und
Polyxenus; aus Dulichium und den echinadiſchen Inſeln
Meges, der Sohn des Phyleus; mit den Aetoliern Thoas,
der Sohn des Adrämon; aus Kreta Idomeneus und Me¬
riones; aus Rhodos der Heraklide Tlepolemus; aus Syma
Nireus, der ſchönſte Mann im griechiſchen Heere; aus den
kalydniſchen Inſeln die Herakliden Phidippus und Antiphus;
aus Phylake Podarkes, Sohn des Iphiklus; aus Pherä in
Theſſalien Eumelos, der Sohn des Admetus und der
frommen Alceſtis; aus Methone, Thaumacia und Meliböa
Philoktetes; aus Tricca, Ithoma und Oechalia die zwei
heilkundigen Männer Podalirius und Machaon; aus Orme¬
nium und der Umgegend Eurypylus, der Sohn des Euä¬
mon; aus Argiſſa und der Gegend Polypötes, der Sohn
des Pirothous, des Theſeusfreundes; Guneus aus Cyphos,
Prothous aus Magneſia.

Dieß waren nebſt den Atriden, Odyſſeus und Achilles,
die Fürſten und Gebieter der Griechen, die, Keiner mit
wenigen Schiffen, ſich in Aulis ſammelten. Die Griechen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0046" n="24"/>
des Telamon aus Salamis, und &#x017F;ein Halbbruder Teucer,<lb/>
der treffliche Bogen&#x017F;chütze; der kleine, &#x017F;chnelle Ajax aus<lb/>
dem Lokrerlande; Mene&#x017F;theus aus Athen, Askalafus und<lb/>
Jalmenus, Söhne des Kriegsgottes mit ihren Minyern<lb/>
aus Orchomenus; aus Böotien Peneleus, Arce&#x017F;ilaus,<lb/>
Klonius, Prothoenor; aus Phocis Schedius und Epi&#x017F;tro¬<lb/>
phus; aus Euböa und mit den Abantern Elephenor; mit<lb/>
einem Theile der Argiver und andern Peloponne&#x017F;iern außer<lb/>
Diomedes, Sthenelus, der Sohn des Kapaneus, und<lb/>
Euryalus, der Sohn des Meki&#x017F;theus; aus Pylus Ne&#x017F;tor<lb/>
der Greis, der &#x017F;chon drei Men&#x017F;chenalter ge&#x017F;ehen; aus<lb/>
Arkadien Agapenor, der Sohn des Ancäus; aus Elis und<lb/>
andern Städten Amphimachus, Thalpius, Diores und<lb/>
Polyxenus; aus Dulichium und den echinadi&#x017F;chen In&#x017F;eln<lb/>
Meges, der Sohn des Phyleus; mit den Aetoliern Thoas,<lb/>
der Sohn des Adrämon; aus Kreta Idomeneus und Me¬<lb/>
riones; aus Rhodos der Heraklide Tlepolemus; aus Syma<lb/>
Nireus, der &#x017F;chön&#x017F;te Mann im griechi&#x017F;chen Heere; aus den<lb/>
kalydni&#x017F;chen In&#x017F;eln die Herakliden Phidippus und Antiphus;<lb/>
aus Phylake Podarkes, Sohn des Iphiklus; aus Pherä in<lb/>
The&#x017F;&#x017F;alien Eumelos, der Sohn des Admetus und der<lb/>
frommen Alce&#x017F;tis; aus Methone, Thaumacia und Meliböa<lb/>
Philoktetes; aus Tricca, Ithoma und Oechalia die zwei<lb/>
heilkundigen Männer Podalirius und Machaon; aus Orme¬<lb/>
nium und der Umgegend Eurypylus, der Sohn des Euä¬<lb/>
mon; aus Argi&#x017F;&#x017F;a und der Gegend Polypötes, der Sohn<lb/>
des Pirothous, des The&#x017F;eusfreundes; Guneus aus Cyphos,<lb/>
Prothous aus Magne&#x017F;ia.</p><lb/>
          <p>Dieß waren neb&#x017F;t den Atriden, Ody&#x017F;&#x017F;eus und Achilles,<lb/>
die Für&#x017F;ten und Gebieter der Griechen, die, Keiner mit<lb/>
wenigen Schiffen, &#x017F;ich in Aulis &#x017F;ammelten. Die Griechen<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0046] des Telamon aus Salamis, und ſein Halbbruder Teucer, der treffliche Bogenſchütze; der kleine, ſchnelle Ajax aus dem Lokrerlande; Meneſtheus aus Athen, Askalafus und Jalmenus, Söhne des Kriegsgottes mit ihren Minyern aus Orchomenus; aus Böotien Peneleus, Arceſilaus, Klonius, Prothoenor; aus Phocis Schedius und Epiſtro¬ phus; aus Euböa und mit den Abantern Elephenor; mit einem Theile der Argiver und andern Peloponneſiern außer Diomedes, Sthenelus, der Sohn des Kapaneus, und Euryalus, der Sohn des Mekiſtheus; aus Pylus Neſtor der Greis, der ſchon drei Menſchenalter geſehen; aus Arkadien Agapenor, der Sohn des Ancäus; aus Elis und andern Städten Amphimachus, Thalpius, Diores und Polyxenus; aus Dulichium und den echinadiſchen Inſeln Meges, der Sohn des Phyleus; mit den Aetoliern Thoas, der Sohn des Adrämon; aus Kreta Idomeneus und Me¬ riones; aus Rhodos der Heraklide Tlepolemus; aus Syma Nireus, der ſchönſte Mann im griechiſchen Heere; aus den kalydniſchen Inſeln die Herakliden Phidippus und Antiphus; aus Phylake Podarkes, Sohn des Iphiklus; aus Pherä in Theſſalien Eumelos, der Sohn des Admetus und der frommen Alceſtis; aus Methone, Thaumacia und Meliböa Philoktetes; aus Tricca, Ithoma und Oechalia die zwei heilkundigen Männer Podalirius und Machaon; aus Orme¬ nium und der Umgegend Eurypylus, der Sohn des Euä¬ mon; aus Argiſſa und der Gegend Polypötes, der Sohn des Pirothous, des Theſeusfreundes; Guneus aus Cyphos, Prothous aus Magneſia. Dieß waren nebſt den Atriden, Odyſſeus und Achilles, die Fürſten und Gebieter der Griechen, die, Keiner mit wenigen Schiffen, ſich in Aulis ſammelten. Die Griechen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schwab_sagen02_1839
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schwab_sagen02_1839/46
Zitationshilfe: Schwab, Gustav: Die schönsten Sagen des klassischen Alterthums. Bd. 2. Stuttgart, 1839, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schwab_sagen02_1839/46>, abgerufen am 14.05.2021.