Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schwab, Gustav: Die schönsten Sagen des klassischen Alterthums. Bd. 1. Stuttgart, 1838.

Bild:
<< vorherige Seite

jedoch Jupiters Urtheil, der den Prometheus auf weit
längere Zeit an den Felsen gesprochen hatte, auch so
nicht unvollzogen bliebe, so mußte Prometheus fortwäh¬
rend einen eisernen Ring tragen, an welchem sich ein
Steinchen von jenem Caucasus-Felsen befand. So konnte
sich Jupiter rühmen, daß sein Feind noch immer an den
Caucasus angeschmiedet lebe.


jedoch Jupiters Urtheil, der den Prometheus auf weit
längere Zeit an den Felſen geſprochen hatte, auch ſo
nicht unvollzogen bliebe, ſo mußte Prometheus fortwäh¬
rend einen eiſernen Ring tragen, an welchem ſich ein
Steinchen von jenem Caucaſus-Felſen befand. So konnte
ſich Jupiter rühmen, daß ſein Feind noch immer an den
Caucaſus angeſchmiedet lebe.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0036" n="10"/>
jedoch Jupiters Urtheil, der den Prometheus auf weit<lb/>
längere Zeit an den Fel&#x017F;en ge&#x017F;prochen hatte, auch &#x017F;o<lb/>
nicht unvollzogen bliebe, &#x017F;o mußte Prometheus fortwäh¬<lb/>
rend einen ei&#x017F;ernen Ring tragen, an welchem &#x017F;ich ein<lb/>
Steinchen von jenem Cauca&#x017F;us-Fel&#x017F;en befand. So konnte<lb/>
&#x017F;ich Jupiter rühmen, daß &#x017F;ein Feind noch immer an den<lb/>
Cauca&#x017F;us ange&#x017F;chmiedet lebe.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[10/0036] jedoch Jupiters Urtheil, der den Prometheus auf weit längere Zeit an den Felſen geſprochen hatte, auch ſo nicht unvollzogen bliebe, ſo mußte Prometheus fortwäh¬ rend einen eiſernen Ring tragen, an welchem ſich ein Steinchen von jenem Caucaſus-Felſen befand. So konnte ſich Jupiter rühmen, daß ſein Feind noch immer an den Caucaſus angeſchmiedet lebe.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schwab_sagen01_1838
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schwab_sagen01_1838/36
Zitationshilfe: Schwab, Gustav: Die schönsten Sagen des klassischen Alterthums. Bd. 1. Stuttgart, 1838, S. 10. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schwab_sagen01_1838/36>, abgerufen am 19.04.2024.