Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schnitzler, Arthur: Fräulein Else. Novelle. Berlin u. a., 1924.

Bild:
<< vorherige Seite

einen anonymen Brief nach Wien zu schreiben. Wäre ich so was imstande? Nie. Wer weiß? Jetzt haben sie mich gesehen. Ich nicke ihnen zu. Sie ärgert sich, daß ich so hübsch aussehe. Wie verlegen sie ist.

"Wie, Else, Sie sind schon fertig zum Diner?" - Warum sagt sie jetzt Diner und nicht Dinner. Nicht einmal konsequent ist sie. - "Wie Sie sehen, Frau Cissy." - "Du siehst wirklich entzückend aus, Else, ich hätte große Lust, dir den Hof zu machen." - "Erspar' dir die Mühe, Paul, gib mir lieber eine Zigarette." - "Aber mit Wonne." - "Dank' schön. Wie ist das Single ausgefallen?" - "Frau Cissy hat mich dreimal hintereinander geschlagen." - "Er war nämlich zerstreut. Wissen Sie übrigens, Else, daß morgen der Kronprinz von Griechenland hier ankommt?" - Was kümmert mich der Kronprinz von Griechenland? "So, wirklich?" O Gott, - Dorsday mit Frau Winawer! Sie grüßen. Sie gehen weiter. Ich habe zu höflich zurückgegrüßt. Ja, ganz anders als sonst. O, was bin ich für eine Person. - "Deine Zigarette brennt ja nicht, Else?" - "Also, gib mir noch einmal Feuer. Danke." - "Ihr Schal ist sehr hübsch, Else, zu dem schwarzen Kleid steht er Ihnen fabelhaft.

einen anonymen Brief nach Wien zu schreiben. Wäre ich so was imstande? Nie. Wer weiß? Jetzt haben sie mich gesehen. Ich nicke ihnen zu. Sie ärgert sich, daß ich so hübsch aussehe. Wie verlegen sie ist.

„Wie, Else, Sie sind schon fertig zum Diner?“ – Warum sagt sie jetzt Diner und nicht Dinner. Nicht einmal konsequent ist sie. – „Wie Sie sehen, Frau Cissy.“ – „Du siehst wirklich entzückend aus, Else, ich hätte große Lust, dir den Hof zu machen.“ – „Erspar’ dir die Mühe, Paul, gib mir lieber eine Zigarette.“ – „Aber mit Wonne.“ – „Dank’ schön. Wie ist das Single ausgefallen?“ – „Frau Cissy hat mich dreimal hintereinander geschlagen.“„Er war nämlich zerstreut. Wissen Sie übrigens, Else, daß morgen der Kronprinz von Griechenland hier ankommt?“ – Was kümmert mich der Kronprinz von Griechenland? „So, wirklich?“ O Gott, – Dorsday mit Frau Winawer! Sie grüßen. Sie gehen weiter. Ich habe zu höflich zurückgegrüßt. Ja, ganz anders als sonst. O, was bin ich für eine Person. – „Deine Zigarette brennt ja nicht, Else?“ – „Also, gib mir noch einmal Feuer. Danke.“ – „Ihr Schal ist sehr hübsch, Else, zu dem schwarzen Kleid steht er Ihnen fabelhaft.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0037" n="39"/>
einen anonymen Brief nach Wien zu schreiben. Wäre ich so was imstande? Nie. Wer weiß? Jetzt haben sie mich gesehen. Ich nicke ihnen zu. Sie ärgert sich, daß ich so hübsch aussehe. Wie verlegen sie ist.</p>
        <p><hi rendition="#i">&#x201E;Wie, Else, Sie sind schon fertig zum Diner?&#x201C;</hi> &#x2013; Warum sagt sie jetzt Diner und nicht Dinner. Nicht einmal konsequent ist sie. &#x2013; &#x201E;Wie Sie sehen, Frau Cissy.&#x201C; &#x2013; <hi rendition="#i">&#x201E;Du siehst wirklich entzückend aus, Else, ich hätte große Lust, dir den Hof zu machen.&#x201C;</hi> &#x2013; &#x201E;Erspar&#x2019; dir die Mühe, Paul, gib mir lieber eine Zigarette.&#x201C; &#x2013; <hi rendition="#i">&#x201E;Aber mit Wonne.&#x201C;</hi> &#x2013; &#x201E;Dank&#x2019; schön. Wie ist das Single ausgefallen?&#x201C; &#x2013; <hi rendition="#i">&#x201E;Frau Cissy hat mich dreimal hintereinander geschlagen.&#x201C;</hi> &#x2013; <hi rendition="#i">&#x201E;Er war nämlich zerstreut. Wissen Sie übrigens, Else, daß morgen der Kronprinz von Griechenland hier ankommt?&#x201C;</hi> &#x2013; Was kümmert mich der Kronprinz von Griechenland? &#x201E;So, wirklich?&#x201C; O Gott, &#x2013; Dorsday mit Frau Winawer! Sie grüßen. Sie gehen weiter. Ich habe zu höflich zurückgegrüßt. Ja, ganz anders als sonst. O, was bin ich für eine Person. &#x2013; <hi rendition="#i">&#x201E;Deine Zigarette brennt ja nicht, Else?&#x201C;</hi> &#x2013; &#x201E;Also, gib mir noch einmal Feuer. Danke.&#x201C; &#x2013; <hi rendition="#i">&#x201E;Ihr Schal ist sehr hübsch, Else, zu dem schwarzen Kleid steht er Ihnen fabelhaft.
</hi></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[39/0037] einen anonymen Brief nach Wien zu schreiben. Wäre ich so was imstande? Nie. Wer weiß? Jetzt haben sie mich gesehen. Ich nicke ihnen zu. Sie ärgert sich, daß ich so hübsch aussehe. Wie verlegen sie ist. „Wie, Else, Sie sind schon fertig zum Diner?“ – Warum sagt sie jetzt Diner und nicht Dinner. Nicht einmal konsequent ist sie. – „Wie Sie sehen, Frau Cissy.“ – „Du siehst wirklich entzückend aus, Else, ich hätte große Lust, dir den Hof zu machen.“ – „Erspar’ dir die Mühe, Paul, gib mir lieber eine Zigarette.“ – „Aber mit Wonne.“ – „Dank’ schön. Wie ist das Single ausgefallen?“ – „Frau Cissy hat mich dreimal hintereinander geschlagen.“ – „Er war nämlich zerstreut. Wissen Sie übrigens, Else, daß morgen der Kronprinz von Griechenland hier ankommt?“ – Was kümmert mich der Kronprinz von Griechenland? „So, wirklich?“ O Gott, – Dorsday mit Frau Winawer! Sie grüßen. Sie gehen weiter. Ich habe zu höflich zurückgegrüßt. Ja, ganz anders als sonst. O, was bin ich für eine Person. – „Deine Zigarette brennt ja nicht, Else?“ – „Also, gib mir noch einmal Feuer. Danke.“ – „Ihr Schal ist sehr hübsch, Else, zu dem schwarzen Kleid steht er Ihnen fabelhaft.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wikisource: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in Wikisource-Syntax. (2012-10-29T10:30:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme aus Wikisource entsprechen muss.
Wikimedia Commons: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2012-10-29T10:30:31Z)
Frank Wiegand: Konvertierung von Wikisource-Markup nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2012-10-29T10:30:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schnitzler_else_1924
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schnitzler_else_1924/37
Zitationshilfe: Schnitzler, Arthur: Fräulein Else. Novelle. Berlin u. a., 1924, S. 39. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schnitzler_else_1924/37>, abgerufen am 14.08.2022.