Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787.

Bild:
<< vorherige Seite
Dom Karlos.
Ist's wahr? Ist's wirklich? Bist Du's? --
O Du bist's!
Ich drück' an meine Seele Dich, ich fühle
die Deinige allmächtig an mir schlagen.
O jetzt ist alles wieder gut. In dieser
Umarmung heilt mein krankes Herz. Ich liege
am Halse meines Rodrigo.
Marquis.
Ihr krankes,
Ihr krankes Herz? Und was ist wieder gut?
Was ist's, das wieder gut zu werden brauchte?
Sie hören, was mich stutzen macht.
Karlos.
Und was
bringt Dich so unverhofft aus Brüssel wieder?
Wem dank' ich diese Überraschung? Wem?
ich frage noch? Verzeih dem Freudetrunknen,
erhabne Vorsicht, diese Lästerung!
Wem sonst als dir, Allgütigste? Du wußtest,
daß Karlos ohne Engel war, du sandtest
mir diesen, und ich frage noch!
Marquis.
Vergebung,
mein theurer Prinz, wenn ich dieß stürmische
Entzücken mit Bestürzung nur erwiedre.
Dom Karlos.
Iſt’s wahr? Iſt’s wirklich? Biſt Du’s? —
O Du biſt’s!
Ich drück’ an meine Seele Dich, ich fühle
die Deinige allmächtig an mir ſchlagen.
O jetzt iſt alles wieder gut. In dieſer
Umarmung heilt mein krankes Herz. Ich liege
am Halſe meines Rodrigo.
Marquis.
Ihr krankes,
Ihr krankes Herz? Und was iſt wieder gut?
Was iſt’s, das wieder gut zu werden brauchte?
Sie hören, was mich ſtutzen macht.
Karlos.
Und was
bringt Dich ſo unverhofft aus Brüſſel wieder?
Wem dank’ ich dieſe Überraſchung? Wem?
ich frage noch? Verzeih dem Freudetrunknen,
erhabne Vorſicht, dieſe Läſterung!
Wem ſonſt als dir, Allgütigſte? Du wußteſt,
daß Karlos ohne Engel war, du ſandteſt
mir dieſen, und ich frage noch!
Marquis.
Vergebung,
mein theurer Prinz, wenn ich dieß ſtürmiſche
Entzücken mit Beſtürzung nur erwiedre.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <sp who="#KAR">
              <p><pb facs="#f0022" n="12"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#g">Dom Karlos</hi>.</fw><lb/>
I&#x017F;t&#x2019;s wahr? I&#x017F;t&#x2019;s wirklich? Bi&#x017F;t Du&#x2019;s? &#x2014;<lb/>
O Du bi&#x017F;t&#x2019;s!<lb/>
Ich drück&#x2019; an meine Seele Dich, ich fühle<lb/>
die Deinige allmächtig an mir &#x017F;chlagen.<lb/>
O jetzt i&#x017F;t alles wieder gut. In die&#x017F;er<lb/>
Umarmung heilt mein krankes Herz. Ich liege<lb/>
am Hal&#x017F;e meines Rodrigo.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAR">
              <speaker><hi rendition="#g">Marquis</hi>.</speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Ihr krankes,</hi><lb/>
Ihr krankes Herz? Und was i&#x017F;t wieder gut?<lb/>
Was i&#x017F;t&#x2019;s, das wieder gut zu werden brauchte?<lb/>
Sie hören, was mich &#x017F;tutzen macht.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#KAR">
              <speaker><hi rendition="#g">Karlos</hi>.</speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Und was</hi><lb/>
bringt Dich &#x017F;o unverhofft aus Brü&#x017F;&#x017F;el wieder?<lb/>
Wem dank&#x2019; ich die&#x017F;e Überra&#x017F;chung? Wem?<lb/>
ich frage noch? Verzeih dem Freudetrunknen,<lb/>
erhabne Vor&#x017F;icht, die&#x017F;e Lä&#x017F;terung!<lb/>
Wem &#x017F;on&#x017F;t als dir, Allgütig&#x017F;te? Du wußte&#x017F;t,<lb/>
daß Karlos ohne Engel war, du &#x017F;andte&#x017F;t<lb/>
mir die&#x017F;en, und ich frage noch!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAR">
              <speaker><hi rendition="#g">Marquis</hi>.</speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Vergebung,</hi><lb/>
mein theurer Prinz, wenn ich dieß &#x017F;türmi&#x017F;che<lb/>
Entzücken mit Be&#x017F;türzung <choice><sic>uur</sic><corr>nur</corr></choice> erwiedre.<lb/></p>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[12/0022] Dom Karlos. Iſt’s wahr? Iſt’s wirklich? Biſt Du’s? — O Du biſt’s! Ich drück’ an meine Seele Dich, ich fühle die Deinige allmächtig an mir ſchlagen. O jetzt iſt alles wieder gut. In dieſer Umarmung heilt mein krankes Herz. Ich liege am Halſe meines Rodrigo. Marquis. Ihr krankes, Ihr krankes Herz? Und was iſt wieder gut? Was iſt’s, das wieder gut zu werden brauchte? Sie hören, was mich ſtutzen macht. Karlos. Und was bringt Dich ſo unverhofft aus Brüſſel wieder? Wem dank’ ich dieſe Überraſchung? Wem? ich frage noch? Verzeih dem Freudetrunknen, erhabne Vorſicht, dieſe Läſterung! Wem ſonſt als dir, Allgütigſte? Du wußteſt, daß Karlos ohne Engel war, du ſandteſt mir dieſen, und ich frage noch! Marquis. Vergebung, mein theurer Prinz, wenn ich dieß ſtürmiſche Entzücken mit Beſtürzung nur erwiedre.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/22
Zitationshilfe: Schiller, Friedrich: Dom Karlos, Infant von Spanien. Leipzig, 1787, S. 12. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schiller_domkarlos_1787/22>, abgerufen am 12.05.2021.