Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schelle, Karl Gottlob: Die Spatziergänge oder die Kunst spatzieren zu gehen. Leipzig, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite

terhaltung den ausgesuchtesten Gerichten,
die sie einsam genießen müßten, vorziehn --
können sich von dem Bildenden des Spa-
tzierengehns sehr wohl einen Begriff ma-
chen, können es sich sehr wohl denken, wie
Bildung als Grund und Folge mit dem
Spatzierengehn zusammenhängt. *) Wäre

*) Einwürfe der Art wie die folgenden ei-
nes Schreiters gegen eine Kunst spatzieren
zu gehn, würde der Verfasser, der sie
nicht aus der Luft griff, so sehr sie aus
der Luft gegriffen sind, nicht anders, als
man sie hier beantwortet findet, zu be-
antworten wissen. -- "Spatzierengehn ist

terhaltung den ausgeſuchteſten Gerichten,
die ſie einſam genießen muͤßten, vorziehn —
koͤnnen ſich von dem Bildenden des Spa-
tzierengehns ſehr wohl einen Begriff ma-
chen, koͤnnen es ſich ſehr wohl denken, wie
Bildung als Grund und Folge mit dem
Spatzierengehn zuſammenhaͤngt. *) Waͤre

*) Einwuͤrfe der Art wie die folgenden ei-
nes Schreiters gegen eine Kunſt ſpatzieren
zu gehn, wuͤrde der Verfaſſer, der ſie
nicht aus der Luft griff, ſo ſehr ſie aus
der Luft gegriffen ſind, nicht anders, als
man ſie hier beantwortet findet, zu be-
antworten wiſſen. — „Spatzierengehn iſt
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0030" n="26"/>
terhaltung den ausge&#x017F;uchte&#x017F;ten Gerichten,<lb/>
die &#x017F;ie ein&#x017F;am genießen mu&#x0364;ßten, vorziehn &#x2014;<lb/>
ko&#x0364;nnen &#x017F;ich von dem Bildenden des Spa-<lb/>
tzierengehns &#x017F;ehr wohl einen Begriff ma-<lb/>
chen, ko&#x0364;nnen es &#x017F;ich &#x017F;ehr wohl denken, wie<lb/>
Bildung als Grund und Folge mit dem<lb/>
Spatzierengehn zu&#x017F;ammenha&#x0364;ngt. <note xml:id="seg2pn_2_1" next="#seg2pn_2_2" place="foot" n="*)">Einwu&#x0364;rfe der Art wie die folgenden ei-<lb/>
nes Schreiters gegen eine Kun&#x017F;t &#x017F;patzieren<lb/>
zu gehn, wu&#x0364;rde der Verfa&#x017F;&#x017F;er, der &#x017F;ie<lb/>
nicht aus der Luft griff, &#x017F;o &#x017F;ehr &#x017F;ie aus<lb/>
der Luft gegriffen &#x017F;ind, nicht anders, als<lb/>
man &#x017F;ie hier beantwortet findet, zu be-<lb/>
antworten wi&#x017F;&#x017F;en. &#x2014; &#x201E;Spatzierengehn i&#x017F;t</note> Wa&#x0364;re<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[26/0030] terhaltung den ausgeſuchteſten Gerichten, die ſie einſam genießen muͤßten, vorziehn — koͤnnen ſich von dem Bildenden des Spa- tzierengehns ſehr wohl einen Begriff ma- chen, koͤnnen es ſich ſehr wohl denken, wie Bildung als Grund und Folge mit dem Spatzierengehn zuſammenhaͤngt. *) Waͤre *) Einwuͤrfe der Art wie die folgenden ei- nes Schreiters gegen eine Kunſt ſpatzieren zu gehn, wuͤrde der Verfaſſer, der ſie nicht aus der Luft griff, ſo ſehr ſie aus der Luft gegriffen ſind, nicht anders, als man ſie hier beantwortet findet, zu be- antworten wiſſen. — „Spatzierengehn iſt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schelle_spatziergaenge_1802
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schelle_spatziergaenge_1802/30
Zitationshilfe: Schelle, Karl Gottlob: Die Spatziergänge oder die Kunst spatzieren zu gehen. Leipzig, 1802, S. 26. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schelle_spatziergaenge_1802/30>, abgerufen am 19.04.2024.