Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schelle, Karl Gottlob: Die Spatziergänge oder die Kunst spatzieren zu gehen. Leipzig, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrede
an die Kunstrichter
.


Noch immer verweilt die Philosophie zu
einseitig in den Regionen der Spekulation;
nur sehr wenige Denker lassen sich noch zu
Gegenständen des Lebens herab. Gegen
einen Mann, der im Geist eines Mon-
taigne, Franklin, Hume denkt, lassen

Vorrede
an die Kunſtrichter
.


Noch immer verweilt die Philoſophie zu
einſeitig in den Regionen der Spekulation;
nur ſehr wenige Denker laſſen ſich noch zu
Gegenſtaͤnden des Lebens herab. Gegen
einen Mann, der im Geiſt eines Mon-
taigne, Franklin, Hume denkt, laſſen

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0015" n="11"/>
      <div type="preface" n="1">
        <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Vorrede<lb/>
an die Kun&#x017F;trichter</hi>.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p><hi rendition="#in">N</hi>och immer verweilt die Philo&#x017F;ophie zu<lb/>
ein&#x017F;eitig in den Regionen der Spekulation;<lb/>
nur &#x017F;ehr wenige Denker la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich noch zu<lb/>
Gegen&#x017F;ta&#x0364;nden des Lebens herab. Gegen<lb/>
einen Mann, der im Gei&#x017F;t eines Mon-<lb/>
taigne, Franklin, Hume denkt, la&#x017F;&#x017F;en<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0015] Vorrede an die Kunſtrichter. Noch immer verweilt die Philoſophie zu einſeitig in den Regionen der Spekulation; nur ſehr wenige Denker laſſen ſich noch zu Gegenſtaͤnden des Lebens herab. Gegen einen Mann, der im Geiſt eines Mon- taigne, Franklin, Hume denkt, laſſen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/schelle_spatziergaenge_1802
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/schelle_spatziergaenge_1802/15
Zitationshilfe: Schelle, Karl Gottlob: Die Spatziergänge oder die Kunst spatzieren zu gehen. Leipzig, 1802, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/schelle_spatziergaenge_1802/15>, abgerufen am 19.04.2024.