Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Santa Clara, Abraham a: Grammatica Religiosa, Oder Geistliche Tugend-Schul. Köln, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

DEDICATIO.
nen/ Lehr- und Satzungen begreiffend/ zum höchsten Benedictiner-
Ordens Lob/ und bey der Nach- Welt verewigten Herrlichkeit an sich
gezogen 31. Römische Päpst: 184. Cardinäl: 1564. Ertz-Bi-
schoffen: 3512. Bischoffen: 15000. Aebt und Prälaten (neben un-
zählig vielen andern) so in außgangenen vortrefflichen Schrifften be-
rühmt gewesen: beneben noch 20. Käysern und 12. Käyserinnen: 20.
Königen und 45. Königinnen/ neben unzählichen fürst- gräff- hoch-
adlichen und allerhand Stands-Personen/ welche alle die Reguln der
Grammatic deß H. Benedicti also eyserig-beständig gehalten/ daß
man in diesem heiligen Orden zehle mehr als 44022. Canonisirte Hei-
ligen/ und wie andere schreiben/ wann nur in jederem Benedictiner-
Closter oder Abdey (deren zu Zeiten Trithemii seynd gewesen 37000.
und 15000. Jungfrauen-Clöstern) so erstrecke sich die Zahl deroselben
ad 52000. da doch im eintzigen Cassinensischen Closter 5555. Hei-
ligen gelebt haben/ und begraben worden: ich geschweige viele tausend
Martyrer/ so allenthalben diesen H. Orden mit ihrem H. Blutgezieret ha-
ben; so gar daß die Mutter der ewigen Warheit Maria fast rühmlich der H.
Brigittä offenbahret/ ** daß GOtt den H. BENEDICTUM
auff einen Berg beruffen/ alwo er außm Heil. Geist
seine Regul verfasset/ durch welche viele vollkommen
und heilig worden seynd/ wie
BENEDICTUS gewesen.
Dem H. Benedicto und seinem Orden sagt Danck der H. Vatter
und Patriarch Dominicus, daß er durch Vorbitt deß H Dominici
Benedicti
ner- Ordens Abten auß unfruchtbaren Eltern gebohren
seye: mit schüldigstem Danck erfreuet sich der H. Patriarch Franciscus,
daß er zu Portiuncula, damahlen Benedictiner-Ordens Kirchen/ das
Fundament seines geistlichen strengen Lebens gelegt/ und auch seinen
Seraphischen Geist darinnen auffgeben hat: Nicht weniger lobet/ und
mit danckbarem Hertzen preiset der H. Patriarch Ignatius das Bene-

dicti-
** Lib. 3. Revel. cap. 20.

DEDICATIO.
nen/ Lehr- und Satzungen begreiffend/ zum hoͤchſten Benedictiner-
Ordens Lob/ und bey der Nach- Welt verewigten Herrlichkeit an ſich
gezogen 31. Roͤmiſche Paͤpſt: 184. Cardinaͤl: 1564. Ertz-Bi-
ſchoffen: 3512. Biſchoffen: 15000. Aebt und Praͤlaten (neben un-
zaͤhlig vielen andern) ſo in außgangenen vortrefflichen Schrifften be-
ruͤhmt geweſen: beneben noch 20. Kaͤyſern und 12. Kaͤyſerinnen: 20.
Koͤnigen und 45. Koͤniginnen/ neben unzaͤhlichen fuͤrſt- graͤff- hoch-
adlichen und allerhand Stands-Perſonen/ welche alle die Reguln der
Grammatic deß H. Benedicti alſo eyſerig-beſtaͤndig gehalten/ daß
man in dieſem heiligen Orden zehle mehr als 44022. Canoniſirte Hei-
ligen/ und wie andere ſchreiben/ wann nur in jederem Benedictiner-
Cloſter oder Abdey (deren zu Zeiten Trithemii ſeynd geweſen 37000.
und 15000. Jungfrauen-Cloͤſtern) ſo erſtrecke ſich die Zahl deroſelben
ad 52000. da doch im eintzigen Caſſinenſiſchen Cloſter 5555. Hei-
ligen gelebt haben/ und begraben worden: ich geſchweige viele tauſend
Martyrer/ ſo allenthalben dieſen H. Orden mit ihrem H. Blutgezieret ha-
ben; ſo gar daß die Mutter der ewigen Warheit Maria faſt ruͤhmlich der H.
Brigittaͤ offenbahret/ ** daß GOtt den H. BENEDICTUM
auff einen Berg beruffen/ alwo er außm Heil. Geiſt
ſeine Regul verfaſſet/ durch welche viele vollkommen
und heilig worden ſeynd/ wie
BENEDICTUS geweſen.
Dem H. Benedicto und ſeinem Orden ſagt Danck der H. Vatter
und Patriarch Dominicus, daß er durch Vorbitt deß H Dominici
Benedicti
ner- Ordens Abten auß unfruchtbaren Eltern gebohren
ſeye: mit ſchuͤldigſtem Danck erfreuet ſich der H. Patriarch Franciſcus,
daß er zu Portiuncula, damahlen Benedictiner-Ordens Kirchen/ das
Fundament ſeines geiſtlichen ſtrengen Lebens gelegt/ und auch ſeinen
Seraphiſchen Geiſt darinnen auffgeben hat: Nicht weniger lobet/ und
mit danckbarem Hertzen preiſet der H. Patriarch Ignatius das Bene-

dicti-
** Lib. 3. Revel. cap. 20.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div type="dedication">
          <p><pb facs="#f0014"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">DEDICATIO</hi>.</hi></fw><lb/>
nen/ Lehr- und Satzungen begreiffend/ zum ho&#x0364;ch&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Benedicti</hi>ner-<lb/>
Ordens Lob/ und bey der Nach- Welt verewigten Herrlichkeit an &#x017F;ich<lb/>
gezogen 31. Ro&#x0364;mi&#x017F;che Pa&#x0364;p&#x017F;t: 184. Cardina&#x0364;l: 1564. Ertz-Bi-<lb/>
&#x017F;choffen: 3512. Bi&#x017F;choffen: 15000. Aebt und Pra&#x0364;laten (neben un-<lb/>
za&#x0364;hlig vielen andern) &#x017F;o in außgangenen vortrefflichen Schrifften be-<lb/>
ru&#x0364;hmt gewe&#x017F;en: beneben noch 20. Ka&#x0364;y&#x017F;ern und 12. Ka&#x0364;y&#x017F;erinnen: 20.<lb/>
Ko&#x0364;nigen und 45. Ko&#x0364;niginnen/ neben unza&#x0364;hlichen fu&#x0364;r&#x017F;t- gra&#x0364;ff- hoch-<lb/>
adlichen und allerhand Stands-Per&#x017F;onen/ welche alle die Reguln der<lb/><hi rendition="#aq">Grammatic</hi> deß H. <hi rendition="#aq">Benedicti</hi> al&#x017F;o ey&#x017F;erig-be&#x017F;ta&#x0364;ndig gehalten/ daß<lb/>
man in die&#x017F;em heiligen Orden zehle mehr als 44022. <hi rendition="#aq">Canoni</hi>&#x017F;irte Hei-<lb/>
ligen/ und wie andere &#x017F;chreiben/ wann nur in jederem <hi rendition="#aq">Benedicti</hi>ner-<lb/>
Clo&#x017F;ter oder Abdey (deren zu Zeiten <hi rendition="#aq">Trithemii</hi> &#x017F;eynd gewe&#x017F;en 37000.<lb/>
und 15000. Jungfrauen-Clo&#x0364;&#x017F;tern) &#x017F;o er&#x017F;trecke &#x017F;ich die Zahl dero&#x017F;elben<lb/><hi rendition="#aq">ad</hi> 52000. da doch im eintzigen <hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;inen</hi>&#x017F;i&#x017F;chen Clo&#x017F;ter 5555. Hei-<lb/>
ligen gelebt haben/ und begraben worden: ich ge&#x017F;chweige viele tau&#x017F;end<lb/>
Martyrer/ &#x017F;o allenthalben die&#x017F;en H. Orden mit ihrem H. Blutgezieret ha-<lb/>
ben; &#x017F;o gar daß die Mutter der ewigen Warheit Maria fa&#x017F;t ru&#x0364;hmlich der H.<lb/>
Brigitta&#x0364; offenbahret/ <note place="foot" n="**"><hi rendition="#aq">Lib. 3. Revel. cap.</hi> 20.</note> <hi rendition="#fr">daß GOtt den H.</hi> <hi rendition="#aq">BENEDICTUM</hi><lb/><hi rendition="#fr">auff einen Berg beruffen/ alwo er außm Heil. Gei&#x017F;t<lb/>
&#x017F;eine Regul verfa&#x017F;&#x017F;et/ durch welche viele vollkommen<lb/>
und heilig worden &#x017F;eynd/ wie</hi> <hi rendition="#aq">BENEDICTUS</hi> <hi rendition="#fr">gewe&#x017F;en.</hi><lb/>
Dem H. <hi rendition="#aq">Benedicto</hi> und &#x017F;einem Orden &#x017F;agt Danck der H. Vatter<lb/>
und Patriarch <hi rendition="#aq">Dominicus,</hi> daß er durch Vorbitt deß H <hi rendition="#aq">Dominici<lb/>
Benedicti</hi>ner- Ordens Abten auß unfruchtbaren Eltern gebohren<lb/>
&#x017F;eye: mit &#x017F;chu&#x0364;ldig&#x017F;tem Danck erfreuet &#x017F;ich der H. Patriarch <hi rendition="#aq">Franci&#x017F;cus,</hi><lb/>
daß er zu <hi rendition="#aq">Portiuncula,</hi> damahlen <hi rendition="#aq">Benedicti</hi>ner-Ordens Kirchen/ das<lb/>
Fundament &#x017F;eines gei&#x017F;tlichen &#x017F;trengen Lebens gelegt/ und auch &#x017F;einen<lb/>
Seraphi&#x017F;chen Gei&#x017F;t darinnen auffgeben hat: Nicht weniger lobet/ und<lb/>
mit danckbarem Hertzen prei&#x017F;et der H. Patriarch <hi rendition="#aq">Ignatius</hi> das <hi rendition="#aq">Bene-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">dicti-</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0014] DEDICATIO. nen/ Lehr- und Satzungen begreiffend/ zum hoͤchſten Benedictiner- Ordens Lob/ und bey der Nach- Welt verewigten Herrlichkeit an ſich gezogen 31. Roͤmiſche Paͤpſt: 184. Cardinaͤl: 1564. Ertz-Bi- ſchoffen: 3512. Biſchoffen: 15000. Aebt und Praͤlaten (neben un- zaͤhlig vielen andern) ſo in außgangenen vortrefflichen Schrifften be- ruͤhmt geweſen: beneben noch 20. Kaͤyſern und 12. Kaͤyſerinnen: 20. Koͤnigen und 45. Koͤniginnen/ neben unzaͤhlichen fuͤrſt- graͤff- hoch- adlichen und allerhand Stands-Perſonen/ welche alle die Reguln der Grammatic deß H. Benedicti alſo eyſerig-beſtaͤndig gehalten/ daß man in dieſem heiligen Orden zehle mehr als 44022. Canoniſirte Hei- ligen/ und wie andere ſchreiben/ wann nur in jederem Benedictiner- Cloſter oder Abdey (deren zu Zeiten Trithemii ſeynd geweſen 37000. und 15000. Jungfrauen-Cloͤſtern) ſo erſtrecke ſich die Zahl deroſelben ad 52000. da doch im eintzigen Caſſinenſiſchen Cloſter 5555. Hei- ligen gelebt haben/ und begraben worden: ich geſchweige viele tauſend Martyrer/ ſo allenthalben dieſen H. Orden mit ihrem H. Blutgezieret ha- ben; ſo gar daß die Mutter der ewigen Warheit Maria faſt ruͤhmlich der H. Brigittaͤ offenbahret/ ** daß GOtt den H. BENEDICTUM auff einen Berg beruffen/ alwo er außm Heil. Geiſt ſeine Regul verfaſſet/ durch welche viele vollkommen und heilig worden ſeynd/ wie BENEDICTUS geweſen. Dem H. Benedicto und ſeinem Orden ſagt Danck der H. Vatter und Patriarch Dominicus, daß er durch Vorbitt deß H Dominici Benedictiner- Ordens Abten auß unfruchtbaren Eltern gebohren ſeye: mit ſchuͤldigſtem Danck erfreuet ſich der H. Patriarch Franciſcus, daß er zu Portiuncula, damahlen Benedictiner-Ordens Kirchen/ das Fundament ſeines geiſtlichen ſtrengen Lebens gelegt/ und auch ſeinen Seraphiſchen Geiſt darinnen auffgeben hat: Nicht weniger lobet/ und mit danckbarem Hertzen preiſet der H. Patriarch Ignatius das Bene- dicti- ** Lib. 3. Revel. cap. 20.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/santaclara_grammatica_1699
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/santaclara_grammatica_1699/14
Zitationshilfe: Santa Clara, Abraham a: Grammatica Religiosa, Oder Geistliche Tugend-Schul. Köln, 1699, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/santaclara_grammatica_1699/14>, abgerufen am 12.05.2021.