Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clara, Abraham a Sancta: Judas Der Ertz-Schelm. Bd. 4. Salzburg, 1695.

Bild:
<< vorherige Seite
Index Historiarum.
[Spaltenumbruch]
Tannerus P. wird nach dem Tod für
einen Zauberer unschuldig erkennt.
312
Todte kommen den Lebendigen zu Hülff.
350
Tractat vom Fegfeuer erlediget ein Eh-
frau und dessen Sohn von schwärer
Kranckheit. 351
UNnutziger Priester wird nach dem
Todt verbrennt. 55
Vollsauffen bringt den gähen Todt.
119
Umbbringer soll man hencken. 170
Udalricus S. muß in das Fegfeuer we-
gen Promotion seines Vetters A-
dalberonis.
261
Vorwitz der Weiber wird von GOtt
schwärlich gestrafft. 354
Umschauen in der Kirchen straffet Gott.
383
Verdamten gröste Peyn ist die Berau-
bung des Angesicht GOttes. 537
Unterthan sihet das Orth in der Höll
seiner Obrigkeit. 540. & seq.
WEin verderbt den Noe. 16
Weib wird von dem Teufel nach
dem Tod weggerissen. 54
Weibsbild wird in dem Grab von ei-
nem Teuffel gepeiniget. 57
Wildändten werden bey der H. Bri-
gitta haimisch. 84
[Spaltenumbruch]
Weib glatzkopffetes bekommt wunder-
licher Weiß ihre Haar. 149
Wahlfarther heilige und Gottseelige
viel. 161
Weiber begraben zu Mayntz einen
Mann. 180
Würden scheichen die Heilige. 249
Wahl bey eines Abbten auf dem Berg
Sinai geschehen Wunder. 262
Wein saurer wird süß gemacht. 365
Weiber Gegenwart hat selten ein gu-
tes End. 415
Weiber werden Gänß genennt. 415
Weiber machen manche zu Narren.
490
Weib wird wegen Zorn von ihrem
Mann elendiglich verlassen. 500
ZEhent soll man fleissig geben. 81
Zauberer thut seltzame Sachen. 187
Zyto ein Zauberer zu Prag. 187
Zorn macht aus einem vornemmen
Herrn einen Haußknecht. 498
Zorn gächer bringt ein Weibs Bild in
ein Unglück. 500
Zorn bringt einen Spieler an den Gal-
gen. 501
Zungen der Gottslästerer werden er-
schröcklich gestrafft. 554
Zimmermann wird wegen Diebstahl
gehenckt. 564


Index Hiſtoriarum.
[Spaltenumbruch]
Tannerus P. wird nach dem Tod fuͤr
einen Zauberer unſchuldig erkennt.
312
Todte kom̃en den Lebendigen zu Huͤlff.
350
Tractat vom Fegfeuer erlediget ein Eh-
frau und deſſen Sohn von ſchwaͤrer
Kranckheit. 351
UNnutziger Prieſter wird nach dem
Todt verbrennt. 55
Vollſauffen bringt den gaͤhen Todt.
119
Umbbringer ſoll man hencken. 170
Udalricus S. muß in das Fegfeuer we-
gen Promotion ſeines Vetters A-
dalberonis.
261
Vorwitz der Weiber wird von GOtt
ſchwaͤrlich geſtrafft. 354
Umſchauen in der Kirchen ſtraffet Gott.
383
Verdamten groͤſte Peyn iſt die Berau-
bung des Angeſicht GOttes. 537
Unterthan ſihet das Orth in der Hoͤll
ſeiner Obrigkeit. 540. & ſeq.
WEin verderbt den Noe. 16
Weib wird von dem Teufel nach
dem Tod weggeriſſen. 54
Weibsbild wird in dem Grab von ei-
nem Teuffel gepeiniget. 57
Wildaͤndten werden bey der H. Bri-
gitta haimiſch. 84
[Spaltenumbruch]
Weib glatzkopffetes bekommt wunder-
licher Weiß ihre Haar. 149
Wahlfarther heilige und Gottſeelige
viel. 161
Weiber begraben zu Mayntz einen
Mann. 180
Wuͤrden ſcheichen die Heilige. 249
Wahl bey eines Abbten auf dem Berg
Sinai geſchehen Wunder. 262
Wein ſaurer wird ſuͤß gemacht. 365
Weiber Gegenwart hat ſelten ein gu-
tes End. 415
Weiber werden Gaͤnß genennt. 415
Weiber machen manche zu Narren.
490
Weib wird wegen Zorn von ihrem
Mann elendiglich verlaſſen. 500
ZEhent ſoll man fleiſſig geben. 81
Zauberer thut ſeltzame Sachen. 187
Zyto ein Zauberer zu Prag. 187
Zorn macht aus einem vornemmen
Herꝛn einen Haußknecht. 498
Zorn gaͤcher bringt ein Weibs Bild in
ein Ungluͤck. 500
Zorn bringt einen Spieler an den Gal-
gen. 501
Zungen der Gottslaͤſterer werden er-
ſchroͤcklich geſtrafft. 554
Zimmermann wird wegen Diebſtahl
gehenckt. 564


<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="contents">
        <pb facs="#f0602" n="[590]"/>
        <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Index Hi&#x017F;toriarum.</hi> </hi> </fw><lb/>
        <cb/>
        <list>
          <item><hi rendition="#aq">Tannerus P.</hi> wird nach dem Tod fu&#x0364;r<lb/>
einen Zauberer un&#x017F;chuldig erkennt.<lb/>
312</item><lb/>
          <item>Todte kom&#x0303;en den Lebendigen zu Hu&#x0364;lff.<lb/>
350</item><lb/>
          <item>Tractat vom Fegfeuer erlediget ein Eh-<lb/>
frau und de&#x017F;&#x017F;en Sohn von &#x017F;chwa&#x0364;rer<lb/>
Kranckheit. 351</item><lb/>
          <item><hi rendition="#in">U</hi>Nnutziger Prie&#x017F;ter wird nach dem<lb/>
Todt verbrennt. 55</item><lb/>
          <item>Voll&#x017F;auffen bringt den ga&#x0364;hen Todt.<lb/>
119</item><lb/>
          <item>Umbbringer &#x017F;oll man hencken. 170</item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">Udalricus S.</hi> muß in das Fegfeuer we-<lb/>
gen Promotion &#x017F;eines Vetters <hi rendition="#aq">A-<lb/>
dalberonis.</hi> 261</item><lb/>
          <item>Vorwitz der Weiber wird von GOtt<lb/>
&#x017F;chwa&#x0364;rlich ge&#x017F;trafft. 354</item><lb/>
          <item>Um&#x017F;chauen in der Kirchen &#x017F;traffet Gott.<lb/>
383</item><lb/>
          <item>Verdamten gro&#x0364;&#x017F;te Peyn i&#x017F;t die Berau-<lb/>
bung des Ange&#x017F;icht GOttes. 537</item><lb/>
          <item>Unterthan &#x017F;ihet das Orth in der Ho&#x0364;ll<lb/>
&#x017F;einer Obrigkeit. 540. <hi rendition="#aq">&amp; &#x017F;eq.</hi></item><lb/>
          <item><hi rendition="#in">W</hi>Ein verderbt den Noe. 16</item><lb/>
          <item>Weib wird von dem Teufel nach<lb/>
dem Tod weggeri&#x017F;&#x017F;en. 54</item><lb/>
          <item>Weibsbild wird in dem Grab von ei-<lb/>
nem Teuffel gepeiniget. 57</item><lb/>
          <item>Wilda&#x0364;ndten werden bey der H. Bri-<lb/>
gitta haimi&#x017F;ch. 84</item>
        </list><lb/>
        <cb/>
        <list>
          <item>Weib glatzkopffetes bekommt wunder-<lb/>
licher Weiß ihre Haar. 149</item><lb/>
          <item>Wahlfarther heilige und Gott&#x017F;eelige<lb/>
viel. 161</item><lb/>
          <item>Weiber begraben zu Mayntz einen<lb/>
Mann. 180</item><lb/>
          <item>Wu&#x0364;rden &#x017F;cheichen die Heilige. 249</item><lb/>
          <item>Wahl bey eines Abbten auf dem Berg<lb/>
Sinai ge&#x017F;chehen Wunder. 262</item><lb/>
          <item>Wein &#x017F;aurer wird &#x017F;u&#x0364;ß gemacht. 365</item><lb/>
          <item>Weiber Gegenwart hat &#x017F;elten ein gu-<lb/>
tes End. 415</item><lb/>
          <item>Weiber werden Ga&#x0364;nß genennt. 415</item><lb/>
          <item>Weiber machen manche zu Narren.<lb/>
490</item><lb/>
          <item>Weib wird wegen Zorn von ihrem<lb/>
Mann elendiglich verla&#x017F;&#x017F;en. 500</item><lb/>
          <item><hi rendition="#in">Z</hi>Ehent &#x017F;oll man flei&#x017F;&#x017F;ig geben. 81</item><lb/>
          <item>Zauberer thut &#x017F;eltzame Sachen. 187</item><lb/>
          <item>Zyto ein Zauberer zu Prag. 187</item><lb/>
          <item>Zorn macht aus einem vornemmen<lb/>
Her&#xA75B;n einen Haußknecht. 498</item><lb/>
          <item>Zorn ga&#x0364;cher bringt ein Weibs Bild in<lb/>
ein Unglu&#x0364;ck. 500</item><lb/>
          <item>Zorn bringt einen Spieler an den Gal-<lb/>
gen. 501</item><lb/>
          <item>Zungen der Gottsla&#x0364;&#x017F;terer werden er-<lb/>
&#x017F;chro&#x0364;cklich ge&#x017F;trafft. 554</item><lb/>
          <item>Zimmermann wird wegen Dieb&#x017F;tahl<lb/>
gehenckt. 564</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[590]/0602] Index Hiſtoriarum. Tannerus P. wird nach dem Tod fuͤr einen Zauberer unſchuldig erkennt. 312 Todte kom̃en den Lebendigen zu Huͤlff. 350 Tractat vom Fegfeuer erlediget ein Eh- frau und deſſen Sohn von ſchwaͤrer Kranckheit. 351 UNnutziger Prieſter wird nach dem Todt verbrennt. 55 Vollſauffen bringt den gaͤhen Todt. 119 Umbbringer ſoll man hencken. 170 Udalricus S. muß in das Fegfeuer we- gen Promotion ſeines Vetters A- dalberonis. 261 Vorwitz der Weiber wird von GOtt ſchwaͤrlich geſtrafft. 354 Umſchauen in der Kirchen ſtraffet Gott. 383 Verdamten groͤſte Peyn iſt die Berau- bung des Angeſicht GOttes. 537 Unterthan ſihet das Orth in der Hoͤll ſeiner Obrigkeit. 540. & ſeq. WEin verderbt den Noe. 16 Weib wird von dem Teufel nach dem Tod weggeriſſen. 54 Weibsbild wird in dem Grab von ei- nem Teuffel gepeiniget. 57 Wildaͤndten werden bey der H. Bri- gitta haimiſch. 84 Weib glatzkopffetes bekommt wunder- licher Weiß ihre Haar. 149 Wahlfarther heilige und Gottſeelige viel. 161 Weiber begraben zu Mayntz einen Mann. 180 Wuͤrden ſcheichen die Heilige. 249 Wahl bey eines Abbten auf dem Berg Sinai geſchehen Wunder. 262 Wein ſaurer wird ſuͤß gemacht. 365 Weiber Gegenwart hat ſelten ein gu- tes End. 415 Weiber werden Gaͤnß genennt. 415 Weiber machen manche zu Narren. 490 Weib wird wegen Zorn von ihrem Mann elendiglich verlaſſen. 500 ZEhent ſoll man fleiſſig geben. 81 Zauberer thut ſeltzame Sachen. 187 Zyto ein Zauberer zu Prag. 187 Zorn macht aus einem vornemmen Herꝛn einen Haußknecht. 498 Zorn gaͤcher bringt ein Weibs Bild in ein Ungluͤck. 500 Zorn bringt einen Spieler an den Gal- gen. 501 Zungen der Gottslaͤſterer werden er- ſchroͤcklich geſtrafft. 554 Zimmermann wird wegen Diebſtahl gehenckt. 564

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas04_1695
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas04_1695/602
Zitationshilfe: Clara, Abraham a Sancta: Judas Der Ertz-Schelm. Bd. 4. Salzburg, 1695, S. [590]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas04_1695/602>, abgerufen am 07.05.2021.