Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Clara, Abraham a Sancta: Judas Der Ertz-Schelm. Bd. 4. Salzburg, 1695.

Bild:
<< vorherige Seite
Judas hat kein gute Meinung/

Solcher Gestalten werden auch viel/ die in diesem langwüri-
gen Krieg wider den Christlichen Erb-Feind hertzhafft gestritten/
und ihr einiges Leben/ so des Menschen meister Schatz auf Erden/
gantz unerschrocken in die Schantz geschlagen/ viel aus diesen in
Ansehung so ritterlichen Thaten/ werden ungezweifflet bey
GOtt ein grosse Glory besitzen/ ja viel/ das ist wol zu vermuthen/
aber auch viel nicht. Es ist einer gewest mit Namen Martialis
Neman/ ein Officier von unglaublicher Couragy. Was Da-
vid gethan bey der Vestung Sion/ das hat dieser zeigt bey Ofen/
was Joab gethan bey der Belagerung Jebusa, das hat dieser gethan
bey Belagerung Erlau/ was Jonathas gethan wider die Phili-
steer/ das hat dieser gethan wider die Tartern/ was Josue gethan
bey der Stadt Hasor, das hat dieser gethan bey Selanchement,
man sahe nichts als Wunder und Wunden an ihme/ er hat alle-
zeit gefochten wie ein Löw/ er hat gestritten/ wie ein Held/ er hat
gekämpffet wie ein Ritterlicher Soldat/ jetzt wird er derentwegen
Lohn und Cron im Himmel haben/ jetzt wird er dessenthalben seyn
in der Gesellschafft den heiligen Machabaeeren/ die auch behertzte
Helden seyn gewesen/ jetzt wird er nicht weit in der Glory schwe-
ben von dem Heiligen Soldaten Sebastian/ etc. Nichts derglei-
chen/ mein Leser! Sein gantze Belohnung trägt nicht ein Ouin-
tel schwer. Er ist nicht in das Feld gezogen wider den Türcken/
als wolle er den Glauben Christi verfechten/ und seine Feind ver-
tilgen und ausrotten/ sondern damit er ihme einen Namen mache
bey der Welt/ dahero heist er Martialis Neman/ welches Wort
zuruck gelesen; Namen lautet/ er hat darumb so ritterlich gefoch-
ten/ damit man aller Orten von ihme rede/ damit er ein Fuß setze
zu höhern Dignitäten und Würden/ und also eine Belohnung bey
der Welt verdiene/ nicht aber bey GOtt. Das macht alles die
üble Meinung.

Wallfahrten gehen/ ist GOtt dem HErrn und allen seinen
Heiligen ein sehr wolgefälliges Merck/ und ist nicht ein neue Pa-
pistische Invention/ wie unsere Glaubens-Widersacher ausge-

ben/
Judas hat kein gute Meinung/

Solcher Geſtalten werden auch viel/ die in dieſem langwuͤri-
gen Krieg wider den Chriſtlichen Erb-Feind hertzhafft geſtritten/
und ihr einiges Leben/ ſo des Menſchen meiſter Schatz auf Erden/
gantz unerſchrocken in die Schantz geſchlagen/ viel aus dieſen in
Anſehung ſo ritterlichen Thaten/ werden ungezweifflet bey
GOtt ein groſſe Glory beſitzen/ ja viel/ das iſt wol zu vermuthen/
aber auch viel nicht. Es iſt einer geweſt mit Namen Martialis
Neman/ ein Officier von unglaublicher Couragy. Was Da-
vid gethan bey der Veſtung Sion/ das hat dieſer zeigt bey Ofen/
was Joab gethan bey der Belagerung Jebuſa, das hat dieſer gethan
bey Belagerung Erlau/ was Jonathas gethan wider die Phili-
ſteer/ das hat dieſer gethan wider die Tartern/ was Joſue gethan
bey der Stadt Haſor, das hat dieſer gethan bey Selanchement,
man ſahe nichts als Wunder und Wunden an ihme/ er hat alle-
zeit gefochten wie ein Loͤw/ er hat geſtritten/ wie ein Held/ er hat
gekaͤmpffet wie ein Ritterlicher Soldat/ jetzt wird er derentwegen
Lohn und Cron im Himmel haben/ jetzt wird er deſſenthalben ſeyn
in der Geſellſchafft den heiligen Machabæeren/ die auch behertzte
Helden ſeyn geweſen/ jetzt wird er nicht weit in der Glory ſchwe-
ben von dem Heiligen Soldaten Sebaſtian/ ꝛc. Nichts derglei-
chen/ mein Leſer! Sein gantze Belohnung traͤgt nicht ein Ouin-
tel ſchwer. Er iſt nicht in das Feld gezogen wider den Tuͤrcken/
als wolle er den Glauben Chriſti verfechten/ und ſeine Feind ver-
tilgen und ausrotten/ ſondern damit er ihme einen Namen mache
bey der Welt/ dahero heiſt er Martialis Neman/ welches Wort
zuruck geleſen; Namen lautet/ er hat darumb ſo ritterlich gefoch-
ten/ damit man aller Orten von ihme rede/ damit er ein Fuß ſetze
zu hoͤhern Dignitaͤten und Wuͤrden/ und alſo eine Belohnung bey
der Welt verdiene/ nicht aber bey GOtt. Das macht alles die
uͤble Meinung.

Wallfahrten gehen/ iſt GOtt dem HErꝛn und allen ſeinen
Heiligen ein ſehr wolgefaͤlliges Merck/ und iſt nicht ein neue Pa-
piſtiſche Invention/ wie unſere Glaubens-Widerſacher ausge-

ben/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0172" n="160"/>
        <fw type="header" place="top">Judas hat kein gute Meinung/</fw><lb/>
        <p>Solcher Ge&#x017F;talten werden auch viel/ die in die&#x017F;em langwu&#x0364;ri-<lb/>
gen Krieg wider den Chri&#x017F;tlichen Erb-Feind hertzhafft ge&#x017F;tritten/<lb/>
und ihr einiges Leben/ &#x017F;o des Men&#x017F;chen mei&#x017F;ter Schatz auf Erden/<lb/>
gantz uner&#x017F;chrocken in die Schantz ge&#x017F;chlagen/ viel aus die&#x017F;en in<lb/>
An&#x017F;ehung &#x017F;o ritterlichen Thaten/ werden ungezweifflet bey<lb/>
GOtt ein gro&#x017F;&#x017F;e Glory be&#x017F;itzen/ ja viel/ das i&#x017F;t wol zu vermuthen/<lb/>
aber auch viel nicht. Es i&#x017F;t einer gewe&#x017F;t mit Namen <hi rendition="#aq">Martialis</hi><lb/>
Neman/ ein Officier von unglaublicher <hi rendition="#aq">Couragy.</hi> Was Da-<lb/>
vid gethan bey der Ve&#x017F;tung Sion/ das hat die&#x017F;er zeigt bey Ofen/<lb/>
was Joab gethan bey der Belagerung <hi rendition="#aq">Jebu&#x017F;a,</hi> das hat die&#x017F;er gethan<lb/>
bey Belagerung Erlau/ was Jonathas gethan wider die Phili-<lb/>
&#x017F;teer/ das hat die&#x017F;er gethan wider die Tartern/ was Jo&#x017F;ue gethan<lb/>
bey der Stadt <hi rendition="#aq">Ha&#x017F;or,</hi> das hat die&#x017F;er gethan bey <hi rendition="#aq">Selanchement,</hi><lb/>
man &#x017F;ahe nichts als Wunder und Wunden an ihme/ er hat alle-<lb/>
zeit gefochten wie ein Lo&#x0364;w/ er hat ge&#x017F;tritten/ wie ein Held/ er hat<lb/>
geka&#x0364;mpffet wie ein Ritterlicher Soldat/ jetzt wird er derentwegen<lb/>
Lohn und Cron im Himmel haben/ jetzt wird er de&#x017F;&#x017F;enthalben &#x017F;eyn<lb/>
in der Ge&#x017F;ell&#x017F;chafft den heiligen Machabæeren/ die auch behertzte<lb/>
Helden &#x017F;eyn gewe&#x017F;en/ jetzt wird er nicht weit in der Glory &#x017F;chwe-<lb/>
ben von dem Heiligen Soldaten Seba&#x017F;tian/ &#xA75B;c. Nichts derglei-<lb/>
chen/ mein Le&#x017F;er! Sein gantze Belohnung tra&#x0364;gt nicht ein Ouin-<lb/>
tel &#x017F;chwer. Er i&#x017F;t nicht in das Feld gezogen wider den Tu&#x0364;rcken/<lb/>
als wolle er den Glauben Chri&#x017F;ti verfechten/ und &#x017F;eine Feind ver-<lb/>
tilgen und ausrotten/ &#x017F;ondern damit er ihme einen Namen mache<lb/>
bey der Welt/ dahero hei&#x017F;t er <hi rendition="#aq">Martialis</hi> Neman/ welches Wort<lb/>
zuruck gele&#x017F;en; Namen lautet/ er hat darumb &#x017F;o ritterlich gefoch-<lb/>
ten/ damit man aller Orten von ihme rede/ damit er ein Fuß &#x017F;etze<lb/>
zu ho&#x0364;hern Dignita&#x0364;ten und Wu&#x0364;rden/ und al&#x017F;o eine Belohnung bey<lb/>
der Welt verdiene/ nicht aber bey GOtt. Das macht alles die<lb/>
u&#x0364;ble Meinung.</p><lb/>
        <p>Wallfahrten gehen/ i&#x017F;t GOtt dem HEr&#xA75B;n und allen &#x017F;einen<lb/>
Heiligen ein &#x017F;ehr wolgefa&#x0364;lliges Merck/ und i&#x017F;t nicht ein neue Pa-<lb/>
pi&#x017F;ti&#x017F;che <hi rendition="#aq">Inventio</hi>n/ wie un&#x017F;ere Glaubens-Wider&#x017F;acher ausge-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ben/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[160/0172] Judas hat kein gute Meinung/ Solcher Geſtalten werden auch viel/ die in dieſem langwuͤri- gen Krieg wider den Chriſtlichen Erb-Feind hertzhafft geſtritten/ und ihr einiges Leben/ ſo des Menſchen meiſter Schatz auf Erden/ gantz unerſchrocken in die Schantz geſchlagen/ viel aus dieſen in Anſehung ſo ritterlichen Thaten/ werden ungezweifflet bey GOtt ein groſſe Glory beſitzen/ ja viel/ das iſt wol zu vermuthen/ aber auch viel nicht. Es iſt einer geweſt mit Namen Martialis Neman/ ein Officier von unglaublicher Couragy. Was Da- vid gethan bey der Veſtung Sion/ das hat dieſer zeigt bey Ofen/ was Joab gethan bey der Belagerung Jebuſa, das hat dieſer gethan bey Belagerung Erlau/ was Jonathas gethan wider die Phili- ſteer/ das hat dieſer gethan wider die Tartern/ was Joſue gethan bey der Stadt Haſor, das hat dieſer gethan bey Selanchement, man ſahe nichts als Wunder und Wunden an ihme/ er hat alle- zeit gefochten wie ein Loͤw/ er hat geſtritten/ wie ein Held/ er hat gekaͤmpffet wie ein Ritterlicher Soldat/ jetzt wird er derentwegen Lohn und Cron im Himmel haben/ jetzt wird er deſſenthalben ſeyn in der Geſellſchafft den heiligen Machabæeren/ die auch behertzte Helden ſeyn geweſen/ jetzt wird er nicht weit in der Glory ſchwe- ben von dem Heiligen Soldaten Sebaſtian/ ꝛc. Nichts derglei- chen/ mein Leſer! Sein gantze Belohnung traͤgt nicht ein Ouin- tel ſchwer. Er iſt nicht in das Feld gezogen wider den Tuͤrcken/ als wolle er den Glauben Chriſti verfechten/ und ſeine Feind ver- tilgen und ausrotten/ ſondern damit er ihme einen Namen mache bey der Welt/ dahero heiſt er Martialis Neman/ welches Wort zuruck geleſen; Namen lautet/ er hat darumb ſo ritterlich gefoch- ten/ damit man aller Orten von ihme rede/ damit er ein Fuß ſetze zu hoͤhern Dignitaͤten und Wuͤrden/ und alſo eine Belohnung bey der Welt verdiene/ nicht aber bey GOtt. Das macht alles die uͤble Meinung. Wallfahrten gehen/ iſt GOtt dem HErꝛn und allen ſeinen Heiligen ein ſehr wolgefaͤlliges Merck/ und iſt nicht ein neue Pa- piſtiſche Invention/ wie unſere Glaubens-Widerſacher ausge- ben/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas04_1695
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas04_1695/172
Zitationshilfe: Clara, Abraham a Sancta: Judas Der Ertz-Schelm. Bd. 4. Salzburg, 1695, S. 160. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/santa_judas04_1695/172>, abgerufen am 06.05.2021.