Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sailer, Johann Michael: Kurzgefaßte Erinnerungen an junge Prediger. München, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

Gemälde derselben, durch einen tugendhaften Wandel
figirt haben.

Zweytens: um zu lehren, wie man soll, muss
man den Zweck des Evangeliums und des Predigtamtes
gewissenhaft im Auge behalten.

Lehre so, wie es der Zweck des Evangeliums
und des Predigtamtes gebeut.

Das Evangelium und das Predigtamt haben nun
offenbar keinen andern Zweck, als die Menschen zu
Jesus, und durch Jesus zum Vater zu führen, und auf
diese Weise mit der Urquelle aller Weisheit, Güte und
Seligkeit zu vereinen, und durch diese Einigung und in
derselben gut, weise und selig zu machen. Das wollte
Jesus, das wollten seine Jünger, das lehrt der klare
Buchstabe, das der Geist der evangelischen und aposto-
lischen Geschichte, darinn weben die Briefe der Apostel,
dahin arbeiteten alle erleuchtete Väter der Kirche, von
dem ersten bis zum letzten; dahin zielten alle wahr-
haft christliche Prediger, von Paulus bis auf seinen
jüngsten Nachfolger.

Der christliche Prediger soll also christlich, das
heisst: so predigen, dass seine Hörer, statt die Bered-
samkeit des Redners zu bewundern, ihr eigen Elend,
die Sünde und die traurigen Folgen derselben, lebendig
fühlen, ihren Erlöser treu suchen, und durch Ihn Heil
finden.

Der christliche Prediger soll also christlich, das
heisst: so predigen, dass seine Zuhörer im Glauben und

Ver-

Gemälde derſelben, durch einen tugendhaften Wandel
figirt haben.

Zweytens: um zu lehren, wie man ſoll, muſs
man den Zweck des Evangeliums und des Predigtamtes
gewiſſenhaft im Auge behalten.

Lehre ſo, wie es der Zweck des Evangeliums
und des Predigtamtes gebeut.

Das Evangelium und das Predigtamt haben nun
offenbar keinen andern Zweck, als die Menſchen zu
Jeſus, und durch Jeſus zum Vater zu führen, und auf
dieſe Weiſe mit der Urquelle aller Weisheit, Güte und
Seligkeit zu vereinen, und durch dieſe Einigung und in
derſelben gut, weiſe und ſelig zu machen. Das wollte
Jeſus, das wollten ſeine Jünger, das lehrt der klare
Buchſtabe, das der Geiſt der evangeliſchen und apoſto-
liſchen Geſchichte, darinn weben die Briefe der Apoſtel,
dahin arbeiteten alle erleuchtete Väter der Kirche, von
dem erſten bis zum letzten; dahin zielten alle wahr-
haft chriſtliche Prediger, von Paulus bis auf ſeinen
jüngſten Nachfolger.

Der chriſtliche Prediger ſoll alſo chriſtlich, das
heiſst: ſo predigen, daſs ſeine Hörer, ſtatt die Bered-
ſamkeit des Redners zu bewundern, ihr eigen Elend,
die Sünde und die traurigen Folgen derſelben, lebendig
fühlen, ihren Erlöſer treu ſuchen, und durch Ihn Heil
finden.

Der chriſtliche Prediger ſoll alſo chriſtlich, das
heiſst: ſo predigen, daſs ſeine Zuhörer im Glauben und

Ver-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0048" n="34"/>
Gemälde der&#x017F;elben, durch einen <hi rendition="#i">tugendhaften Wandel</hi><lb/>
figirt haben.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#i">Zweytens</hi>: um zu lehren, wie man &#x017F;oll, mu&#x017F;s<lb/>
man den Zweck des Evangeliums und des Predigtamtes<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;enhaft im Auge behalten.</p><lb/>
          <p> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#i">Lehre &#x017F;o, wie es der Zweck des Evangeliums<lb/>
und des Predigtamtes gebeut.</hi> </hi> </p><lb/>
          <p>Das Evangelium und das Predigtamt haben nun<lb/>
offenbar keinen andern Zweck, als die Men&#x017F;chen zu<lb/><hi rendition="#i">Je&#x017F;us</hi>, und durch Je&#x017F;us zum <hi rendition="#i">Vater</hi> zu führen, und auf<lb/>
die&#x017F;e Wei&#x017F;e mit der Urquelle aller Weisheit, Güte und<lb/>
Seligkeit zu vereinen, und durch die&#x017F;e Einigung und in<lb/>
der&#x017F;elben gut, wei&#x017F;e und &#x017F;elig zu machen. <hi rendition="#i">Das</hi> wollte<lb/>
Je&#x017F;us, <hi rendition="#i">das</hi> wollten &#x017F;eine Jünger, <hi rendition="#i">das</hi> lehrt der klare<lb/>
Buch&#x017F;tabe, <hi rendition="#i">das</hi> der Gei&#x017F;t der evangeli&#x017F;chen und apo&#x017F;to-<lb/>
li&#x017F;chen Ge&#x017F;chichte, <hi rendition="#i">darinn</hi> weben die Briefe der Apo&#x017F;tel,<lb/><hi rendition="#i">dahin</hi> arbeiteten alle erleuchtete Väter der Kirche, von<lb/>
dem er&#x017F;ten bis zum letzten; <hi rendition="#i">dahin</hi> zielten alle wahr-<lb/>
haft chri&#x017F;tliche Prediger, von Paulus bis auf &#x017F;einen<lb/>
jüng&#x017F;ten Nachfolger.</p><lb/>
          <p>Der chri&#x017F;tliche Prediger &#x017F;oll al&#x017F;o chri&#x017F;tlich, das<lb/>
hei&#x017F;st: <hi rendition="#i">&#x017F;o</hi> predigen, da&#x017F;s &#x017F;eine Hörer, &#x017F;tatt die Bered-<lb/>
&#x017F;amkeit des Redners zu bewundern, ihr eigen Elend,<lb/>
die <hi rendition="#i">Sünde</hi> und die <hi rendition="#i">traurigen Folgen</hi> der&#x017F;elben, <hi rendition="#i">lebendig</hi><lb/>
fühlen, ihren Erlö&#x017F;er <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">treu</hi></hi> &#x017F;uchen, und durch Ihn <hi rendition="#i">Heil</hi><lb/>
finden.</p><lb/>
          <p>Der chri&#x017F;tliche Prediger &#x017F;oll al&#x017F;o chri&#x017F;tlich, das<lb/>
hei&#x017F;st: <hi rendition="#i">&#x017F;o</hi> predigen, da&#x017F;s &#x017F;eine Zuhörer im Glauben und<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Ver-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0048] Gemälde derſelben, durch einen tugendhaften Wandel figirt haben. Zweytens: um zu lehren, wie man ſoll, muſs man den Zweck des Evangeliums und des Predigtamtes gewiſſenhaft im Auge behalten. Lehre ſo, wie es der Zweck des Evangeliums und des Predigtamtes gebeut. Das Evangelium und das Predigtamt haben nun offenbar keinen andern Zweck, als die Menſchen zu Jeſus, und durch Jeſus zum Vater zu führen, und auf dieſe Weiſe mit der Urquelle aller Weisheit, Güte und Seligkeit zu vereinen, und durch dieſe Einigung und in derſelben gut, weiſe und ſelig zu machen. Das wollte Jeſus, das wollten ſeine Jünger, das lehrt der klare Buchſtabe, das der Geiſt der evangeliſchen und apoſto- liſchen Geſchichte, darinn weben die Briefe der Apoſtel, dahin arbeiteten alle erleuchtete Väter der Kirche, von dem erſten bis zum letzten; dahin zielten alle wahr- haft chriſtliche Prediger, von Paulus bis auf ſeinen jüngſten Nachfolger. Der chriſtliche Prediger ſoll alſo chriſtlich, das heiſst: ſo predigen, daſs ſeine Hörer, ſtatt die Bered- ſamkeit des Redners zu bewundern, ihr eigen Elend, die Sünde und die traurigen Folgen derſelben, lebendig fühlen, ihren Erlöſer treu ſuchen, und durch Ihn Heil finden. Der chriſtliche Prediger ſoll alſo chriſtlich, das heiſst: ſo predigen, daſs ſeine Zuhörer im Glauben und Ver-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sailer_prediger_1791
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sailer_prediger_1791/48
Zitationshilfe: Sailer, Johann Michael: Kurzgefaßte Erinnerungen an junge Prediger. München, 1791, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sailer_prediger_1791/48>, abgerufen am 16.05.2021.