Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Sailer, Johann Michael: Kurzgefaßte Erinnerungen an junge Prediger. München, 1791.

Bild:
<< vorherige Seite

wenn sich die Menschen standhaft daran gehalten hätten,
so würde das Eine grosse Reich des Irthums und Zankes,
Lasters und Jammers nicht so gross seyn, als es wirklich
ist. So jemand will Gottes Willen thun, der wird inne
werden, ob diese Lehre aus Gott sey, oder ob ich von
mir selbst rede.
(Joh. VII. 17.)

Unter allen Erfahrungen ist aber die Trübsal
die wohlthätigste für uns, auch in Absicht auf die le-
bendige Erkenntniss der Wahrheit.

Sie schafft Ruhe im Innern, dass die leise Spra-
che der Wahrheit gehört werden könne.

Sie zeigt das Unvermögen der vergänglichen
Dinge, den Durst nach Wahrheit zu befriedigen, und
treibt dadurch zur Fülle aller Weisheit.

Sie deckt die Irgänge der Lügengeister auf, in-
dem das Ende ihrer Wege als Jammer erscheint, und
weiset dadurch auf den geraden Pfad zur Wahrheit.

Sie öffnet in uns den Sinn für Wahrheit,
nachdem wir aus bittern Erfahrungen das Nichts der
trügerischen Erwartungen, mit denen uns die Eigenliebe
hintergangen hat, kennen gelernt haben.

Wenn endlich der Freund der Wahrheit um der
Wahrheit willen recht viel Widriges leiden musste, und
in ihr allein Trost finden konnte: so muss ihm seine
Freundinn durch Trübsal noch ungleich theurer gewor-
den seyn, aus keinem andern Grunde, als weil er für sie
so viel gelitten, und sie ihn mit so viel Trost gesalbet

hat.

wenn ſich die Menſchen ſtandhaft daran gehalten hätten,
ſo würde das Eine groſſe Reich des Irthums und Zankes,
Laſters und Jammers nicht ſo groſs ſeyn, als es wirklich
iſt. So jemand will Gottes Willen thun, der wird inne
werden, ob dieſe Lehre aus Gott ſey, oder ob ich von
mir ſelbſt rede.
(Joh. VII. 17.)

Unter allen Erfahrungen iſt aber die Trübſal
die wohlthätigſte für uns, auch in Abſicht auf die le-
bendige Erkenntniſs der Wahrheit.

Sie ſchafft Ruhe im Innern, daſs die leiſe Spra-
che der Wahrheit gehört werden könne.

Sie zeigt das Unvermögen der vergänglichen
Dinge, den Durſt nach Wahrheit zu befriedigen, und
treibt dadurch zur Fülle aller Weisheit.

Sie deckt die Irgänge der Lügengeiſter auf, in-
dem das Ende ihrer Wege als Jammer erſcheint, und
weiſet dadurch auf den geraden Pfad zur Wahrheit.

Sie öffnet in uns den Sinn für Wahrheit,
nachdem wir aus bittern Erfahrungen das Nichts der
trügeriſchen Erwartungen, mit denen uns die Eigenliebe
hintergangen hat, kennen gelernt haben.

Wenn endlich der Freund der Wahrheit um der
Wahrheit willen recht viel Widriges leiden muſste, und
in ihr allein Troſt finden konnte: ſo muſs ihm ſeine
Freundinn durch Trübſal noch ungleich theurer gewor-
den ſeyn, aus keinem andern Grunde, als weil er für ſie
ſo viel gelitten, und ſie ihn mit ſo viel Troſt geſalbet

hat.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0041" n="27"/>
wenn &#x017F;ich die Men&#x017F;chen &#x017F;tandhaft daran gehalten hätten,<lb/>
&#x017F;o würde das Eine gro&#x017F;&#x017F;e Reich des Irthums und Zankes,<lb/>
La&#x017F;ters und Jammers nicht &#x017F;o gro&#x017F;s &#x017F;eyn, als es wirklich<lb/>
i&#x017F;t. <hi rendition="#i">So jemand will Gottes Willen thun, der wird inne<lb/>
werden, ob die&#x017F;e Lehre aus Gott &#x017F;ey, oder ob ich von<lb/>
mir &#x017F;elb&#x017F;t rede.</hi> (Joh. VII. 17.)</p><lb/>
          <p>Unter allen Erfahrungen i&#x017F;t aber die <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Trüb&#x017F;al</hi></hi><lb/>
die wohlthätig&#x017F;te für uns, auch in Ab&#x017F;icht auf die le-<lb/>
bendige Erkenntni&#x017F;s der Wahrheit.</p><lb/>
          <p>Sie &#x017F;chafft <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Ruhe</hi></hi> im Innern, da&#x017F;s die lei&#x017F;e Spra-<lb/>
che der Wahrheit gehört werden könne.</p><lb/>
          <p>Sie zeigt das <hi rendition="#i">Unvermögen</hi> der vergänglichen<lb/>
Dinge, den Dur&#x017F;t nach Wahrheit zu befriedigen, und<lb/>
treibt dadurch zur Fülle aller Weisheit.</p><lb/>
          <p>Sie deckt die <hi rendition="#i">Irgänge</hi> der Lügengei&#x017F;ter auf, in-<lb/>
dem das Ende ihrer Wege als Jammer er&#x017F;cheint, und<lb/>
wei&#x017F;et dadurch auf den geraden Pfad zur Wahrheit.</p><lb/>
          <p>Sie öffnet in uns den <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Sinn für Wahrheit</hi></hi>,<lb/>
nachdem wir aus bittern Erfahrungen das Nichts der<lb/>
trügeri&#x017F;chen Erwartungen, mit denen uns die Eigenliebe<lb/>
hintergangen hat, kennen gelernt haben.</p><lb/>
          <p>Wenn endlich der <hi rendition="#i">Freund der Wahrheit</hi> um der<lb/>
Wahrheit willen recht viel Widriges leiden mu&#x017F;ste, und<lb/>
in ihr allein Tro&#x017F;t finden konnte: &#x017F;o mu&#x017F;s ihm &#x017F;eine<lb/>
Freundinn durch Trüb&#x017F;al noch ungleich theurer gewor-<lb/>
den &#x017F;eyn, aus keinem andern Grunde, als weil er für &#x017F;ie<lb/>
&#x017F;o viel gelitten, und &#x017F;ie ihn mit &#x017F;o viel Tro&#x017F;t ge&#x017F;albet<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">hat.</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[27/0041] wenn ſich die Menſchen ſtandhaft daran gehalten hätten, ſo würde das Eine groſſe Reich des Irthums und Zankes, Laſters und Jammers nicht ſo groſs ſeyn, als es wirklich iſt. So jemand will Gottes Willen thun, der wird inne werden, ob dieſe Lehre aus Gott ſey, oder ob ich von mir ſelbſt rede. (Joh. VII. 17.) Unter allen Erfahrungen iſt aber die Trübſal die wohlthätigſte für uns, auch in Abſicht auf die le- bendige Erkenntniſs der Wahrheit. Sie ſchafft Ruhe im Innern, daſs die leiſe Spra- che der Wahrheit gehört werden könne. Sie zeigt das Unvermögen der vergänglichen Dinge, den Durſt nach Wahrheit zu befriedigen, und treibt dadurch zur Fülle aller Weisheit. Sie deckt die Irgänge der Lügengeiſter auf, in- dem das Ende ihrer Wege als Jammer erſcheint, und weiſet dadurch auf den geraden Pfad zur Wahrheit. Sie öffnet in uns den Sinn für Wahrheit, nachdem wir aus bittern Erfahrungen das Nichts der trügeriſchen Erwartungen, mit denen uns die Eigenliebe hintergangen hat, kennen gelernt haben. Wenn endlich der Freund der Wahrheit um der Wahrheit willen recht viel Widriges leiden muſste, und in ihr allein Troſt finden konnte: ſo muſs ihm ſeine Freundinn durch Trübſal noch ungleich theurer gewor- den ſeyn, aus keinem andern Grunde, als weil er für ſie ſo viel gelitten, und ſie ihn mit ſo viel Troſt geſalbet hat.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/sailer_prediger_1791
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/sailer_prediger_1791/41
Zitationshilfe: Sailer, Johann Michael: Kurzgefaßte Erinnerungen an junge Prediger. München, 1791, S. 27. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/sailer_prediger_1791/41>, abgerufen am 07.05.2021.