Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Royer, Johann: Beschreibung des gantzen Fürstlichen Braunschweigischen Gartens zu Hessem. Halberstadt, 1648.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung des Fürstl: Braunschw:
erreichet/ tragen über die massen schön Obst/ so vol/ daß man
über 100 Thlr. drauß lösen kan/ vnd sind die Bäume alle or-
dentlich gepflantzet/ daß man an den Reyen gerade hindurch
sihet/ man trete hin/ wo man wolle. Jnwendig dem Garten
an der Plancken hinab/ nach dem Westen vnd Norden sind
fünff schöne Teich-Heller/ darinnen von vnterschiedlichen
Fischen verwahret werden/ zur Fürstlichen Hoff haltung/
in dem einen Carpen/ in dem andern Carutzen/ in dem drit-
ten Hechte/ vnd so fort andere Speise-Fische/ Auff der an-
dern Seiten an der Plancken her fleust ein klein Wässer-
lein/ die Awe genand/ das auch seine Fische gibt/ als Schmer-
linge/ Gründlinge/ Berse/ Krebse/ vnd dergleichen kleine Fi-
sche/ Vnd ist denn auff beyden Seiten eine wohl-erbawte
Mühlen/ nahe am Garten/ von drey Gängen/ vnd haben
Jahr auß Jahr ein gaugsam zu mahlen. So ist auch des
Gärtners Hauß im Garten erbawet/ nahe am Ende/ nicht
wett von der Ober-Mühlen/ vnd mit allem zubehörig fein
abgewirckt vnd verschlossen.

Was nun in diesem dreyfachen Garten von Anfang
biß hieher für mancherley schöne Gewächse mit grosser
Mühe vnd Arbeit sind erzeuget worden/ Davon wird
in folgenden beyden Capituln Bericht
gethan.


Das

Beſchreibung des Fuͤrſtl: Braunſchw:
erreichet/ tragen uͤber die maſſen ſchoͤn Obſt/ ſo vol/ daß man
uͤber 100 Thlr. drauß loͤſen kan/ vnd ſind die Baͤume alle or-
dentlich gepflantzet/ daß man an den Reyen gerade hindurch
ſihet/ man trete hin/ wo man wolle. Jnwendig dem Garten
an der Plancken hinab/ nach dem Weſten vnd Norden ſind
fuͤnff ſchoͤne Teich-Heller/ darinnen von vnterſchiedlichen
Fiſchen verwahret werden/ zur Fuͤrſtlichen Hoff haltung/
in dem einen Carpen/ in dem andern Carutzen/ in dem drit-
ten Hechte/ vnd ſo fort andere Speiſe-Fiſche/ Auff der an-
dern Seiten an der Plancken her fleuſt ein klein Waͤſſer-
lein/ die Awe genand/ das auch ſeine Fiſche gibt/ als Schmer-
linge/ Gruͤndlinge/ Berſe/ Krebſe/ vnd dergleichen kleine Fi-
ſche/ Vnd iſt denn auff beyden Seiten eine wohl-erbawte
Muͤhlen/ nahe am Garten/ von drey Gaͤngen/ vnd haben
Jahr auß Jahr ein gaugſam zu mahlen. So iſt auch des
Gaͤrtners Hauß im Garten erbawet/ nahe am Ende/ nicht
wett von der Ober-Muͤhlen/ vnd mit allem zubehoͤrig fein
abgewirckt vnd verſchloſſen.

Was nun in dieſem dreyfachen Garten von Anfang
biß hieher fuͤr mancherley ſchoͤne Gewaͤchſe mit groſſer
Muͤhe vnd Arbeit ſind erzeuget worden/ Davon wird
in folgenden beyden Capituln Bericht
gethan.


Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0026" n="10"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Be&#x017F;chreibung des Fu&#x0364;r&#x017F;tl: Braun&#x017F;chw:</hi></fw><lb/>
erreichet/ tragen u&#x0364;ber die ma&#x017F;&#x017F;en &#x017F;cho&#x0364;n Ob&#x017F;t/ &#x017F;o vol/ daß man<lb/>
u&#x0364;ber 100 Thlr. drauß lo&#x0364;&#x017F;en kan/ vnd &#x017F;ind die Ba&#x0364;ume alle or-<lb/>
dentlich gepflantzet/ daß man an den Reyen gerade hindurch<lb/>
&#x017F;ihet/ man trete hin/ wo man wolle. Jnwendig dem Garten<lb/>
an der Plancken hinab/ nach dem We&#x017F;ten vnd Norden &#x017F;ind<lb/>
fu&#x0364;nff &#x017F;cho&#x0364;ne Teich-Heller/ darinnen von vnter&#x017F;chiedlichen<lb/>
Fi&#x017F;chen verwahret werden/ zur Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen Hoff haltung/<lb/>
in dem einen Carpen/ in dem andern Carutzen/ in dem drit-<lb/>
ten Hechte/ vnd &#x017F;o fort andere Spei&#x017F;e-Fi&#x017F;che/ Auff der an-<lb/>
dern Seiten an der Plancken her fleu&#x017F;t ein klein Wa&#x0364;&#x017F;&#x017F;er-<lb/>
lein/ die Awe genand/ das auch &#x017F;eine Fi&#x017F;che gibt/ als Schmer-<lb/>
linge/ Gru&#x0364;ndlinge/ Ber&#x017F;e/ Kreb&#x017F;e/ vnd dergleichen kleine Fi-<lb/>
&#x017F;che/ Vnd i&#x017F;t denn auff beyden Seiten eine wohl-erbawte<lb/>
Mu&#x0364;hlen/ nahe am Garten/ von drey Ga&#x0364;ngen/ vnd haben<lb/>
Jahr auß Jahr ein gaug&#x017F;am zu mahlen. So i&#x017F;t auch des<lb/>
Ga&#x0364;rtners Hauß im Garten erbawet/ nahe am Ende/ nicht<lb/>
wett von der Ober-Mu&#x0364;hlen/ vnd mit allem zubeho&#x0364;rig fein<lb/>
abgewirckt vnd ver&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
        <p>Was nun in die&#x017F;em dreyfachen Garten von Anfang<lb/>
biß hieher fu&#x0364;r mancherley &#x017F;cho&#x0364;ne Gewa&#x0364;ch&#x017F;e mit gro&#x017F;&#x017F;er<lb/><hi rendition="#c">Mu&#x0364;he vnd Arbeit &#x017F;ind erzeuget worden/ Davon wird<lb/>
in folgenden beyden Capituln Bericht<lb/>
gethan.</hi></p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[10/0026] Beſchreibung des Fuͤrſtl: Braunſchw: erreichet/ tragen uͤber die maſſen ſchoͤn Obſt/ ſo vol/ daß man uͤber 100 Thlr. drauß loͤſen kan/ vnd ſind die Baͤume alle or- dentlich gepflantzet/ daß man an den Reyen gerade hindurch ſihet/ man trete hin/ wo man wolle. Jnwendig dem Garten an der Plancken hinab/ nach dem Weſten vnd Norden ſind fuͤnff ſchoͤne Teich-Heller/ darinnen von vnterſchiedlichen Fiſchen verwahret werden/ zur Fuͤrſtlichen Hoff haltung/ in dem einen Carpen/ in dem andern Carutzen/ in dem drit- ten Hechte/ vnd ſo fort andere Speiſe-Fiſche/ Auff der an- dern Seiten an der Plancken her fleuſt ein klein Waͤſſer- lein/ die Awe genand/ das auch ſeine Fiſche gibt/ als Schmer- linge/ Gruͤndlinge/ Berſe/ Krebſe/ vnd dergleichen kleine Fi- ſche/ Vnd iſt denn auff beyden Seiten eine wohl-erbawte Muͤhlen/ nahe am Garten/ von drey Gaͤngen/ vnd haben Jahr auß Jahr ein gaugſam zu mahlen. So iſt auch des Gaͤrtners Hauß im Garten erbawet/ nahe am Ende/ nicht wett von der Ober-Muͤhlen/ vnd mit allem zubehoͤrig fein abgewirckt vnd verſchloſſen. Was nun in dieſem dreyfachen Garten von Anfang biß hieher fuͤr mancherley ſchoͤne Gewaͤchſe mit groſſer Muͤhe vnd Arbeit ſind erzeuget worden/ Davon wird in folgenden beyden Capituln Bericht gethan. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/royer_beschreibung_1648
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/royer_beschreibung_1648/26
Zitationshilfe: Royer, Johann: Beschreibung des gantzen Fürstlichen Braunschweigischen Gartens zu Hessem. Halberstadt, 1648, S. 10. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/royer_beschreibung_1648/26>, abgerufen am 18.04.2021.