Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Reineck, Johann: Zwei Predigten: Gehalten in der Bischöflichen hohen Stifts-Kirchen zu Halberstadt. Halberstadt, 1613.

Bild:
<< vorherige Seite

künfftige Vnglück vnnd Verenderung / zum theil von fern sehen / zum theil fast überm Halse fülen vnd erfahren / was sollen wir zur Sachen thun?

Den tödlichen abgang der Verstorbenen / fürnemlich hochgedachter J. F. G. können vnd sollen wir billig beweinen / trawren vnd klagen.

Vor allen dingen aber haben wir zubeklagen vnd zubetrawren vnsere vielfältige vnnd schwere Sünde / damit wir GOTtes Zorn vnd ernste exsecution vnd Straffe erreget haben.

Wolan! confiteamur Jehovae! Lasset vns dem HErrn vnsere Sünde mit rewigem Hertzen abbitten / vnd auß den Klagliedern sagen: Vnsers Hertzen Frewde hat ein Ende: Vnser ReigenThren. 5, 15. ist in Wehklagen verkehret; Die Kron vnsers Häupts ist abgefallen: O weh / daß wir so gesündiget haben. Laßt vns forschen vnd suchen vnser Wesen / vnnd vns zumThren. 3, 40. HERRN bekehren; Laßt vns vnser Hertz sampt den Händen auff heben zu GOTT im Himmel: Wir / wir haben gesündiget / vnd sind vngehorsam gewest / Darumb hastu billich nicht verschonet. Inmittelst / laßt vns auch gedencken an die Barmhertzigkeit des HERRN / die nochThren. 3, 22. kein Ende hat; sondern ist alle Morgen new: Die Güte des HERRN ists / daß wir nicht gar aus seyn. Der HERR hat vns zerrissen / Er wird vns auch heilen;Ose. 6, 1. Er hat vns geschlagen / Er wird vns auch verbinden / wie Öseae am 6. geschrieben stehet.

Dieweil nun der Morgende Tag zu hochgedachter J. F. G. Leichbegängnis / vnd allgemeinen Trawren in dem gantzen Hertzogthumb Braunschweig angeordnet: Vnd aber es einem Hoch: vnd Ehrwürdigen Dom-Capittel dieses Ttiffts / vnsern gnedigen gebietenden Herrn vnd Oberkeit / also gefällig gewesen / daß wir in

künfftige Vnglück vnnd Verenderung / zum theil von fern sehen / zum theil fast überm Halse fülen vnd erfahren / was sollen wir zur Sachen thun?

Den tödlichen abgang der Verstorbenen / fürnemlich hochgedachter J. F. G. können vnd sollen wir billig beweinen / trawren vnd klagen.

Vor allen dingen aber haben wir zubeklagen vnd zubetrawren vnsere vielfältige vnnd schwere Sünde / damit wir GOTtes Zorn vnd ernste exsecution vnd Straffe erreget haben.

Wolan! confiteamur Jehovae! Lasset vns dem HErrn vnsere Sünde mit rewigem Hertzen abbitten / vñ auß den Klagliedern sagen: Vnsers Hertzen Frewde hat ein Ende: Vnser ReigẽThren. 5, 15. ist in Wehklagẽ verkehret; Die Kron vnsers Häupts ist abgefallẽ: O weh / daß wir so gesündiget haben. Laßt vns forschen vnd suchen vnser Wesen / vnnd vns zumThren. 3, 40. HERRN bekehren; Laßt vns vnser Hertz sampt den Händen auff heben zu GOTT im Himmel: Wir / wir haben gesündiget / vnd sind vngehorsam gewest / Darumb hastu billich nicht verschonet. Inmittelst / laßt vns auch gedencken an die Barmhertzigkeit des HERRN / die nochThren. 3, 22. kein Ende hat; sondern ist alle Morgen new: Die Güte des HERRN ists / daß wir nicht gar aus seyn. Der HERR hat vns zerrissen / Er wird vns auch heilen;Ose. 6, 1. Er hat vns geschlagen / Er wird vns auch verbinden / wie Öseae am 6. geschrieben stehet.

Dieweil nun der Morgende Tag zu hochgedachter J. F. G. Leichbegängnis / vnd allgemeinen Trawren in dem gantzen Hertzogthumb Braunschweig angeordnet: Vnd aber es einem Hoch: vnd Ehrwürdigen Dom-Capittel dieses Ttiffts / vnsern gnedigen gebietenden Herrn vnd Oberkeit / also gefällig gewesen / daß wir in

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0017"/>
künfftige            Vnglück vnnd Verenderung / zum theil von fern sehen / zum theil fast überm Halse fülen vnd            erfahren / was sollen wir zur Sachen thun?</p>
        <p>Den tödlichen abgang der Verstorbenen / fürnemlich hochgedachter J. F. G. können vnd            sollen wir billig beweinen / trawren vnd klagen.</p>
        <p>Vor allen dingen aber haben wir zubeklagen vnd zubetrawren vnsere vielfältige vnnd            schwere Sünde / damit wir GOTtes Zorn vnd ernste exsecution vnd Straffe erreget haben.</p>
        <p>Wolan! confiteamur Jehovae! Lasset vns dem HErrn vnsere Sünde mit rewigem Hertzen            abbitten / vn&#x0303; auß den Klagliedern sagen: Vnsers Hertzen Frewde hat ein Ende: Vnser              Reige&#x0303;<note place="right"><hi rendition="#i">Thren. 5, 15.</hi></note> ist in            Wehklage&#x0303; verkehret; Die Kron vnsers Häupts ist abgefalle&#x0303;: O weh / daß wir            so gesündiget haben. Laßt vns forschen vnd suchen vnser Wesen / vnnd vns zum<note place="right"><hi rendition="#i">Thren. 3, 40.</hi></note> HERRN bekehren; Laßt vns            vnser Hertz sampt den Händen auff heben zu GOTT im Himmel: Wir / wir haben gesündiget /            vnd sind vngehorsam gewest / Darumb hastu billich nicht verschonet. Inmittelst / laßt vns            auch gedencken an die Barmhertzigkeit des HERRN / die noch<note place="right"><hi rendition="#i">Thren. 3, 22.</hi></note> kein Ende hat; sondern ist alle Morgen new:            Die Güte des HERRN ists / daß wir nicht gar aus seyn. Der HERR hat vns zerrissen / Er wird            vns auch heilen;<note place="right"><hi rendition="#i">Ose. 6, 1.</hi></note> Er hat vns            geschlagen / Er wird vns auch verbinden / wie Öseae am 6. geschrieben stehet.</p>
        <p>Dieweil nun der Morgende Tag zu hochgedachter J. F. G. Leichbegängnis / vnd allgemeinen            Trawren in dem gantzen Hertzogthumb Braunschweig angeordnet: Vnd aber es einem Hoch: vnd            Ehrwürdigen Dom-Capittel dieses Ttiffts / vnsern gnedigen gebietenden Herrn vnd Oberkeit /            also gefällig gewesen / daß wir in
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0017] künfftige Vnglück vnnd Verenderung / zum theil von fern sehen / zum theil fast überm Halse fülen vnd erfahren / was sollen wir zur Sachen thun? Den tödlichen abgang der Verstorbenen / fürnemlich hochgedachter J. F. G. können vnd sollen wir billig beweinen / trawren vnd klagen. Vor allen dingen aber haben wir zubeklagen vnd zubetrawren vnsere vielfältige vnnd schwere Sünde / damit wir GOTtes Zorn vnd ernste exsecution vnd Straffe erreget haben. Wolan! confiteamur Jehovae! Lasset vns dem HErrn vnsere Sünde mit rewigem Hertzen abbitten / vñ auß den Klagliedern sagen: Vnsers Hertzen Frewde hat ein Ende: Vnser Reigẽ ist in Wehklagẽ verkehret; Die Kron vnsers Häupts ist abgefallẽ: O weh / daß wir so gesündiget haben. Laßt vns forschen vnd suchen vnser Wesen / vnnd vns zum HERRN bekehren; Laßt vns vnser Hertz sampt den Händen auff heben zu GOTT im Himmel: Wir / wir haben gesündiget / vnd sind vngehorsam gewest / Darumb hastu billich nicht verschonet. Inmittelst / laßt vns auch gedencken an die Barmhertzigkeit des HERRN / die noch kein Ende hat; sondern ist alle Morgen new: Die Güte des HERRN ists / daß wir nicht gar aus seyn. Der HERR hat vns zerrissen / Er wird vns auch heilen; Er hat vns geschlagen / Er wird vns auch verbinden / wie Öseae am 6. geschrieben stehet. Thren. 5, 15. Thren. 3, 40. Thren. 3, 22. Ose. 6, 1. Dieweil nun der Morgende Tag zu hochgedachter J. F. G. Leichbegängnis / vnd allgemeinen Trawren in dem gantzen Hertzogthumb Braunschweig angeordnet: Vnd aber es einem Hoch: vnd Ehrwürdigen Dom-Capittel dieses Ttiffts / vnsern gnedigen gebietenden Herrn vnd Oberkeit / also gefällig gewesen / daß wir in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/reinecker_predigten_1613
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/reinecker_predigten_1613/17
Zitationshilfe: Reineck, Johann: Zwei Predigten: Gehalten in der Bischöflichen hohen Stifts-Kirchen zu Halberstadt. Halberstadt, 1613, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/reinecker_predigten_1613/17>, abgerufen am 27.02.2024.