Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ordinari Postzeitung. Nr. 30, [s. l.], [1673].

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

lisch ist/ haben sie rein ausgeplündert/ 3. Bauren erschossen/ etliche ver-
wundet/ und was sie nicht fortbringen können verderbet. Im Casseli-
schen hat ein Wirth und 2. Land-Reuter einen Frantzös. Marquetenter
ermordet/ welche Thäter Mons. Touraine begehret/ allein die Frau
Landgräffin hat solches nicht gestatten wollen/ sondern als Regentin die
Mörder an die Straffen/ allwo der March gegangen/ selbst aufhencken
lassen. Corbach im Waldeckischen soll rein ausgeplündert seyn. Her-
gegen melden einige Brieff/ daß Herr General Rabenhaubt die neue
Schantz mit Sturm erobert. Sonsten soll eine Squadre von der Hol-
ländischen Flotta mit vielen Schiffen zu versencken/ nach der Revir von
Londen gangen seyn/ selbige/ wo sie am ängsten/ zu nichte zu machen.

Genua/ vom 14. dito.

Hiesige Republic fängt nun an zu ihrer Sicherheit gute Kriegs-
Verfassung zu machen/ massen sie nicht allein etlicher Gallern und 4.
Kriegsschiff ausrüsten läst/ sondern auch zu ansehenlichen Werbungen/
so zu Roß und zu Fuß/ alle fleissige Anstalt macht/ es seyn auch in dessen
an alle Potentaten einige Currir abgefertiget worden/ ihnen von dem
was zwischen von den Frantzösischen und unsern Schiffen bißhero vor-
gegangen/ bericht zu thun/ die Frantzösische Gallern halten sich anjetzo
theils zu Manaco/ theils zu Livorno und theils zu Villa Franca auf/ den
unserigen aufzupassen.

Oderstrom/ vom 8. dito.

Nach dem verwichen Wochen der Cron Großherr zu Warschau
angekommen/ und Tags hernach Königl. Audientz gehabt/ auch dem
Senatus consilio Bellico/ allwo die Proposition beschehen/ beygewoh-
net/ ist dem Moßcowittischen Envoy bey seiner Abfertigung authentiq;
Inhalt/ deß im verwichenen Jahr aufgerichteten Friedens mit den
Türcken/ unter dem Insiegel Seiner Königl. Majest. mitgegeben wor-
den/ nächst hocher Betheurung/ daß darinn nichts zu deß Czaars einigen
[praestitur] gerichtet seye/ im übrigen wäre Seine Czaarl. Majest. gebet-
ten/ dero unter Kyow stehende Völcker/ auf welche man grosse Hoff-
nung setzt/ zur Conjunction mit der Polnischen und Littauischen Macht
durch die Uckraine nach Podolien zu beordern/ wohin Seine Königl.
Majest. mit dem ehisten aufbrechen werden. Indessen soll wegen Aus-
zahlung der Cron Armee und Auslösung der Lembergischen Geiseln auch
ein gewisses beschlossen werden.


lisch ist/ haben sie rein ausgeplündert/ 3. Bauren erschossen/ etliche ver-
wundet/ und was sie nicht fortbringen können verderbet. Im Casseli-
schen hat ein Wirth und 2. Land-Reuter einen Frantzös. Marquetenter
ermordet/ welche Thäter Mons. Touraine begehret/ allein die Frau
Landgräffin hat solches nicht gestatten wollen/ sondern als Regentin die
Mörder an die Straffen/ allwo der March gegangen/ selbst aufhencken
lassen. Corbach im Waldeckischen soll rein ausgeplündert seyn. Her-
gegen melden einige Brieff/ daß Herr General Rabenhaubt die neue
Schantz mit Sturm erobert. Sonsten soll eine Squadre von der Hol-
ländischen Flotta mit vielen Schiffen zu versencken/ nach der Revir von
Londen gangen seyn/ selbige/ wo sie am ängsten/ zu nichte zu machen.

Genua/ vom 14. dito.

Hiesige Republic fängt nun an zu ihrer Sicherheit gute Kriegs-
Verfassung zu machen/ massen sie nicht allein etlicher Gallern und 4.
Kriegsschiff ausrüsten läst/ sondern auch zu ansehenlichen Werbungen/
so zu Roß und zu Fuß/ alle fleissige Anstalt macht/ es seyn auch in dessen
an alle Potentaten einige Currir abgefertiget worden/ ihnen von dem
was zwischen von den Frantzösischen und unsern Schiffen bißhero vor-
gegangen/ bericht zu thun/ die Frantzösische Gallern halten sich anjetzo
theils zu Manaco/ theils zu Livorno und theils zu Villa Franca auf/ den
unserigen aufzupassen.

Oderstrom/ vom 8. dito.

Nach dem verwichen Wochen der Cron Großherr zu Warschau
angekommen/ und Tags hernach Königl. Audientz gehabt/ auch dem
Senatus consilio Bellico/ allwo die Proposition beschehen/ beygewoh-
net/ ist dem Moßcowittischen Envoy bey seiner Abfertigung authentiq;
Inhalt/ deß im verwichenen Jahr aufgerichteten Friedens mit den
Türcken/ unter dem Insiegel Seiner Königl. Majest. mitgegeben wor-
den/ nächst hocher Betheurung/ daß darinn nichts zu deß Czaars einigen
[praestitur] gerichtet seye/ im übrigen wäre Seine Czaarl. Majest. gebet-
ten/ dero unter Kyow stehende Völcker/ auf welche man grosse Hoff-
nung setzt/ zur Conjunction mit der Polnischen und Littauischen Macht
durch die Uckraine nach Podolien zu beordern/ wohin Seine Königl.
Majest. mit dem ehisten aufbrechen werden. Indessen soll wegen Aus-
zahlung der Cron Armee und Auslösung der Lembergischen Geiseln auch
ein gewisses beschlossen werden.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jArticle" n="1">
        <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/>
lisch ist/ haben sie rein ausgeplündert/ 3. Bauren erschossen/ etliche ver-<lb/>
wundet/ und was sie nicht fortbringen können verderbet. Im Casseli-<lb/>
schen hat ein Wirth und 2. Land-Reuter einen Frantzös. Marquetenter<lb/>
ermordet/ welche Thäter <hi rendition="#aq">Mons. Touraine</hi> begehret/ allein die Frau<lb/>
Landgräffin hat solches nicht gestatten wollen/ sondern als Regentin die<lb/>
Mörder an die Straffen/ allwo der March gegangen/ selbst aufhencken<lb/>
lassen. Corbach im Waldeckischen soll rein ausgeplündert seyn. Her-<lb/>
gegen melden einige Brieff/ daß Herr General Rabenhaubt die neue<lb/>
Schantz mit Sturm erobert. Sonsten soll eine <hi rendition="#aq">Squadre</hi> von der Hol-<lb/>
ländischen Flotta mit vielen Schiffen zu versencken/ nach der Revir von<lb/>
Londen gangen seyn/ selbige/ wo sie am ängsten/ zu nichte zu machen.</p>
      </div><lb/>
      <div type="jArticle" n="1">
        <head>Genua/ vom 14. dito.</head><lb/>
        <p>Hiesige Republic fängt nun an zu ihrer Sicherheit gute Kriegs-<lb/>
Verfassung zu machen/ massen sie nicht allein etlicher Gallern und 4.<lb/>
Kriegsschiff ausrüsten läst/ sondern auch zu ansehenlichen Werbungen/<lb/>
so zu Roß und zu Fuß/ alle fleissige Anstalt macht/ es seyn auch in dessen<lb/>
an alle Potentaten einige Currir abgefertiget worden/ ihnen von dem<lb/>
was zwischen von den Frantzösischen und unsern Schiffen bißhero vor-<lb/>
gegangen/ bericht zu thun/ die Frantzösische Gallern halten sich anjetzo<lb/>
theils zu Manaco/ theils zu Livorno und theils zu Villa Franca auf/ den<lb/>
unserigen aufzupassen.</p>
      </div><lb/>
      <div type="jArticle" n="1">
        <head>Oderstrom/ vom 8. dito.</head><lb/>
        <p>Nach dem verwichen Wochen der Cron Großherr zu Warschau<lb/>
angekommen/ und Tags hernach Königl. Audientz gehabt/ auch dem<lb/><hi rendition="#aq">Senatus consilio Bellico</hi>/ allwo die Proposition beschehen/ beygewoh-<lb/>
net/ ist dem Moßcowittischen Envoy bey seiner Abfertigung <hi rendition="#aq">authentiq</hi>;<lb/>
Inhalt/ deß im verwichenen Jahr aufgerichteten Friedens mit den<lb/>
Türcken/ unter dem Insiegel Seiner Königl. Majest. mitgegeben wor-<lb/>
den/ nächst hocher Betheurung/ daß darinn nichts zu deß Czaars einigen<lb/><supplied>praestitur</supplied> gerichtet seye/ im übrigen wäre Seine Czaarl. Majest. gebet-<lb/>
ten/ dero unter Kyow stehende Völcker/ auf welche man grosse Hoff-<lb/>
nung setzt/ zur <hi rendition="#aq">Conjunction</hi> mit der Polnischen und Littauischen Macht<lb/>
durch die Uckraine nach Podolien zu beordern/ wohin Seine Königl.<lb/>
Majest. mit dem ehisten aufbrechen werden. Indessen soll wegen Aus-<lb/>
zahlung der Cron Armee und Auslösung der Lembergischen Geiseln auch<lb/>
ein gewisses beschlossen werden.</p>
      </div><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] lisch ist/ haben sie rein ausgeplündert/ 3. Bauren erschossen/ etliche ver- wundet/ und was sie nicht fortbringen können verderbet. Im Casseli- schen hat ein Wirth und 2. Land-Reuter einen Frantzös. Marquetenter ermordet/ welche Thäter Mons. Touraine begehret/ allein die Frau Landgräffin hat solches nicht gestatten wollen/ sondern als Regentin die Mörder an die Straffen/ allwo der March gegangen/ selbst aufhencken lassen. Corbach im Waldeckischen soll rein ausgeplündert seyn. Her- gegen melden einige Brieff/ daß Herr General Rabenhaubt die neue Schantz mit Sturm erobert. Sonsten soll eine Squadre von der Hol- ländischen Flotta mit vielen Schiffen zu versencken/ nach der Revir von Londen gangen seyn/ selbige/ wo sie am ängsten/ zu nichte zu machen. Genua/ vom 14. dito. Hiesige Republic fängt nun an zu ihrer Sicherheit gute Kriegs- Verfassung zu machen/ massen sie nicht allein etlicher Gallern und 4. Kriegsschiff ausrüsten läst/ sondern auch zu ansehenlichen Werbungen/ so zu Roß und zu Fuß/ alle fleissige Anstalt macht/ es seyn auch in dessen an alle Potentaten einige Currir abgefertiget worden/ ihnen von dem was zwischen von den Frantzösischen und unsern Schiffen bißhero vor- gegangen/ bericht zu thun/ die Frantzösische Gallern halten sich anjetzo theils zu Manaco/ theils zu Livorno und theils zu Villa Franca auf/ den unserigen aufzupassen. Oderstrom/ vom 8. dito. Nach dem verwichen Wochen der Cron Großherr zu Warschau angekommen/ und Tags hernach Königl. Audientz gehabt/ auch dem Senatus consilio Bellico/ allwo die Proposition beschehen/ beygewoh- net/ ist dem Moßcowittischen Envoy bey seiner Abfertigung authentiq; Inhalt/ deß im verwichenen Jahr aufgerichteten Friedens mit den Türcken/ unter dem Insiegel Seiner Königl. Majest. mitgegeben wor- den/ nächst hocher Betheurung/ daß darinn nichts zu deß Czaars einigen praestitur gerichtet seye/ im übrigen wäre Seine Czaarl. Majest. gebet- ten/ dero unter Kyow stehende Völcker/ auf welche man grosse Hoff- nung setzt/ zur Conjunction mit der Polnischen und Littauischen Macht durch die Uckraine nach Podolien zu beordern/ wohin Seine Königl. Majest. mit dem ehisten aufbrechen werden. Indessen soll wegen Aus- zahlung der Cron Armee und Auslösung der Lembergischen Geiseln auch ein gewisses beschlossen werden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Das Erscheinungsdatum wurde erschlossen (vgl. htt… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Michel Lefèvre, Centre de Recherches et d'Etudes Germaniques, Université Paul Valéry Montpellier 3: Bereitstellung der Texttranskription. (2019-07-12T16:14:09Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Andreas Nolda: Bearbeitung der digitalen Edition. (2019-07-12T16:14:09Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: nur expandiert; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (ꝛ): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: normalisiert; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_postzeitung0030_1673
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_postzeitung0030_1673/4
Zitationshilfe: Ordinari Postzeitung. Nr. 30, [s. l.], [1673], S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_postzeitung0030_1673/4>, abgerufen am 23.06.2024.