Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Ordinari Postzeitung. Nr. 30, [s. l.], [1673].

Bild:
erste Seite
(Num. 30.)
Ordinari Postzeitung.



Wien/ vom 9. Julii/ Anno 1673.

[Abbildung] Dieweilen der König
in Franckreich wider
gethane Sincerationes
seine Armee vom Teut-
schen Boden nicht ab/
sondern noch weiter/ ja/
aller Apparentz nach/
gar auf Franckfurt füh-
ren will/ als ist der
March der Kays. Völ-
cker ins Reich nun fest
gestellet/ und die Order
dergestalt ausgeferti-
get/ daß die Regimenter den 8. nechstkommenden Augusti sich bey Eger
auf dem Rendevous einfinden/ und der fernern Ordre erwarten sollen/
und haben Ihre Kayserl. Majest. welche verschienen Donnerstag von
Mariazell wieder anhero gelanget/ zu solchem Feldzug Herr Chapellier
zum General Feldzeugmeister/ Herrn Graven Caprare und Wertmül-
lern zum General Feldmarschall Lieutenant/ und die Graven Lessle
und Portia zu General Wachtmeistern declarirt, auch werden in all-
hiesigem Zeughauß über 200. Stück Geschütz zu gedachtem March zu-
gerichtet. Es sollen die in Caschau und selbiger Orten in Ober-Ungarn
liegende Völcker in procinctu einer Revolte gestanden seyn/ allein Herr
General Feldmarschall Lieutenant Kopp hat sie wieder zur Ruhe ge-
bracht/ ingleichen haben sich die Rebellen dergestalt verstärcket/ daß sie
einen importirlichen Ort anzugreiffen willens/ weßwegen Herr General
Kopp ihme noch mehr Völcker zu schicken begehrt hat/ worauf gestern
5. Compagn. jede von 250. Mann/ vom Starnberg. Regiment sich
auf allhießgen Burg-Platz vor Ihrer Kayserl. Majest. praesentirt, und
dann ihren March nach Ober-Ungarn zu denen andern 5. Compagnien
von solchem Regiment/ welche durch Mähren passirt/ fortgesetzet.

Amsterdam/ vom 14 Julii.

Unser Ambassadeur Herr von Beuningen ist per posta aus Cölln im
Haag ankommen/ und vermeynt man/ es dörffte in kurtzem ein Frieden
mit Franckreich und Engelland getroffen werden/ dann in Engelland

soll
(Num. 30.)
Ordinari Postzeitung.



Wien/ vom 9. Julii/ Anno 1673.

[Abbildung] Dieweilen der König
in Franckreich wider
gethane Sincerationes
seine Armee vom Teut-
schen Boden nicht ab/
sondern noch weiter/ ja/
aller Apparentz nach/
gar auf Franckfurt füh-
ren will/ als ist der
March der Kays. Völ-
cker ins Reich nun fest
gestellet/ und die Order
dergestalt ausgeferti-
get/ daß die Regimenter den 8. nechstkommenden Augusti sich bey Eger
auf dem Rendevous einfinden/ und der fernern Ordre erwarten sollen/
und haben Ihre Kayserl. Majest. welche verschienen Donnerstag von
Mariazell wieder anhero gelanget/ zu solchem Feldzug Herr Chapellier
zum General Feldzeugmeister/ Herrn Graven Caprare und Wertmül-
lern zum General Feldmarschall Lieutenant/ und die Graven Lessle
und Portia zu General Wachtmeistern declarirt, auch werden in all-
hiesigem Zeughauß über 200. Stück Geschütz zu gedachtem March zu-
gerichtet. Es sollen die in Caschau und selbiger Orten in Ober-Ungarn
liegende Völcker in procinctu einer Revolte gestanden seyn/ allein Herr
General Feldmarschall Lieutenant Kopp hat sie wieder zur Ruhe ge-
bracht/ ingleichen haben sich die Rebellen dergestalt verstärcket/ daß sie
einen importirlichen Ort anzugreiffen willens/ weßwegen Herr General
Kopp ihme noch mehr Völcker zu schicken begehrt hat/ worauf gestern
5. Compagn. jede von 250. Mann/ vom Starnberg. Regiment sich
auf allhießgen Burg-Platz vor Ihrer Kayserl. Majest. præsentirt, und
dann ihren March nach Ober-Ungarn zu denen andern 5. Compagnien
von solchem Regiment/ welche durch Mähren passirt/ fortgesetzet.

Amsterdam/ vom 14 Julii.

Unser Ambassadeur Herr von Beuningen ist per posta aus Cölln im
Haag ankommen/ und vermeynt man/ es dörffte in kurtzem ein Frieden
mit Franckreich und Engelland getroffen werden/ dann in Engelland

soll
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="[1]"/>
      <titlePage type="heading">
        <docTitle>
          <titlePart type="volume"> <hi rendition="#aq">(Num. 30.)</hi> </titlePart><lb/>
          <titlePart type="main">Ordinari Postzeitung.</titlePart>
        </docTitle><lb/>
      </titlePage>
    </front>
    <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    <body>
      <div type="jArticle" n="1">
        <head>Wien/ vom 9. Julii/ Anno 1673.</head><lb/>
        <p><figure/><hi rendition="#in">D</hi>ieweilen der König<lb/>
in Franckreich wider<lb/>
gethane <hi rendition="#aq">Sincerationes</hi><lb/>
seine Armee vom Teut-<lb/>
schen Boden nicht ab/<lb/>
sondern noch weiter/ ja/<lb/>
aller <hi rendition="#aq">Apparentz</hi> nach/<lb/>
gar auf Franckfurt füh-<lb/>
ren will/ als ist der<lb/>
March der Kays. Völ-<lb/>
cker ins Reich nun fest<lb/>
gestellet/ und die Order<lb/>
dergestalt ausgeferti-<lb/>
get/ daß die Regimenter den 8. nechstkommenden Augusti sich bey Eger<lb/>
auf dem <hi rendition="#aq">Rendevous</hi> einfinden/ und der fernern Ordre erwarten sollen/<lb/>
und haben Ihre Kayserl. Majest. welche verschienen Donnerstag von<lb/>
Mariazell wieder anhero gelanget/ zu solchem Feldzug Herr <hi rendition="#aq">Chapellier</hi><lb/>
zum General Feldzeugmeister/ Herrn Graven <hi rendition="#aq">Caprare</hi> und Wertmül-<lb/>
lern zum General Feldmarschall Lieutenant/ und die Graven <hi rendition="#aq">Lessle</hi><lb/>
und <hi rendition="#aq">Portia</hi> zu General Wachtmeistern <hi rendition="#aq">declarirt</hi>, auch werden in all-<lb/>
hiesigem Zeughauß über 200. Stück Geschütz zu gedachtem March zu-<lb/>
gerichtet. Es sollen die in Caschau und selbiger Orten in Ober-Ungarn<lb/>
liegende Völcker in <hi rendition="#aq">procinctu</hi> einer <hi rendition="#aq">Revolte</hi> gestanden seyn/ allein Herr<lb/>
General Feldmarschall Lieutenant Kopp hat sie wieder zur Ruhe ge-<lb/>
bracht/ ingleichen haben sich die Rebellen dergestalt verstärcket/ daß sie<lb/>
einen <hi rendition="#aq">importir</hi>lichen Ort anzugreiffen willens/ weßwegen Herr General<lb/>
Kopp ihme noch mehr Völcker zu schicken begehrt hat/ worauf gestern<lb/>
5. Compagn. jede von 250. Mann/ vom Starnberg. Regiment sich<lb/>
auf allhießgen Burg-Platz vor Ihrer Kayserl. Majest. <hi rendition="#aq">præsentirt</hi>, und<lb/>
dann ihren March nach Ober-Ungarn zu denen andern 5. Compagnien<lb/>
von solchem Regiment/ welche durch Mähren passirt/ fortgesetzet.</p>
      </div><lb/>
      <div type="jArticle" n="1">
        <head>Amsterdam/ vom 14 Julii.</head><lb/>
        <p>Unser Ambassadeur Herr von Beuningen ist <hi rendition="#aq">per posta</hi> aus Cölln im<lb/>
Haag ankommen/ und vermeynt man/ es dörffte in kurtzem ein Frieden<lb/>
mit Franckreich und Engelland getroffen werden/ dann in Engelland<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">soll</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0001] (Num. 30.) Ordinari Postzeitung. Wien/ vom 9. Julii/ Anno 1673. [Abbildung] Dieweilen der König in Franckreich wider gethane Sincerationes seine Armee vom Teut- schen Boden nicht ab/ sondern noch weiter/ ja/ aller Apparentz nach/ gar auf Franckfurt füh- ren will/ als ist der March der Kays. Völ- cker ins Reich nun fest gestellet/ und die Order dergestalt ausgeferti- get/ daß die Regimenter den 8. nechstkommenden Augusti sich bey Eger auf dem Rendevous einfinden/ und der fernern Ordre erwarten sollen/ und haben Ihre Kayserl. Majest. welche verschienen Donnerstag von Mariazell wieder anhero gelanget/ zu solchem Feldzug Herr Chapellier zum General Feldzeugmeister/ Herrn Graven Caprare und Wertmül- lern zum General Feldmarschall Lieutenant/ und die Graven Lessle und Portia zu General Wachtmeistern declarirt, auch werden in all- hiesigem Zeughauß über 200. Stück Geschütz zu gedachtem March zu- gerichtet. Es sollen die in Caschau und selbiger Orten in Ober-Ungarn liegende Völcker in procinctu einer Revolte gestanden seyn/ allein Herr General Feldmarschall Lieutenant Kopp hat sie wieder zur Ruhe ge- bracht/ ingleichen haben sich die Rebellen dergestalt verstärcket/ daß sie einen importirlichen Ort anzugreiffen willens/ weßwegen Herr General Kopp ihme noch mehr Völcker zu schicken begehrt hat/ worauf gestern 5. Compagn. jede von 250. Mann/ vom Starnberg. Regiment sich auf allhießgen Burg-Platz vor Ihrer Kayserl. Majest. præsentirt, und dann ihren March nach Ober-Ungarn zu denen andern 5. Compagnien von solchem Regiment/ welche durch Mähren passirt/ fortgesetzet. Amsterdam/ vom 14 Julii. Unser Ambassadeur Herr von Beuningen ist per posta aus Cölln im Haag ankommen/ und vermeynt man/ es dörffte in kurtzem ein Frieden mit Franckreich und Engelland getroffen werden/ dann in Engelland soll

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Das Erscheinungsdatum wurde erschlossen (vgl. htt… [mehr]

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Michel Lefèvre, Centre de Recherches et d'Etudes Germaniques, Université Paul Valéry Montpellier 3: Bereitstellung der Texttranskription. (2019-07-12T16:14:09Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Andreas Nolda: Bearbeitung der digitalen Edition. (2019-07-12T16:14:09Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: nur expandiert; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: keine Angabe; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (ꝛ): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: keine Angabe; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: normalisiert; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_postzeitung0030_1673
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_postzeitung0030_1673/1
Zitationshilfe: Ordinari Postzeitung. Nr. 30, [s. l.], [1673], S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_postzeitung0030_1673/1>, abgerufen am 23.06.2024.