Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Jahrgedächtnis der Leipzigischen Schlacht: Leipzigischer Studenten-Marcipan. [s. l.], 1632.

Bild:
<< vorherige Seite

hochwürdigen Sacraments des Altars (welcher bey allen für
ein vnfeilbares Kenn- vnd Merckzeichen jedweder Religion
gehalten wird) ernstlich gemeynet vnd gesuchet worden/ an
dessen statt in gantz Meissen jhr abgöttisch Meßopffer einzu-
setzen.

Daß sich also aus geist- vnd weltlichen Vrsachen diese
Wort auffs beste zu diesem Werck bequemen:
Jst dir wol/ so bleib darvon/
Daß du nicht kriegest bösen Lohn.
Cicero:
Heus tu: Manum de Tabula: magister
adest citius, qvam putaramus.

Horat.
-- -- fragili qvaerens illidere dentem.
Infringit solido.

Manchmal denckt einer/ ein Brod oder Semmel
sey gar weich/ vnd beisset drüber auff einen
Stein/ daß es jhm im Hirn wehe thut. So
ists bey diesem Tractament auch gangen.



Der ander Auffzug. B.
Der Chur-Sächs. Marcipan mit den ge-
scherfften zweyen Churschwertern.

GLeichmässige gesunde Meynung hat es
auch mit dem Chur-Sächsischen Marcipan/
dessen Vberschrifft zwar aus der Passion ge-
nommen ist: aber nur gleichsam per retorsio-
nem Ironicam
gesehen wird auff Pabst Bonifacium VIII.

der

hochwuͤrdigen Sacraments des Altars (welcher bey allen fuͤr
ein vnfeilbares Kenn- vnd Merckzeichen jedweder Religion
gehalten wird) ernſtlich gemeynet vnd geſuchet worden/ an
deſſen ſtatt in gantz Meiſſen jhr abgoͤttiſch Meßopffer einzu-
ſetzen.

Daß ſich alſo aus geiſt- vnd weltlichen Vrſachen dieſe
Wort auffs beſte zu dieſem Werck bequemen:
Jſt dir wol/ ſo bleib darvon/
Daß du nicht kriegeſt boͤſen Lohn.
Cicero:
Heus tu: Manum de Tabula: magiſter
adeſt citiùs, qvàm putaramus.

Horat.
— — fragili qværens illidere dentem.
Infringit ſolido.

Manchmal denckt einer/ ein Brod oder Semmel
ſey gar weich/ vnd beiſſet druͤber auff einen
Stein/ daß es jhm im Hirn wehe thut. So
iſts bey dieſem Tractament auch gangen.



Der ander Auffzug. B.
Der Chur-Saͤchſ. Marcipan mit den ge-
ſcherfften zweyen Churſchwertern.

GLeichmaͤſſige geſunde Meynung hat es
auch mit dem Chur-Saͤchſiſchen Marcipan/
deſſen Vberſchrifft zwar aus der Paſſion ge-
nommen iſt: aber nur gleichſam per retorſio-
nem Ironicam
geſehen wird auff Pabſt Bonifacium VIII.

der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0012"/>
hochwu&#x0364;rdigen Sacraments des Altars (welcher bey allen fu&#x0364;r<lb/>
ein vnfeilbares Kenn- vnd Merckzeichen jedweder Religion<lb/>
gehalten wird) ern&#x017F;tlich gemeynet vnd ge&#x017F;uchet worden/ an<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en &#x017F;tatt in gantz Mei&#x017F;&#x017F;en jhr abgo&#x0364;tti&#x017F;ch Meßopffer einzu-<lb/>
&#x017F;etzen.</p><lb/>
        <p>Daß &#x017F;ich al&#x017F;o aus gei&#x017F;t- vnd weltlichen Vr&#x017F;achen die&#x017F;e<lb/>
Wort auffs be&#x017F;te zu die&#x017F;em Werck bequemen:<lb/><cit><quote><hi rendition="#et">J&#x017F;t dir wol/ &#x017F;o bleib darvon/<lb/>
Daß du nicht kriege&#x017F;t bo&#x0364;&#x017F;en Lohn.<lb/></hi></quote></cit> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq #i #k"><hi rendition="#g">Cicero</hi>:</hi><lb/><hi rendition="#aq">Heus tu: <hi rendition="#k">Manum de Tabula:</hi> magi&#x017F;ter<lb/>
ade&#x017F;t citiùs, qvàm putaramus.</hi><lb/><hi rendition="#aq #i #k"><hi rendition="#g">Horat</hi>.</hi><lb/></hi> <hi rendition="#et"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">&#x2014; &#x2014; fragili qværens illidere dentem.<lb/>
Infringit &#x017F;olido.</hi></hi><lb/>
 Manchmal denckt einer/ ein Brod oder Semmel<lb/>
&#x017F;ey gar weich/ vnd bei&#x017F;&#x017F;et dru&#x0364;ber auff einen<lb/>
Stein/ daß es jhm im Hirn wehe thut. So<lb/>
i&#x017F;ts bey die&#x017F;em Tractament auch gangen.<lb/></hi> </p>
      </div>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head>Der ander Auffzug. <hi rendition="#aq">B.</hi><lb/>
Der Chur-Sa&#x0364;ch&#x017F;. Marcipan mit den ge-<lb/>
&#x017F;cherfften zweyen Chur&#x017F;chwertern.</head><lb/>
        <p><hi rendition="#in">G</hi>Leichma&#x0364;&#x017F;&#x017F;ige ge&#x017F;unde Meynung hat es<lb/>
auch mit dem Chur-Sa&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;chen Marcipan/<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Vber&#x017F;chrifft zwar aus der Pa&#x017F;&#x017F;ion ge-<lb/>
nommen i&#x017F;t: aber nur gleich&#x017F;am <hi rendition="#aq">per retor&#x017F;io-<lb/>
nem Ironicam</hi> ge&#x017F;ehen wird auff Pab&#x017F;t <hi rendition="#aq">Bonifacium VIII.</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">der</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0012] hochwuͤrdigen Sacraments des Altars (welcher bey allen fuͤr ein vnfeilbares Kenn- vnd Merckzeichen jedweder Religion gehalten wird) ernſtlich gemeynet vnd geſuchet worden/ an deſſen ſtatt in gantz Meiſſen jhr abgoͤttiſch Meßopffer einzu- ſetzen. Daß ſich alſo aus geiſt- vnd weltlichen Vrſachen dieſe Wort auffs beſte zu dieſem Werck bequemen: Jſt dir wol/ ſo bleib darvon/ Daß du nicht kriegeſt boͤſen Lohn. Cicero: Heus tu: Manum de Tabula: magiſter adeſt citiùs, qvàm putaramus. Horat. — — fragili qværens illidere dentem. Infringit ſolido. Manchmal denckt einer/ ein Brod oder Semmel ſey gar weich/ vnd beiſſet druͤber auff einen Stein/ daß es jhm im Hirn wehe thut. So iſts bey dieſem Tractament auch gangen. Der ander Auffzug. B. Der Chur-Saͤchſ. Marcipan mit den ge- ſcherfften zweyen Churſchwertern. GLeichmaͤſſige geſunde Meynung hat es auch mit dem Chur-Saͤchſiſchen Marcipan/ deſſen Vberſchrifft zwar aus der Paſſion ge- nommen iſt: aber nur gleichſam per retorſio- nem Ironicam geſehen wird auff Pabſt Bonifacium VIII. der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

ULB Sachsen-Anhalt: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-03-14T10:09:31Z)
Frank Wiegand: Transkription und Konvertierung nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat. (2013-03-14T10:09:31Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_marcipan_1632
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_marcipan_1632/12
Zitationshilfe: Jahrgedächtnis der Leipzigischen Schlacht: Leipzigischer Studenten-Marcipan. [s. l.], 1632, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_marcipan_1632/12>, abgerufen am 23.04.2021.