Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[N. N.]: Allerneueste Autentique Nachricht. [s. l.], 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

greiffen, umb sich das Wiederrechtliche Joch vom Halse zu schütten, dabey
führen sie alle ihre Privilegia, Pacta und Vergleiche an, und beschweren
sich insonderheit über eine Genuesische Familie, von welcher eine gewisse
Zeit fast beständig einige in Regierungs Sachen, in Corsica employret
gewesen, in welchen Beschwerden sehr viel harte, und zugleich lächer-
liche Expressions enthalten, die Familie aber ist von Calvaro.

3) Sie bitten gehorsambst, den Ort allwo gehandelt werden soll, aus-
zumachen, schlagen dazu das Gebürge St. Andre vor stellen zugleich vor,
daß sie ihrer Seits dieserhalb sich nicht aus der Jnsul begeben könten.

4) Damit sie Kayserl. Majest vor eine freye Republique declariren
und dabey mainteniren möchte, und ihnen das Genuesische Joch, und Un-
terthänigkeit, welches ihnen diese wiederrechtlich aufgeleget, annehmen.

5) Davor wolten sie, jedoch auf eine gewisse Art (welche ausge-
macht werden könte, und sie sich solche, wann es nur von Kayserl. Sei-
ten geschähe, gefallen lassen wollen) von Kayserl. Maj. und deren Schutz
dependiren und ihnen davor eine Jährl. Erkändlichkeit contribuiren welche
sie, jedoch nach Proportion ihres Armuths einzurichten ersuchen.

6) Alles was nur ein Genueser hiese, solte die Jnsul räumen, auch
hinführo nicht betreten, und solte die Republique Genua, aller Herrschafft
derer sie sich Zeithero, über sie angemasset, sich looß sagen, und sie die Cor-
sikaner vor eine freye Republique erkennen, und ihnen das Prädicat Illu-
stris
zugestehen.

7) Jnnerhalb 4. Wochen, solte dieses alles abgethan, und geschlos-
sen, denen Genuesern aber nicht gestattet seyn, Ausflüchte, und Einwendun-
gen zu machen.

8) Die freye Schiffarth und Handlung, gleich wie andre Republi-
quen
sollen ihnen ebenfalls frey stehen.

9) Jedoch wollen sie niemahlen wieder den Kayser, als ihren Schutz-
Herren, weder vor sich, noch mit andern was Feindseeliges intendiren.

10) Bitten sich dargegen, auf benöthigten Fall Kayserl. Maj. Schutz,
und Hülffe, wieder alle diejenigen, so ihnen Feindseelig begegnen möchten, aus.
Worüber ein a parter Vergleich, nach Kayserl. Maj. hohen Gefallen ge-
richtet werden soll.

11) Gewisse Familien aus ihren Nation welche sie selbst, unter sich
ausmachen und in Vorschlag bringen wollen, sollen von Käyserl. Majest.
vor Nobles declariret, und hernach von jedermann in perpetuum, davor
gehalten, auch aus diesen die Aembter, und Chargen besetzet werden.

12) Aus diesen Noblen Familien soll auch das Haupt, jedoch von ih-

nen

greiffen, umb ſich das Wiederrechtliche Joch vom Halſe zu ſchuͤtten, dabey
fuͤhren ſie alle ihre Privilegia, Pacta und Vergleiche an, und beſchweren
ſich inſonderheit uͤber eine Genueſiſche Familie, von welcher eine gewiſſe
Zeit faſt beſtaͤndig einige in Regierungs Sachen, in Corſica employret
geweſen, in welchen Beſchwerden ſehr viel harte, und zugleich laͤcher-
liche Expreſſions enthalten, die Familie aber iſt von Calvaro.

3) Sie bitten gehorſambſt, den Ort allwo gehandelt werden ſoll, aus-
zumachen, ſchlagen dazu das Gebuͤrge St. Andre vor ſtellen zugleich vor,
daß ſie ihrer Seits dieſerhalb ſich nicht aus der Jnſul begeben koͤnten.

4) Damit ſie Kayſerl. Majeſt vor eine freye Republique declariren
und dabey mainteniren moͤchte, und ihnen das Genueſiſche Joch, und Un-
terthaͤnigkeit, welches ihnen dieſe wiederrechtlich aufgeleget, annehmen.

5) Davor wolten ſie, jedoch auf eine gewiſſe Art (welche ausge-
macht werden koͤnte, und ſie ſich ſolche, wann es nur von Kayſerl. Sei-
ten geſchaͤhe, gefallen laſſen wollen) von Kayſerl. Maj. und deren Schutz
dependiren und ihnen davor eine Jaͤhrl. Erkaͤndlichkeit contribuiren welche
ſie, jedoch nach Proportion ihres Armuths einzurichten erſuchen.

6) Alles was nur ein Genueſer hieſe, ſolte die Jnſul raͤumen, auch
hinfuͤhro nicht betreten, und ſolte die Republique Genua, aller Herrſchafft
derer ſie ſich Zeithero, uͤber ſie angemaſſet, ſich looß ſagen, und ſie die Cor-
ſikaner vor eine freye Republique erkennen, und ihnen das Praͤdicat Illu-
ſtris
zugeſtehen.

7) Jnnerhalb 4. Wochen, ſolte dieſes alles abgethan, und geſchloſ-
ſen, denen Genueſern aber nicht geſtattet ſeyn, Ausfluͤchte, und Einwendun-
gen zu machen.

8) Die freye Schiffarth und Handlung, gleich wie andre Republi-
quen
ſollen ihnen ebenfalls frey ſtehen.

9) Jedoch wollen ſie niemahlen wieder den Kayſer, als ihren Schutz-
Herren, weder vor ſich, noch mit andern was Feindſeeliges intendiren.

10) Bitten ſich dargegen, auf benoͤthigten Fall Kayſerl. Maj. Schutz,
und Huͤlffe, wieder alle diejenigen, ſo ihnẽ Feindſeelig begegnen moͤchten, aus.
Woruͤber ein a parter Vergleich, nach Kayſerl. Maj. hohen Gefallen ge-
richtet werden ſoll.

11) Gewiſſe Familien aus ihren Nation welche ſie ſelbſt, unter ſich
ausmachen und in Vorſchlag bringen wollen, ſollen von Kaͤyſerl. Majeſt.
vor Nobles declariret, und hernach von jedermann in perpetuum, davor
gehalten, auch aus dieſen die Aembter, und Chargen beſetzet werden.

12) Aus dieſen Noblen Familien ſoll auch das Haupt, jedoch von ih-

nen
<TEI>
  <text>
    <body>
      <p><pb facs="#f0010" n="(6)"/>
greiffen, umb &#x017F;ich das Wiederrechtliche Joch vom Hal&#x017F;e zu &#x017F;chu&#x0364;tten, dabey<lb/>
fu&#x0364;hren &#x017F;ie alle ihre Privilegia, Pacta und Vergleiche an, und be&#x017F;chweren<lb/>
&#x017F;ich in&#x017F;onderheit u&#x0364;ber eine Genue&#x017F;i&#x017F;che Familie, von welcher eine gewi&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Zeit fa&#x017F;t be&#x017F;ta&#x0364;ndig einige in Regierungs Sachen, in Cor&#x017F;ica <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">employ</hi></hi>ret<lb/>
gewe&#x017F;en, in welchen Be&#x017F;chwerden &#x017F;ehr viel harte, und zugleich la&#x0364;cher-<lb/>
liche <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Expre&#x017F;&#x017F;ions</hi></hi> enthalten, die Familie aber i&#x017F;t von <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Calvaro</hi>.</hi></p><lb/>
      <p>3) Sie bitten gehor&#x017F;amb&#x017F;t, den Ort allwo gehandelt werden &#x017F;oll, aus-<lb/>
zumachen, &#x017F;chlagen dazu das Gebu&#x0364;rge St. Andre vor &#x017F;tellen zugleich vor,<lb/>
daß &#x017F;ie ihrer Seits die&#x017F;erhalb &#x017F;ich nicht aus der Jn&#x017F;ul begeben ko&#x0364;nten.</p><lb/>
      <p>4) Damit &#x017F;ie Kay&#x017F;erl. Maje&#x017F;t vor eine freye <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Republique declari</hi></hi>ren<lb/>
und dabey <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">mainteni</hi></hi>ren mo&#x0364;chte, und ihnen das Genue&#x017F;i&#x017F;che Joch, und Un-<lb/>
tertha&#x0364;nigkeit, welches ihnen die&#x017F;e wiederrechtlich aufgeleget, annehmen.</p><lb/>
      <p>5) Davor wolten &#x017F;ie, jedoch auf eine gewi&#x017F;&#x017F;e Art (welche ausge-<lb/>
macht werden ko&#x0364;nte, und &#x017F;ie &#x017F;ich &#x017F;olche, wann es nur von Kay&#x017F;erl. Sei-<lb/>
ten ge&#x017F;cha&#x0364;he, gefallen la&#x017F;&#x017F;en wollen) von Kay&#x017F;erl. Maj. und deren Schutz<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">dependi</hi></hi>ren und ihnen davor eine Ja&#x0364;hrl. Erka&#x0364;ndlichkeit <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">contribui</hi></hi>ren welche<lb/>
&#x017F;ie, jedoch nach <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Proportion</hi></hi> ihres Armuths einzurichten er&#x017F;uchen.</p><lb/>
      <p>6) Alles was nur ein Genue&#x017F;er hie&#x017F;e, &#x017F;olte die Jn&#x017F;ul ra&#x0364;umen, auch<lb/>
hinfu&#x0364;hro nicht betreten, und &#x017F;olte die <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Republique Genua</hi>,</hi> aller Herr&#x017F;chafft<lb/>
derer &#x017F;ie &#x017F;ich Zeithero, u&#x0364;ber &#x017F;ie angema&#x017F;&#x017F;et, &#x017F;ich looß &#x017F;agen, und &#x017F;ie die Cor-<lb/>
&#x017F;ikaner vor eine freye <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Republique</hi></hi> erkennen, und ihnen das Pra&#x0364;dicat <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Illu-<lb/>
&#x017F;tris</hi></hi> zuge&#x017F;tehen.</p><lb/>
      <p>7) Jnnerhalb 4. Wochen, &#x017F;olte die&#x017F;es alles abgethan, und ge&#x017F;chlo&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en, denen Genue&#x017F;ern aber nicht ge&#x017F;tattet &#x017F;eyn, Ausflu&#x0364;chte, und Einwendun-<lb/>
gen zu machen.</p><lb/>
      <p>8) Die freye Schiffarth und Handlung, gleich wie andre <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Republi-<lb/>
quen</hi></hi> &#x017F;ollen ihnen ebenfalls frey &#x017F;tehen.</p><lb/>
      <p>9) Jedoch wollen &#x017F;ie niemahlen wieder den Kay&#x017F;er, als ihren Schutz-<lb/>
Herren, weder vor &#x017F;ich, noch mit andern was Feind&#x017F;eeliges <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">intendi</hi></hi>ren.</p><lb/>
      <p>10) Bitten &#x017F;ich dargegen, auf beno&#x0364;thigten Fall Kay&#x017F;erl. Maj. Schutz,<lb/>
und Hu&#x0364;lffe, wieder alle diejenigen, &#x017F;o ihne&#x0303; Feind&#x017F;eelig begegnen mo&#x0364;chten, aus.<lb/>
Woru&#x0364;ber ein <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">a parter</hi></hi> Vergleich, nach Kay&#x017F;erl. Maj. hohen Gefallen ge-<lb/>
richtet werden &#x017F;oll.</p><lb/>
      <p>11) Gewi&#x017F;&#x017F;e Familien aus ihren Nation welche &#x017F;ie &#x017F;elb&#x017F;t, unter &#x017F;ich<lb/>
ausmachen und in Vor&#x017F;chlag bringen wollen, &#x017F;ollen von Ka&#x0364;y&#x017F;erl. Maje&#x017F;t.<lb/>
vor <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Nobles declari</hi></hi>ret, und hernach von jedermann in <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">perpetuum</hi>,</hi> davor<lb/>
gehalten, auch aus die&#x017F;en die Aembter, und <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Chargen</hi></hi> be&#x017F;etzet werden.</p><lb/>
      <p>12) Aus die&#x017F;en <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Noblen Familien</hi></hi> &#x017F;oll auch das Haupt, jedoch von ih-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nen</fw><lb/></p>
    </body>
  </text>
</TEI>
[(6)/0010] greiffen, umb ſich das Wiederrechtliche Joch vom Halſe zu ſchuͤtten, dabey fuͤhren ſie alle ihre Privilegia, Pacta und Vergleiche an, und beſchweren ſich inſonderheit uͤber eine Genueſiſche Familie, von welcher eine gewiſſe Zeit faſt beſtaͤndig einige in Regierungs Sachen, in Corſica employret geweſen, in welchen Beſchwerden ſehr viel harte, und zugleich laͤcher- liche Expreſſions enthalten, die Familie aber iſt von Calvaro. 3) Sie bitten gehorſambſt, den Ort allwo gehandelt werden ſoll, aus- zumachen, ſchlagen dazu das Gebuͤrge St. Andre vor ſtellen zugleich vor, daß ſie ihrer Seits dieſerhalb ſich nicht aus der Jnſul begeben koͤnten. 4) Damit ſie Kayſerl. Majeſt vor eine freye Republique declariren und dabey mainteniren moͤchte, und ihnen das Genueſiſche Joch, und Un- terthaͤnigkeit, welches ihnen dieſe wiederrechtlich aufgeleget, annehmen. 5) Davor wolten ſie, jedoch auf eine gewiſſe Art (welche ausge- macht werden koͤnte, und ſie ſich ſolche, wann es nur von Kayſerl. Sei- ten geſchaͤhe, gefallen laſſen wollen) von Kayſerl. Maj. und deren Schutz dependiren und ihnen davor eine Jaͤhrl. Erkaͤndlichkeit contribuiren welche ſie, jedoch nach Proportion ihres Armuths einzurichten erſuchen. 6) Alles was nur ein Genueſer hieſe, ſolte die Jnſul raͤumen, auch hinfuͤhro nicht betreten, und ſolte die Republique Genua, aller Herrſchafft derer ſie ſich Zeithero, uͤber ſie angemaſſet, ſich looß ſagen, und ſie die Cor- ſikaner vor eine freye Republique erkennen, und ihnen das Praͤdicat Illu- ſtris zugeſtehen. 7) Jnnerhalb 4. Wochen, ſolte dieſes alles abgethan, und geſchloſ- ſen, denen Genueſern aber nicht geſtattet ſeyn, Ausfluͤchte, und Einwendun- gen zu machen. 8) Die freye Schiffarth und Handlung, gleich wie andre Republi- quen ſollen ihnen ebenfalls frey ſtehen. 9) Jedoch wollen ſie niemahlen wieder den Kayſer, als ihren Schutz- Herren, weder vor ſich, noch mit andern was Feindſeeliges intendiren. 10) Bitten ſich dargegen, auf benoͤthigten Fall Kayſerl. Maj. Schutz, und Huͤlffe, wieder alle diejenigen, ſo ihnẽ Feindſeelig begegnen moͤchten, aus. Woruͤber ein a parter Vergleich, nach Kayſerl. Maj. hohen Gefallen ge- richtet werden ſoll. 11) Gewiſſe Familien aus ihren Nation welche ſie ſelbſt, unter ſich ausmachen und in Vorſchlag bringen wollen, ſollen von Kaͤyſerl. Majeſt. vor Nobles declariret, und hernach von jedermann in perpetuum, davor gehalten, auch aus dieſen die Aembter, und Chargen beſetzet werden. 12) Aus dieſen Noblen Familien ſoll auch das Haupt, jedoch von ih- nen

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_corsica_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_corsica_1731/10
Zitationshilfe: [N. N.]: Allerneueste Autentique Nachricht. [s. l.], 1731, S. (6). In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_corsica_1731/10>, abgerufen am 07.05.2021.